NextPit

Galaxy A52 vs. Galaxy A53: Wieviel besser ist Samsungs neue Mittelklasse?

Update: Testberichte ergänzt
Galaxy A53 5G vs A52 5G A52s
© mojo cp / Shutterstock.com

Im März 2022 hat uns Samsung das Galaxy A53 5G präsentiert. Damit gibt es einen neuen Mittelklasse-Star, der das erfolgreiche Galaxy A52 5G beerben und den Erfolg der Reihe fortsetzen soll. NextPit vergleicht die technischen Daten der beiden Midranger und des Galaxy A52s miteinander und beantwortet die Frage, für wen sich der Wechsel auf die neue Generation lohnt.

Die Galaxy-A-Reihe hat Samsungs Flaggschiffen im letzten Jahr sogar ein klein wenig den Rang ablaufen können. Kein Wunder also, dass die Vorstellung der neuen Samsung-Mittelklasse von vielen Samsung-Fans herbeigesehnt wurde. Neben dem Galaxy A33 und dem hierzulange bisher weiterhin nicht erhältlichen Galaxy A73 war für uns vor allem das Galaxy A53 von großem Interesse. 

Aus diesem Grund stellen wir das Modell dem direkten Vorgänger Galaxy A52 5G gegenüber – und der verbesserten Version, die als Galaxy A52s auf den Markt kam. Wie immer geht es los mit einem Blick auf die wichtigsten, technischen Daten:

  Galaxy A52 5G und A52s (2021) vs Galaxy A53 (2022)
Produkt
Abbildung Samsung Galaxy A52 5G Samsung Galaxy A52s Samsung Galaxy A53
Display 6,5 Zoll FHD+ Super-AMOLED
120 Hz Infinity-O-Display
6,5 Zoll FHD+ Super-AMOLED
120 Hz Infinity-O-Display
6,5 Zoll FHD+ Super-AMOLED
120 Hz Infinity-O-Display
SoC Snapdragon 750G Snapdragon 778G Exynos 1280
Arbeitsspeicher 6 / 8 GB RAM 6 / 8 GB RAM 6 / 8 GB RAM
Speicher 128 / 256 GB intern
per microSD erweiterbar (bis 1 TB)
128 / 256 GB intern
per microSD erweiterbar (bis 1 TB)
128 / 256 GB intern
per microSD erweiterbar (bis 1 TB)

Kameras hinten

Hauptkamera: 64 MP, f/1.8, OIS, AF
Ultraweitwinkel: 12 MP, f/2.2
Tiefe: 5 MP, f/2.4
Makro: 5 MP, f/2.4


Hauptkamera: 64 MP, f/1.8, OIS, AF
Ultraweitwinkel: 12 MP, f/2.2
Tiefe: 5 MP, f/2.4
Makro: 5 MP, f/2.4


Hauptkamera: 64 MP, f/1.8, OIS, AF
Ultraweitwinkel: 12 MP, f/2.2
Tiefe: 5 MP, f/2.4
Makro: 5 MP, f/2.4


Kameras vorn 32 MPf/2.2 32 MPf/2.2 32 MPf/2.2
Software Android 11 mit OneUI 3.1 Android 11 mit OneUI 3.1 Android 12 mit OneUI 4.1
Akku 4.500 mAh
25 Watt Quick-Charging
Ladestecker (15 Watt) inklusive

4.500 mAh
25 Watt Quick-Charging
Ladestecker (25 Watt) inklusive

5.000 mAh
25 Watt Quick-Charging
Ladestecker separat erhältlich

Konnektivität 5G, LTE, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, USB Typ-C, NFC, GPS 5G, LTE, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, USB Typ-C, NFC, GPS 5G, LTE, WLAN 802.11 a/b/g (2,4 GHz), Wi-Fi 4,5 (2,4 GHz + 5 GHz), Bluetooth 5.1 Kopfhöreranschluss
IP IP67 IP67 IP67
Maße und Gewicht 159,9 x 75,1 x 8,4 mm, 189 g 159,9 x 75,1 x 8,4 mm, 189 g 159,6 x 74,8 x 8,1 mm, 189 g
Farben Awesome Black, Awesome White, Awesome Violet, Awesome Blue Awesome Black, Awesome White, Awesome Violet, Awesome Mint Awesome Blue, Awesome Black, Awesome Peach, Awesome White
Preis (UVP) Ab 429 Euro Ab 449 Euro ab 449 Euro
Vorteile
  • Sehr schickes 120-Hertz-AMOLED-Display
  • Gute Akkulaufzeit
  • Gute Hauptkamera
  • IP-Zertifizierung
  • Schöne Verarbeitung
  • 4 Jahre Sicherheits-Updates
  • Gutes AMOLED-Display
  • Solide Leistung
  • Anständige Akkulaufzeit
  • Beste Softwareunterstützung in der Mittelklasse
Nachteile
  • Nicht-Hauptkameras überzeugen nicht so
  • SoC kommt schnell an seine Grenzen
  • Schnellladetechnologie hinter der Konkurrenz
  • Keine Telekamera
  • Grausamer Vibrationsmotor
  • Langsames Laden
  • Keine Kopfhörerbuchse
  • Preis nicht ganz konkurrenzfähig
Bewertung
Samsung Galaxy A52 5G - Zum Testbericht
Noch nicht bewertet
Samsung Galaxy A53 - Zum Testbericht
Zum Angebot*

Preis prüfen

Preis prüfen

Preis prüfen

Wie Ihr sehen könnt, haben wir lediglich das A52s nicht testen können. Mehr über die anderen beiden Modelle erfahrt Ihr in unseren ausführlichen Testberichten, die in obiger Tabelle verlinkt sind. In unserem Vergleich stehen sich dennoch alle drei Geräte gegenüber, wobei wir uns sowohl auf die Specs als auch unsere Erfahrungswerte in den Tests beziehen. 

Inhalt: 

Display und Gehäuse

Blick auf die Front des Galaxy A52
Displays? Das kann Samsung wie kaum ein Zweiter / © NextPit

Halten wir uns nicht zu lange mit dieser Kategorie auf. Zum Einen wissen wir, dass Samsung auch bei der A-Serie auf hochwertige Verarbeitung und die gewohnt überzeugenden Displays setzt. Zum Anderen gleichen sich die Geräte wie ein Ei dem anderen. Alle kommen mit 6,5 Zoll großem Super-AMOLED-Display, welches Bilder mit 120 Hertz wiederholt und eine Auflösung von FHD+ bietet. Die Gehäuse aller Geräte sind zudem IP67-zertifiziert und somit vor Staub und Wasser geschützt. Ebenfalls geheim haben alle Smartphones links auf der Rückseite ein Kamerasystem, bestehend aus vier Sensoren sowie eine Selfie-Cam im Punch-Hole auf der Vorderseite.

Blick auf die obere Vorderseite des Galaxy A53
Auch das Galaxy A53 behält das typische Punch Hole bei. / © NextPit

Doch einen wirklich winzigen Unterschied gibt es dann doch noch, wenn Ihr oben nochmal in die Tabelle schaut: Länge, Breite und Tiefe sind um etwa einen Drittel Millimeter geschrumpft. Das merkt Ihr zwar selbst dann nicht wirklich spürbar, wenn Ihr beide Handys in den Händen haltet. Aber ist zumindest bemerkenswert, dass bei gleichbleibendem Gewicht der Akku spürbar größer ist. Und selbst, wenn es nur minimal ist: Es bedeutet auch, dass die Displayränder ein klein wenig schlanker geworden sind. 

Sonst noch was? Ja, es gibt eine neue Farbe: Zu Schwarz, Blau und Weiß gesellt sich jetzt noch Pfirsich, oder besser gesagt: "Awesome Peach".

Leistung und Konnektivität

Samsung hat ein brandneues SoC ins Rennen geschickt mit dem im 5nm-Verfahren produzierten Exynos 1280. Was dieses leistet? Laut Samsungs Aussagen gibt es im Vergleich zum Galaxy A52 5G bis zu 6 Prozent schnellere Performance, bis zu 33 Prozent bessere Grafikleistung und einen bis zu 42 Prozent schnellerer neuraler Prozessor.

Samsung übergeht bei seiner Aussage, dass dem A52 5G mit Snapdragon 750G ja noch das A52s mit dem stärkeren Snapdragon 778G folgte. Besitzt Ihr also das letztgenannte Smartphone, bekommt Ihr eine Performance, die die des A52 5G ebenfalls deutlich übertrifft. Leider fehlt uns der direkte Vergleich zum Snapdragon 778G im A52s, aber andere Tests mit diesem SoC lassen vermuten, dass der Exynos 1280 zumindest im Benchmark-Test nicht ganz mithalten kann. 

Im Test war Rubens jedoch mit der Performance des Galaxy A53 sehr zufrieden. Hier seht Ihr das Mittelklassemodell und seinen Vorgänger in der direkten Benchmark-Gegenüberstellung. 

  Samsung Galaxy A53
(Exynos 1280)
Samsung Galaxy A52 5G
(Snapdragon 750G)
3DMark Wild Life
  • 2280
  • 1090
3DMark Wild Life Stresstest
  • Bester Durchgang: 2298
  • Schlechtester Durchgang: 2283
  • Bester Durchgang: 1093
  • Schlechtester Durchgang: 1090
Geekbench 5
  • Single: 727
  • Multi: 1896
  • Single: 620
  • Multi: 1740

Lasst uns jetzt einmal auf die Speicheroptionen schauen: Wie im letzten Jahr habt Ihr die Wahl zwischen 6 und 8 GB RAM, sowie 128 und 256 GB internen, erweiterbaren Speicher. Im Jahr 2022 verzichtet Samsung zudem auf reine LTE-Versionen und bietet nur noch A-Serien-Smartphones mit 5G-Modem an. Auf Wi-Fi 6 müsst Ihr zwar auch mit diesem Geräte-Upgrade noch verzichten, aber immerhin wurde Bluetooth von Version 5.0 auf 5.1 gehievt. 

Kameras

Ich habe jetzt echt eine Weile überlegt, wie ich es Euch möglichst unterhaltsam erzähle, dass sich auch bei Kamera einfach nichts getan hat. Wie Ihr beim letzten Satz gemerkt habt, trug die Suche nach der unterhaltsamen Formulierung keine Früchte. Aber sei es drum: Bei allen drei Modellen gibt es vier Kameras, jeweils angeführt von einem 64-MP-Sensor mit f/1.8-Blende. Danach kommen Ultraweitwinkel (12 MP) und zwei 5-MP-Knipsen für Makro und Tiefe. Vorne verbirgt sich im Punch-Hole dann erneut ein 32-MP-Shooter. 

Die Rückseite des Galaxy A53 mit Fokus auf die Kamera-Sektion
Wieder gibt es eine Quad-Cam mit 64-MP-Hauptkamera.  / © Samsung

"Aber ist wirklich nichts neu an der Kamera, Casi?" Doch, doch – denn auch die Kamera profitiert von der verbesserten KI des neuen Prozessors. Gegenüber dem Vorgängermodell sollt Ihr bei schlechten Lichtverhältnissen mit dem verbesserten Nachtmodus bessere Ergebnisse erzielen. Gleiches gilt auch für den verbesserten Porträtmodus. Tiefe und Umrisse sollen jetzt noch genauer erfasst werden. Zudem gibt es ein paar neue Software-Features wie den "Radierer für Objekte". 

Unser Testbericht des A53 bestätigt dann auch, dass die Kameraqualitäten sehr, sehr nah beim Vorgänger sind. Wirklich starke Vorteile, beispielsweise beim verbesserten Nachtmodus, lassen sich eigentlich kaum ausmachen. Seht am besten selbst und werft einen Blick auf unsere Galerie:

Software

Bei der Software loben wir Samsung ja bereits seit einer Weile sehr gerne. Aus gutem Grund, denn das Unternehmen hat erkannt, wie wichtig es ist, Hardware lange mit Updates zu versorgen. So profitieren auch hier wieder alle drei Handys davon, dass Samsung vier große Android-Updates und Support für fünf Jahre Sicherheitsupdates verspricht. 

Das Display des Galaxy A53.
Display und Software des Samsung Galaxy A53 sehen altbekannt aus. / © NextPit

Der Unterschied ist hier lediglich, dass das A52 5G und das A52s noch mit Android 11 und OneUI 3 ins Rennen geschickt wurden. Das Galaxy A53 kommt ab Werk mit Android 12 und OneUI 4.1. Zwar haben die beiden Samsung-Devices das Update auf Android 12 erhalten, aber eben jetzt auch schon ein Jahr auf dem Buckel. Bedeutet für Euch: Entscheidet Ihr Euch fürs A53, habt Ihr Support bis 2027. Ein Jahr länger als die anderen beiden Modelle. 

Akku und Quick-Charging

Nee, falsch geraten, Freunde! Hier ist nicht alles identisch! Okay, ja – alle drei Modelle können mit bis zu 25 Watt geladen werden. Aber der Akku ist im Jahr 2022 von 4.500 mAh auf 5.000 mAh angewachsen. Und es gibt noch eine Sache, bei der sich alle drei Smartphones voneinander unterscheiden:

  • Galaxy A52 5G: Kann mit bis zu 25 Watt geladen werden. Beigelegter Charger lädt aber nur mit max. 15 Watt. 
  • Galaxy A52s: Kann mit bis zu 25 Watt geladen werden. Entsprechender 25-Watt-Charger liegt bei.
  • Galaxy A53: Kann mit bis zu 25 Watt geladen werden. Kein Ladegerät in der Box!

Samsung verkauft es uns als Nachhaltigkeit, gegenüber dem A52s ist es aber dennoch zumindest gefühlt ein Downgrade. Sucht Ihr nach dem Kauf ein passendes Ladegerät, haben wir die besten Samsung-Ladegeräte im verlinkten Artikel zusammengefasst.

Preis und Verfügbarkeit

Alle drei Geräte bewegen sich zwischen 429 und 449 Euro, was die unverbindliche Preisempfehlung angeht. Die Chipkrise hat verhindert, dass die Preise der letztjährigen Modelle noch weiter in die Knie gehen, aber das A52s bekommt Ihr aktuell für unter 300 Euro! 

Das neue Galaxy A53 kostete Euch beim Verkaufsstart je nach Ausführung 449 Euro oder 509 Euro. Vom Kauf des A52 5G würde ich Euch hingegen so oder so abraten. Der Blick auf unseren A52-Preisradar verrät uns, dass das Teil aktuell sogar teurer ist als das stärkere A52s. Aber mittlerweile ist auch der Preis des A53 ist im Sinkflug, so dass Ihr das kleinere Modell bereits für wenig mehr als 300 Euro abräumen könnt. Die Ausführung mit mehr Speicher gibt es hingegen für etwa 430 Euro.

Blick auf die vier verschiedenen Rückseiten des Galaxy A33
Überzeugt Euch das Galaxy A53?  / © Samsung

Fazit

Besitzt Ihr bereits eines der letztjährigen Modelle, würde ich Euch nicht dazu raten, jetzt noch einmal 450-500 Euro in die neue Mittelklasse zu investieren. Zwar gibt es ein neues SoC und einen größeren Akku sowie neue KI-Features, das alles rechtfertigt allein aber nicht die 150 Euro, die Ihr derzeit zusätzlich hinblättern müsst. Allerdings profitiert Ihr derzeit von gesenkten Preisen, was das A53 direkt deutlich interessanter macht.

Seid Ihr aber auf der Suche nach einem Mittelklasse-Smartphones, welches Euch auch in drei, vier Jahren noch Freude macht und habt kein A52-Modell am Start, ist das Galaxy A53 zweifellos sowieso ein spannendes Gerät. Samsung liefert die erwartbare hohe Qualität und wird lange mit Updates versorgt. Zudem lockt das erneut gelungene Display, der auf 5.000 mAh angewachsene Akku und nicht zuletzt der nagelneue Exynos 1280.

Wenn Ihr aber nicht auf Samsung festgelegt seid, lohnt es sich absolut, auch andere Marken im Blick zu behalten. Werft da am besten mal einen Blick auf unsere Liste der besten Smartphones unter 400 Euro. Die Mittelklasse ist ein echtes Smartphone-Haifischbecken mit vielen neuen Modellen. 

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Carsten Drees

Carsten Drees

Fing 2008 an zu bloggen und ist irgendwie im Tech-Zirkus hängengeblieben. Schrieb schon für Mobilegeeks, Stadt Bremerhaven, Basic Thinking und Dr. Windows. Liebt Depeche Mode und leidet mit Schalke 04.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf Gutrun vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Das A53s gefiel mir im Direktvergleich zum s22U richtig gut, für das Geld besonders wenn man im Eintauschprogramm mit einem abgerockten s9 ums eck kommt, eine echt tolle Preisleistung wie ich finde.

    War extrem überrascht wie sich die Kamera bei schlechten Licht gegen das s22u behaupten konnte.

    Klang, Display, Cam, Akkulaufzeit, finde das ist alles in einer sehr guten Straßenpreisleistung.


  •   46
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Beim A53 im Bereich "Konnektivität" ist aber der Kopfhöreranschluss nicht korrekt. Oder hat SAMSUNG den doch gelassen?

    H G


  • Jörg W. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Also alle die es sich in der Farbe Awesome Peach kaufen haben dann beim telefonieren einen am Pfirsich!


    • Tenten vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Ich hab mich auch gefragt, warum man ausgerechnet eine derart hässliche Farbe ausgesucht hat. Als gäbe es nicht genug schöne Farben.


    • Carsten Drees
      • Staff
      vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Och, ich mag die Farbe – allerdings nicht für ein Smartphone, ehrlich gesagt ^^


      • Tenten vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Ja genau, als Möbelfronten oder als Ledertasche ist die Farbe ja okay, aber als Smartphonerückseite?


    • Karsten K. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      vielleicht trifft es besonders den Geschmack von Frauen - in Asien.


    • DanielN7 vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Mir gefällt die Farbe, ist mal was anderes :-) ich mag aber auch Rosegold... als Mann darf man aber solche uncoolen Farben nicht wählen... tja ;-)


      • Carsten Drees
        • Staff
        vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Och, ob Mann oder nicht ist mir dabei eigentlich immer herzlich egal. Muss einem selbst gefallen, das ist das einzige Kriterium :) Es gibt Dinge, dazu gehören nun mal Smartphones, da komme ich mit hellen Farbtönen nicht gut klar. Ansonsten mag ich die Farbe wie gesagt auch :)


  • DanielN7 vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Mich würde mehr das A33 interessieren. Dass Samsung das Ladegerät eingespart hat (zwecks Gewinnoptimierung) kann ich gerade noch verzeihen, aber dass man den AUX (Kopfhöreranschluss) einspart, das stört mich sehr, wenn ich diese praktische und zuverlässige Quelle verliere.


    • Karsten K. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Also ich möchte kabellose Kopfhörer missen.


      • DanielN7 vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Du meinst nicht missen oder? Ich find die auch gut, aber Akku aufladen nervt manchmal und BT funktioniert manchmal auch nicht so schnell bei so vielen BT Geräten wie ich hab. Einfach guten Kabel Kopfhörer einstöpseln und alles läuft, auch mit weniger Energiebedarf.

        H G

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!