Gewinner und Verlierer des Unpacked-Events: Samsungs Glanzleistung

Gewinner und Verlierer des Unpacked-Events: Samsungs Glanzleistung

Galaxy Z Fold 3, Galaxy Z Flip 3, Galaxy Watch 4, Galaxy Watch 4 Classic und Galaxy Buds 2 – Ich glaube, ich muss nicht mehr verraten, dass Samsung unser Gewinner der Woche ist, oder? Allerdings war auf der Galaxy Unpacked-Veranstaltung nicht alles Gold, was glänzte. Daher geht es in dieser Sonderausgabe unserer Gewinner und Verlierer fast gänzlich um Samsungs August-Event. There's Samsung going on!

Bevor wir über unsere Wahl sprechen, werfen wir wie üblich einen Blick auf die interessantesten Ereignisse der letzten Tage in der Welt der Technik:

Xiaomi kündigt das neue Mi Mix 4 an

Nicht nur Samsung hat in dieser Woche neue Handys vorgestellt.  Xiaomi hat das Mi Mix 4 für den chinesischen Markt angekündigt und dabei die Kamera unter das Display gepackt. Das Flaggschiff ist mit Qualcomms Snapdragon 888+ Prozessor ausgestattet, verfügt über eine 20-MP-Selfie-Kamera und eine dreifache 108-MP-Kamera auf der Rückseite.

Auf dem Papier sieht das Mi Mix 4 monströs aus, aber die Tatsache, dass es immer noch kein Datum für die weltweite Markteinführung hat, ist frustrierend. Besonders jetzt, wo Xiaomi sich in der führenden Position auf dem globalen Smartphone-Markt befindet.

Xiaomi Mi Mix 4 01
Das ist das Mi Mix 4 in seiner ganzen Pracht / © Xiaomi

Honor stellt die ersten Flaggschiffe nach Huawei vor

Mit der Ankündigung des neuen Honor Magic 3 Pro und Magic 3 Pro+ hat Honor diese Woche auch Neuigkeiten in den Handel gebracht. Dies sind die ersten Flaggschiffe des Herstellers nach der Huawei-Ära. Dabei muss sich Honor gleich besonders beweisen oder?

Wenn man sich die technischen Daten der Geräte ansieht, sieht es ehrlich gesagt so aus, als ob Honor nichts zu wünschen übrig gelassen hätte. Die Smartphones kommen mit einem 50-MP-Quad-Kameramodul, einem Bildschirm mit 120-Hz-Bildwiederholrate und wie erwartet mit der Android 11-Version samt Unterstützung für Google-Apps.

Honor Magic 3 Pro event
Honor Magic 3 Pro und Magic 3 Pro+ laufen ab Werk mit Android 11 und bieten Unterstützung für Google-Apps. / © Honor

WhatsApp kündigt Wechsel-Feature von iOS zu Android an

Wir haben schon lange über Gerüchte geschrieben, dass Facebook an einem einfacheren System für die Übertragung von WhatsApp-Daten zwischen Geräten arbeitet. Während der Galaxy-Unpacked-Veranstaltung wurde angekündigt, dass die Funktion zuallererst für Samsung-Smartphones zur Verfügung stehen wird und dass die Unterstützung für andere Android-Telefone bald folgen wird.

Der Vorteil dieser Funktion besteht darin, dass sie den Austausch von Messenger-Chat-Verlaufsdaten bei der Einrichtung eines neuen Geräts vereinfacht – und zwar mit dem Schwerpunkt auf dem Wechsel zwischen Android- und iOS-Betriebssystemen.

Sony meldet keine Umsätze mit Xperia-Smartphones mehr

Dass Sonys Smartphone-Sparte am Rande des Abgrunds steht, ist kein Geheimnis. Jetzt sieht es aber so aus, als ob sie kurz davor steht, komplett den Bach herunterzugehen. Und als großer Fan der Xperia-Reihe muss ich mit Bedauern feststellen, dass alles darauf hindeutet, dass das Unternehmen endgültig in die Fußstapfen von HTC, LG und Co. treten könnte.

Der neue Hinweis darauf könnte in den Finanzberichten des Unternehmens zu finden sein, die seit Anfang 2021 keine Zahlen mehr für die Smartphone-Sparte ausweisen. Es geht also nur noch um Kameras, PlayStation und TV. Das meldete in dieser Woche der Xperia BlogIm letzten Jahr waren die Verkäufe der Xperia-Reihe mit anderen Produkten verbunden, aber wir haben keine Details mehr über die Anzahl der verkauften Smartphone-Einheiten.

NextPit Sony Xperia 1 III back
Das Sony Xperia 1 III erhielt in unserem Test 4 Sterne / © NextPit

Ben hatte neulich erst die Gelegenheit, das neue Sony Xperia 1 III für NextPit zu testen und wir sind alle der Meinung, dass es eines der spannendsten Handys des Jahres ist. Wie steht Ihr zu Sonys Smartphone-Sparte? Haben die Xperia-Modelle ausgedient oder sollten zukünftig weiterhin Handys des Herstellers erscheinen?

Sollte Sony seine Handysparte schließen?
Ergebnisse anzeigen

Google verbietet SafeGraph

Diese Woche verbot Google dem Unternehmen SafeGraph den Verkauf von Standortdaten von Android-Nutzern. Letztes Jahr nutzte beispielsweise die New York Times die von SafeGraph zur Verfügung gestellten Daten, um eine Karte zur COVID-19-Verbreitung zu erstellen. Die Karte zeigte, wo sich die Menschen nach den ersten Öffnungen nach den dortigen Lockdowns aufhielten.

Laut der Webseite Motherboard war SafeGraph eines von mehreren Unternehmen, die Geolocation-Datensätze über Plug-ins sammelten, die in Partner-Apps auf Android installiert waren. Die Website behauptet auch, dass Google Entwickler im Juni dazu aufgefordert hatte, das Software-Development-Kit von SafeGraph innerhalb von sieben Tagen zu entfernen. Es scheint jedoch immer noch unklar zu sein, ob diese Datenerfassung durch Android-Apps beendet ist.

Es ist nicht das erste Mal, dass SafeGraph in einen Skandal verwickelt ist, bei dem es um die Weitergabe von Standortdaten geht. Im Jahr 2018 berichtete TechCrunch, dass SafeGraph zu den Unternehmen gehörte, die in einem Bericht von Sicherheitsforschern über beliebte iPhone-Apps auftauchte. Den darin genannten Unternehmen wurde vorgeworfen, Standortdaten von "Dutzenden Millionen mobiler Geräte" zur Datenmonetarisierung zu teilen.

Auch wenn das Unternehmen nur in den USA, im Vereinigten Königreich und in Kanada tätig ist, sollten die Ereignisse eine Warnung sein. Denn sie sprechen Bände über die Art und Weise, wie die App-Stores von Android und iOS mit Anwendungen umgehen, die Nutzerdaten an Drittunternehmen verteilen. Laut The Verge reagierte Apple nicht sofort auf eine Anfrage nach einer Stellungnahme zu seiner Politik in Bezug auf SafeGraph.

Gewinner: Samsung und die Highlights des Galaxy Unpacked

Das Team von Samsung hat diese Woche viel zu feiern! Das neue Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 sind die neuen Goldstücke des Unternehmens. Dabei konnte Samsung in einigen wichtigen Eigenschaften verbessern. Die faltbaren Displays bieten nun eine 120-Hertz-Bildwiederholrate und sind 80 Prozent widerstandsfähiger als im Vorgänger. Dazu weisen die neuen Handys eine IPX8-Zertifizierung auf. Beide Handys arbeiten mit dem Snapdragon-888-SoC und sind besser verarbeitet. Auch die Kameras sind optimiert worden und jeweils auch für Selfies nutzbar.

Dem Hersteller ist es sogar gelungen, den Preis der Modelle im Vergleich zur Vorgängergeneration zu senken, was natürlich auch positiv ist. Darüber hinaus unterstützt das Z Fold 3 nun auch den S Pen. Daher wird die Note-Reihe im Jahr 2021 keinen Nachfolger bekommen (und vielleicht nie wieder das Licht der Sonne erblicken, seien wir mal ehrlich!)

NextPit samsung galaxy z flip 3 notifications c2
Das Galaxy Z Flip 3 verfügt jetzt über einen 4x größeren externen Bildschirm. / © NextPit

Die neue Galaxy Watch 4 (Classic) scheint den Übergang von Tizen zu Wear OS fließend vollzogen zu haben und läuft sehr gut mit Samsungs OneUI-Watch-Skin. Darüber hinaus ist die Integration zwischen Smartphone und Smartwatch durch die Unterstützung von Google-Apps jetzt noch reibungsloser.

Der Hersteller hat es geschafft, beide Smartwatches mit einer breiten Palette von Sensoren auszustatten und darüber hinaus einen Bioimpedanzsensor für die Analyse des Body-Mass-Index (BMI) eingeführt.

Insgesamt haben Samsung-Fans diese Woche also viel zu feiern, denn der Hersteller hat echt alle Erwartungen übertroffen. Denn aktuell stehen die Zeichen echt gut, dass die Handys auch im Test voll und ganz überzeugen werden. Die Erwartungen zu übertreffen, bedeutet jedoch nicht, Perfektion zu erreichen. Und damit komme ich zum Verlierer dieser Woche.

Verlierer: Samsung und die Frustrationen des Galaxy Unpacked

Ich weiß, es scheint widersprüchlich, dass der Gewinner der Woche auch als Verlierer aufgeführt wird. Allerdings hat Samsung einige Schritte unternommen, die aktuell noch für viel Verwirrung sorgen. Die erste hängt mit der Tatsache zusammen, dass die neue Watch 4 und die Watch 4 Classic keine iOS-Unterstützung bieten. Mit anderen Worten: Wenn Ihr ein iPhone besitzt, könnt Ihr die Smartwatches von Samsung nicht nutzen.

In diesem Zusammenhang hat unser Team einen Punkt angesprochen, der meines Erachtens durchaus relevant ist: Wäre Samsung daran interessiert, mit diesem Schritt einen Teil der Apple-Nutzer für sein Ökosystem zu gewinnen? Tatsächlich hat der Hersteller eine sehr treue Fangemeinde und gehört noch immer zu den größten Technologieunternehmen überhaupt. Samsung hat also das Potenzial dazu!

Andererseits bietet Wear OS durchaus eine Unterstützung für iOS. Und wie wir wissen, entscheiden sich viele Menschen, die Apple-Geräte verwenden, für günstigere Smartwatches – oder greifen einfach selbst zur Apple Watch. Schon bald werden viele Menschen, die Interesse am neuen Bioimpedanzsensor der Watch 4 haben, frustriert sein.

NextPit samsung galaxy watch 4 classic front
Die Samsung Galaxy Watch 4 Classic kann (zumindest bisher) nicht mit dem iPhone verwendet werden. / © NextPit

Ein weiteres Problem, das ich immer noch nicht verstehe, ist Samsungs Lösung für die Frontkamera des Z Fold 3, die sich unterhalb des Hauptbildschirms befindet. Der Hersteller fügte 172 Pixel über der Selfie-Kamera hinzu und entschied sich, das ganze als Unter-Display-Kamera zu bewerben. Dabei sehen wir die Pixel als deutlich erkennbares Gitter über der Punch-Hole-Notch.  In dieser Hinsicht hat Samsung enttäuscht.

NextPit samsung galaxy z fold 3 invisible selfie cam np
Auf der linken Seite ist die Rückkamera aktiviert, während die Frontkamera verborgen sein sollte. Auf der rechten Seite sehen wir das Galaxy Fold 3 mit aktivierter Frontkamera / © NextPit

Schließlich muss ich diejenigen bedauern, die eine der letzten Generationen der Galaxy-Note-Serie gekauft haben. Denn diejenigen werden ab 2021 nicht mehr die Möglichkeit haben, einen Nachfolger für ihr Smartphone zu kaufen. Samsungs Erklärung ist dabei ein wenig widersprüchlich.

Denn nach Angaben des Unternehmens wurde diese Entscheidung im Interesse der Foldables getroffen. Der Hersteller bietet sogar finanzielle Anreize für diejenigen, die ein aktuelles Samsung-Modell gegen das Z Fold 3 oder Z Flip 3 eintauschen möchten.

In Europa kann dieser Betrag beispielsweise bis zu 1.000 € betragen, mehr als die Hälfte des Wertes des Fold 3. Das ist nicht schlecht, aber wird jeder sein Lieblings-Handy gegen ein faltbares Gerät eintauschen, das er noch nie ausprobiert hat und dessen Technologie sich noch in der Entwicklung befindet?

Mehr noch: Mit der Aussage, dass es das Galaxy Note "im Jahr 2021" nicht mehr geben wird, weckt Samsung in der Fangemeinde selbst die Erwartung, dass die Linie weitergeführt werden wird. Aber wird sie das wirklich? Insgesamt gab es in dieser Woche also nicht nur gute Nachrichten für Fans von Samsung.

Seid Ihr mit unserer Auswahl in dieser Woche einverstanden? Was habt Ihr in dieser Woche als positiv oder negativ empfunden und möchtet Ihr Eure Eindrücke mit der NextPit-Gemeinschaft teilen? Wir schätzen Eure Meinung sehr, also schreibt uns gerne in den Kommentaren!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mr. Android vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Erst wurde LG Mobile von den YouTubern sowie falschem Marketing begraben nun wird es wohl Sony treffen...

    Hatte ganz viele Sony Smartphones früher aber seit Android lieber Samsung, LG, Motorola verwendet weil hier die Preise günstiger waren 📱😊

    Das Samsung Unpacked fand ich ganz OK, die Stars sind neue Z Foldables die preislich gefallen sind! In ein Paar Jahren sind wir dann bestimmt bei einem "guten" Preis/Leistungsverhältnis angekommen 💶

    Endlich ist die Galaxy Watch auf Wear OS und Samsung muss sich nicht mehr zusätzlich auf Tizen konzentrieren!
    Damit sind nun Kapazitäten frei für längere OS Updates bei der Z Reihe?!


  • MacGrubi vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Zitat: "... die neue Watch 4 und die Watch 4 Classic keine iOS-Unterstützung bieten. Mit anderen Worten: Wenn Ihr ein iPhone besitzt, könnt Ihr die Smartwatches von Samsung nicht nutzen."

    Also das ist nun das große Manko und Problem??? Wenn ich eine Apple Watch habe, kann ich diese ja auch mit einem Androiden nicht nutzen, oder habe ich da etwas verpasst?
    Mit Deinen Worten: Wenn ich ein Android Smartphone nutze, kann ich die Apple Watch nicht nutzen. Ich verstehe die Aufregung darum nicht.


  • route9 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Für mich gibt es diese Woche gar keine Gewinner

    Samsung hat nichts wirklich Neues gezeigt, Motorola schwimmt wieder einmal in der Midrange-Suppe, Xiaomi und Honor sind mir aufgrund ihrer direkten Herkunft sowieso nicht ganz geheuer.

    Bleiben in Hinkunft nur Google mit den vielversprechenden Pixel-Geräten und Apple, deren Geräte ich sehr schätzte, mir aber nach 4 Jahren Verwendung eindeutig zu öde geworden sind.

    Tim


    • pierrecinema vor 1 Monat Link zum Kommentar

      werden doch alle on China hergestellt


      • route9 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ja das schon, aber kaufen würde ich mir von dort direkt nichts.


  • Jörg W. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Denke das Flip und Fold werden ein Nischenprodukt bleiben .

    Tim


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wäre echt traurig, wenn diese schlechte Implementierung des S Pen in einem 2000€ Gerät die Notes ablösen soll...


    • Mr. Android vor 1 Monat Link zum Kommentar

      @Tim
      Die Note Reihe verkauft sich glaub sogar nochmals schlechter als die S Reihe seit 2020?!

      Bis zum Note 4 habe ich diese Reihe absolut geliebt und es waren sehr innovative Smartphones 😍

      Mit Foldables will Samsung in 3-4x Jahren im "Mainstream" sein und der Markt dafür ist sicherlich vorhanden 📱

      Ich würde folgende Samsungs kaufen:
      -Z Flip bis 500€
      -Z Fold bis 900€

      Es bleibt spannend welche Innovationen andere Hersteller bringen werden, um das Barrenhandy mittelfristig abzulösen💡


  • Michael B. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    56% sind dafür, dass SONY mit seiner Smartphone-Sparte Schluss macht? Merkwürdig...

    Ich persönlich find's eher geiler, auch Produkte kaufen zu können, die nicht dem langweiligen Mainstream folgen wie Samsung, Oppo, Xiaomi oder OnePlus. Nahezu allesamt gleich ausgestattet, kaum einer von denen legt im Hochpreisbereich Wert auf Speichererweiterung oder vernünftige Audio-Schnittstellen.


  • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Naja Samsung bei den Gewinnern?

    Also die s21 Serie verkauft sich 49% schlechter als die s10 Serie und 29% schlechter als die s20 Serie.

    Ich finde die Geräte super aber die Abstrafung kommt nicht von ungefähr, sd kartenslot, kunstoff rückseiten und andere Cams bei kleinen Modellen, das weg lassen von Netzteil u.s.w

    Aus diesem Grund sehe ich Samsung bei den verlierern der Woche.

    Nur weil Apple sich etwas erlauben kann, kann Samsung dies noch lange nicht.


    • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Samsung könnte sich vieles auch erlauben. Nur versaut Samsung es halt oft mit Marketing. Sich über Apple lustig machen und damit protzen, dass man doch das Netzteil mitliefert, dann aber keine 6 Monate später beim unmittelbar nächsten Flaggschiff das gleiche zu machen ist nichts anderes als dumm. Und mit sowas rückt man sich in ein schlechtes Licht.

      Apple ist dahingehend einfach intelligenter unterwegs und behauptet nicht A, macht dann aber B, so wie Samsung.


      • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Größten teils gebe ich dir da wohl recht, auch kurze zeit nach dem s21u Release die Mittelklasse mit sd und Klinke aus zu statten ist für jeden Käufer der Premium Geräte ein Schlag ins Gesicht.

        Ich denke schon das ein großer Teil der Galaxy Fan base die die sich mal aufgebaut haben High End zu Guten preisen erwarteten, ein Gerät ohne Kartenslot passt da einfach nicht rein und wird tatsächlich von vielen erwartet.

        Dieses Preiskonzept nach Speichergröße machen viele nicht mit.

        Wenn man mal überlegt, die haben mal 69 Millionen Galaxy von einem Typ pro Jahr verkauft, dieses Jahr ist wirklich ein dramatischer Abstieg in dieser Klasse.

        Finde mein Ultra zwar super, aber es ist in der Produktion keine 50 Euro teurer als das kleine und Plus 😅 So ein Ultra hätten die auch für 800 Euro mit gutem Gewinn verkaufen können.

        Die Preisrelation zu den kleineren Modellen stimmt so einfach nicht.

        Für mich nur logisch das ein großteil der Ursprünglichen Base abwandert.

        Alte Verkaufszahlen können die wenn man mich fragt nur mit High End in einer 500-700Euro klasse erreichen. Und dazu gehört es nicht Kunstoff zu verbauen, Kartenslots und Ladezubehör weg zu lassen.

        Sowas kann sich wirklich nur Apple erlauben und Tim das weisst du auch, Samsung versucht seid Einführung der s6 Reihe an Apples Preise an zu knüpfen, wirklich gelungen ist es Samsung nie die wirklich teuren Geräte in großen Zahlen ab zu setzen.

        Aber selbst Apple hat sich mit dem Weglassen von Touch Id sicherlich keinen Gefallen getan, wie ich denke.

        Das 13 ider 12s pro sollen ja wirklich wieder Face Id haben und auch 120hz.

        Aber ich gebe dir Recht so ein hin und her wie es das schon oft bei Samsung gab das hat man bei Apple nicht.

        Ich glaube jedenfalls das die Samsung Käuferschaft es gemerkt hat das s21u und s20 nahezu das gleiche in der Produktion kosten, im Vk aber riesen unterschiede sind, wer nimmt es dann schon in Kauf kein 2k+120hz zu haben und eine Kamera, rückseite zu haben die deutlich günstiger sein soll. In Wahrheit 50 Euro Unterschied in der Produktion...

        Selber schuld und wie ich denke gut, das dies von den Kunden abgestraft wird.

        Bin gespannt ob es wie beim s7 läuft und Zubehör und Kartenslot Ihren weg zurück finden.


        Finde es jedenfalls Falsch das Samsung bei den Gewinnern sein soll, die S Serie hat einen nie da gewesenen Flop, die Note Serie ist weg.

        S21u, das neue Flip und Fold sind in einer Preisklasse in der Samsung keine Verkaufsschlager mit erzielen kann.

        Sagt doch schon alles das man das Fold 2 schon für 900 Euro bekam.

        Viel aussicht auf Erfolge sehe ich dieses Jahr ehrlich gesagt nicht bei den Samsung Smartphones...


      • pierrecinema vor 1 Monat Link zum Kommentar

        das hat aber auch einen anderen Grund. vor ein paar jahren hat man bei jedem Provider das top gerät für meistens 1.- bekommen. die zeiten sind bei den meisten Anbietern zusammen. und wer bitte gibt knapp 1000.- aus, die wenigsten


      • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Naja ich sag mal ein s2 kostete auch seine 600Euro und keine 200 in der Produktion. Ein s21u liegt bei 500 Euro Produktionskosten, ginge man danach, war es früher sogar teurer.

        Aber ich sag mal ein s21 kostet 450 in der Produktion und dann hat man eine andere Kamera, kunstoff, kein 2k120hz u.s.w

        Ist doch logisch das so ein Schuss nach hinten los geht. Ist einfach eine sehr unlogische Preisstaffelung, denke es hätten Schlager werden können mit etwas anderen Preisen, kartenslot und Zubehör und ebenbürtige kleinere Geräte und nicht eben nur ein Ultra, was halt ultra teuer ist.

        Bin begeistert vom Ultra, aber nur wenige Zahlen einen derartigen Aufschlag. Das Gerät erfüllt zwar alles sehr gut, aber für einen Hit hätte Samsung sich einfach mal mit den Preisen zurück nehmen müssen.

        Wie ich halt sage, Geräte zu solchen Preisen bekommt man im Androidlager nicht als Hit abgesetzt und Samsung ist nur Samsung und nicht Apple.

        Das Ultra kann zwar genauso gut wenn nicht besser sein als ein Ip12pro max aber in diese Preisregion kann Samsung nicht gehen oder wenn halt mit schleppenden Verkaufzahlen.

        Einen Einbruch wie dieses Jahr gab es echt noch nie und das bei ansich tollen Geräten, eben mit ein paar falschen Entscheidungen.

        Mal im ernst, Kunstoffrückseite beim kleinen s21, sieht einfach blöde aus und ist zu offensichtlich das hier extra Sachen gemacht werden um die Preise ganz hoch zu bekommen.

        Das kleine hätte genauso gut wie das Ultra sein müssen, alle Geräte höchstens mit 100 euro unterschied, das Ultra unter 900 euro und die Dinger hätten sich gut verkauft.

        Ich finde es gut wenn ein Hersteller nicht machen kann was er will und eindeutig abgestraft wird.

        Wieder ein Vorteil von Android.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!