Topthemen

Porsche-Klapphandy deluxe: Honor Magic V2 RSR im Hands-on

nextpit honor magic v2 rsr hero
© nextpit

Das Honor Magic V2 ist ein rundum spektakuläres faltbares Smartphone, das mit einem Kaufpreis von knapp 2.000 Euro definitiv in die absolute Oberklasse fällt. Soll's noch luxuriöser sein, bieten Honor und Porsche das Gerät auch mit ein paar kleinen technischen Upgrades an. Fungieren die Zuffenhausener als sozusagen Edeltuner, dann heißt das Gerät Porsche Design | Honor Magic V2 RSR. nextpit hat ein erstes Hands-on für Euch.

Das auffälligste Upgrade ist die Farbe. Im klassischen Porsche-Farbton Achatgrau sieht das faltbare Smartphone noch ein ganzes Eck wertiger aus als in den beiden sonst verfügbaren Varianten Schwarz und Violett. Hier spielt auf jeden Fall auch die markante Linie auf der Rückseite eine Rolle, die an eine Hutze erinnert.

Unsichtbarer, aber mindestens genauso wichtig ist die Displaybeschichtung. Hier kommt das sogenannte NanoCrystal Shield zum Einsatz, das das Display besonders kratzfest sein soll. Wenn Honor Recht hat, dann wird JerryRigEverything mit seinen Kratzwerkzeugen bis Mohs-Härte 7 schadfrei über den Bildschirm kurven können. Letzter Unterschied zum normalsterblichen Magic V2: Die RSR-Version kommt mit 1 TB Speicher und 16 GB RAM. Der Preis soll dafür aber auch bei grob 3.500 Euro liegen. 

Ansonsten bleibt aber alles zwischen dem NanoCrystal Shield auf dem großen Innendisplay und der achatgrauen Rückseite gleich. Das nahezu quadratische Hauptdisplay bietet 2.344 x 2.156 Pixel. Das für ein Foldable erfreulich randlose Außendisplay schafft respektable 2.376 x 1.060 Pixel und ist damit längst nicht mehr ein "Hilfsbildschirm" wie bei den ersten Galaxy-Foldables von Samsung.  

Um den Vortrieb kümmert sich das letztjährige Qualcomm-SoC Snapdragon 8 Gen 2. Mit seinen 5.000 mAh schafft das Honor Magic V2 im nextpit-Test dabei eine beeindruckend gute Akkulaufzeit. Auch die Kamera ist mit zweimal 50 Megapixeln für Ultraweitwinkel- und Hauptkamera sowie 20 Megapixeln in der Telekamera für ein faltbares Smartphone sehr gut. 

Was haltet Ihr denn von speziellen Smartphone-Versionen wie dem hier gezeigten Porsche Design Honor Magic V2 RSR? Und erinnert Ihr Euch noch an die Lamborghini-Version vom Oppo Find X? Welche Sportwagen-Kooperationen mit Smartphones sind Euch besonders positiv oder negativ im Gedächtnis geblieben?

Die besten Smartphones bis 1.000 Euro im Vergleich und Test

Zu den Kommentaren (8)
Stefan Möllenhoff

Stefan Möllenhoff
Head of Content Production

Schreibt seit 2004 über Technik und brennt seither für Smartphones, Fotografie, IoT besonders im Smart Home und AI. Ist außerdem ein Koch-Nerd und backt dreimal wöchentlich Pizza im Ooni Koda 16 – macht zum Ausgleich täglich Sport mit mindestens zwei Fitness-Trackern am Körper und ist überzeugt, dass man fast alles selber bauen kann, inklusive Photovoltaik-Anlage und Powerstation.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
8 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Marcel L. 25
    Marcel L. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    3500€ für einen "alten" gen2. Immerhin verkratzt die Innenseite wie ein Porsche außen - yay.
    Glaube kaum dass Porschefahrer sich Honor-Phones kaufen. Reiche Menschen haben eigentlich immer iPhones in hässlichen Hüllen.

    Matthias "MaTT" Zellmer


  • Olaf 44
    Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Es ist müßig, über den Sinn und Unsinn solcher Männer-Spielzeuge - und um nichts anderes handelt es sich: Ein Spielzeug, dass sich noch dazu grob geschätzt 99,99 % aller Frauen dieses Planeten niemals kaufen würden - ließe sich trefflich streiten. Wer die Kohle hat und sich mit einem Porsche-Schriftzug auf dem Smartphone irgendwie wohler fühlt, der möge es kaufen. Es bleibt jedem selbst überlassen, die Verfassung des geneigten Käufers und dessen Verhältnis zu Geld einzuschötzen - schließlich gibt es auch Menschen, die vergoldete und mit Edelsteinen verzierte Smartphone-Modelle erwerben. Mir persönlich fielen hier rund 3.500 Beispiele ein, wie man das Geld sinnvoller versenken könnte. Und wer mit einem BMW-Design leben kann, der greift zu einem Iqoo 12 (Pro) für rund 600 Euro. Das ist immer noch nicht sinnvoller, aber erheblich günstiger. Und sogar keinen müden Cent teurer als andersfarbige Modelle der Baureihe. Aber jeder Jeck ist bekanntlich anders.


    • 61
      René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Das ist das selbe wie mit Rolex & Co. Würde ich mir nie kaufen. Nur hält eine Rolex ein paar hundert Jahre länger als ein Smartphone.


      • Matthias "MaTT" Zellmer 27
        Matthias "MaTT" Zellmer
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ne Rolex ist aber schon eine Wertanlage - ein Honor-Smartphone nicht.


  • Matthias "MaTT" Zellmer 27
    Matthias "MaTT" Zellmer
    • Staff
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich habe offen gesagt auch kein Verständnis für das Smartphone.
    Und ich bin schon ein echter Porsche-Fan (bereits zwei besessen), aber selbst ich würde mir dieses Device angesichts von anvisierten 3.500 Euro niemals kaufen. Auch wenn einmal neue Bremsen bestimmt beim Porsche teurer wäre.
    Da hört die Freundschaft zur Marke dann auch wieder auf.

    Presse, die wie ich auf dem Porsche-Event waren, haben am Ende ein Geschenk bekommen: Einen Schlüsselanhänger im Porsche Design:
    https://www.porsche-design.com/de/de/porsche-design-shop/shop/taschen-gepack/kleinleder/schlusseletuis/keyring-leather-cord/
    75 Öcken für ein geflochtenes Lederband! Alter Verwalter. Wer kauft sich bitteschön sowas?


    • C. F. 78
      C. F.
      • Admin
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      "Wer kauft sich bitteschön sowas?"

      Porsche-Fahrer 🙄

      Marcel L.Matthias "MaTT" Zellmer


  • 41
    Martin vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Was soll man davon halten ? Wenn man das noetige Kleingeld hat und gewillt ist, es auszugeben, dann wuensche ich viel Spass mit dem neuen Geraet. Ich fuer meinen Teil denke eher praktisch und komme gut ohne so etwas aus. Jedenfalls wuerd ich keinem nen Strick draus drehen, wenn er es kauft.


  • 61
    René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich halte garnichts davon. Für mich sind Smartphones Arbeitsgeräte. Zum Angeben gibt es auffälligere Dinge. Gold, Silber und Nobelmarken brauche ich nicht. In meinem Bekanntenkreis kann man schon mit einer Citizen-Uhr Eindruck schinden. Mit einem Porsche-Handy wird man eher genervt angeschaut.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel