150 Tage NextPit: Meine wichtigsten Erkenntnisse nach einer Insolvenz – Folge 3

150 Tage NextPit: Meine wichtigsten Erkenntnisse nach einer Insolvenz – Folge 3

Rund 150 Tage nach dem Neubeginn von AndroidPIT unter der NextPit GmbH und kurz vor Ende des Jahres will ich Bilanz ziehen und meine wichtigsten Erkenntnisse mit Euch teilen. Der Artikel ist dabei so lang geworden, dass wir ihn in sechs Teilen bringen – an jedem Tag dieser Woche gibt es einen Teil. Heute Teil 3 "Du hast mehr Freunde als Du glaubst"

Dieser Artikel ist Teil einer Serie. Zu den ersten beiden Artikeln gelangt Ihr über die nachfolgenden Links:

3. Du hast mehr Freunde als Du glaubst.

Nachdem am letzten Sonntag im Mai klar war, dass die Fonpit AG in dieser Form nicht zu retten war, weiß ich noch wie mir irgendwann durch den Kopf schoss: Was werden eigentlich all die Menschen dazu sagen? Was sagen die Hersteller dazu, mit denen Du all die Jahre über gearbeitet hast? Und lacht sich die Konkurrenz gerade ins Fäustchen und freut sich über den Abgang?

Bestimmt gab und gibt es Menschen, die sich über unser Scheitern freuten. Diese sind mir aber nie begegnet oder haben es nie laut gesagt. Stattdessen kam von allen Seiten viel Anteilnahme – und vor allem Hilfe. Gleich mehrere Hersteller meldeten sich und boten Hilfe in Form von Aufträgen an. Aber auch Mitbewerber, wie Caschy oder inside digital waren da.

20191217 tweet inside digital groesser
Wenn Mitbewerber einem die Daumen drücken, freut man sich doppelt. / © NextPit

In Deutschland ist Scheitern kulturell eher verpönt. Wer scheitert, hat etwas nicht richtig gemacht. Hier hat sich zwar in den vergangenen Jahren bereits viel getan. Aber wir sind noch meilenweit von Ländern entfernt, in denen Unternehmergeist eine Tugend ist und das Hinfallen unweigerlich zum Laufenlernen dazu gehört.

20191217 tweet cashy groesser
Ein treuer Weg- und Marktbegleiter seit vielen Jahren: Caschy / © NextPit

In unserem Kommentarbereich gab es von daher auch immer wieder gute „Tipps“, Ratschläge und Mutmaßungen, wie und warum es zu unserer Insolvenz kam. Ja, kommen musste! Selbstverständlich hatten diese Menschen keinerlei Hintergründe. Die brauchte man auch nicht. Sonst hätte es nicht so gut in die eigene Wahrheit gepasst.

Allerdings war Häme eben die Ausnahme. Unsere Community – und dafür möchte ich mich an dieser Stelle im Namen aller hier bei NextPit ganz herzlich bedanken – war zum allergrößten Teil hinter und vor uns gestanden. Man bot uns finanzielle Unterstützung an und wollte uns 10 oder 20 Euro überweisen oder beim Schreiben helfen.

Es war wirklich überwältigend zu sehen, dass es mehr Menschen gibt, die mit einem leiden, als umgekehrt. Das ist beruhigend zu wissen in einer Welt, die sich immer schneller zu drehen scheint.


Morgen geht es weiter mit Teil 4. Hier gibt es den ersten und den zweiten Teil der Serie.

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Ingalena 28.12.2019

    Die Selbstständigen wissen ganz genau wovon du sprichst.
    Ich selbst kann auch ein Lied davon singen.
    Bin immer wieder von “Beratern“ umgeben
    Aber es ist vielleicht nicht verkehrt mit einem Ohr doch zuzuhören.
    Manchmal haben gerade Leute, die “keine Ahnung“ haben einen anderen Blickwinkel.
    Sie sehen manche Fakten anders, aus einer anderen Perspektive.
    Die Stänker, Meckerer und Besserwisser verziehen sich nach kurzer Zeit wieder.
    Wie ein Schwarm Fliegen zum nächsten Haufen.

  • Michael B. 28.12.2019

    Fabien, oftmals kommen "Tipps", Mutmaßungen oder "Ratschläge" von Menschen, die in ihrem Leben niemals beruflich Verantwortung für Andere übernehmen mussten.

    Schüttel die mal aus ihrer sozialen Hängematte raus und schmeiß die in die Selbstständigkeit mit Höhen und allen Tiefen.

    Da würden nicht Wenige ihre "Tipps" von früher löschen....

  •   77
    Gelöschter Account 28.12.2019

    Fabien, eure Erlebnisse gehen dermaßen ans Herze.... Bring doch ein Buch raus.
    Ja irgendwie leidet man auch mit euch aber das bringt euch auch nicht unbedingt weiter. Das zeigt wirklich die wahren Freunde die mit einem fühlen. Die Möchte-Gern-Freunde wandern ab. Hoffe es kommt noch Teil. 4 raus. Wenn ich könnte würde ich gern mit Rat und Tat beiseite stehen aber ich bin ehrlich.... Ich hab davon keine Ahnung wie man so eine Firma leitet. Wünsche euch aber trotzdem viel Glück und denk dran: " 2020 wird das Jahr von Androidpit und die anderen können einen mal...😁👍" und jammern hilft ja bekanntlich nicht viel. Ich war zwar noch nicht bei euch aber wie man hört seid ihr ein echt tolles Team.

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Die Irreführende Neu-Veröffentlichung uralter Artikel mit 'falscher' Veröffentlichungszeit tut Eurem Ansehen sicherlich keinen großen Gefallen.
    Einen unabhängigen Journalismus gibt es sowieso nicht und hat es nie gegeben und wird es nie geben.

    Gelöschter Account


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      29.12.2019 Link zum Kommentar

      Diese Artikel sind in der Regel komplett überarbeitet. Wieso sollte das dann unserem Ansehen schaden?


      •   77
        Gelöschter Account 29.12.2019 Link zum Kommentar

        Bitte belast aber bei den überarbeiteten "Uralt"-Artikel die alten Kommentare. Ich find das lustig zusehen, was man so vor 1 oder 2 Jahren geschrieben hat. Zumal finde ich Kommentare von mir die ich schon lange vergessen 🤔habe und frag mich dann meist warum ich das geschrieben habe 😁.

        Gelöschter Account


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        29.12.2019 Link zum Kommentar

        Genau daran scheiden sich aktuell die Geister. Da gibt es die Einen, die sehr gerne hätten und die Anderen, denen dann der Kontext fehlt.

        Bisher möchte ich diese auch behalten, da ein Löschen auch eine Art von Zensur wäre. Aber wie gesagt: In der Regel überarbeiten wir Artikel vollständig, so dass es fast ein neuer Artikel unter einer "alten" URL ist. Würden wir sie löschen, käme keiner mehr auf die Idee, wir würden immer nur alte Artikel neu veröffentlichen und es wäre das Problem weg, dass Kommentare manchmal nicht mehr passten. Aber in Sachen "Nostalgie" ginge viel verloren.

        Gelöschter Account


      • Es gibt andere Online-Blogs, die markieren frühere Artikel ganz deutlich als Retro-Artikel. Das nenne ich offene Ehrlichkeit und auf diese Weise ist das dann auch sehr interessant. Hier ist das nicht so und darum ist es sofort eine große Enttäuschung, wenn man die Masche durchschaut.

        Mir gefallen meine früher einmal geschriebenen Texte auch nach kurzer Zeit nicht mehr. Niemals wärme ich einen alten Text neu auf indem ich ihn überarbeite. Verschiedene Themen wiederholen sich sowieso zyklisch mal mit einer höheren, mal einer niedrigeren Frequenz. Dann kann man sich völlig neue Gedanken machen und es kommt meistens zu viel besseren Ergebnissen, als einen alten Brei neu umzustricken.

        Ich bin aus eigener Erfahrung der Meinung, daß es besser ist, sich immer wieder neue Gedanken zu machen als in einer Art Endlosschleife und mit dem Versuch das auch noch zu verdecken, altes Zeug neu aufzukochen. Wie beim Essen aufwärmen ist bekannt, daß dabei die Würze stark leidet. Das Nachwürzen ist allerdings keine optimale Angelegenheit. Unter Lebensmittel zubereiten verstehe ich etwas völlig anderes.

        Gute Texte schreiben ist eine höhere Kunstform, für mich jedenfalls.


  •   38
    Gelöschter Account 29.12.2019 Link zum Kommentar

    ...................deleted

    Gelöschter Account


    •   38
      Gelöschter Account 29.12.2019 Link zum Kommentar

      Witzig, dass mein gelöschter Kommentar (wollte ihn unten unter einem anderen platzieren und habe ihn deshalb an dieser Stelle entfernt) nun von dir Karsten geliked wurde.... was soll mir das sagen?


  • Hallo Fabien,
    sowas ist immer traurig, ich bin seit 2009 bei euch und haben den Kometenhaften Android Aufstieg miterlebt. Es waren geile Techzeiten und gefühlt mit jeder Version gab es was neues tolles was Google aus dem Ärmel gezaubert hat. Die Userzahlen explodierten und es gab über viel zu berichten. Aber alles hat seine Zeit undirgendwie werde ich das Gefühl nicht los das bei Android und auch dem Hype der Punkt der Sättigung erreicht ist. Habe ich noch vor 3 Jahren jeden neuen Highend Androiden hinterher geschmachtet und musste ihn haben, so bin ich heute mit einem 250 Euro Mittelklasse Gerät mehr als zufrieden. Die Ära der wirklich miesen Geräte ist fast vorbei. Die Highendgeräte haben eine Preisklasse erreicht die für viele einfach nicht mehr machbar ist oder nicht gewollt ist. In diesen Zeiten ist es verdammt schwer eine Seite wie Androidpit am Leben zu erhalten und leider wurde da der Rotstift angesetzt was das Aushängeschild war. Gute Artikel. Die Qualität der Artikel ist leider nun nochmal etwas abgerutscht. Der Aufbau der Seite und das Herzstück das Forum haben ja seit Jahren mit Unübersichtlichkeit zu kämpfen. War ich früher sehr gerne und lange auf der Seite und habe aktiv im Forum geholfen und auch mal einen Artikel geschrieben so graut es mir heute etwas das Forum zu nutzen. Auch die App damals war wirklich nicht schlecht. Ich würde mir für 2020 ein Revival wünschen. Back to the roots. Lasst Androidpit in Altem Glanz erstrahlen, es sind noch genug alte Hasen da die sich freuen würden.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir / Euch alles Gute und nur das Beste für 2020

    Viele Grüße

    Gelöschter AccountGelöschter AccountJuergen S.


    •   77
      Gelöschter Account 29.12.2019 Link zum Kommentar

      Mittlerweile haben die meisten Smartphones bis 300 Euro alles was man braucht. 👍
      Ich seh auch nicht ein warum ich mir ein teures Gerät zulegen soll. Der Wertverlust ist mittlerweile dermaßen schnell, bis auf das iPhone. Ich hab mir im Dezember das Nokia 3.1 Plus geholt für 119 Euro und bin zufrieden.


    •   54
      Gelöschter Account 29.12.2019 Link zum Kommentar

      Ich denke am Wilen vieles zu Verbessern liegt es nicht, es ist schwer für AP derzeit an alten oder neuen Baustellen zu arbeiten, das merke ich auch. Aus meiner Sicht ist das Forum unbrauchbar, aber ich hoffe das wird sich irgendwann mal ändern.


  • Hinterher weiß man immer mehr und Schadenfreude ist ebenso wie Neid meist auch eine Form der Anerkennung 😏


  •   77
    Gelöschter Account 28.12.2019 Link zum Kommentar

    Fabien, eure Erlebnisse gehen dermaßen ans Herze.... Bring doch ein Buch raus.
    Ja irgendwie leidet man auch mit euch aber das bringt euch auch nicht unbedingt weiter. Das zeigt wirklich die wahren Freunde die mit einem fühlen. Die Möchte-Gern-Freunde wandern ab. Hoffe es kommt noch Teil. 4 raus. Wenn ich könnte würde ich gern mit Rat und Tat beiseite stehen aber ich bin ehrlich.... Ich hab davon keine Ahnung wie man so eine Firma leitet. Wünsche euch aber trotzdem viel Glück und denk dran: " 2020 wird das Jahr von Androidpit und die anderen können einen mal...😁👍" und jammern hilft ja bekanntlich nicht viel. Ich war zwar noch nicht bei euch aber wie man hört seid ihr ein echt tolles Team.


  • Die Selbstständigen wissen ganz genau wovon du sprichst.
    Ich selbst kann auch ein Lied davon singen.
    Bin immer wieder von “Beratern“ umgeben
    Aber es ist vielleicht nicht verkehrt mit einem Ohr doch zuzuhören.
    Manchmal haben gerade Leute, die “keine Ahnung“ haben einen anderen Blickwinkel.
    Sie sehen manche Fakten anders, aus einer anderen Perspektive.
    Die Stänker, Meckerer und Besserwisser verziehen sich nach kurzer Zeit wieder.
    Wie ein Schwarm Fliegen zum nächsten Haufen.


  • Fabien, oftmals kommen "Tipps", Mutmaßungen oder "Ratschläge" von Menschen, die in ihrem Leben niemals beruflich Verantwortung für Andere übernehmen mussten.

    Schüttel die mal aus ihrer sozialen Hängematte raus und schmeiß die in die Selbstständigkeit mit Höhen und allen Tiefen.

    Da würden nicht Wenige ihre "Tipps" von früher löschen....


    •   38
      Gelöschter Account 29.12.2019 Link zum Kommentar

      Auch in der "sozialen Hängematte" ruht es sich nicht immer bequem, denn ob man beruflich für andere Menschen Verantwortung trägt (das kann auch in einer abhängoigen Beschäftigung der Fall sein, z.B. als Vorgesetzter, als Erzieher, Lehrer, Sozialarbeiter usw.) oder privat als Familienvater, pflegender Angehöriger, Ehrenamtlicher - ein finanzieller, gesundheitlicher oder beruflicher Einbruch und die dadurch größer werdende Sorge um die, für die man Verantwortung trägt, bringt einschneidende Erfahrungen mit sich. Aus diesen kann man selbst lernen und man kann (ohne Belehrungen) trotzdem eigene Erfahrungen teilen. Manch einem hilft es, anderen nicht. Was allerdings Blödsinn und auch verletztend ist, sind Sätze wie "ich habe es immer schon gesagt, dass..." oder "das war ja klar", weil jeder seinen eigenen Weg aus bestimmten Beweggründen so oder so geht und in der Regel nicht zielstrebig in den Untergang marschieren, sondern erfolgreich seine Aufgaben meistern möchte. Viele Wege führen nach Rom, manchmal brennt es leider auch nieder und muss wieder aufgebaut werden.

      Gelöschter Account

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!