Topthemen

OnePlus 12: Es wird Zeit für eine Periskop-Kamera mit erweitertem Zoom

NextPit oneplus 11 concept camera circle
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Es gab bereits viele Gerüchte, dass OnePlus die Idee einer Periskop-Kamera in seinem kommenden Android-Smartphone testen würde. Leider wurde diese Idee im diesjährigen OnePlus 11 noch nicht umgesetzt. Stattdessen gab es "nur" das übliche Dreifach-Kameramodul. Jetzt wird berichtet, dass das nächste Flaggschiff von OnePlus – vermutlich das OnePlus 12 –  ein optisches Periskop-System mit erweiterten Zoomfunktionen haben wird. Ähnlich denen, des Oppo Find 6 Pro, welches hierzulande nicht in den Handel kam.

Erstes OnePlus Kamera-Handy mit Periskop-Kamera

Bereits bei dem OnePlus 11 – das wir trotz fehlender Verfügbarkeit ausführlich testen durften – wurde eine Periskop-Kamera vermutet. Doch OnePlus gehört nach wie vor zu den wenigen Android-Herstellern, die einen verlustfreien Zoom in höheren Vergrößerungsstufen auf Basis einer solchen Technologie nicht in ihren Kamera-Smartphones realisiert haben. Das könnte sich aber nächstes Jahr ändern, denn ein neues Gerücht bringt Licht in die Entwicklung des besagten Bauteils.

Auf der chinesischen Plattform Sina Weibo behauptete der als zuverlässig geltende Tippgeber "Digital Chat Station", dass OnePlus plant, die Periskop-Kamera in seinem kommenden Android-Smartphone zu verwenden. Er fügte hinzu, dass die Marke die Kamera bereits in einem ungenannten Gerät mit dem SM8650-Chipsatz testet, der auch als Snapdragon 8 Gen 3 von Qualcomm bekannt ist und Ende 2023 vorgestellt werden soll.

Bei dem Device handelt es sich höchstwahrscheinlich um das OnePlus 12 oder sogar OnePlus 12 Pro, falls das Unternehmen die Pro-Reihe wieder einführen will. Vielleicht hat man nach dem Rückzug aus Europa ja wieder neue Kapazitäten. Obwohl OnePlus bestätigt hat, dass es noch in diesem Jahr ein faltbares OnePlus-Smartphone ankündigen wird, kann man davon ausgehen, dass dieses Foldable mit dem Snapdragon 8 Gen 2 und nicht mit dem Snapdragon 8 Gen 3 ausgestattet sein wird.

Google Pixel 7 Pro
Auch Google verbaut bei seinem Pixel-Phones der Flaggschiff-Klasse eine Periskop-Kamera. / © NextPit

OnePlus 12 sollte sich die Spezifikationen mit dem Oppo Find X6 Pro teilen

Es wurde erwähnt, dass OnePlus nicht das einzige BBK-Tochterunternehmen ist, das ein Kamera-Smartphone mit einer Periskop-Kamera auf den Markt bringen wird. Dem Bericht zufolge testet auch Realme ein Phone, das mit demselben Premium-Prozessor von Qualcomm ausgestattet ist. Vermutlich wird die besagte Kamera im Realme GT 4, dem Nachfolger des von uns getesteten Realme GT 3, zum Einsatz kommen, das nächstes Jahr vermutlich auf den Markt kommt.

Die Spezifikationen dieser Periskop-Kamera wurden nicht näher erläutert. Aber im Falle des OnePlus 12 könnte es die 50-MP-Periskop-Telekamera (2,8-facher optischer Zoom) mit dem Oppo Find X6 Pro teilen, da die beiden Marken generell sehr eng zusammenarbeiten, wie man in der Vergangenheit an dem "geteilten" Hasselblad-Logo sehen konnte.

Würdet Ihr in Erwägung ziehen, das OnePlus 12 zu kaufen, wenn es eine Periskop-Kamera hat und auch wie das OnePlus 11 doch über Amazon zu beziehen ist? Teilt uns doch gern Eure Antworten in den Kommentaren mit.

Quelle: Weibo

Die besten Smartphones unter 400 Euro auf einen Blick

  Tipp der Redaktion Beste Alternative Beste Kamera Preis-Leistungs-Sieger Bestes Design
Produkt
Bild Xiaomi Poco F5 Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image Google Pixel 6a Product Image Xiaomi Redmi Note 12 Pro+ Product Image Motorola Edge 40 Product Image
Bewertung
Zum Test des Xiaomi Poco F5
Zum Test des Samsung Galaxy A54
Zum Test des Google Pixel 6a
Zum Test des Xiaomi Redmi Note 12 Pro+
Zum Test des Motorola Edge 40
Preis (UVP)
  • ab 429,90 €
  • ab 489 €
  • 459 €
  • 499,90 €
  • 599,99 €
Angebote*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (7)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
7 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 1
    dennis mc beal vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Ich lasse mich überraschen.
    Meine Frage:
    Wenn sich OnePlus aus dem europäischen Markt verabschiedet, würde ein importiertes Phone hier funktionieren?


  • Bubblegum 21
    Bubblegum vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Die Kamera ist die einzige Optimierungsmöglichkeit welche den Herstellern noch geblieben ist. Ich warte auf den Tag, an dem die Smartphones deutlich dicker werden und sich in der Form den alten Kompaktkameras annähern. Die meisten Modelle passen ja eh schon lange nicht mehr in die Hosentasche.


  • 24
    Thomas Oppenheim vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Diese Cameraphones werden imho immer hässlicher.

    BubblegumTentenGelöschter Account


    • 25
      Gelöschter Account vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Grundsätzlich ist das Ansichtssache. Aber mir gefallen sie ebenfalls nicht. Vor allem gefällt mir dabei nicht, dass die Umgebung der Optik baulich immer so sinnlos protzig hervorgehoben wird. Bedeutet, dass zwischen dem Endglas und der eigentlichen Linse unnötig viel Luftraum gelassen wird, nur damit das Zeug für jeden erkennbar mächtig aus dem Gehäuse ragt. Die Geräte liegen dadurch nicht stabil am Tisch*. Apple macht das übrigens auch nicht besser. Aber wenn man protzen will, muss man das eben in Kauf nehmen - als Erzeuger und als Kunde.

      * bei den Pixel-Geräten hat man das zwar schlau gelöst, dafür muss man auch die dadurch entstehende "chinesische Holzpantoffel-Optik" in Kauf nehmen. Die Dinger heißen dort übrigens "Geta". So hätte Google seine Geräte benennen sollen: Geta 7a ;-)))

      BubblegumTenten


      • 103
        Tenten vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        "chinesische Holzpantoffel-Optik"

        😂😂😂 Ymmd.... 🤣

        Gelöschter Account


      • Olaf 44
        Olaf vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        Ich mag die - eigentlich japanische - Holzpantoffel-Optik der Pixel-Geräte, da sie aus dem Einheitsbrei all der Herdplatten, Beamer-Plattformen und Schlosszylinder hervor stechen. Aber sollte Google mal einen Namenswechsel für seine Produktlinie erwägen, hätten sie schon mal einen konkreten Vorschlag. Vorstellung womöglich - passend zu den Getas - im Kimono? 😁

        Gelöschter Account


  • Tim 121
    Tim vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Bin persönlich irgendwie nach wie vor kein riesiger Fan von den Periskopen. Und das liegt allem voran wegen dem potthässlichen Bokeh bei eben allen Aufnahmen, die ein gewisses Bokeh haben. Statt den Runden "bokeh balls" sind die rechteckig und das sieht schrecklich und billig aus.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel