NextPit

Technik schenken: Der ultimative NextPit Geschenkeguide

Update: Bestellfristen zu Weihnachten ergänzt
Antoine Christmas Buying Guide
© GMUBIN / Shutterstock.com

Hilfe, Technik-Geschenkideen gesucht! Welches Smartphone soll ich zu Weihnachten verschenken – oder doch eine Apple Watch oder Pixel Watch? Welche Kopfhörer und Headsets sind dieses Jahr gute Geschenke? In diesem ultimativen Ratgeber gibt Euch NextPit die besten Tech-Geschenkideen für Weihnachten 2022.

Update: Diese Bestellfristen vor Weihnachten solltet Ihr kennen

Im Laufe dieses Artikel findet Ihr ganz sicher das richtige Technik-Geschenk für einen glücklichen Freund oder einen genauso glücklichen Verwandten. Allerdings rückt das Weihnachtsfest immer näher und so langsam steht die Frage im Raum, ob das Paket bei einer Bestellung im Internet überhaupt noch pünktlich ankommt.

Aus diesem Grund findet Ihr nachfolgend die Bestellfristen, die Shops wie Amazon, Saturn, Media Markt & Co. derzeit ausschreiben. Sobald weitere Online-Shops ihre Bestellfristen ausschreiben, werden wir diese hier ergänzen.

Bestellfristen zu Weihnachten

Diese Bestellfristen schreiben beliebte Tech-Händler aktuell aus:
Händler Versandart Bestellfrist vor Weihnachten
Amazon Standardversand Lieferzeit auf der Produktseite
  Premiumversand Lieferzeit auf der Produktseite
Oft: 23. Dezember um 12.00 Uhr
  Same-Day-Lieferung 24. Dezember, nach Verfügbarkeit
MediaMarkt Paketware 21. Dezember bis 12.00 Uhr
  Großgeräte mit Anschluss 19. Dezember um 23.59 Uhr
  Großgeräte mit Premium-Service 15. Dezember um 23.59 Uhr
  DHL Sperrgut 18. Dezember um 23.59 Uhr
Saturn Paketware 21. Dezember bis 12.00 Uhr
  Großgeräte mit Anschluss 19. Dezember um 23.59 Uhr
  DHL Sperrgut 18. Dezember um 23.59 Uhr
Otto 24h-Lieferung (9,95 €) 23. Dezember um 23.59 Uhr
  Standardversand 22. Dezember um 23.59 Uhr

Alle genannten Onlineshops außer Otto haben zu Weihnachten spezielle Bestellfristen auf ihrer Homepage ausgeschrieben. Bedenkt bei Bestellungen auch, dass Paketshops oder Hermes-Annahmestellen überfüllt sein könnten oder es durch den enormen Andrang zu Verzögerungen kommt. Auf der sicheren Seite seid Ihr mit einem oder zwei Tagen Puffer. 

Grundlegend beziehen sich die oben aufgeführten Bestellfristen auch immer auf Ware, die als vorrätig ausgeschrieben wird. Schaut also beim gewünschten Artikel nach, ob in der Produktbeschreibung nicht eine längere Lieferfrist aufgrund geringer Lagerbestände ausgeschrieben ist. 

 

Jetzt geht's aber in den NextPit-Geschenkeguide für Technikfans und deren Freunde beziehungsweise Verwandte. Für jede Kategorie empfehle ich Euch ein Produkt, das wir getestet haben und das in unserer Auswahl der besten Produkte der jeweiligen Kategorie enthalten ist.

Inhaltsverzeichnis:

Welches Smartphone zu Weihnachten 2022?

Egal, wie groß Euer Budget für ein Smartphone-Geschenk ist: In diesem Abschnitt findet Ihr jene Smartphone-Geschenktipps, die die NextPit-Redaktion ihren eigenen Eltern, Verwandten oder Kindern schenken würde. Das geht los von absoluten Highend-Smartphones über alle Preisklassen hinweg bis zu den günstigeren Smartphones bis 400, 300 und 200 Euro.

Die besten High-End-Smartphones, die Ihr zu Weihnachten 2022 verschenken könnt... ohne Preislimit

Ganz ehrlich: Gibt es kein Preislimit für das zu verschenkende Smartphone, ist diese Frage schnell beantwortet: Die besten Optionen sind das Samsung Galaxy S22 Ultra und das iPhone 14 Pro (nicht Max).

Samsung Galaxy S22 Ultra

Das Galaxy S22 Ultra ist jenes Android-Smartphone mit der umfangreichsten Ausstattung. Es hat einen 6,8 Zoll großen 120-Hz-AMOLED-Bildschirm, ein Exynos-2200-SoC, ein 108-MP-Quad-Kameramodul mit zwei Teleobjektiven und einen 5000 mAh starken Akku, der mit 45 Watt aufgeladen werden kann.

Die großen Stärken sind das fantastische Display, die Qualität der Kamera – besonders des 5- und 10-fachen Zooms – und der integrierte S-Pen, um das Multitasking von One UI 5.0 voll auszunutzen.

galaxy s22 ultra S Pen

Das Samsung Galaxy S22 Ultra mit seinem S Pen / © NextPit

Apple iPhone 14 Pro

Das iPhone 14 Pro hat die gleiche Ausstattung wie das iPhone 14 Pro Max, ist aber kleiner (6,1 Zoll vs. 6,7 Zoll) und hat somit einen kleineren Akku. Ansonsten gibt es aber den gleichen 120 Hz schnellen OLED-Bildschirm mit der Dynamic Island, das 48–MP-Triple-Kameramodul mit dediziertem Teleobjektiv und das A16-Bionic-SoC. Vor allem aber ist das "kleine Pro" günstiger als das iPhone 14 Pro Max. Deshalb ist es dieses Modell, das ich Euch empfehle.

Ihr wollt mehr wissen über die beiden Top-Top-Top-Smartphones? Dann schaut doch mal rein in unseren Test des Galaxy S22 Ultra und den Test des iPhone 14 Pro, um mehr zu erfahren. Wir haben auch einen Vergleich von Apple versus Samsung für Euch geschrieben, um Euch zu helfen, das beste Ökosystem für Euch auszuwählen. In unserer Auswahl der besten High-End-Smartphones ansehen, um zu verstehen, warum wir Euch genau diese beiden Modelle empfehlen. 

iPhone 14 Pro

Das iPhone 14 Pro ist das einzige jPhone von 2022, das Ihr kaufen müsst. / © NextPit.

Die besten Flaggschiffe für Weihnachten 2022 – mit vernünftigem Preis

Ganz ehrlich: Eigentlich ist es irre, weit über 1000 Euro für ein Smartphone auf den Tisch zu legen, wenn Ihr die beiden nachfolgenden Smartphones kennt. Denn das Google Pixel 7 und das Nothing Phone (1) bieten nahezu die gleiche Ausstattung wie die zuvorgenannten Handys, aber ein unfassbar gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Nothing Phone (1)

Das Nothing Phone (1) ist übrigens mein Smartphone des Jahres und ich benutze es immer noch als "daily driver". Es ist ein ausgewogenes, preisgünstiges Smartphone mit einem tollen Design. Es hat einen 5,9 Zoll großen 120-Hz-OLED-Bildschirm, einen Snapdragon 778G, der nicht überhitzt, ein 50 MP starkes Dual-Kameramodul und einen 4500 mAh großen Akku, der per Kabel mit 30 Watt aufgeladen werden kann – und auch kabellos.

Dazu kommt der Preis von 469 Euro – und zur Cyber-Week sogar noch weniger – und Ihr bekommt ein wirklich grandioses Smartphone. Außerdem sind die Lichter und die transparente Rückseite verdammt cool. Hier erfahrt Ihr mehr über das Glyph Interface.

Nothing Phone (1) vu du dessus avec le design au dos

Das Glyph Interface soll die Art und Weise verändern, wie Ihr mit Eurem Smartphone interagiert. Aber das Interface wirkt trotzdem ein bisschen wie ein Gimmick. / © NextPit

Google Pixel 7

Bei den Fotos hat das Pixel 7 den Sieg davongetragen. Auch die Akkulaufzeit ist eine der besten auf dem Markt, und das mit großem Abstand. Ansonsten gibt es ein 6,3 Zoll großes 90-Hz-OLED-Panel, den Google Tensor G2, ein 50-MP-Dual-Fotomodul und einen 4355 mAh starken Akku, der mit 33 Watt wiederaufgeladen werden kann.

 Das Google Pixel 7 war sehr, sehr nah dran, das Nothing Phone (1) in meiner persönlichen Rangliste auf den zweiten Platz zu verdrängen – es ist einfach ein umwerfendes Smartphone. Schaut Euch auch unseren Test des Google Pixel 7 und den Test des Nothing Phone (1) an, um Euch einen Eindruck zu verschaffen.

Google Pixel 7 test vu de dos module photo

Das Dual-Kamera-Modul des Google Pixel 7 mit seiner Hauptlinse kann einen zweifachen optischen Zoom "simulieren" und bis zu achtfach digital zoomen / © NextPit

Die besten Smartphones unter 400 Euro als Weihnachtsgeschenk

Die Kategorie der Smartphones bis 400 Euro ist die wohl interessanteste Kategorie – und sicher auch die beliebteste unter den Suchern und Sucherinnen von Tech-Geschenken zu Weihnachten.

Samsung Galaxy A53

Hier fällt die Wahl der Redaktion auf das Galaxy A53. Es ist nicht das leistungsstärkste Gerät zu diesem Preis, aber das ausgewogenste. Das A53 zeichnet sich vor allem durch die Qualität seines 6,5-Zoll-AMOLED-Displays mit 120 Hz aus, die sehr gute Update-Politik von Samsung und die schöne Verarbeitung. Das Samsung Galaxy A53 hat nur ein paar Probleme mit der Schnellladefunktion, die quasi nicht vorhanden ist.

Samsung Galaxy A53

Das Samsung Galaxy A53 ist das ausgewogenste Smartphone unter 400 Euro / © NextPit

Redmi Note 11 Pro+ 5G

Als Alternative empfehle ich Euch das Redmi Note 11 Pro+ 5G. Ich persönlich finde es in Bezug auf das Verhältnis von Ausstattung und Preis sogar noch einen Tick interessanter. Die 120-Watt-Ladefunktion ist in dieser Preisklasse übrigens noch exklusiv bei Xiaomi. Das MediaTek Dimensity 920 SoC ist nicht besonders gut fürs Gaming geeignet, aber es schlägt sich im Alltag gut. Das gilt auch für die 108-MP-Kamera, die tagsüber überzeugt, Nachts aber schwächelt.

Schaut doch einfach mal rein in unseren Test des Galaxy A53, unseren Test des Redmi Note 11 Pro+ 5G und unsere Auswahl der besten Smartphones unter 400 Euro ansehen, um mehr zu erfahren. 

Xiaomi Redmi Note 11 Pro Plus 5G Design au dos

Die Farbe Forest Green des Redmi Note 11 Pro+ 5G hat mir persönlich nicht so gut gefallen. / © NextPit

Die besten Smartphones unter 300 Euro als Weihnachtsgeschenk

Eure Grenze für ein Smartphone-Geschenk liegt bei 300 Euro – dann seid Ihr hier genau richtig. Und im Gegensatz zu den anderen Preisklassen haben wir hier nur eine einzige Empfehlung für Euch, die tatsächlich in diesem Preisbereich allen Konkurrenten weit voraus ist, nämlich das ...

Redmi Note 11 Pro

... Redmi Note 11 Pro. Im Vergleich zum oben genannten und deutlich teureren Redmi Note 11 Pro+ verzichtet Ihr hier lediglich auf die 120-Watt-Schnellladefunktion (stattdessen: 67 Watt), auf 4K-Video und müsst Euch mit einem etwas schwächeren Snapdragon 695 abfinden. Ansonsten bekommt Ihr hier aber nahezu das gleiche Programm.

Ihr wollt mehr wissen? Dann schaut doch in unseren ausführlichen Test des Redmi Note 11 Pro und unsere Bestenliste der besten Smartphones unter 300 Euro rein.

Xiaomi Redmi Note 11 Pro

Das Xiaomi Redmi Note 11 Pro ist das beste Smartphone unter 300 Euro – konkurrenzlos. / © NextPit.

Die besten Smartphones unter 200 Euro als Weihnachtsgeschenk

Tatsächlich: Auch für weniger als 200 Euro gibt es wirklich brauchbare Smartphones zu kaufen, mit denen Ihr die beschenkte Person wirklich glücklich machen könnt. Am besten stehen die Chancen dabei, wenn Eure Lieben an Heiligabend das Redmi Note 11 auspacken.

Redmi Note 11

Wenn Ihr zu Weihnachten ein Smartphone verschenken wollt, ohne Euch zu sehr zu ruinieren, ist das Redmi Note 11 die beste Wahl – auch, wenn 200 Euro immer noch eine Menge Geld sind. Ja, ich weiß, schon wieder ein Redmi, aber in diesen Preisklassen ist Xiaomi einfach allgegenwärtig.

Das Redmi Note 11 hat einen 90 Hz schnellen und wirklich schicken AMOLED-Bildschirm, eine Quad-Kamera mit 50-MP-Hauptkamera und einen 5000-mAh-Akku, der mit 33 Watt aufgeladen werden kann. Es ist einfach das am besten ausgestattete Modell in dieser Preisklasse.

Redmi Note 11

Das Redmi Note 11 ist das beste unter den günstigen Smartphones bis 200 Euro. / © NextPit

Poco M5

Sogar die Alternative, die ich Euch zum Note 11 nennen kann, ist wieder ein Xiaomi-Smartphone. Es handelt sich um das Poco M5, das mit seinem stärkeren Helio-G99-SoC leistungsfähiger und mehr auf Gaming ausgelegt ist. Aber dann müsst Ihr Euch mit einem LCD-Panel und vor allem mit der fehlenden 5G-Kompatibilität abfinden.

Ich lade Euch ein, unseren Test des Redmi Note 11 und den Test des Poco M5 sowie unsere Bestenliste der besten Smartphones unter 200 Euro zu lesen.

Poco M5

Das Poco M5 fällt mit seiner schönen Verarbeitung auf der Rückseite auf. / © NextPit

Die besten Wearables, die Ihr zu Weihnachten 2022 verschenken könnt

Jetzt gibt's was auf die Flossen – beziehungsweise an die Handgelenke. In diesem Abschnitt geht's nämlich um Smartwatches und Fitness-Tracker, die sich gut als Weihnachtsgeschenk eignen.

Die besten Smartwatches als Weihnachtsgeschenk

Wie bei den Smartphones sind auch hier die Spitzenmodelle von Samsung und Apple am leichtesten zu empfehlen: die Galaxy Watch 5 Pro und die Apple Watch 8. Los geht's mit Apple.

Apple Watch 8

Die neueste Smartwatch von Apple kommt in den gleichen 41-mm- und 45-mm-Formaten wie die Apple Watch 7. Mit an Bord sind die neuen Apple-S8-Chips und: einen neuer Temperatursensor, mit dem die Series 8 den weiblichen Zyklus präzise tracken können soll. Außerdem sind neue Beschleunigungssensoren an Bord für eine Unfallerkennung.

Das große Manko dieser Smartwatch? Das ist eigentlich nur die Akkulaufzeit von lediglich einem Tag. Das gilt vor allem dann, wenn Ihr Euren Schlaf tracken wollt – denn dann müsst Ihr die Apple Watch 8 immer tagsüber ans Ladegerät hängen, und das ist unpraktisch. 

Apple Watch 8

Die Apple Watch 8 ist die beste Option, wenn Ihr ein iPhone habt oder Euch im Apple-Ökosystem bewegt – keine Überraschung, oder? / © NextPit

Samsung Galaxy Watch 5 Pro

Die Galaxy Watch 5 Pro hat die gleichen Funktionen wie die Galaxy Watch 5, ist aber größer (45 mm) und hat ein Titan-Finish. Zu den bemerkenswerten Neuerungen gehören die Turn-by-Turn-Navigation oder der Im- und Export von GPX-Karten. Außerdem sind alle üblichen Sensoren zur Messung von Herzfrequenz, SpO2, EKG und sogar Blutdruck integriert.

Was kann die Galaxy Watch 5 Pro noch? Sie bietet eine äußerst umfassende Palette an Sportfunktionen, von ultrapräzisem GPS über Trainingserkennung bis hin zur Unterstützung externer Brustgurte. Außerdem könnt Ihr Euch auf eine Akkulaufzeit von immerhin zwei Tagen verlassen. Preislich geht's bei gut 400 Euro los – die Apple Watch 8 liegt mit rund 500 Euro etwas darüber.

Samsung Galaxy Watch 5 Pro

Die Samsung Galaxy Watch 5 Pro in voller Pracht / © NextPit

Amazfit GTR 4 & GTS 4

Die runde Amazfit GTR 4 und ihre eckige Schwester GTS 4 sind zwei grandiose Sport-Smartwatches, die beweisen, dass fortschrittliche Workout-Funktionen nicht teuer sein müssen. Die beiden Amazfit-Uhren bieten Dual-Band-GPS, Akkulaufzeiten von 14 beziehungsweise 8 Tagen und mit das ausführlichste Workout-Tracking auf dem Markt. Außerdem unterstützen die beiden neuen Smartwatches nun auch Bluetooth-Brustgurte.

Während die GTR 4 und GTS 4 beim Tracking brillieren, gibt es gerade gegenüber den Smartwatches von Google, Samsung und Apple aber Einschränkungen bei den smarten Features. Im proprietären App-Store findet Ihr nur eine Handvoll Apps, eine Option für mobiles Bezahlen gibt's nicht, und auf Notifications könnt Ihr über die Uhr nicht antworten.

Unterm Strich bekommt Ihr mit der Amazfit GTR 4 beziehungsweise GTS 4 also eine leistungsstarke Sport-Smartwatch – mit mehr Betonung auf "Sport" als auf "Smart". Für Hobbysportler, ob eher im Fitnessstudio oder eher auf dem Waldweg, sind die beiden Amazfit-Uhren ein tolles Geschenk und sind mit rund 200 Euro deutlich günstiger als vergleichbare Garmin-Modelle.

Amazfit GTR 4

Die Amazfit GTR 4 ist eine günstigere Option unter WearOS / © NextPit.

Hier findet Ihr unseren Test der Galaxy Watch 5 Pro, den Test der Apple Watch 8, den Test der Amazfit GTR 4 und unsere Bestenliste der besten Smartwatches. Für die Hardcore-Sportler da draußen haben wir außerdem eine Übersicht mit allen Garmin-Smartwatches im Vergleich.

Die besten Fitnesstracker als Weihnachtsgeschenk

Weniger Kopfzerbrechen als Smartwatches machen und vor allem billiger sind Fitness-Tracker – und ein gutes Geschenk zum Jahresende, vor allem in der Hochsaison der guten Vorsätze und Fitnessstudio-Mitgliedschaften.

Xiaomi Smart Band 7

Bei NextPit empfehlen wir Euch als Erstes das Xiaomi Smart Band 7. Es hat ein 1,62 Zoll großes AMOLED-Display mit Always-on-Funktion, einen 180-mAh-Akku mit einer Laufzeit von 14 Tagen, einen Herzfrequenz- und SpO2-Sensor sowie fast 120 Sportmodi. Dafür gibt es weder NFC noch GPS. Aber für einen Fitness-Tracker für weniger als 60 Euro ist das Xiaomi Smart Band 7 durchaus empfehlenswert.

Xiaomi Smart Band 7

Das Xiaomi Smart Band 7 ist nicht sehr innovativ, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis ist immer noch konkurrenzlos / © NextPit

Nicht sicher mit Xiaomi? Dann werft doch einen Blick auf unsere Auswahl der besten Fitnesstracker werfen, um eine Alternative zu finden. Für die Fitbit-Fans da draußen haben sogar eine Bestenliste, die den Fitbit-Modellen gewidmet ist.

Bluetooth-Kopfhörer von In-Ear bis Over-Ear

Ob Eure Lieben seit Wochen "Last Christmas" hoch- und runterspielen und Ihr sie endlich für die Umwelt stummschalten möchtet – oder Ihr ihnen einfach nur mit richtig guten Kopfhörern eine Freude bereiten wollt: Hier kommt die NextPit-Auswahl der besten Kopfhörer als Weihnachtsgeschenke.

Die besten Bluetooth-Kopfhörer (Over-Ear) als Weihnachtsgeschenk

Sony WH-1000XM5

Meine Topwahl für den besten Weihnachts-Kopfhörer ist der Sony WH-1000XM5, das Flaggschiff des Herstellers. Er umschließt Eure Ohren gänzlich, bietet 30-mm-Lautsprecher, acht Mikrofone und gleich drei Prozessoren für die Geräuschunterdrückung, Unterstützung für AAC/SBC- und LDAC-Codecs, Bluetooth 5.2 und Multipoint-Bluetooth sowie eine Akkulaufzeit von 30 Stunden ohne ANC.

Im Vergleich zum Vorgängermodell bringt er nicht viel, aber wenn Ihr einen Musikliebhaber in deiner Familie habt, der es gerne ruhig hat, ist der Sony WH-1000XM5 eine tolle Wahl, gerade wegen des guten ANCs.

Sony WH-1000XM5

Der Sony WH-1000XM5 ist der derzeit beste Bluetooth-Kopfhörer für Verbraucher / © NextPit.

Soundcore Space Q45

Apropos gute Wahl: Das gilt für den Sony, wenn Ihr gleich 300 Steinchen ausgeben wollt, das hatte ich vergessen zu erwähnen. Wenn Ihr ein normaleres Budget habt, solltet Ihr Euch den Soundcore Space Q45 anschauen, meinen derzeitigen Favoriten.

Auch der Q45 unterstützt den LDAC-Codec von Sony. Seine Akkulaufzeit ist mit Abstand die beste auf dem Markt, mit über 50 Stunden auf der Uhr bei aktiviertem ANC. Außerdem gibt's 40-mm-Lautsprecher und vier Mikrofone, die die Umgebungsgeräusche aufnehmen und entsprechend das ANC befeuern.

Klar, das ANC ist nicht ganz so gut wie bei Sony, aber es ist immer noch sehr ordentlich. Der Sound ist auch nicht perfekt, aber dafür bekommt man mit Bluetooth 5.3 und Multipoint-Funktion das volle Programm. Für weniger als 150 Euro ist das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Headsets unschlagbar.

Wenn Ihr Euch selbst ein Bild machen wollt, schaut Euch unsere Auswahl der besten Bluetooth-Kopfhörer sowie unseren Hands-on-Test des Sony WH-1000XM5 und den Test des Soundcore Space Q45 an.

Soundcore Space Q45 test complet

Der Soundcore Space Q45 ist mein Favorit des Jahres / © NextPit

Die besten True-Wireless-Kopfhörer als Weihnachtsgeschenk

Ihr wollt keine riesigen Kopfhörer verschenken, sondern lieber eine kompakte Variante für unterwegs? Dann findet Ihr hier die Top-Empfehlungen der NextPit-Redaktion für True-Wireless-Kopfhörer im In-Ear-Format.

Sennheiser Momentum True Wireless 3

Hier empfehle ich Euch als erstes die Sennheiser Momentum True Wireless 3. Laut meinem Kollegen Ben, der sie getestet hat, bieten sie wie ihre Vorgänger einen genialen Sound in Studioqualität und sind dabei 50 Euro günstiger. Das adaptive Hybrid-ANC ist eines der besten auf dem Markt, auch wenn die Windgeräusche im transparenten Modus unangenehm waren.

Der deutsche Hersteller hat auch dafür gesorgt, dass der Tragekomfort durch die neuen "Flügelchen" besonders gut ist. Ihr einziges Manko ist, dass sie kein Multipoint-Bluetooth haben. Sie unterstützen die Codecs aptX und aptX Adaptive, haben 7-mm-Lautsprecher und bieten eine Akkulaufzeit von sieben Stunden pro Hörer bei aktiviertem ANC.

Sennheiser Momentum True Wireless

Die Sennheiser Momentum True Wireless sehen ziemlich gut aus / © NextPit.

Nothing Ear (1)

Da die Sennheiser-Stöpsel ziemlich teuer sind, biete ich Euch mit den Nothing Ear (1) auch eine günstigere Alternative. Für weniger als 100 Euro bekommt Ihr hier 11,6-mm-Lautsprecher, aktive Geräuschunterdrückung, Wireless Charging und Bluetooth 5.2. Die Akkulaufzeit von vier Stunden ist nicht gerade ein Traum, liegt aber im Durchschnitt. Und außerdem ist das Design super stylisch.

Nothing Ear 1

Die Nothing Ear (1) haben einen tollen Preis und bieten viele Funktionen / © NextPit

Apple AirPods Pro 2

Wenn Ihr auf das Apple-Ökosystem abzielt, solltest Ihr Euch natürlich die AirPods Pro 2 zulegen. Zu den Neuerungen im Vergleich zum Vorgängermodell gehören der neue H2-Chip, der die aktive Geräuschunterdrückung verbessert, und die neue Ladebox mit einem Lautsprecher und sowie eine genauere Lokalisierung. Aber wir haben sie leider noch nicht getestet.

Ich lade Euch ein, unseren Test der Sennheiser Momentum True Wireless 3, den Test der Nothing Ear (1) und unsere Auswahl der besten True-Wireless-Kopfhörer mit ANC zu lesen, um mehr darüber zu erfahren.

AirPods Pro

Die AirPods Pro 2 verkaufen sich bereits seit September wie geschnitten Brot. / © NextPit.

Die besten vernetzten Gegenstände für dein Smart Home

Das vernetzte Zuhause ist kein Segment, das Ihr bis jetzt erschöpfend erforscht habt. Wir haben uns in den vergangenen Monaten durch zahlreiche Saugroboter und Powerstations getestet und möchten Euch hier ein paar konkrete Empfehlungen an die Hand geben. Los geht's mit den Saugern!

Die besten Staubsauger- und/oder Wischroboter als Weihnachtsgeschenk

Dreame L10s Ultra

Der beste Staubsaugerroboter in unserer Rangliste ist der Dreame L10S Ultra. Dieser Ferrari unter den Staubsaugerrobotern bietet eine Saugleistung von 5.300 Pa und eine Moppfunktion mit zwei rotierenden Mopp-Bürsten. Die Station saugt den Schmutz aus dem Roboter ab und bietet neben dem integrierten Staubbehälter auch zwei Behälter für sauberes und schmutziges Wasser. Es gibt sogar einen Tank für Reinigungsmittel.

Der große Unterschied zwischen dem Dreame L10s Ultra und dem ebenfalls gelungenen L10s Pro ist die bereits erwähnte Dockingstation. Der L10s Pro wird nämlich nur mit einer normalen Ladestation geliefert. Aber ganz ehrlich: Die Absaugstation des L10s Ultra und ihr Komfort ist die stolze Summe von 1199 Euro definitiv wert.

Dreame L10s Ultra

Der Dreame L10s Ultra ist der König unter den Staubsauger- und Wischrobotern. / © NextPit

Roborock Q7 Max+

Wenn Euer Budget kleiner ist, dann würde ich Euch den Roborock Q7 Max+ empfehlen. Auch er wird mit einer Absaugstation verkauft, und auch er bietet eine Mop-Funktion wie der Dreame L10s Ultra. Allerdings setzt er auf eine Wischplatte anstelle von rotierenden Bürsten, und die Absaugstation kümmert sich lediglich um Staub, und nicht um Wasser.

Dafür bekommt Ihr den Roborock Q7 Max+ derzeit für knapp 600 Euro – Ihr zahlt hier also nur gut halb so viel wie für den Dreame L10s Ultra.

Macht Euch doch einfach selbst ein Bild und schaut rein in unseren Test des Dreame L10s Ultra, den Test des Roborock Q7 Max+ und unsere Auswahl der besten Staubsauger- und Wischroboter anschauen.

Roborock-Q7-Max

Roborock ist eine Referenz auf dem Markt für Staubsaugerroboter / © NextPit

Die besten Powerstations als Weihnachtsgeschenk 2022

Jackery Explorer 1000 Pro

Ob im nächsten Sommer für Camping und Festivals oder als Notstromversorgung für den Winter: Die Jackery Explorer 1000 PRO ist eine rundum gelungene Powerstation mit 1002 Wh Kapazität. Die Dauerausgangsleistung liegt bei 1000 Watt, kurzzeitig ist sogar das Doppelte möglich. An Ausgängen gibt es nahezu alles, was das Herz begehert – von zwei 230-V-Steckdosen über je zwei USB-C- und USB-A-Ports bis hin zum Zigarettenanzünder-Ausgang.

Insgesamt ist Jackery Explorer 1000 Pro praktischer als die älteren Modelle der Nicht-Pro-Serie. Der jetzt einklappbare Griff sorgt für eine bessere Packbarkeit, und dank ins Gehäuse integriertem Netzteil könnt Ihr die Powerstation mit jedem Kaltgerätekabel aufladen. Apropos Aufladen: Das Betanken des integrierten Lithium-Ionen-Akkus klappt auch per Gleichstrom – also beispielsweise per Solarpanel – mit bis zu 800 Watt.

Mit einem Preis von gut 1000 Euro ist die Jackery Explorer 1000 Pro sicherlich kein Schnäppchen, bietet dafür aber eben auch ein tolles Gesamtpaket. Günstiger geht's mit den kleineren Modellen Explorer 500 oder Explorer 240 mit 518 respektive 240 kWh Kapazität und 500 beziehungsweise 200 Watt Ausgangsleistung. Preislich liegt Ihr hier dann bei 660 respektive 300 Euro.

Jackery Explorer 1000 Pro

Würdet Ihr so ein Gerät für diesen Preis kaufen – oder lieber ein kleineres Modell? / © NextPit

Bluetti AC200Max

Die Bluetti AC200Max bietet mit 2048 Wh die doppelte Kapazität wie die Explorer 1000 Pro, hat aber noch einen besonderen Trick auf Lager: Sie ist modular. Mit Zusatzbatterien von Bluetti könnt Ihr die Kapazität auf bis zu 8192 Wh aufbohren und somit ausreichend Energie speichern, um einen ganzen Haushalt tagelang mit Notstrom zu versorgen – oder ein Rave-Festival im Nirgendwo zu organisieren. Die Akkus könnt Ihr dank Hotswap-Funktion sogar im laufenden Betrieb austauschen.

Die maximale Ausgangsleistung der Bluetti AC200Max beträgt 2200 Watt, kurzzeitig ist sogar mehr als das Doppelte möglich, um beispielsweise den hohen Anlaufstrom schwerer Maschinen abzufangen. Über Die Bluetti AC200Max bietet ebenfalls einen integrierten Wechselrichter und lässt sich per Gleichstrom – also per Solar – mit bis zu 900 Watt aufladen. Dank LiFePO4-Akkutechnologie bietet sie eine extrem lange Haltbarkeit. Es dauert bei täglicher Be- und Entladung etwa zehn Jahre bis die Akkukapazität auf 80 Prozent eingebrochen ist.

Für derzeit knapp 2000 Euro bekommt Ihr bei Bluetti mit der AC200Max eine enorm flexible Powerstation, die sich dank der erwähnten Akkutechnologie für den ganz regelmäßigen Betrieb eignet – ob fürs Festival, für den Handwerksbetrieb oder als Pufferspeicher fürs Balkonkraftwerk.

Bluetti AC200Max

Die Bluetti AC200Max ist ein wahres Leistungsmonster – und modular obendrauf! / © NextPit

Das war's mit diesem Einkaufsführer für Weihnachten 2022. Hat er Euch weitergeholfen? Plant Ihr, einem Eurer Lieben ein Tech-Produkt zu schenken? Wenn ja, welches?

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Antoine Engels

Antoine Engels

Schwarzer Gürtel beim Lesen von Datenblättern. OnePlus-Fanboy in der Remission. Durchschnittliche Lesezeit für meine Artikel: 48 Minuten. Fact-Checker für Tech-Tipps in seiner Freizeit. Hasst es, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen. Wäre in einem früheren Leben gerne JV-Journalist gewesen. Versteht keine Ironie. Head of Editorial bei NextPit France.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Strekks vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich frag mich eher muss man überhaupt solche teuren Geschenke machen?
    Bekommt dann einer was teures und der Rest geht leer aus oder bekommt jeder dann was für viel Geld?
    Finde das momentan sowieso bedenklich, es muss auf der einen Seite aktuell gespart werden auf der anderen Seite schauen sich die Leute nach teuren Sachen um die sie verschenken können.
    Natürlich nur meine Meinung👍


    • Fabien Röhlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Das ist eine valide Frage. Allerdings gibt es darauf keine universelle Antwort, fürchte ich. Ich selber werde dieses Jahr auf jeden Fall sehr viel bewusster einkaufen.


  • Thomas Oppenheim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Habt ihr kein hübscheres Model?


    • Fabien Röhlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Wow - das finde ich ziemlich hart und anmaßend, wie du über unsere Kollegen sprichst. Was sagt so eine Aussage über Dich aus?


      • Thomas Oppenheim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Was sagt das über mich aus? Vielleicht dass wir unterschiedlicher Auffassung sind, was attraktiv ist? Um nicht missverstanden zu werden: Ich würde mit meinem Aussehen auch nicht geeignet sein für die Werbung, hihihi.


      • Fabien Röhlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Nein, es sagt über Dich aus, dass Du Menschen ganz offensichtlich nach ihrem Aussehen bewertest.
        Wir haben auf unseren Bildern fast ausschließlich unsere eigenen Teammitglieder. Die haben wir nicht nach ihrer Attraktivität, sondern nach ihrem Können, ihrer Leidenschaft, ihrer Empathie und ihrem guten Charakter ausgewählt.

        Es schockt mich dann schon so etwas zu lesen – und ich möchte mir gar nicht erst ausmalen, was Antoine (der auf diesem Bild zu sehen ist) sich gerade denkt. (Ich kann Dir aber sagen, was ich über Antoine denke: Er ist ein leidenschaftlicher, sehr guter Journalist, ein saulustiger und extrem netter Typ, der kreative, schlaue Ideen hat. Und ich finde ihn richtig cool!)

        Da steckt er viele Stunden Arbeit in einen Artikel – und der erste Kommentar, den er zu lesen bekommt, ist, dass jemand ihn nicht attraktiv findet. Mal abgesehen davon, dass das wirklich sehr kränkend ist: Gibt es bei diesem Kommentar irgendeinen Bezug zum Artikel?

        Stell Dir bitte vor, dass Du das nächste Mal ins Büro kommst und irgendein Random-Dude am Kopierer sagt Dir, dass Du nicht kein Werbegesicht hast, sondern auch sonst nicht sehr attraktiv bist.

        Ich bin mir sicher: Dein Tag wäre kein so guter!

        Zusammengefasst: Ich finde, Du solltest Dich entschuldigen!


      • Thomas Oppenheim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ich würde niemals deines Kollegen Fähigkeiten oder Charaktereigenschaften anzweifeln. Mir ist halt aufgefallen, dass er sich offenbar gerne in seinen Beiträgen zeigt. Übrigens im Gegensatz zu den anderen Kollegen. Und das finde ich nun mal nicht attraktiv. Das ist alles.


      • Antiappler vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Fabien

        "Nein, es sagt über Dich aus, dass Du Menschen ganz offensichtlich nach ihrem Aussehen bewertest."

        Es gibt hier auch Leute, wie mir selbst kürzlich passiert, die Menschen nach dem Nickname bewerten und auch noch unterstellen, Stunk machen zu wollen. Da hast Du keinen Text zu geschrieben und auch nicht aufgefordert, dass sich die Person entschuldigt!

        Und in der Sache "Tenten" habe ich durch die Links belegt, dass Tenten diese Behauptungen gemacht hat, ohne sie auf meine Aufforderung zu belegen. Also nix von mir mit Beleidigungen und Unterstellungen!

        Auf meinem direkten Kommentar an Dich kam allerdings keine Antwort mehr, auch nicht, dass Du Tenten aufforderst, endlich die von mir geforderten Belege für seine Behauptungen zu bringen.

        Von daher finde ich, dass Du mit zweierlei Maß misst.

        "(Ich kann Dir aber sagen, was ich über Antoine denke: Er ist ein leidenschaftlicher, sehr guter Journalist, ein saulustiger und extrem netter Typ, der kreative, schlaue Ideen hat. Und ich finde ihn richtig cool!)"

        Das schreibst Du, weil Du ihn persönlich kennst, aber Dwain 234 kennt mich nicht und behauptet trotzdem Mist und beurteilt nur nach dem Nickname.


      • Thomas Oppenheim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Mach dir nichts draus. Fabien, Tenten und Tim sind sich immer einig.


      • Stefan Möllenhoff
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Manchmal kann man sich echt nur an den Kopf fassen. Thomas, ich finde deinen ersten Kommentar eine Unverschämtheit – und es ist mir völlig schleierhaft, wie Dir das nicht bewusst sein mag. Entweder bist du völlig der Wirklichkeit entrückt oder stellst Dich hier einfach dumm.
        Und sich hier jetzt wegen eines Nicknames zum Opfer stilisieren zu wollen, ist ja wohl ein NextPit-Kommentar-gewordener Postillion-Artikel, oder? Kommt mal klar, Leute.


      • Fabien Röhlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Nein, Thomas. Wir sind uns nicht immer einig. Aber hier gibt es einfach kein Vertun. Wenn man Menschen wegen ihres Aussehens diskreditiert, dann geht das zu weit. So einfach ist das.
        @antiappler: Deinen Nickname, der wirklich nicht sonderlich sachlich und eben sehr polarisierend ist, mit einer Beleidung unseres Kollegen gleichzusetzen, ist gelinde ausgedrückt schwierig. Würde hier jemand mit "Androidhasser" rumlaufen, wären zurecht auch sehr viele Leute nicht gerade erbaut.


      • Tenten vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Erstaunlich, wie man doch immer wieder in Diskussionen von anderen hineingezogen wird, obwohl man sich gar nicht daran beteiligt hatte. Meine Güte, was für ein Kindergarten! 🙄
        Kann man das einfach mal lassen, Herrschaften!


      • Tenten vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Und zum Thema:

        "Nein, es sagt über Dich aus, dass Du Menschen ganz offensichtlich nach ihrem Aussehen bewertest."

        Ich würde eher sagen, es sagt über ihn aus, dass es ihm an an Empathie, Respekt und Höflichkeit fehlt und es ist ihm völlig egal, ob er mit so einer Aussage andere beleidigt oder kränkt.


      • Thomas Oppenheim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Die Wahrheit ist manchmal schmerzhaft.


      • Antiappler vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Stefan

        Ich fühle mich ganz sicher nicht als Opfer, nur weil hier sich jemand an meinem Nickname hochgezogen hat, da finde ich schon die passende Antwort. Meine seinerzeit gegebene Antwort sollte wohl Beweis genug dafür sein. Auch bei den Kommentaren, am Anfang meiner Mitgliedschaft.

        Aber es ist trotzdem eine Sauerei, mir nur wegen dem Nickname etwas zu unterstellen, denn auch das ist nur ein oberflächliches Verhalten.

        Nur deshalb gab es den Kommentar an Fabien.


      • Tenten vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        "Die Wahrheit ist manchmal schmerzhaft"

        Klar. Aber du bist der, der anderen den Schmerz zufügt. Grundlos. Und fühlst dich in der Rolle auch noch gut.


      • Antiappler vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Fabien

        "@antiappler: Deinen Nickname, der wirklich nicht sonderlich sachlich und eben sehr polarisierend ist, mit einer Beleidung unseres Kollegen gleichzusetzen,..."

        Mache ich nicht, aber mich hat Deine unterschiedliche Bewertung einer Beleidigung schon etwas gewundert.

        "Mal abgesehen davon, dass das wirklich sehr kränkend ist:.."

        Wie willst Du denn beurteilen, ob der Bezug auf meinen Nickname und die getroffene Behauptung nicht auch für mich kränkend und beleidigend ist?

        Und ja, mein Nickname ist polarisierend. Mit Absicht, dazu habe ich es schon mindestens 2x erklärt, wie es dazu gekommen ist. Von daher sollte das Thema doch eigentlich vorbei sein.

        Ob der Nickname wirklich nicht sonderlich sachlich ist, mag Deine Meinung sein, ich jedenfalls finde das nicht und habe deshalb auch noch keine Klagen gelesen. Und auch das hab schon Mal geschrieben: Auf android-hilfe.de war das noch nie ein Thema!

        Und ansonsten hast Du auch jetzt nicht zu meinen getroffenen Aussagen bzgl. Tenten Stellung bezogen, obwohl die der Grund waren, in meinem Kommentar Änderungen vorzunehmen!


      • Fabien Röhlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Nein, es ist nicht die Wahrheit. Es ist Deine Meinung, die nur darauf abzielt Andere klein zu machen oder sich schlechter fühlen zu lassen. Denn es gab keinen Anlass, einen solchen Kommentar überhaupt abzugeben.
        Wahrscheinlich brauchst Du das für Dein Ego. Ich muss zugeben, dass das etwas ekelig ist.


      • Thomas Oppenheim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ich habe als Besucher eurer kommerziellen Website eine Frage gestellt und meine dargelegt, wad ich nicht gut finde. Akzeptier es einfach. Alles andere wäre dumm. Over and out.


      • Antiappler vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Fabien

        Um meine Kritik noch Mal zu erklären:

        Es geht doch primär darum, dass nach Äußerlichkeiten geurteilt wurde, und genau das hat auch Dwain 234 getan. Es ging mir einzig und allein nur darum, dass bei dem einen Kommentar das beziehen auf Äußerlichkeiten anders beurteilt wird, als hier. Egal, ob der Kommentar unterstellend, beleidigend, verhöhnend oder nur unsachlich war. Nur da gab es keine Kritik. Und genau deshalb bin ich der Meinung, dass mit zweierlei Maß gemessen wurde.

        Ich schreibe mich übrigens mit einem großen A! 🤓

        "Nein, es sagt über Dich aus, dass Du Menschen ganz offensichtlich nach ihrem Aussehen bewertest."

        Und Du bewertest mich ganz offensichtlich nach meinem Nickname, ohne mich oder die Hintergründe überhaupt zu kennen. Meine Meinung dazu: Das ist auch nicht besser!

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!