Topthemen

Die besten Amazon Echo mit Alexa im Test und Vergleich

Best Alexa Smart Speakers
© sandra / Adobe Stock / nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Amazon bietet eine große Auswahl verschiedener Echo-Geräte. Die smarten Lautsprecher eignen sich perfekt, um Euer Smart Home zu steuern. Möglich wird dies durch die integrierte Alexa-Sprachsteuerung und Touchscreens. In dieser Kaufberatung hat nextpit die verschiedenen Echo-Modelle für Euch verglichen und getestet. Hier findet Ihr heraus, welcher Smart-Speaker am besten zu Euren Bedürfnissen passt.

Die besten Amazon-Echo-Lautsprecher im Vergleich

Das müsst Ihr vor dem Kauf beachten

Amazon hat im Laufe der Jahre viele Echo-Geräte auf dem Markt etabliert. Einige davon gibt es bereits in der 5. Generation – da ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten. In dieser Bestenliste findet Ihr immer das aktuellste Produkt der jeweiligen Kategorie.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass nur einige Echo-Geräte mit einem Display und/oder einer Kamera für ein Video-Drop-In ausgestattet sind. Ebenfalls unterscheiden sich die Klang-Qualitäten eklatant voneinander. Doch die meisten Echo-Speaker lassen sich zu einem 2.0, bzw. 2.1-Soundsystem erweitern, was den Sound erheblich verbessert. Auch Multiroom – also ein und dieselbe Musik aus allen Lautsprechern/Räumen – wird so gut wie von allen Echos unterstützt und ist schon eine coole Geschichte.

Alle präsentierten Echo-Geräte bieten Sprachbefehle via Alexa und sind mit einem entsprechenden Netzteil ausgestattet. Wer sich in die Welt der Echo-Lautsprecher begibt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass für den Zugriff auf die Datenbanken eine permanente WLAN-Verbindung mit den Amazon-Servern besteht.

Überlegt Euch also vor dem Kauf genau, wofür Ihr ein Amazon-Echo-Gerät sucht. Für das Kinderzimmer, das Bad, die Küche oder das Schlafzimmer? Auch als vollwertige Beschallung Eures Entertainment-Systems sind einige der Echo-Produkte hervorragend geeignet. Nachfolgend findet Ihr die nextpit-Empfehlungen der verschiedenen Amazon-Echo-Lautsprecher.

Die besten Amazon-Echo-Speaker im Detail

Bereits im Juni 2015 veröffentlichte Amazon seine Echo-Geräte in den USA. In Deutschland sind die smarten Lautsprecher (zur Bestenliste) seit Oktober 2016 erhältlich. Seinerzeit noch eine 235 mm lange Säule mit 7 verbauten Mikrofonen, einem Lautsprecher und einem LED-Leuchtring, war es der Anfang für die Alexa-Sprachassistenz.

Der Echo-Speaker befindet sich rund um die Uhr im Bereitschaftsmodus, um auf das entsprechende Aktivierungswort, wie Alexa, Computer, Echo, Befehle zu empfangen, auszuführen oder Fragen zu beantworten. Diese permanente Aufmerksamkeit kann auch durch eine dedizierte Aktionstaste unterbrochen werden, welche der WLAN-Lautsprecher dann mit einem rotem Leuchten signalisiert.

Der Amazon Echo sollte rund um die Uhr mit dem Internet verbunden sein, um auf die Datenbanken zurückgreifen zu können und in Verbindung mit Euren Smart-Home-Produkten zu stehen. Die Ersteinrichtung und tiefgreifende Einstellungen erfolgen über die kostenlose Alexa-App. Alle heute vorgestellten Echo-Geräte verfügen über mindestens einen Lautsprecher und Mikrofon, sodass sie die Alexa-Sprachsteuerung nutzen können.

Die meisten der smarten Lautsprecher sind auch Bluetooth-fähig, sodass sie auch als BT-Lautsprecher gekoppelt und verwendet werden können.

Der Einsteiger: Amazon Echo Dot (5. Gen)

Amazon Echo Dot der 5. Generation
Der Amazon Echo Dot (2022) ist der perfekte Einstieg in die Alexa-Welt – aber auch nur, wenn er gerade reduziert angeboten wird. / © Amazon

Lest unseren ausführlichen Test des Amazon Echo Dot (5. Gen), um mehr zu erfahren.

Den kleinsten Amazon Echo gibt es bereits in der fünften Generation. Seinen speziellen Namen "Dot" hat er bereits in der 4. Generation nicht mehr verdient, da er vom Diskus-Design zur Kugel mutiert ist, was den Klang, angesichts seiner geringen Größe von 10 cm, deutlich verbesserte. 

Versteht mich nicht falsch: Es handelt sich hier nicht um eine Partykugel für ein ausgewogenes Klangerlebnis. Dafür fehlt dem 44 mm großem Lautsprecher einfach der Bass, den er aber mit einem zweiten Echo Dot und dem Echo Sub gekoppelt, durchaus erzielen würde. Nein, im Solobetrieb ist die kleine Klangkugel bestens geeignet, um Euch in der Küche, Bad oder Schlafzimmer aus dem Hintergrund beschallen zu lassen, wichtige Gespräche mit Alexa zu führen oder Kochrezepte vorgelesen zu bekommen. Eben der optimale Echo-Einstieg. 

Die beste Smart-Home-Zentrale: Amazon Echo Hub

Amazon Echo Hub an der Wand montiert
Der Amazon Echo Hub nutzt ein 8-Zoll-Display. / © nextpit

Lest unseren ausführlichen Test des Amazon Echo Hub, um mehr zu erfahren.

Lange mussten wir auf den Amazon Echo Hub warten. Scheint er doch auf den ersten Blick wie ein weiterer Echo Show – also ein Echo mit Display – zu sein, so steckt doch weit mehr hinter der Echo-Einheit, die Ihr an der Wand montiert. Denn, wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei endlich um die optimale Steuerzentrale für Euer Smart Home. Dabei ist es völlig egal, ob Ihr Euch im Matter-, Mesh-, Thread- oder ZigBee-Universum bewegt. Der Amazon Echo Hub agiert in allen Ökosystemen sicher.

Gab es diese Funktion mit dem Amazon Echo Show 8 (Test) doch auch schon? Jein – denn die Bedienung der teils nicht vorhandenen Widgets ist mit dem Show 8 oder dem Amazon Echo Show 5 (Test) eine wahre Qual. Klar, die Widgets des Echo Hub haben auch noch Erweiterungspotential, aber wenn sich ein Amazon-Produkt den Titel als Smart-Home-Controller verdient hat, dann der Echo Hub.

Das beste Preisleistungsverhältnis: Amazon Echo (4. Gen)

Amazon Echo 4. Generation
Der Amazon Echo der 4. Generation ist nicht zuletzt aufgrund seines außergewöhnlichen Klangs und seinem vielseitigem Einsatzgebiet, das beste Preisleistungsangebot.  / © Amazon

Der Amazon Echo ist mir doch in seiner 4. Generation fast durch die Lappen gegangen. Denn auf den Produktbildern handelt es sich um eine nicht von dem Echo Dot (5. Gen) zu unterscheidenden Kopie. Der Teufel steckt hier allerdings im Detail. Denn der kugelrunde Echo (ohne Zusatzbezeichnung) ist nicht nur deutlich größer, sondern auch technisch besser bestückt. Vermutlich ein Grund, warum die Soundkugel bislang nicht in unserem nextpit-Testlabor aufgeschlagen ist. Somit muss ich Euch das tatsächliche Klangurteil noch vorenthalten.

Doch auf dem Datenblatt macht der Amazon Echo mit seinen zwei Hoch- und einem Tieftöner einen guten Eindruck. Auch gibt es hier noch eine analogen und digitalen Klinkenanschluss, der dem Dot inzwischen vorenthalten wird. Aufseiten der vielfältigen Hub-Fähigeiten ist der Echo-Speaker ebenfalls hervorragend ausgestattet. Von vielen wird das im Lieferumfang befindliche externe Netzteil in seiner Größe bemängelt.

Mit knapp 120 Euro ist er mit Sicherheit kein Schnäppchen. Doch auch hier verhielt es sich in der Vergangenheit schon so, dass Amazon immer mal wieder den Preis für eine gewisse Zeit stark reduziert. Der Preis von knapp 60 Euro – also die Hälfte – ist hier keine Seltenheit. Der Bestpreis lag Anfang Dezember 2023 bei 40 Euro. Angesichts seiner Ausstattung, den Klangeigenschaften und dem Preis, bekommt der Amazon Echo (4. Gen) unserer Meinung nach die beste Preisleistungs-Empfehlung.

Der beste Klang: Amazon Echo Studio

Amazon Echo Studio
Der Amazon Echo Studio hat wohl mit Abstand den besten Klang im Amazon-Portfolio, ist aber mit knapp 240 Euro auch der teuerste, reine Echo-Lautsprecher. / © NextPit

Lest unseren ausführlichen Test des Amazon Echo Studio, um mehr zu erfahren.

Der Amazon Echo Studio ist so was wie das Premium-Produkt der Echo-Familie. Mit knapp 240 Euro kann er schon ein großes Loch in die Haushaltskasse reißen. Doch dafür bietet der mit insgesamt 5 Lautsprechern und einer Bass-Reflex-Öffnung ausgestattete Speaker auch ordentlich was auf die Ohren. Allerdings kosten gute HiFi-Lautsprecher mit einer WLAN-Verbindung in der Regel sogar deutlich mehr.

Kleines Highlight ist der räumliche Klang, den der Speaker dank automatischer Raumanpassung gewährleistet. Wer also schon den Einstieg in die Echo-Welt mit einem der kleinen Geräte vollzogen hat, sich mit Alexa wohlfühlt und jetzt ein Sound-Upgrade wünscht, wird mit dem Echo Studio die richtige Wahl treffen oder schaut sich noch rasch unsere Echo-Sub-Empfehlung an, welche älteren Echos zu neuem Sound verhilft.

Die beste Klangergänzung: Amazon Echo Sub

Amazon Echo Sub
Der Amazon Echo Sub ist die preiswerteste Echo-Lösung, um ordentlich Bass in die Bude zu bekommen. / © Amazon

Lest unseren ausführlichen Test des Amazon Echo Sub, um mehr zu erfahren.

Der Amazon Echo Sub hat im Echo-Universum schon einige Jahre auf dem Buckel. Auch sonst bildet er eine kleine Ausnahme. Der Sub ist als Standalone-Variante relativ nutzlos. Er ist eine Ergänzung zu vielen Amazon-Echo-Lautsprechern, denen einfach der Bass fehlt. Denn mit seiner 152 mm großen Bass-Kalotte und dem 100-Watt-Verstärker sorgt er für nachhaltige Tiefenwirkung.

Wer sich etwa preiswert ein Echo-2.1-Soundsystem aufbauen will, kann sich auf dem Gebrauchtmarkt nach den 2018 auf den Markt erschienenen Echo Plus umschauen und diese mit dem Subwoofer kombinieren. Natürlich ist auch die Kombination mit zwei Echo Dots (5. Gen) möglich, wenn sie mal wieder im Angebot sind. Ja, der Echo-Tieftöner lässt sich sogar mit zwei Echo Studios koppeln, doch Ihr könnt Euer Geld auch anders unnütz ausgeben.

Das beste Display: Amazon Echo Show 10 (3. Gen)

Amazon Echo Show 10 (3. Gen)
Der Amazon Echo Show 10 in der 3. Generation überrascht mit sattem Sound und einem intelligentem Display, welches Euren (etwas spooky) Bewegungen folgt! / © Amazon


Bis auf den Echo Hub haben wir in unserer nextpit-Echo-Bestenliste die Alexa-Produkte mit einem touchfähigen Display vernachlässigt. Kein Wunder, sind sie, was ihre Usability via Bildschirm anbelangt, nicht wirklich bedienerfreundlich. Ein Gerät sticht dabei jedoch aus dem grauen Allerlei heraus – der Amazon Echo Show 10 in seiner dritten Generation.

Denn er bewegt sich durch seinen bürstenlosen Motor um knapp 175 Grad, wie von Geisterhand. Ich weiß gerade nicht, welches Wort mir zu dem Echo Show 10 zuerst einfällt: spooky oder magisch? Denn das 10,1 Zoll große Display folgt Euch durch die verbaute 13-MP-Kamera auf Schritt und Tritt. Selbst von Apple-Tablets mit dem sogenannten "Folgemodus" kennen wir es nicht so.

Hat natürlich auch einen gewissen Sicherheitsaspekt, denn Ihr könnt Euch auch via Fernzugriff zu Hause in Ruhe umschauen. Natürlich macht sich der Amazon Echo Show 10 auch wunderbar in der Küche, wo Ihr während des Kochens keine saubere Hand zur Verfügung habt und die Chefkoch-Rezepte nicht aus Eurem Blickfeld verschwinden. Allerdings ist der R2D2 der Echo-Familie mit seinen knapp 270 Euro nicht gerade preiswert. Aber auch ihn müssen wir bei nextpit noch ausgiebig testen. Wenn Ihr also Fragen habt, dann ist der Kommentarbereich jetzt eröffnet.

Wie schaut es bei Euch zu Hause aus? Wie weit hat das Thema Smart Home Euch bereits infiziert? Habt Ihr schon den einen oder anderen Echo-Speaker in Eurer Wohnung verteilt? Was haltet Ihr von unserer Bestenliste – fehlt Euch noch ein wichtiges Alexa-Produkt? Wir freuen uns auf Eure Kommentare.

  Bester Allrounder Allrounder-Alternative Smarter Speaker Party-Lautsprecher Party-Alternative Preistipp
Produkt
Bild Bose SoundLink Flex Product Image JBL Charge 5 Product Image Sonos Roam Product Image Teufel Rockster AIr 2 Product Image JBL Xtreme 4 Product Image Marshall Willen Product Image
Bewertung
Zum Test: Bose SoundLink Flex
Zum Test: JBL Charge 5
Noch nicht getestet
Zum Test: Teufel Rockster Air 2
Noch nicht getestet
Noch nicht getestet
Angebote*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (2)
Matthias Zellmer

Matthias Zellmer
Senior Editor

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
2 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 34
    Tobias G. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich war mal verleitet einen Studio zu kaufen, aber angesichts des Volumens dieses Teils passt das nicht so recht auf den Küchentresen. Vielleicht könnt ihr für Kaufinteressierte einen Größenvergleich der einzelnen Geräte aufnehmen.
    Ich mag leider die Kugeldesigns überhaupt nicht, darum gleib ich bei meinen Dots (3. Gen.) und Echo (2. Gen.). Ich hab es gerne "symmetrisch", und die kugeligen Echos sind irgendwie immer für eine Richtung ausgelegt.

    Drop-Ins funktionieren übrigens auch bei Echos ohne Kamera und Display. Ist dann wie ein Telefonat. Aber mit grottiger Qualität, wenn man nicht gerade daneben steht.

    Generell würde ich Echos nur im Angebot kaufen. Die sind viel zu oft wirklich stark reduziert, als dass sich das für den "Normal"preis lohnen würde. Nur beim Sub ist das schwierig.

    Michael K.Matthias Zellmer


    • Matthias Zellmer 27
      Matthias Zellmer vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Yo, vielen Dank für die Anmerkungen. Waren natürlich Video Dropins gemeint. Aber irgendwas soll da bald abgeschaltet werden. Ich glaube die connect Telefonie.
      Foto mit allen auf einem Bild wird schwierig, da Amazon die Dinger immer recht schnell zurück will. Vielleicht ja ne Fotomontage. Ansonsten stehen die Maße in der Tabelle zum Vergleich

VG Wort Zählerpixel