NextPit

Corona: Wollen wir wirklich zurück in unser Leben vor der Pandemie?

Corona: Wollen wir wirklich zurück in unser Leben vor der Pandemie?

2020 war ein Katastrophen-Jahr in vielerlei Hinsicht. Auf dem Weg zurück in irgendeine Form der Normalität sollten wir allerdings nicht versuchen, alles auf Null zu stellen, sondern sollten die Dinge bewahren und ausbauen, die sich im letzten Jahr positiv verändert haben – Ihr wisst schon: Die Krise auch als Chance begreifen.

Tschüss, Corona-Jahr 2020 – Hallo, neues Corona-Jahr

Hosen runter: Wer hat alles am 31. Dezember um Mitternacht drei Kreuze gemacht, weil jetzt endlich dieses vermaledeite Jahr 2020 vorbei ist? Die Corona-Pandemie und alle mit ihr verbundenen Komplikationen und Hürden haben uns im letzten Jahr alles abverlangt und werden – Spoileralarm – uns auch dieses Jahr nochmal vor jede Menge Aufgaben stellen. 

Stand jetzt sind etwas mehr als 260.000 Menschen in Deutschland geimpft worden, es ist also noch ein harter, steiniger Weg, bis wir dieses Virus in den Griff bekommen können und auch das nur unter der Voraussetzung, dass uns keine Überraschungen wie mutierte Viren Striche durch diverse Rechnungen machen. Wie im letzten Jahr werden wir also weiterhin lernen müssen, wie wir in einer so außergewöhnlichen Situation leben und arbeiten können und auch dieses Jahr werden wir uns den Moment herbeisehnen, in dem wir zurückkehren können in ein Keine-Pandemie-Leben. 

Alles wieder auf Null? Bitte nicht!

Zurückkehren. Das ist in diesem Zusammenhang eigentlich ein gefährliches Wort, denn ich finde, dass es nichts Falscheres gibt, als sich exakt das Leben zurücksehnen zu wollen, welches wir vor der Pandemie geführt haben. Ja, na klar: Wir wollen wieder ohne Maske herumlaufen und ohne Einkaufswagen einkaufen gehen, wenn wir nur schnell ein Brot holen wollen. Wir wollen wieder reisen, wollen auf Konzerte gehen, liebe Menschen treffen und umarmen, wollen in Eisdielen sitzen und im Morgengrauen die Stammkneipe verlassen. 

Diesen Teil der Normalität will ich natürlich nicht anzweifeln, aber ich möchte darauf hinaus, dass wir um Himmels Willen nicht all die positiven Entwicklungen wieder zurückdrehen, die es zweifellos auch gab. Ich weiß, wenn man darüber redet, welche positiven Effekte so ein weltweit grassierendes Virus hat, bringt einem das mitunter Beliebtheitswerte ein irgendwo zwischen Hitler und Diarrhoe. Deshalb möchte ich den Punkt auch gerne erklären: Es geht natürlich nicht darum, despektierlich über die Krise zu reden. Viele Menschen haben ihren Job verloren, gingen in Kurzarbeit, die Kultur- und Veranstaltungsbranche liegt brach, zu viele Menschen wurden räumlich von ihren Liebsten getrennt und erlagen schlimmstenfalls sogar dem Virus. Das ändert aber nichts daran, dass wir die (E-)Learnings aus 2020 nicht unter den Tisch kehren dürfen. 

Nichts wäre nach der Pandemie schlimmer, als wenn man verzweifelt versuchen würde, den Vorher-Status wiederherstellen zu wollen. Wenn beispielsweise Arbeitgeber wieder drauf bestehen würden, dass Präsenz im Büro eine ständige Pflicht ist, obwohl sich das Homeoffice im letzten Jahr bewährt hat. Daher möchte ich auf ein paar Punkte eingehen, die bitte bleiben dürfen beziehungsweise weiter ausgebaut werden müssen in diesem Jahr. 

Zuhause bleiben, zuhause arbeiten und lernen

Homeoffice bedeutet nicht, dass man von jetzt auf gleich ein Luxusleben führt, bei dem man in seinen bequemsten Klamotten von der Couch aus arbeitet, den Chef das ganze Jahr nicht sehen muss und alles entspannt ist. Auch "Remote Work" will organisiert sein und gerade, wenn man unter mangelndem Platz leidet und/oder nebenher noch seine Kinder beaufsichtigen muss, steht man plötzlich vor ganz neuen Aufgaben. 

Aber – und das ist ein richtig fettes "Aber" – wir konnten sehen, wie schnell es plötzlich alles ging. Unzählige Arbeitgeber haben sich lange gegen das Arbeiten im Homeoffice gesträubt, obwohl es technisch auch schon vorher machbar gewesen wäre. Vielleicht, weil man befürchtete, dass die Angestellten nicht wirklich produktiv sein werden, oder weil man sich organisatorisch überfordert gefühlt hat bei diesem Wandel. 

DSC03743
Mit integrierten Webcams in Smartphones und Notebooks lässt sich hervorragend Kontakt halten. / © NextPit

Jetzt sehen wir: Es geht, zumindest in sehr, sehr vielen Fällen. Fabien schrieb vor wenigen Tagen noch darüber, dass er an der Brandenburger Seenplatte sogar mindestens ebenso produktiv und effizient arbeiten konnte und als Bonus noch ein fettes Plus an Freiheit dazubekam. Genau das muss unser Learning sein: Es geht anders, Präsenz ist in vielen Fällen nicht notwendig und auch die Produktivität leidet in der Regel nicht unter dem Leben in der Isolation, sondern steigt eher noch. 

Ähnliches gilt natürlich auch für diejenigen, die noch nicht arbeiten gehen, also Schüler und Studierende. Auch hier können wir feststellen, dass sich auf beiden Seiten bewegt werden muss: So wie beim Homeoffice sowohl Chef als auch Angestellte gefragt sind, gilt das beim Homeschooling oder E-Learning für Lehrer genau so wie für die Schüler. Hier wurden viele Schwachstellen offensichtlich, aber es gab eben auch viele Fortschritte zu beobachten, die uns helfen, die Digitalisierung voranzutreiben. 

Besonders offensichtlich wird das, wenn wir diese Entwicklung global betrachten und auf Länder schauen, die technisch deutlich zurückliegen hinter westlichen Nationen. Dort ist der Wandel weg vom Präsenzunterricht nicht nur ein notwendiges Übel, sondern für sehr viele junge Menschen überhaupt erst der Zugang zu Bildung. Aus der Digitalisierung erwächst also sogar mehr Teilhabe und für viele weniger Privilegierte eine Chance auf ein besseres Leben. Mein Kollege Rahul beschreibt das in seinem sehr lesenswerten Artikel sehr ausführlich und spricht von einem regelrechten Bildungs-Boost

Stichwort: Mobilität

Im Homeoffice funktionieren auf einmal viele Dinge, einfach weil sie irgendwie funktionieren müssen. Das ist ja oft so, dass man irgendwo ins kalte Wasser geschubst werden muss, um sich verändern zu können. Mag sein, dass das für unsere Mobilität ebenso gilt. Vor der Pandemie war es ein sehr zähes und vor allen Dingen erfolgsloses Ringen um eine moderne Form der Mobilität in Städten. Die von Autos dominierten Innenstädte sind ein Auslaufmodell, wie wir in vielen großen Metropolen wie Wien, Barcelona, Amsterdam, Kopenhagen und selbst London sehen. Alternative Fortbewegungsmittel – Fahrrad, Lastenräder, E-Scooter – bekommen mehr Gewicht und mehr Platz eingeräumt, öffentlicher Nahverkehr wird ausgebaut. 

Gerade der Umbau einer Großstadt kann nur in vielen, kleinen Schritten erfolgen und wann soll man damit besser beginnen, wenn nicht innerhalb einer Pandemie, in der deutlich mehr Menschen als üblich nicht aufs Pendeln und Straßen-Verstopfen angewiesen sind? Auch hier muss man weiter mutig sein. Wir dürfen uns nicht dadurch verunsichern lassen, wenn irgendwo die eingerichteten Pop-Up-Radwege zwischenzeitlich wieder verschwunden sind. Der Stein wurde ins Rollen gebracht und jetzt gilt es, Städte mittelfristig so umzubauen, dass die gesunkene Zahl der Pendler berücksichtigt wird. Das bedeutet natürlich auch zwangsläufig, dass Länder und Kommunen jetzt auch den öffentlichen Nahverkehr entsprechend ausbauen müssen. 

Allzweckwaffe Smartphone

googlepay
Plötzlich klappt es mit dem bargeldlosen Bezahlen / © DenPhotos / Shutterstock.com

Der öffentliche Nahverkehr bringt mich zum nächsten Punkt: Viele nutzen ihr Smartphone nun anders und vertrauen auf Apps, die analoge Vorgänge ersetzen. Seit Jahren können wir bereits Tickets auf dem Smartphone nutzen und brauchen sie weder am Automaten kaufen, noch müssen wir sie zwingend zuhause ausdrucken. Dadurch, dass man zumindest bei uns im Verkehrsverbund nicht mehr vorne in den Bus einsteigen und beim Fahrer ein Ticket lösen darf, mussten sich viele Passagiere umorientieren und sind oftmals dann dazu übergegangen, ihre Fahrkarten direkt per App zu kaufen.

Lest dazu auch: Die besten Reise-Apps für Android

Noch deutlicher ist die Entwicklung an der Supermarktkasse zu beobachten. 2020 dürfte wohl der Siegeszug für Apps wie Google Pay oder Apple Pay gewesen sein. Ich muss zugeben, dass selbst ich erst seit Anfang letzten Jahres dazu übergegangen bin, per Smartphone zu bezahlen und ich erinnere mich daran, dass ich mich auch selbst eifrig dafür beschimpft habe, wieso ich das nicht schon viel früher getan habe. Es ist unkompliziert, es ist schnell und es ist sicher – und man muss nicht zwingend jedes Mal seine Geldbörse mit sich herumtragen, wenn man einkaufen geht. 

Ich staune darüber, wie groß die Akzeptanz mittlerweile ist und wie selbstverständlich diese Bezahlmethode längst auch für das Personal ist. Noch im letzten Februar und März traf man doch häufig auf erstaunte Blicke und "ich weiß gar nicht, ob das bei uns geht"-Aussagen. In Ländern wie Schweden stirbt das Bargeld schon lange einen schleichenden Tod, aber auch hier in Deutschland – so habe ich das Gefühl – halten sich immer weniger verzweifelt am Bargeld fest. Okay, der letzte Satz war jetzt natürlich eine Einladung für alle Datenschutz-Experten, die sich vermutlich in den Comments genüsslich über Bargeld als letzte anonyme Zahlungsmöglichkeit auslassen werden, dabei aber wie selbstverständlich Googles Chrome-Browser nutzen.

Videokonferenzen: "Ich kann Dich sehen"

best video call xmas new years jitsi meet
Jitsi Meet - einer der Gewinner der Corona-Zeit / © Jitsi Meet

Das Paradebeispiel für eine positive Entwicklung inmitten einer Pandemie ist wohl der Run auf Videokonferenz-Tools. Egal, ob Google Meet, Zoom, Skype, die oben abgebildete Open-Source-Alternative Jitsi Meet oder noch andere Anwendungen sind im Jahr 2020 allesamt durch die Decke gegangen. Das hängt nicht nur damit zusammen, dass die täglichen Besprechungen im Büro adäquat ersetzt werden mussten. Vielmehr hat es auch mit unserem privaten Bereich zu tun, mit unserer Freizeit. Wir konnten unsere Freunde und unsere Familien nicht mehr so treffen, wie wir das gewohnt waren. Also versammeln sich immer wieder Freunde in Video-Meetings, schauen Großeltern ihren Enkeln beim Wachsen zu und vernetzen sich Künstler mit ihren Fans. 

Videokonferenz-Tools im Überblick

Auch hier wünsche ich mir, dass diese Entwicklung anhält und vorangetrieben wird und dass das nicht alles wieder einschläft, wenn man sich wieder gefahrlos besuchen kann. Wir konnten nämlich gerade zu den Feiertagen beobachten, dass nicht nur diejenigen diese Art der Kommunikation suchten, die einen Ersatz für das gewohnte Fest suchten. Es kamen auch Freunde und Verwandte zusammen, die zum Beispiel aufgrund der Distanz nie Weihnachten miteinander verbringen können und nun einen Weg  gefunden haben, dass man sich zumindest virtuell näher fühlt

Es geht nicht nur um Technik

Vor einigen Wochen schrieb Ben einen schönen Beitrag darüber, wie uns das Jahr 2020 allesamt zu Entertainern machte. Auch ich kenne einige ältere Menschen, die vor 2020 Smartphones für Hexenwerk hielten und für die Facebook = Internet war. Die waren schon happy damit, dass sie wussten, wie sie ihr Notebook einschalten und wie man übers Smartphone telefoniert. Jetzt nehmen sie wie selbstverständlich an Videokonferenzen teil, sharen eifrig Videos von ihren Haustieren per WhatsApp und sind irgendwie richtig angekommen in der digitalen Welt.

Wir sind hier bei NextPit natürlich auf die Technik fokussiert und auf die Wege, wie wir sie nutzen können, damit unsere Leben einfacher werden. Aber wir dürfen dabei nicht vergessen, dass die Komponente Mensch eine erhebliche Rolle spielt. Es geht also nicht nur um die Verfügbarkeit einer Technologie, sondern auch um die Bereitschaft, sie zu nutzen. Gerade, was das angeht, mussten sehr viele Menschen und Unternehmen ins kalte Wasser springen: Chefs, die sicherstellen mussten, dass die Arbeit auch auf Distanz sicher und zuverlässig erledigt werden konnte.

Einzelhändler, die plötzlich realisierten, dass dieses "Online" nicht nur Feind ist, sondern eine mehr als nützliche Unterstützung sein kann, wenn man eben mal nicht mehr ausschließlich aufs Ladenlokal setzen kann. Und vor allem haben die Menschen im letzten Jahr einen Sprung ins kalte Wasser gewagt, die glaubten, dass man den digitalen Anschluss längst verpasst hat. Manchmal redet man sich einfach zu lange ein, dass man etwas nicht bewältigt bekommt und braucht einen starken Impuls, um sich dann doch an eine neue Aufgabe zu wagen. 

Wir haben in diesem Jahr also nicht nur gelernt, wie wir mittels Technik vieles ersetzen können, was uns durch die Pandemie nicht möglich ist. Wir haben auch gelernt, manch alten Zopf abzuschneiden, Sprünge ins kalte Wasser zu wagen und neu zu entdecken, dass wir uns ja doch auf ganz viel Neues einlassen und an veränderte Bedingungen gewöhnen können. So mancher hat sogar entdeckt, dass es wieder ein wenig menschlicher zugeht. Angesichts von Corona-Leugnern und Impfgegnern mag das übertrieben klingen, aber ich empfinde es in der Tat so. Man kümmert sich wieder mehr umeinander, fragt nicht nur als Floskel, wie es dem anderen geht, lächelt entgegenkommende Passanten an, um ihnen zu signalisieren: "Ich sehe Dich - keine Angst, ich halte Abstand!"

Nicht zuletzt haben wir beobachten können, wie beim Entwickeln des Impfstoffes ganz Erstaunliches in kürzester Zeit geschaffen wurde. Wir haben mindestens genau so verwundert beobachtet, wie schnell und teils sogar unbürokratisch die Politik reagieren kann. All das gibt uns ein Gefühl dafür, was wir gemeinsam schaffen können, wenn wir künftig weiterhin alle an einem Strang ziehen, Probleme vernünftig adressieren, neue Technologien nutzen und Rücksicht aufeinander nehmen. Das alles ändert nichts an all den Nachteilen, die die Pandemie mit sich bringt – aber sollte dennoch helfen, dass wir besser ins Jahr 2021 hineinfinden und den Optimismus nicht verlieren. 

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Michael B. vor 10 Monaten

    Ach Du Sch....

    So einen Driss am frühen Morgen zu lesen, ist schon relativ Hardcore... Oder eher Comedy... Je nachdem wie ernst man BLÖD-lesende Aluhütchen-Träger
    nehmen sollte.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 10 Monaten

    Das Problem an Menschen, die einen eigentlich einen positiven Begriff wie GUTmensch negativ belegen wollen, ist, dass sie sich automatisch selbst als schlechtere Menschen präsentieren.

    Und schlauer sind sie leider auch nicht.

  • Benjamin Lucks
    • Admin
    • Staff
    vor 10 Monaten

    Wow, der ist ja argumentativ auf dem Niveau derer, die damals in der 10. Klasse beim Abschreiben der Hausaufgaben erwischt wurden! #Müllgesetz

    Wer sich solche Vorbilder sucht, darf sich erst recht nicht über Menschen erheben, die nur für den Falle einer Gefahr zu Hause bleiben, damit Oma und Opa noch ein paar Jährchen haben.

  • Benjamin Lucks
    • Admin
    • Staff
    vor 10 Monaten

    Ob das nun gerechtfertigt war oder nicht, habe ich doch gar nicht geurteilt.

    Nur darüber, wie er mit den Polizist*innen umgeht. Da er Einkäufe im Auto hatte, vermute ich, dass er einkaufen war. Ein einfaches "Ich war noch schnell was einkaufen, sorry wenn ich Euch erschreckt habe. Bleibt gesund!" hätte da wahrscheinlich jeglichen Konflikt vermieden.

    Stattdessen wird gepöbelt und sich verhalten wie ein Dreijähriger, dem man den Lolli weggenommen hat. In Zeiten, auf denen alle ein wenig auf den anderen achten sollen, machen die beiden nicht nur zusätzlichen Stress, sondern filmen sich dabei noch und stellen das ganze ins Netz.

    Den Satz mit der Arbeit verstehe ich nicht - ich sehe aktuell viele Menschen, die trotz der Auflagen versuchen, Arbeiten und anderen Leuten zu helfen. Eben in dem Rahmen, in dem niemand zu Schaden kommt.

    Das ist Zivilcourage, nicht Beamt*innen anpöbeln. ;)

  • Stefan Möllenhoff
    • Staff
    vor 10 Monaten

    Wo ist denn da der Zusammenhang? An Impf-Nebenwirkungen sterben ebenso wie an Nebenwirkungen aller Medikamente viele viele Menschen. Ich hatte einen Biochemie-Professor, der gesagt hat: "Medikamente sind wie Autofahren – es sterben einfach Menschen. Aber der Nutzen für die Gesellschaft ist ungleich höher als das Risiko."

    Es werden durch Impfstoffe und Medikamente eben ungleich mehr Menschen gerettet als sterben, sonst wär die ganze Übung ja Quatsch.

    Soll man denn Geburten nur noch zu Hause durchführen, weil die Autofahrt mit der Schwangeren ins Krankenhaus zu gefährlich ist und hier natürlich wie bei jeder Autofahrt Unfälle passieren können?

    Und was ist mit den anderen Punkten?

195 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sascha M. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Nur die Antwort zum Titel: Ja, zu 90% hätte ich gerne mein Leben vor corona zurück!


  • Thorsten G. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    "Die von Autos dominierten Innenstädte sind ein Auslaufmodell, wie wir in vielen großen Metropolen wie Wien, Barcelona, Amsterdam, Kopenhagen und selbst London sehen."
    Von Amsterdam und Kopenhagen mal abgesehen frage ich mich, ob Du überhaupt schon mal in diesen Städten gewesen bist. Ich bin beruflich in jeder dieser Städte etliche Male im Jahr und kann deine "Beobachtung" selbst bei wohlwollender Betrachtung nicht teilen.


    • C. F.
      • Admin
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Ich habe einen Zweitwohnsitz in Wien. Die Stadt ist nach wie vor voll von Autos. Parkplatz? Kaum eine Chance. Also in Wien war er noch nie...


      • Nik M. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Na klar, lol. ;)


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Was "na klar"?


    • Sascha M. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Ich habe zehn Jahre in Wien gelebt und zu bestimmten Uhrzeiten ging dort nichts mehr. Parkplätze waren immer sehr rar und auch wenn das Öffisystem dort großartig ist, fahren viel zu viele Leute mit dem Auto


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Im 1. Bezirk und nahe drum rum war es immer heftig. Und seit Einführung der dämlichen Parkpickerl (selbst für Anwohner) verlagern sich die Pendler in die Aussenbezirke. Wir haben ein Haus in Penzing, aber selbst dort in den Straßen - wir haben leider keinen Carport - sind die Parkplätze unter der Woche dicht. Wir nutzen in Wien ausschließlich Öfis.


  •   14

    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Wolltest Du damit nicht aufhören? NextPit ist eine Tech-Community und nicht eine für wilde, nicht belegte Theorien.

      Ich will nicht, dass hier lauter Unsinn verbreitet wird. Wozu das führen kann, konnte man gestern eindrucksvoll in Washington beobachten.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ist ok, hättet ihr diesen Artikel vielleicht lieber nicht geschrieben.

        Was ist an diesem Bericht wilde Theorie?


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Doch, wir können so etwas schreiben.

        Nicht der Bericht der Tagesschau ist Nonsense, sondern das Verhalten der Leute, um die es im Bericht geht.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, Fabien, es hat halt jeder so seine Meinung, wer entscheidet denn was richtig oder falsch ist? NextPIT?

        Leben und leben lassen, lasst euch impfen, dann seid ihr geschützt, und gut ist. :-)


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Nein, NextPit entscheidet nicht, was richtig oder falsch ist. Dafür gibt es Fakten. Es ist die Entscheidung eines jeden Einzelnen sich zu entscheiden, ob man nun auf Fakten oder irgendwas hört, was dem eigenen Gusto besser beliebt. Wir sind Gott sei Dank ein freies Land.

        Allerdings entscheiden wir hier bei NextPit, wem wir hier ein Forum bieten wollen. QAnon, Extremisten und Menschen, die an eine globale Verschwörung glauben, gehören hier leider nicht dazu.

        Wie gesagt: Es ist Dein Ding, ob Du daran glauben willst oder nicht. Für Hetze ist bei NextPit aber niemals Platz.

        Noch einmal zusammengefasst:

        Ja, ich werde mich impfen lassen, weil ich an die Wirksam- und Unbedenklichkeit der Vakzine glaube. Es ist für mich auch völlig in Ordnung, wenn Du eine andere Meinung hast und Dich nicht impfen lassen willst.

        Was aber nicht geht, ist, dass Menschen permanent Stimmung gegen irgendwas machen und andere Meinungen nicht mehr akzeptieren wollen. Und dass man irgendwelchen Leuten aus dem Internet mehr glaubt, als echten Spezialisten. Das muss einfach aufhören.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Genau das ist es, was mich stört, du redest von Fakten, die du in den Politik gesteuerten Medien mitbekommst.

        Genauso wie im Forum, bei meiner ausführlichen Erklärung, was hier mächtig schief läuft.

        Egal, lass uns Freunde bleiben und das Thema abhaken, ich möchte mich hier mehr mit den PC und Smartphone Problemen der Leute kümmern.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Nein, falsch, ITler. Ich rede von Fakten, die ich mir auch von Leuten besorge, die etwas davon verstehen. Und, nein: Die Medien sind eben NICHT gesteuert.

        Ich versuche schon die ganze Zeit das Thema mit Dir zu beenden. Aber leider erliegst Du immer wieder einem Impuls, der Dich dazu bringt irgendwas zu schreiben, was man so nicht stehen lassen kann.

        Hör doch bitte auf Deine politische Meinung hier kundzutun. Dann können wir auch Freunde bleiben.


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        > Genau das ist es, was mich stört, du redest von Fakten, die du in den Politik gesteuerten Medien mitbekommst.

        Bist Du sicher, dass die Medien, aus denen Du Deine Meinung bildest, nicht von irgendwelchen Leuten gesteuert, die ein politisches Interesse haben? Zum Beispiel, die Demokratie zu zerstören?

        Es gibt eine einfache Methode, die Wahrheit herauszufinden:
        Lesen aller Meinungen und prüfen, was die objektiven Hintergründe sind. Zum Beispiel:

        --
        Warum gelten Verordnungen nur vier Wochen und nicht gleich bis Ostern oder Mai, wenn doch letztes Jahr auch erst Mitte Mai Entspannung eintrat und eigentlich kein Grund besteht, warum das dieses Jahr anders sein sollte?

        Weil es unser Infektionsschutzgesetz nicht erlaubt, Einschränkungen für länger als vier Wochen am Stück zu verhängen. Danach können sie zwar verlängert werden, aber auch nur für maximal vier Wochen.

        --
        Warum darf man keine Einschränkungen für mehr als vier Wochen verhängen, wenn doch schon jetzt klar ist, dass das nicht reicht?

        Weil die Einschränkungen vom Grundgesetz nur unter sehr strengen Auflagen erlaubt sind.

        Daraus folgt, das Grundgesetz ist nicht abgeschafft oder außer Kraft gesetzt, wie Du behauptest.

        --
        Warum lässt man der Natur nicht ihren Lauf. Das hat der Menschheit doch schon 200000 Jahre eher genutzt, denn geschadet?

        Weil dann sehr viele Menschen sterben würden.
        Weil dann die medizinischen Einrichtungen innerhalb kürzester Zeit nicht mehr alle Erkrankten behandeln könnten.
        Weil das Personal in den medizinischen Einrichtungen ohnehin schon einem wesentlich erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt ist und jeder zusätzliche Kranke dessen Risiko nochmal erhöht. Durch Erkrankung stehen noch schneller zu wenig Kräfte zur Verfügung.
        Weil der Wirtschaft Mitarbeiter in großem Umfang durch Krankheit wegbrechen werden und für die Firmen noch weniger planen können.

        --
        Warum sollte das Gesellschaftssystem zusammenbrechen, wenn man der Natur ihren Lauf lässt?

        Weil das Schulmathematik ist. Solange ein Infizierter eine weitere Person ansteckt, wird die Lage nicht besser und nicht schlechter. Steckt er aber mehr als eine Person an, greift die Exponentialfunktion und was langsam beginnt, explodiert innerhalb kurzer Zeit. Nur wenn jeder Infizierte weniger als eine Person ansteckt, ist irgendwann mal ein Bereich erreicht, der Normalität erlaubt.

        Und deshalb ist eine Impfung so wichtig. Damit hat die Menschheit bereits viel Leiden vermieden. Kinderlähmung, Masern, Pocken u.v.m. gibt es fast nicht mehr.

        --
        Jeder der sich den Maßnahmen und der Impfung widersetzt, trägt nur dazu bei, das die Einschränkungen länger dauern als nötig. Das ist auch kein soziales Verhalten, weil es zeigt, dass einem die anderen nichts bedeuten. Eine Communitymaske, die ich trage schützt nicht mich, sondern all diejenigen, denen ich begegne. Eine Impfung schützt sowohl mich wie auch andere, denn wenn ich nicht erkranken kann, kann ich auch niemanden infizieren.

        --
        Aber die Impfung schützt doch gar nicht vor einer Erkrankung.

        Doch, sie schützt! Aber es könnte sein, das das Virus sich so verändert (mutiert), dass der Impfstoff angepasst werden muss und das könnte wieder lange dauern. Umso wichtiger ist es aber, dass möglichst alle geimpft sind, bevor eine solche Mutation erfolgt. Denn wenn alle geimpft sind, wird das Virus ausgerottet.

        --
        Das sind doch alles nur idealisierte Modelle

        Ja, das sind sie und deshalb wird uns Corona noch lange begleiten. Wenn wir aber nichts machen, kann das Virus auch mutieren und ein normales Leben wird in deutlich weitere Ferne rücken. Aus den oben genannten Gründen.

        Das kannst Du alles nicht glauben. Es beruht aber auf Wissenschaft und die hat uns in den letzten paar tausend Jahren und insbesondere den letzten 100 Jahren sehr viel geholfen und zu unserem jetzigen Wohlstand beigetragen. So falsch kann sie also nicht sein.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Nur ganz kurz, zu dem Thema, warum lässt man der Natur nicht ihren Lauf:

        Da doch zum Großteil die Alten und Vorerkrankten dran sterben, warum hat man die nicht schon viel früher geschützt und sperrt stattdessen alle ein?

        Ich bin der Meinung die Zahl der Genesenen zeigt uns eindrucksvoll, dass ein gesunder Körper sich sehr wohl wehren kann.

        "Eine Impfung schützt sowohl mich wie auch andere, denn wenn ich nicht erkranken kann, kann ich auch niemanden infizieren."

        Das stimmt so nicht, die wissen noch gar nicht ob ein Geimpfter andere anstecken kann.

        "Kinderlähmung, Masern, Pocken u.v.m. gibt es fast nicht mehr."

        Du vergleichst Äpfel mit Birnen, ein Vergleich mit der Grippe wäre angebrachter, auch wenn der Tod schlimmer ist.

        Aber ein Tod ist immer schlimm, auch bei einem Verkehrsunfall, insofern...

        Ich verstehe nicht warum der Mensch dass Vertrauen in seinen eigenen Körper verloren hat.

        Wegen jedem Wehwehchen gleich mit Tabletten voll stopfen. Die Pharmaindustrie freut sich.


      • dieCrisa vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Ich bin der Meinung die Zahl der Genesenen zeigt uns eindrucksvoll, dass ein gesunder Körper sich sehr wohl wehren kann."
        Statt quer, wäre es besser gerade aus zu denken!

        Du verstehst ja nicht mal einfachste Zusammenhänge. Das stellst Du recht oft eindrucksvoll unter Beweis.

        Ein Genesener ist - bevor er genesen kann - erstmal krank. Insofern kann sich also allenfalls ein kranker Körper sehr wohl wehren; wenn es denn so wäre.

        "Die Zahl der Genesenen" ist insofern optimistisch, da als genesen gilt, bei dem Covid-19 nicht mehr nachgewiesen werden kann; streng genommen ist das sogar gelogen oder mindestens arg positiv ausgedrückt. Denn Studien haben ergeben, dass die Langzeitfolgen (zerstörtes Lungengewebe, Belastungsluftnot, Kopfschmerzen, Verlust von Geruchs- und/oder Geschmackssinn - um nur einige zu nennen) in beachtlicher Zahl nachweisbar sind. Und auch in diesem Bereich steht die Forschung erst am Anfang!

        "Ich verstehe nicht warum der Mensch dass Vertrauen in seinen eigenen Körper verloren hat."
        Mensch, überlege doch mal, was Du da sagst. Wenn man etwas verliert, muss man es vorher "besessen" haben. Also hat der Mensch - wann auch immer - Vertrauen in seinen eigenen Körper gehabt?

        Sollte das - was ich nicht glaube - irgendwann einmal der Fall gewesen sein, dann hätte es Medizinmänner, Schamanen, Heilsbringer, Ärzte... Medizin... NIE gegeben. Wozu auch?

        Mit Tabletten stopft sich jeder selbst voll. Mich jedenfalls hat noch nie jemand gezwungen, irgendwelche Pillen einzuwerfen. Ein Arzt meines Vertrauens (und das will überzeugt werden) gepaart mit Hirn-einschalten - und schon freut sich die Pharmaindustrie wegen mir nicht.

        Viele Deiner Aussagen lassen den Eindruck entstehen, dass die Masse sich wie hirnlose Schafe treiben lässt. Umgekehrt wird ein Schuh draus!

        Masken - bringen nix; im Gegenteil: sie schaden der Gesundheit! ...sagt u.a. Ken Jebsen. Nur - warum trägt er selbst eine?!?
        volksverpetzer.de/aktuelles/kenfm-maske/ (u.a. - googlen hilft!)

        Ein bekannter Corona-Leugner der sogenannten "Querdenken"-Bewegung wird wegen einer schwer verlaufenden Corona-Infektion auf der Intensivstation der Uniklinik Leipzig behandelt. Warum vertraut der nicht seinem eigenen Körper? Man müsste ihn beim Wort nehmen!

        Ach, wo wir gerade beim Querdenken sind: Querdenken ist die erfolgreichste Marke im Demonstrationsbusiness im letzten Jahr.

        Bei manchen Corona-Leugnern hilft aber selbst eine Intensivstation nichts mehr - sie haben mit ihrem Leben bezahlt; darunter auch deutlich jüngere als 80-jährige.

        Es ist ja nicht die erste Verschwörungstheorie, mit der Geld gescheffelt wird.

        Viele dumme Schäfchen machen es möglich.

        Man kann sich informieren - neutral; wenn man gewillt und dazu in der Lage ist. ;)


      • Phonator51 vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @Aries. Ich denke wenn alle Menschen Deine Einstellung hätten und im besten Falle auch Dein Intelligenzniveau, dann wären wir warscheinlich nicht mehr in so einer doofen Situation wie jetzt.

        Leider begreifen es sehr viele Menschen nicht. 😭

        Kleiner Ausschnitt eines Zitates von Professor Harald Lesch: "me, myself and i." Die meisten Menschen sind Egoisten.

        Man darf Covidioten keine Platform geben. Ich finde gut dass Nextpit da aufpasst. 👍


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        > Ich bin der Meinung die Zahl der Genesenen zeigt uns eindrucksvoll, dass ein gesunder Körper sich sehr wohl wehren kann.

        Wie sehr hast Du Dich mit Corona beschäftigt? Es gibt Leute mit mildem Krankheitsverlauf, die haben Folgeschäden an verschiedenen Organen! Bei schweren Verläufen sind Folgeschäden nahezu immer gegeben.

        Es ist keine Besonderheit von Corona, dass ältere Menschen schwerer erkranken und eher daran sterben. Ebensowenig ist es eine Besonderheit von Corona, dass andere Erkrankungen die Verläufe zusätzlicher Erkrankungen negativ beeinflussen. Das gilt für jede Krankheit und auch Verletzungen! Selbst ein Bruch heilt mit zunehmendem Alter schlechter.

        > Das stimmt so nicht, die wissen noch gar nicht ob ein Geimpfter andere anstecken kann.

        Auch das zeigt, dass Du Dich nicht umfassend informierst. Dass die Aussagen der Mediziner meist den Konjunktiv und Formulierungen wie "nach heutiger Kenntnis" verwenden, liegt daran, dass die Natur kein Computerprogramm ist. Aber selbst wenn man infektiös wäre, wäre das auch egal, sofern alle geimpft wären. Selbst die paar Prozent, die trotz Impfung keine Immunität ausbilden, wären vernachlässigbar. Die würden im Rauschen aller Erkrankungen behandelt und gut ist.

        Warum ist mein Vergleich mit Impfung gegen Kinderlähmung, Masern und Pocken ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen? Ich bin Jahrgang 1967 und kenne Leute, die nur wenig älter sind und lebenslange Schäden an den genannten Krankheiten haben. Ich kenne aber keinen einzigen jüngeren! Und jetzt vergleiche mal, wann die Impfungen eingeführt wurden! Das deckt sich durchaus mit den aktuellen Statistiken. Aber das ist vermutlich für Dich wieder Folge von gesteuerter Falschinformation...

        Vermutlich liegt die Ausrottung der Krankheiten daran, dass McDonalds in diesen Jahren die ersten Filialen bei uns eröffnet hat? Dort wurden hygienische Umstände bekannt, die überlebt kein Virus oder Bakterium.

        > Aber ein Tod ist immer schlimm, auch bei einem Verkehrsunfall, insofern...

        OK! Wir hatten 2019 3046 Verkehrstote. Von 2020 gibt es noch keine abschießende Zahl, aber sie bewegt um 2000, was auch auf die geringere Bewegung aufgrund Corona zurückzuführen ist. Bei Corona haben wir noch kein volles Jahr gezählt und sind bereits bei über 38000 Toten! Wenn die Sterbilichkeit bis zum vollen Jahr anhält, sind wir bei mehr als 20 mal mehr Toten durch Corona als Verkehrstote! Auch im Verkehr gibt es Maßnahmen, Unfälle und ihre Folgen abzumildern! Abschaffen?

        > Wegen jedem Wehwehchen gleich mit Tabletten voll stopfen. Die Pharmaindustrie freut sich.

        Skandal! Die Pharmaindustrie verdienst Geld! Bleiben wir beim Verkehr. Die Hersteller von Autos, Motorrädern, Fahrrädern Scootern, Rollschuhen usw. verdienen auch Geld. Sogar die Kleidungsindustrie und Lebensmittelindustrie verdienen Geld. Ich verrate Dir ein Geheimnis: Ich verdiene auch Geld!

        Noch etwas:
        Eine Erkältung oder ein grippaler Infekt wird gerne als Grippe bezeichnet, weil die Symptome ähnlich sind. Eine echte Grippe ist aber eine andere Hausnummer! Dabei liegt man auch zwei Wochen oder länger flach und möchte sterben! Auch die kann eine Lungenentzündung zur Folge haben und tödlich enden. Wer eine Woche krankgeschrieben ist und danach mit rauher Nase wieder zur Arbeit geht, hatte in der Regel keine Grippe.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @Phonator51:
        Danke für die Beleidigung, das ist das einzige was ihr könnt.

        Ihr scheint echt Probleme mit Leuten die anders denken zu haben, traurig.

        "Man darf Covidioten keine Platform geben. Ich finde gut dass Nextpit da aufpasst. 👍"

        Du hast eine tolle Vorstellung von Demokratie, du darfst hier deinen Bullshit verbreiten und andere dürfen nicht dementieren.

        Das hatten wir schon einmal vor paar Jahrzehnten.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @dieChrisa: Du willst mir sagen, dass all die Genesenen jetzt unter Langzeitfolgen leiden?

        Was ist mit den Folgen der Maßnahmen. Der Menschen, die sich umgebracht haben oder depressiv geworden sind?

        Ach übrigens, drei sind weltweit schon an der Impfung gestorben.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @Aries: Du scheinst ja echt nur Menschen mit Covid zu kennen, ich kenne nur einen Einzigen.

        In deiner Argumentation sind auch Fehler drin, aber ich gehe darauf jetzt nicht mehr ein, wenn du willst können wir gerne per PN schreiben.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @DieCrisa:

        "Denn Studien haben ergeben, dass die Langzeitfolgen (zerstörtes Lungengewebe, Belastungsluftnot, Kopfschmerzen, Verlust von Geruchs- und/oder Geschmackssinn - um nur einige zu nennen) in beachtlicher Zahl nachweisbar sind."

        Noch ist wenig über die Spätfolgen von Covid-19 bekannt, da das Virus zu neu ist. Nach heutigem Kenntnisstand ist es schwer zu sagen, ob die Beschwerden dauerhaft sind oder nach einer bestimmten Zeit wieder verschwinden.
        Professor Dr. Wolfgang Galetke, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Pneumologie | VAMED Klinik Hagen-Ambrock

        Schön dass ihr Maßnahmen Befürworter immer Quellen angibt.

        Wer bist du, dass ich dir glauben soll, und nicht anderen.

        Wer ist eigentlich dieser Drosten, der so toll bescheid weiß, oder eher gefragt, was ist er?
        Hast du dich da schonmal schlau gemacht?


      • Frauke N. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        OT gelöscht 😏


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        So, ITler, Du bist jetzt verwarnt. Beim nächsten Mal bist Du gelöscht. Deine Meinung zu diesen Themen kannst Du gerne in anderen Foren kundtun. Hier aber nicht.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Danke, die anderen dürfen ihre Meinung sagen, ich nicht. Sehr demokratisch.

        Dann sag den anderen bitte sie sollen mich in ihren Kommentaren mit ihrem Bullshit in Ruhe lassen, dann antworte ich auch nicht!


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Du verstehst da etwas nicht – und ich versuche es mal mit Deinen Worten zu sagen: Die Anderen reagieren nur auf Deinen Bullshit und konfrontieren Dich mit Fakten. Das ist ein riesiger Unterschied.

        Und jetzt sei bitte endlich ruhig und verkneife Dir dieses Thema. Du sollst auch auf diesen Post nicht mehr reagieren. Ich kann Dir aus ganz persönlicher Erfahrung sagen, dass es dieses Virus gibt und dass dieses Virus Menschen tötet.


      • Alexvi vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @ITler
        Ich bewundere deinen Einsatz immer weiter zu machen, nachdem Aries, Benjamin, Fabien, etc. so klare Argumente vorgebracht haben. Das zeigt, wie wichtig dir das Thema ist.

        Aber ich habe ein Bitte an dich:

        Mach dir mal Gedanken darüber, was es dir Wert wäre, 1 Menschenleben eines nahen angehörigen zu retten. 1.000 Euro? 100.000 Euro? 10.000.000 Euro?

        Dir scheint ein Menschenleben durchaus was Wert zu sein, denn in einem anderen Post hast du gesagt, dass dich folgende Punkte in Deutschland stören: "Leiharbeit, Menschenunwürdige Sozialhilfe, Wohnungsmieten etc"

        Für mich passt es aber einfach nicht zusammen, sich über solche Missstände zu beschweren, aber Maßnahmen zu kritisieren, die Menschenleben retten. Natürlich sind viele Maßnahmen schwierig zu verstehen, aber das wichtigste ist Menschenleben zu retten - egal um welchen Preis!

        Und das zeigt mir, dass wir hier in Deutschland nicht die Wirtschaft oder co schützen, sondern den Menschen - und ich bin so froh hier geboren zu sein und zu leben!


      • dieCrisa vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Du willst mir sagen, dass all die Genesenen jetzt unter Langzeitfolgen leiden?"
        Nein, habe ich nicht. Wer lesen kann....

        "Nach heutigem Kenntnisstand ist es schwer zu sagen, ob die Beschwerden dauerhaft sind oder nach einer bestimmten Zeit wieder verschwinden."
        Ach, da kann einer lesen! Geht doch!
        Du sagst es. Die bisherigen Erkenntnisse werden mit jedem Tag mehr. Aber eben nicht weniger. Zerstörtes Lungengewebe ist zerstörtes Lungengewebe - das wächst nicht mal eben so nach.
        Ansonsten: www.quarks.de/gesundheit/medizin/langzeitschaeden-von-covid-19-was-wir-wissen-und-was-nicht/
        (Leider) sehr bemerkenswerte Erkenntnisse!!!

        "Ach übrigens, drei sind weltweit schon an der Impfung gestorben."
        dw.com/de/entwarnung-nach-todesfall-in-schweiz-nach-corona-impfung/a-56097119
        Damit wären es nur noch 2. Mit ein wenig googlen kriegen wir die vielleicht auch wieder auf eine andere Liste. ;)

        "Ihr scheint echt Probleme mit Leuten die anders denken zu haben, traurig."
        Wer hätte das gedacht - das denken wir über Dich! ;)

        "...du darfst hier deinen Bullshit verbreiten und andere dürfen nicht dementieren."
        Du darfst alles - machst Du ja auch. Auf gewisse Handlungen gibt es jedoch gewisse Folgen (von Fabien z.B.). So ist das im Leben.

        "Schön dass ihr Maßnahmen Befürworter immer Quellen angibt."
        Als kritischer, intelligenter Zeitgenosse bist Du sehr wohl in der Lange entsprechende Suchworte in Google einzutippen. Das Netz ist voll von solchen Quellen. Hier ist mal eine, die recht viel von Deinem Quark abdeckt:
        volksverpetzer.de/aufklarer/querdenken-spendenskandal-geheimtreffen/

        "Wer bist du, dass ich dir glauben soll, und nicht anderen."
        Wer bist DU, dass wir DIR glauben sollten? Sorry, aber damit disqualifizierst Du Dich. Es sollte völlig egal sein, WER etwas sagt. Entscheidend ist, WAS gesagt wird - oder?

        "...Menschen, die sich umgebracht haben oder depressiv geworden sind?"
        Schon seltsam... Bei Corona bist Du für "natürliche Auslese" - um es mal krass zu sagen. Gilt das nicht ebenso für Selbstmörder und Depressive?
        Selbstmord und Depression ist NICHT ansteckend - dagegen kann JEDER selbst etwas tun.
        Sollte Corona die "Ursache" für solche Menschen darstellen - dagegen können wir ALLE etwas tun: dafür sorgen, dass der Virus ausstirbt. Das gilt vor allem für die Masken-Verweigerer und Corona-Leugner! Haltet euch doch mal alle an die Regeln - und dieses Thema wäre Schnee von gestern. Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht - dann hättet ihr ja nichts mehr, um sich aufzuregen.

        "Hast du dich da schonmal schlau gemacht?"
        Habe ich - Du auch?!? Ich wiederhole mich: googlen HILFT!


        @Fabien
        "Und jetzt sei bitte endlich ruhig und verkneife Dir dieses Thema."
        Tja, das ist Deine Entscheidung in Deinem Portal. Ich finde das nicht richtig. Solange die Wortwahl stimmt und die Quellen - mehr oder oft weniger - etwas mit Realität zu tun haben, halte ich es für den falschen Weg ITler (das "H" vorne ist hoffentlich nicht vergessen worden) zu löschen.

        Die wenigsten Querdenker diskutieren überhaupt. ITler versucht es zumindest. Das ist DIE Chance, konstruktiv das Thema zu erarbeiten.
        Und leider gehören Querdenker zur Realität!


      • dieCrisa vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "m.facebook.com/story.php?story_fbid=10215407465979074&id=1809861359"

        Die Behauptungen aus dem Video ("Quelle": facebook - sagt ja schon alles) werden widerlegt:

        factcheck.afp.com/canadian-doctor-falsely-claims-pandemic-hoax

        Übrigens - auch beim Verschwören hilft Google. Statt auf das Video auf Facebook verweise doch in Zukunft lieber darauf:
        rubikon.news/artikel/nur-heisse-luft-2
        ...es lässt sich viel angenehmer lesen!

        Roger Hodkinson - den nimmt niemand ernst. Kein Wunder... Google kennt ihn vornehmlich nur in Verbindung mit diesem Telefonat.

        Lustig ist doch immer wieder, dass (wie von Roger Hodkinson behauptet) Masken völlig nutzlos sind. Seit Jahrzehnten unterliegen Millionen Ärzte und sonstiges medizinisches Personal dem Irrglauben, eine Maske schütze sie und ihre Mitmenschen?

        ITler - wach auf! Hinterfrage selbst KRITISCH Deine Behauptungen! Prüfe doch bitte SELBST Deine (nachgeplapperten) Thesen und Verschwörungstheorien!


        Nachtrag:
        Google allein reicht ja nicht... Gerade habe ich meinen Arbeitsspeicher durchsucht und bin fündig geworden...
        Vermutlich verweist Du auf Roger Hodkinson, weil Du in ihm einen Experten siehst. Und das ist von Hause aus schon mal nicht so:
        www.youtube.com/watch?v=Nn2rJrKwENI

        (bitte bis zum Ende angucken!)


      • Martin vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @ITler .... 'Du hast eine tolle Vorstellung von Demokratie, du darfst hier deinen Bullshit verbreiten und andere dürfen nicht dementieren.

        Das hatten wir schon einmal vor paar Jahrzehnten.'

        Du wagst es, die heutige Situation mit dem dritten Reich zu vergleichen ? Wie durch bist Du eigentlich ?
        Abgesehen davon, ist das eine Verharmlosung des Holocaust und dafuer kannst Du echt Aerger bekommen und den wuensche ich Dir auch.


      • dieCrisa vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Na, mal nicht so vorschnell... Vielleicht meint ITler auch die DDR?


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Abstand ist nutzlos, weil die Aerosole 30 m weit fliegen?.

        Er sagt nicht, dass die Dichte der Aerosole mit dem Quadrat des Abstandes abnehmen. Das heißt, je näher man einer ansteckenden Person ist, desto mehr Aerosole nimmt man auf. Je weiter weg man ist, desto geringer wird die Aerosoldichte und damit auch die darin enthaltene Virenlast.

        Der Nutzen von Communitymasken ist wirkungslos?
        Es gibt Hochgeschwindigkeitsaufnahmen, wie stark Aerosole durch welchen Maskentyp zurückgehalten werden. Communitymasken sind schlechter als FFP2/3-Masken (ohne Ventil), aber sie halten eine große Menge zurück. Sie begrenzen auch den Radius der Ausbreitung.
        Auch be uns haben Fachleute den Nutzen von Communitymasken zunächst in Frage gestellt. Allerdings haben sie sich überzeugen lasssen, dass selbst ein geringer Nutzen besser ist als gar keine Maske.

        Masken sind deshalb Unsinn, weil sie falsch getragen werden?
        Ja, aber nicht jeder trägt sie falsch. Gar keine Maske zu tragen ist die schlechteste Lösung. Besser ist, den Falschträgern zu korrigieren.

        Schließungen haben schlimme Folgen gehabt?
        Ja, auch das stimmt. Aber auch nur, wenn man nicht zuende denkt. Wie sehr würde eine unkontrollierte Ausbreitung schaden? Wenn Firmen zu wenig gesunde Mitarbeiter haben?
        Die Kurve der Infektionen und Toten flacht mit jeder Maßnahme ab. Zeichne sie mal weiter, wo sie ohne Maßnahme jetzt stünde

        Schwache, vorllem in Altenheimen sollen geschützt werden?
        Also soll man sie "wegsperren"! Das ist doch genau das, was kritisiert wurde und von den Demonstranten gerne aufgenommen wurde.

        Einer von 300000 der über 65-jährigen sirbt an Covid-19?
        Die USA haben 380.000.000 Einwohner. Dann haben sie also nur 1266 Tote nach nicht einmal einem vollen Jahr? Wie kommt die JHU dann auf mehr als 365.000? Oder sind die anderen 363700 Toten unter 65 Jahre gewesen? Dann wäre das auch kein gutes Zeichen!

        Es ist eine Hysterie der Öffentlichkeit, die von Politikern und Medien getrieben wird?
        Dann müssen aber alle Staaten plötzlich das gleiche Ziel verfolgen, die sich noch wenige Wochen vor Ausbruch der Pandemie spinnefeind waren. Die Maßnahmen sind doch auf der ganzen Welt ähnlich.

        Und auch er vergleicht es mit einer schlimmen Grippesaison. Ich habe die Zahlen bereits an anderer Stelle verglichen. Die schlimmste Grippesaison der letzten Jahre war deutlich schwächer als Covid-19, wenn man gleiches mit gleichem vergleciht (bestätigte Todesfälle). Aber selbst wenn man die damals hochgrechneten Zahlen der Grippe mit den heute nachgewiesenen Zahlen von Covid-19 vergleicht, ist Corona bis jetzt 50% schlimmer!

        Das alles trotz Maßnahmen, die man bei der Grippe nicht vorgenommen hatte. Auch hier sollteman die Kurven zeichnen, was ohne maßnahmen passiert wäre.

        Es ist nicht SARS?
        Da ist nachweislich falsch! SARS1 war ein Coronavirus, genaus wie das aktuelle SARS-CoV2-Virus. Der Name wurde nicht grundlos so gegeben!

        Es sollen Vitamin-D-Dosen verabreicht werden?
        Was ist seiner eigenen Darstellung nach sein aktueller Job? Vorsitzender eines Biotechnologieunternehmens! Könnte es sein, dass dieses Unternehmen Vitamin-D-Präparate herstellt?

        Überhaupt: Du bist doch immer so kritisch, ITler. Woher willst Du wissen, ob die Qualifikation, die er vorgibt, richtig ist? Vielleicht ist es jemand ohne jegliche medizinische Kenntnisse?


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        > Danke, die anderen dürfen ihre Meinung sagen, ich nicht. Sehr demokratisch.

        Ich nenne eher Tatsachen, als dass ich meine Meinung von mir gebe. Ich erkläre sogar die Tatsachen. Aber Tatsachen sind Dir völlig egal. Stattdessen stellst Du Behauptungen als Tatsachen dar, die man oft mit Schulkenntnissen als Unsinn entlarven kann.

        Du scheinst Dich nicht einmal mit den Argumenten, die Dir entgegengebracht werden, zu beschäftigen, geschweige denn, die Folgen Deiner Forderungen weiterzudenken.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        #dieCrisa: Du verteidigst mich? Wow!

        Nein, meine Anspielung war auf das gemeint, so wie ich es geschrieben habe:

        "Man darf Covidioten keine Platform geben. Ich finde gut dass Nextpit da aufpasst. 👍"

        Du hast eine tolle Vorstellung von Demokratie, du darfst hier deinen Bullshit verbreiten und andere dürfen nicht dementieren.


        Also sprich darauf, dass ich nix sagen darf, er aber schon.

        Jetzt kapiert?

        Der Martin hat nur das gelesen was er wollte. Der kriegt aber im Cafe auch noch sein Fett ab!


      • Martin vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @ITler ..... ich kriege mein Fett ab ? Von einer Kreatur wie Dir ? Das bringt mich zum Schmunzeln.
        Du kannst im uebrigen aufhoeren Nachrichten an mich zu schicken, die werden nicht gelesen und ich hab Dir auch geschrieben warum.


      • dieCrisa vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "#dieCrisa: Du verteidigst mich? Wow!"
        Ich verteidige niemanden - auch nicht Dich.

        Mir geht es um die grundsätzlichen Dinge - wie Meinungsfreiheit, Zensur, Account löschen, Inhalte, Wahrheit, Fakten,.... - völlig unabhängig von der oder einer Person.

        Aber das hat alles nichts mit der Thematik zu tun. Du bist weder gesperrt, noch gelöscht oder zensiert - und meldest Dich offensichtlich ungehindert zu Wort. Wäre prima, wenn es auch zum Thema passen würde.

        "Die wenigsten Querdenker diskutieren überhaupt. ITler versucht es zumindest. Das ist DIE Chance, konstruktiv das Thema zu erarbeiten."
        Es hat den Anschein, dass das nicht mehr gilt. Leider.


      • Phonator51 vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Es ist also Bullshit was meine Meinung zu Covidioten betrifft? Wieso fühlst Du Dich denn angesprochen, bist du etwa einer? Hab ich dich damit angesprochen?

        Es geht hier einfach darum Menschenleben zu retten und das geht nicht wenn man sich an nichts hält was Fachleute für nötig halten. Das wirst du nur dann merken wenn in deinem Umfeld jemand schwer erkrankt oder verstirbt, deine liebsten oder bekannten. Dann ist es zu spät.

        Es kann einfach nicht sein dass man sich bei einem tötlichem virus auf Demokratie beruft -> nicht falsch verstehen, ich liebe die demokratie aber manchmal sollte man einfach mal etwas zückstecken zum Wohle der Gesellschaft.

        Ist es das echt wert dass man feierm gehen kann und party macht und auf alle regeln scheißt und damit MENSCHENLEBEN (jeder hat nur eins) riskiert?

        Also ich stehe zu meinem "Bullshit" wie Du so schön sagst, ich kann mir nicht vorwerfen dazu beigetragen zu haben dass das Virus sich schneller verteilt.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Kannst du aufhören mich blöd von der Seite anzumachen?
        Was du mir geschrieben hast wissen alle, hab es im Forum gepostet!


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, Fabien hat mir schon vorgeschlagen zu gehen.
        Du kennst halt die Hintergründe nicht, ich war vor paar Jahren schon einmal hier, hatte viele hilfreiche Tipps für die Mitglieder, aber hier gibt es 4 Mitglieder, die mögen mich gerne reizen, eine ganz besonders. Das war damals schon so und ist auch heute wieder so.

        Zum Glück hat mir ein Mitglied geschrieben und mir gesagt, die ist halt so, da kannst nix machen.

        Ja, Meinungsfreiheit, hier wohl eher nicht, lieber mit Rauswurf drohen.

        Falls ich nicht mehr hier bin hat mich der Fabienne oder ein anderer Admin gelöscht. :-(


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Ist es das echt wert dass man feierm gehen kann und party macht und auf alle regeln scheißt und damit"

        Das sag ich doch gar nicht, genauso wenig, dass der Virus nicht existiert.

        Ich sage nur die Maßnahmen sind übertrieben und falsch, und zerstören Existenzen und bringen uns Tausende Arbeitslose.

        Mich würde echt Mal interessieren wieso ihr falsche Sachen in meine Aussagen interpretiert?

        Und nein, ich wurde auch von niemanden geschickt, um hier Stunk zu machen, ich verteidige nur meine Meinung.

        Und dass die ganzen Spezialisten die hier die Ratschläge geben, also die für die Regierung, nicht hier im Forum, auch nicht DIE Spezialisten sind, sollte auch bekannt sein.


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        > Damit wären es nur noch 2.

        Und es wird noch besser, wenn man tiefer einsteigt. Auch aus der Kontrollgruppe sind Menschen nach der Impfung gestorben. Sogar 4!!!

        Alle 6 sind an Herz-Kreislaufstörungen gestorben. Mit anderen Worten: Sie wären auch ohne Pandemie gestorben. Ihre Uhr war schlicht abgelaufen.


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        > Noch ist wenig über die Spätfolgen von Covid-19 bekannt

        Richtig! Es sieht aber so aus, dass 10 % bis 30 % aller Erkrankten mit Spätfolgen zu rechnen haben. Alleine diese Erkenntnis sollte dazu führen, die verbreitung einzudämmen und nicht die Maßnahmen zu verurteilen.

        > Wer ist eigentlich dieser Drosten, der so toll bescheid weiß, oder eher gefragt, was ist er?

        Du kannst selbst nach seiner Qualifikation suchen. Er ist einer der besten Virologen der Welt! Anstatt ihn zu diskreditieren, sollten wir froh sein, ihn zu haben. Er kann und in unserer Muttersprache die Lage erklären und ist auch noch in der Lage, das auch für Nicht-Mediziner verständlich zu formulieren.

        Meine Aussage, er sei einer besten Virologen, musst Du natürlich nicht glauben. Aber das Internet bietet ja Überprüfungsmöglichkeiten.


      • dieCrisa vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Ich sage nur die Maßnahmen sind übertrieben und falsch, und zerstören Existenzen und bringen uns Tausende Arbeitslose."
        Arbeitslosigkeit ist eine Ursache für Depressionen und auch Selbstmorde. Zu Recht hast Du zu bedenken gegeben:
        "...Menschen, die sich umgebracht haben oder depressiv geworden sind?"

        Du verkennst aber (oder bist in dieser Hinsicht schlicht unwissend - was nichts schlimmes ist; ich wusste auch vieles nicht bis März letzten Jahres), dass Corona ebenfalls Depressionen hervorrufen kann - aber das hast Du ja schon in meinem Link nachgelesen:

        Psychische Störungen durch das Coronavirus?
        Forscher und Ärzte haben bei Corona-Infizierten festgestellt, dass ein nicht unerheblicher Teil von ihnen später Symptome von psychischen Störungen zeigt und häufiger an Depression erkrankt als Nichtinfizierte oder die Gesamtbevölkerung.
        Ob eine Infektion tatsächlich eine direkte Ursache für eine klinische Diagnose ist, ist derzeit noch offen. Forschende haben nämlich eine bidirektionale Beziehung nachgewiesen. Das Ansteckungsrisiko von psychisch Kranken ist rund achtmal höher als für den durchschnittlichen Bürger.

        Möglicherweise sind also Menschen mit Risikofaktoren schlicht häufiger infiziert, was zu vielen Depressiven unter den Infizierten führt. Die erstmalige Ansteckung unter Covid-Patienten ist mit fünf Prozent zumindest bislang nicht besonders hoch – und müsste nicht an der Infektion liegen, sondern an den Lebensumständen. Wenn Menschen wegen ihrer Infektion, des Krankenhausaufenthaltes oder der Langzeitfolgen etwa ihren Job verlieren.

        Arbeitslosigkeit gilt als größer Faktor für Depression. Sie kann das Risiko für psychische Erkrankungen verdreifachen.

        Tja, da haben wir die Wahl zwischen Pest oder Cholera.

        Unser Gesundheitssystem steht jetzt schon kurz vor der Überlastung. Dann rasen die Zahlen der Toten nach oben - heute neuer Rekord bei den Todesfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus; und auch der wird gebrochen werden!

        Mit welchen Maßnahmen willst Du denn die Lage in den Griff bekommen? Das hast Du uns - trotz elend langer Worte - bisher nicht verraten.

        Bevor Du mit Herdenimmunität ankommst - schau mal das an: youtube.com/watch?v=qWslmhvzf_U ist zwar fast schon 1 Jahr alt, gilt aber immer noch.

        "Und dass die ganzen Spezialisten die hier die Ratschläge geben, also die für die Regierung, nicht hier im Forum, auch nicht DIE Spezialisten sind, sollte auch bekannt sein."
        Ach, aber "Deine" Spezialisten haben´s drauf? Einen seriösen, wissenschaftlich fundierten hast Du uns hier noch nicht aufgetischt.


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Ich sage nur die Maßnahmen sind übertrieben und falsch, und zerstören Existenzen und bringen uns Tausende Arbeitslose."

        Darf ich fragen, was Du arbeitest? Von Wirtschaft scheinst Du jedenfalls keine Ahnung zu haben. Würden sich alle - schau doch mal z.B. nach Taiwan - an die erforderlichen Maßnahmen halten und die notwendige Zeit durchstehen (Arschbacken zusammenkneifen und durch die Pandemie durch), bräuchten wir diese drastischen Maßnahmen in diesem Umfang auch nicht. Dann hätten wir keinen Lockdown, müßten kaum Geschäfte schließen, die Gastronomie etc. hätte noch offen, die Kaufkraft würde nicht so stark sinken, wir hätten weniger Kurzarbeit und Entlassungen. Aus diesen Gründen wurde letztes Jahr meiner Frau gekündigt und auch ich hatte Kurzarbeit. Und dadurch dass wir weniger Geld hatten, haben auch wir logischerweise weniger konsumiert. Jetzt frag mich nicht, was ich rein tief emotional über Querdenker und Maskenverweigerer denke. Zum Glück ist mir in meinen emotional angespannten Zeiten keiner begegnet. Ich weiß nicht, wie das ausgegangen wäre. 3...2...1...wieder runter kommen. Und da bin ich froh, dass ich in einem Staat lebe, in dem es Arbeitslosen- und Kurzarbeitergeld gibt. Danke an unsere Politiker.


      • Phonator51 vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @C.F. Das meine ich auch, wir können echt froh sein wie das Soziale Netz bei uns gespannt ist.
        Wenn jeder sich an alles gehalten hätte dann wären wir jetzt echt nicht in dieser Situation.
        Drücke die Daumen dass es bald wieder Berg auf geht, auch für Dich und Deine Frau. 👍


  • Daniel vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Einer der besten Artikel, den ich in den letzten Monaten insgesamt gelesen habe, nicht nur auf dieser Seite. Ich wünsche mir mehr von solchen Artikeln. Sie bringen frischen Wind rein und regen zum Nachdenken sowie diskutieren an.


    • Johanna Schmidt
      • Admin
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Lieber Daniel, danke, ich bin voll bei Dir!
      Ich bin mit sicher, dass es mit Ben und Casi im Team NextPit DE noch viele solcher bereichernder Artikel bei uns geben wird.

      Schön, dass ihr alle da seid! Und damit meine ich Euch treue Leser und die fantastischen Kollegen ❤️


  •   14
    Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    So ist richtig 😂😂😂

    https://files.fm/f/xrnnfzrgf


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Wow, der ist ja argumentativ auf dem Niveau derer, die damals in der 10. Klasse beim Abschreiben der Hausaufgaben erwischt wurden! #Müllgesetz

      Wer sich solche Vorbilder sucht, darf sich erst recht nicht über Menschen erheben, die nur für den Falle einer Gefahr zu Hause bleiben, damit Oma und Opa noch ein paar Jährchen haben.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Stimmt, du hast Recht, ein Mann sollte mit seiner Frau Abends nicht Auto fahren, zumal aus dem Video nicht ersichtlich ist, ob es denn nun einen trifftigen Grund gab oder nicht, aber da hast du wahrscheinlich schon deine Entscheidung getroffen.

        Aber zum Glück ist der Virus ja arbeitsscheu, sonst dürften wir ja nicht mehr zur Arbeit 😂😂😂


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Der Typ geht nur auf Konfrontation, sonst nichts. Richtig ist daran nichts.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Tja, hat wohl ein bisschen Wut im Bauch, ist mir auch vollkommen verständlich.

        Aber er nimmt nur seine Rechte wahr (solange wir noch welche haben) und macht als Beschuldigter vom Aussageverweigerungsrecht gebrauch, alles legitim.


      • Benjamin Lucks
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ob das nun gerechtfertigt war oder nicht, habe ich doch gar nicht geurteilt.

        Nur darüber, wie er mit den Polizist*innen umgeht. Da er Einkäufe im Auto hatte, vermute ich, dass er einkaufen war. Ein einfaches "Ich war noch schnell was einkaufen, sorry wenn ich Euch erschreckt habe. Bleibt gesund!" hätte da wahrscheinlich jeglichen Konflikt vermieden.

        Stattdessen wird gepöbelt und sich verhalten wie ein Dreijähriger, dem man den Lolli weggenommen hat. In Zeiten, auf denen alle ein wenig auf den anderen achten sollen, machen die beiden nicht nur zusätzlichen Stress, sondern filmen sich dabei noch und stellen das ganze ins Netz.

        Den Satz mit der Arbeit verstehe ich nicht - ich sehe aktuell viele Menschen, die trotz der Auflagen versuchen, Arbeiten und anderen Leuten zu helfen. Eben in dem Rahmen, in dem niemand zu Schaden kommt.

        Das ist Zivilcourage, nicht Beamt*innen anpöbeln. ;)


      • Johanna Schmidt
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ich dachte Du seist aus der Diskussion schon vor längerer Zeit ausgestiegen? 🤔


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ihr zerreißt auch wirklich alles was nicht in euer Weltbild passt 😂😂


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Es fehlt nur noch ein Link der beweist, dass Bill Gates uns alle chippen will.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn es stimmen würde hätte ich ihn schon längst gepostet 😂😂

        seko


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Ihr zerreißt auch wirklich alles was nicht in euer Weltbild passt "

        Du meinst Dein Weltbild.


      • Martin vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @ITler ..... wir haben hier mehr Rechte als jeder andere auf diesem Planeten. Das zeigt sich schon daran, dass selbst offensichtlich Fehlgeleitete ihre zerstörerischen Gedanken teilen dürfen.
        Du kannst dich ja mal in Ländernwie China, Nordkorea etc. einfinden und dort Rechte einfordern. Dann merkst Du, wie gut Du es eigentlich hier hast.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Word!


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Nein, ich meine das was ich geschrieben habe.


      • Thorsten G. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @benjamin: Wo genau siehst du das, dass er einkaufen war? Nur, weil da hinter ihm was im Auto ist? Er macht von seinen Rechten Gebrauch, was hat das mit Pöbelei zu tun. Im Übrigen ist es auch der Polizei nicht gestattet grundlos und ohne begründeten Verdacht die Höchstgeschwindigkeit deutlich zu überschreiten.

        Gelöschter Account


    • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Erstmal hat er keine Ahnung von Ordnungswidrigkeit und Strafrecht. Dann beleidigt er Söder (und bewegt sich damit ins Strafrecht) und schließlich diskutiert er mit der Polizei, obwohl er nichts sagen will. Ich würde ja lachen, wenn seine Veröffentlichung noch eine Anzeige wegen Beleidigung nach sich ziehen würde.

      Die Aufgabe der Polizei ist die Überwachung zur Einhaltung von Regelungen. Die machen keine Gesetze. Deshalb muss man mit denen auch nicht diskutieren. Entweder er nennt seinen Grund oder er hält seine Klappe und nimmt das Ticket entgegen.

      Wenn er den Grund nennen würde, muss den die Polizei trotzdem nicht akzeptieren und kann dennoch ein Bußgeld ausstellen. Dann steht immer noch der Einspruch und in Folge der Rechtsweg offen. Vielleicht hätte die Polizei den Grund akzeptiert oder es bei einer Verwarnung belassen. So hat er sich selbst ins Knie geschossen.


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Aber dafür hat er sich 10 Minuten lang wie ein Held gefühlt...

        HEB


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Stimmt...

        Ich würde sogar unterstellen, ihm ist nicht bekannt, was als triftiger Grund zählt:
        https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-737/


      • Thorsten G. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @aries: Was Du alles weißt! Er hat ganz offensichtlich absichtlich der Polizei den Grund nicht genannt und war nicht einfach nicht pfiffig genug, den zu nennen. Und nein, niemand muss der Polizei gegenüber die Klappe halten und darf sich nur zur Sache äußern. Ich persönlich hätte mir die Diskussion und die Einlassung zu Söder auch gespart, verboten ist es aber nicht seine Meinung zu sagen. Wenn du wirklich glaubst, Söder als blöd zu bezeichnen sei strafrechtlich relevant, hast Du keine Ahnung.

        DieselGelöschter Account


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ich habe geschrieben, wenn er sich nicht äußern will, dann soll er seine Klappe halten und nicht doch noch diskutieren!

        Wenn Aussagen wie "Blöder Söder" (3:40) und "nur weil so ein Penner wie der Söder" (3:54) keine Beleidigung sind, dann weiß ich auch nicht mehr. Beleidigung ist nunmal Strafrecht.

        Mit noch etwas liegt er falsch! Es besteht eine Aussgangssperre und seinen triftigen Grund muss er nachweisen.


  •   28
    Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ich sehe das fast schon besorgniserregend was die letzten Monate so wegen Corona alles passiert ist. Wir als normale Bürger können nur unsere Meinung bilden anhand von Informationen die wir über Medien bekommen und teilweise auch von Leuten die mit der Materie vertraut sind. Ob die ganzen Maßnahmen gerechtfertigt sind oder nicht mag ich nicht beurteilen, aber zumindest anzweifeln. So hört und liest man immer wieder von falschen Zahlen und Statistiken was Coronatote und Infektionen betrifft. Ebenso Corona Tests die was Positiv auf Cola und Rotwein ansprechen. Sportliche Aktivitäten in Vereinen wird verboten, Profisportler sind aber vom Verbot ausgenommen. Fußball Bundesliga läuft unbeirrt weiter. Zb. Ein impfstoff der was in Eilverfahren zugelassen wird, wo es normalerweise Jahre dauert um Langzeitschäden zu erforschen. Ich möchte das Coronavirus jetzt sicher nicht verharmlosen, aber anhand der Zahlen (richtig oder falsch) dürfte sich die Sterblichkeit daran an einer Grippe sehr ähnliche kommen. Die Frage ist, wenn die Politik schon bei einem im Verhältnis relativ harmlosen Virus schon so schwer tut, was wäre dann wenn es einen Virus gäbe der 100% ansteckend ist und innerhalb der nächsten 4-8 Stunden zum Tode führt?
    Ok. Man redet sich als nicht Politiker recht leicht, aber die bekommen schon seit Jahren nicht geregelt wie es mit Sommer und Winterzeit weitergeht. Gewinner und Verlierer wird es immer geben wenn es extreme Situationen gibt. Bei Hochwasser wäre es wahrscheinlich die Schlauchboot Industrie und bei Dürre die mit dem Mineralwasser. Ich könnte da jetzt wahrscheinlich ein ganzes Buch schreiben zu dem Thema aber das ist auch nicht meine Absicht hier.
    Für 2021 und die nächsten Jahre wünsche ich mir einfach das es zumindest in geordneter Linie weitergeht. Sobald die Geschäfte wieder aufsperren und das Leben wieder halbwegs normal läuft muss man Angst haben bei steigenden Infektionen das alles wieder dicht gemacht wird und neue Maßnahmen kommen.


    • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Was die Sterblichkeit betrifft, sind selbst die geschätzten Zahlen der Grippe von 2017/2018 mittlerweile übertroffen. Außerdem wurden im Frühjahr immer die hochgerechneten Zahlen der Grippe 2017/2018 mit den nachgewiesenen Zahlen bei COVID-19 verglichen. Würde man auch für die Grippe die nachgewiesenen Zahlen verwenden, kommt man nicht auf 25000, sondern auf knapp 1700.

      Auch die jährliche Übersterblichkeit ist ganz deutlich und Corona ist jetzt bereits ein ganzes Jahr Thema. Ein Grippe-Virus ist maximal ein Jahr aktiv, im Sommer ist Ruhe. Bei Corona war im Sommer keine Ruhe. Das Virus ist eben nicht "relativ harmlos", sondern das Gegenteil! Zusätzlich kann jedes Virus mutieren und damit noch gefährlicher werden. Es sollte möglichst vorher unschädlich gemacht werden.

      Dass die Gastronomie quasi zu ist (bis auf Lieferung und Mitnahme), Profisport aber erlaubt ist, halte ich auch für problematisch. Andererseits ist Bundesliga und zur Zeit Skisport aber eine Zerstreuung, die im Lockdown noch wichtiger ist als sonst.

      Es wurde seit jeher gesagt, dass nach einem Wochenende erst Zahlen nachgemeldet werden müssen und diese somit am Wochenanfang nicht die Realität widerspiegeln. Warum das bis heute nicht geändert wurde, verstehe ich auch nicht, aber immerhin wird ja der Vergleichswert vom gleichen Wochentag der Vorwoche genannt, so dass der Trend ablesbar bleibt.

      Die Impfstoffe sind auch nicht wirklich im Eilverfahren zugelassen worden. Gerade die EU hat sehr darauf geachtet, dass die Prozesse eingehalten werden. Es ist auch nicht so, dass erst seit letztem Jahr an Impfmitteln gearbeitet wird. Der Virenstamm ist seit Jahrzehnten bekannt und mit SARS1 2003/2004 und ein paar Jahre später mit MERS hatten wir nochmal Glück gehabt. Diesmal ist das eingetreten, was schon damals befürchtet wurde.

      Es wurden jetzt alle anderen Forschungen zu Gunsten von SARS-CoV2 zurückgestellt und keine Zeit verloren, in der sonst Akten in einem Stapel auf die Bearbeitung warten. Da haben eine ganze Menge Menschen viele Überstunden gemacht! Das RNA-Verfahren ist gar nicht so neu und man hat durchaus Langzeiterfahrungen aus Impfungen (Ebola oder eine andere afrikanische Krankheit wird so behandelt, genau weiß ich das nicht mehr)

      Selbst wenn noch ein paar Prozentpunkte Restrisiko bleiben, die man klären könnte, wenn man Zeit hätte, so haben wir jetzt keine Zeit. Die Alternative wäre katastrophal!

      Woher ist das weiß? Ich habe einen Medizin-Professor in meinem Freundeskreis und auch Kontakte zu Personen, die bei Pharma-Konzernen in der Forschung arbeiten. Die haben schon vor Jahren Dinge erzählt, die mir erst durch Corona richtig klar wurden.

      Geordneter geht es weiter, wenn wir besser kapieren, was Politik in der Demokratie, Gewaltenteilung und Föderalismus bedeuten. Da sind Diskussionen und Kompetenzrangeleien normal und sogar gewollt. Ein Wahlprogramm kann nicht 1:1 durchgesetzt werden, wenn man mit einer anderen Partei koalieren muss. Selbst wenn eine Partei die ablosute Mehrheit hätte, gibt es immer noch den Bundesrat und Gerichte.

      Die Medien werden nicht umsonst "vierte Gewalt" genannt, weil sie eine öffentliche Diskussion anstoßen, über die Regierung auch Meinungen des Volkes erfährt. Nicht zuletzt steht jeder Bundestagsabgeordnete in seinem Wahlkreis seinen Bürgern zur Verfügung. Man muss ihn auch mal kontaktieren und unbequeme Fragen stellen. Natürlich nicht anpissen!


    • Chris BS vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      ...aber anhand der Zahlen (richtig oder falsch) dürfte sich die Sterblichkeit daran an einer Grippe sehr ähnliche kommen...
      1. Hast du dir mal Gedanken darüber gemacht, warum die Zahl der Todesfälle (noch) nicht komplett in die Höhe geschossen ist? Eben aufgrund der Maßnahmen wie Lockdown, Kontaktbeschränkungen usw.
      2. Außerdem ist die Zahl der Todesfälle gar nicht das Problem. Die nicht absehbaren Langezeitfolgen der Covid-Erkrankung sind das viel größere Problem. Hast du mal ein Röntgenbild einer Covid-geschädigten Lunge gesehen? Gerade bei der Lunge gilt. Was zerstört ist, ist zerstört. Von neurologischen Schäden die auch häufig genug auftreten mal ganz zu schweigen... Es ist eben NICHT harmlos.
      Der größte Fehler der gemacht wurde war das Virus als grippeähnlich zu bezeichnen. Da beißen sich jetzt viele dran fest. "Ist ja nur eine Grippe". Nein, ist es eben nicht! Wenn die Grippe überstanden ist, ist man wieder gesund, Bei Covid eben eher nicht.

      Ich für meinen Teil bin froh, dass ich seit März fast durchgehend im Home Office sitzen darf. Da halte ich mich gerne an alle Beschränkungen die mir auferlegt werden, denn ich weiß, dass die Alternative, z.B. meine 86-jährige Mutter zu infizieren, weil ich nicht vorsichtig war, keine Alternative ist.


  •   14
    Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ich lasse euch jetzt mal alleine weiter diskutieren, das ist mir jetzt zu blöd, immer das Abstempeln als Verschwörungstheoretiker und Idioten.

    Zerreißt euch doch selber.


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Schade, denn genau an diesem Punkt solltest du weiterdiskutieren.
      Wer immer dann abspringt, wenn es unangenehm wird, der wird auch nie zu neuer Erkenntnis kommen.

      Statt beleidigt abzudampfen, da du ja "abgestempelt" wurdest, solltest du lieber überlegen warum dich jemand so bezeichnet.

      Zu behaupten, die Corona-Pandemie sei erfunden, um eine neue Weltelite herbeizuführen, ist nun mal eine Verschwörung. Du kannst auch kein gelbes T-Shirt anziehen und dich nachher darüber beschweren, dass dich alle als Gelber-T-Shirt-Träger abstempeln.

      Davon abgesehen, wie soll das funktionieren? Genau wie bei der Mondlandung - wie soll es deiner Meinung nach möglich sein, hunderttausende Beteiligte so von einer Sache zu überzeugen, dass sie die geheime Weltelite geheim halten? Sicher hast du da Antworten drauf, eine absurder als die andere.

      In der Realität führen solche Ansichten nur zu Ausgrenzung und Rassismus - das beweisen die antisemitischen Tendenzen, die in "Querdenker"- und Verschwörungstheoretiker-Kreisen immer mehr aufkeimen. Brandgefährlich, und jeder, der da mitmacht, befeuert die auch noch!

      Es gibt nicht "die Bösen" und "die Guten", tut mir Leid! Die Welt ist kompliziert, wir leben nicht in einem Disney-Film.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Sorry Benjamin, hab deinen Post erst jetzt gesehen und möchte ihn nicht unbeantwortet lassen.

        "Zu behaupten, die Corona-Pandemie sei erfunden, um eine neue Weltelite herbeizuführen, ist nun mal eine Verschwörung"

        Hab ich das behauptet? Wo? Den Virus gibt es, gar keine Frage, nur das Ganze drumherum stinkt zum Himmel.

        Und dein Amtskollege und auch andere hier sagen immer, sie berufen sich auf Fakten. Fakten, die vorgekaut werden. Ja nicht hinterfragen.

        Und ich würde anscheinend nur schwurbeln, obwohl ich selber Fakten bringe.

        Ich sehe schon, NextPIT ist sehr CDU und SPD lastig. Dabei haben die doch all die Jahrzehnte Deutschland zu dem gemacht, was es jetzt ist:

        Moderne Sklaverei (Leiharbeit)
        Menschenunwürdige Sozialhilfe (Hartz 4)
        Missgunst in der Bevölkerung, jeder pisst den anderen an
        Wohnungsmieten, die keiner mehr zahlen kann
        und und und

        Ihr wollt Fakten? Bitte schön:

        https://www.bilder-upload.eu/bild-1ad25d-1610028764.jpg.html


    • C. F.
      • Admin
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Du hast Öl ins Feuer gegossen und wolltest dann mit Wasser löschen. Funktioniert nicht. Weiß jeder.

      Na ja...fast jeder.


  • Oliver B. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ich wünsche mir dass das händeschütteln im Büro und als allgemeine höflichkeitsgeste nicht wieder zurückkommt. Das war auch schon vor Corona ungesund.

    PS. beim anmelden hier für die Kommentare steht noch überall Android Pit


    • René H. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Das ganze Leben ist ungesund. Das Händeschütteln gehört einfach zur deutschen Höflichkeit, vor allem wenn man jemandem gratuliert. Ich hoffe das es bleibt. Es ist schon genug von unserer deutschen Höflichkeit verloren gegangen.


      • Benjamin Lucks
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Wurde das Händeschütteln damals dazu "erfunden", dem anderen zu zeigen, dass man unbewaffnet war, kann es ja auch in Zukunft dafür stehen:

        "Ich bin unbewaffnet, denn ich wasche mir regelmäßig die Hände und habe diejenigen Antikörper, die uns beide vor dem Gröbsten schützt."


    • Johanna Schmidt
      • Admin
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Hey Oliver B. - das Händeschütteln würde ich ebenfalls gerne in die Tonne verfrachten.
      Viel schöner, aber vielleicht nicht in Deinem Sinne, finde ich es sich zu umarmen, wenn man sich trifft. Aber fremde Menschen mit einem Händeschütteln zu begrüßen war schon immer irgendwie, naja, -komisch.

      Zur Antwort auf die Registrierung:
      Wir stellen aktuell auf einen neuen technischen Unterbau um, die alten Ressourcen wurden nach dem Namenswechsel von AndroidPIT auf NextPit nicht mehr angefasst. Das ändert aber sich bald :)

      Schön, dass Du jetzt "on Board" bist! ❤️


  • Ben vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Was für eine Frage, natürlich wollen wir zurück, oder wie glaubt ihr ein Leben zu führen ohne alles? wozu dann noch Leben?

    Der Bericht ist genauso wie alle vergammelten Mainstreammedien, ihr versäumten Verlogenen Journalisten seit ein Teil des Problems. Man nannte auch Mal die 4. Gewalt, eure Zunft hat der Politik mit Berichten und Recherche die Grenzen gezeigt, jetzt gibt's nur noch eine Richtung, die der vorgegeben Regierungsmeinung.

    Es gibt zuviele Ungereimtheiten die zum Himmel stinken, was machen die Medien, runterspielen, leugnen, einfach kein Kritisches Wort dazu schreiben. Pennen die alle, oder sind sie alle gekauft?

    Politisch korrekt halt.

    Wenn wir nicht zurück wollen werden in kurzer Zeit Millionen Arbeitslose mehr da sein, dann können wir uns alle Warm anziehen, denn dann geht die Post ab.
    Ich denke die Menschen die es betrifft wissen sehr genau wer Schuld trägt, und dass werden die betroffenen dann spüren.

    Mal sehen wie die ersten Landeswahlen im März ausfallen.

    Sollte sich das Wahlergebnis da nicht entsprechend wiedergeben haben wir unseren Untergang verdient.

    Keine Arbeit, Kein Geld, kein Konsum, keine Arbeitsplätze, keine Geld. Gibt's halt nix:)

    Mal sehen wie das mit der Selbstversorgung dann klappt. Ohne Auto in naher Zukunft, Spritpreise sind ja bald Astronomisch, Energiepreisewie Strom und Heizung werden auch Massiv steigen. Dass wird sehr Lustig die nächsten 10 Jahre.

    Wir wollen aber auf keinen Fall zurück, na klar. Wer will schon ein schönes Leben führen, nach der Maloche bis Mitte August nur für die unfähigen Polititschranzen in Berlin.

    Braucht doch kein Mensch, der Umwelt zu Liebe, ah ne, erst Corona.

    Und gegen Nazis muss man Kämpfen, also alle die dagegen sind.


    •   14
      Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Du kannst das, was ich denke, einfach besser ausdrücken als ich 👍👍👍👍👍

      Hoffentlich setzt sich Trump durch und macht dem allen ein Ende!!!


      •   28
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Trump ist Geschichte.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Trump wurde bereits im November abgewählt. Alles was er seither verbreitet, sind - wie auch vor der Wahl schon - Lügen. Heute wird dem Schrecken endlich ein Ende gesetzt.


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        So wie es jetzt gerade aussieht, beginnt der wahre Schrecken vielleicht erst! Trump-Anhänger versuchen das Capitol zu stürmen!


    • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Deutschland hat einen ganzen Staat übernommen und ist nicht untergegangen.

      Ich weiß gar nicht, woher die ganzen Untergangsszenarien kommen. Natürlich hätte ich auch gerne auf Corona verzichtet, aber so ein Virus macht ja keine Wahl, ob es kommen soll. Wenn es ein Wunsch-Land gibt, in dem ich eine Pandemie erleben muss, dann ist das Deutschland!

      Das bedeutet nicht, das ich jede Entscheidung für richtig erachte und das machen die Medien auch nicht. Vielmehr werfe ich den Medien in der Coronakrise vor, dass sie öffentlich diskutiert haben, was normalerweise die Wissenschaftler unter sich machen. Das verursacht Verunsicherung bei den Leuten, die wissenschaftliche Diskussionen nicht kennen und wird zudem als Disput ausgelegt, der es gar nicht ist.

      Vor allem erscheint mir, dass viele Leute nicht mehr verstehen, was Demokratie und Freiheit heißen. Freiheit ist eben nicht grenzenlose Freiheit, sondern ein Kompromiss und Demokratie macht Gesetze und Verordnungen immer als Kompromiss. Nur totalitäre Staaten können das durchsetzen, was einer für richtig hält.

      Wir haben Regierung, Opposition, Bundestag, Bundesrat und verschiedene Gerichte, die sich gegenseitig kontrollieren. Auch die föderale Struktur hat einen tieferen Sinn, führt aber natürlich auch zu mehr Ansichten, die man vereinen muss. Wenn etwas diese Struktur zerstört, dann sind das die Leuten die sich von Populisten einfangen lassen und ihnen bei den nächsten Wahlen die Stimme geben.


    • C. F.
      • Admin
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      "Keine Arbeit, Kein Geld, kein Konsum, keine Arbeitsplätze, keine Geld. Gibt's halt nix:)"

      Wenn wir Corona nicht in den Griff bekommen, sind genau das die Folgen. Corona-Verleugner, Querdenker und Maskenverweigerer sind genau diejenigen, die das Problem kontraproduktiv angehen.

      Ganz zurück wie vor Corona wird wohl nicht gehen. Vielleicht müssen wir gemeinsam umdenken, umstrukturieren, andere neue Wege gehen, Verhaltensmuster und -weisen sowie Gewohnheiten ändern? Solidarisch und sozial sein?


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Ich kann ja verstehen, dass man Sorgen hat. Aber dafür nur das Übel und die Ursache in der Politik, den Medien oder in irgendwas zu suchen, ist zu kurz gesprungen.

      Ich kann auch verstehen, dass nicht jeder Klimaforscher, Sozio- oder Virologe sein kann. Leider versuchen das gerade sehr viele Menschen, genauso wie sie während der Fussball-WM dann Bundestrainer sind. Bei Letzterem mag das irgendwie noch lustig sein. Wenn es aber um ernste Themen wie beispielsweise den Klimawandel geht, dann hört der Spaß allerdings auf. Da kann einfach nichts Vernünftiges herauskommen.


  •   14
    Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Zitieren bzw. verweisen darf man ja:

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=3718874908220608&id=100002944070425

    Ist vielleicht auch besser so, weil ich im "Reden" nicht so gut bin, ist meine Schwäche.

    Ich weiß zwar, was ich sagen will, aber bekomme es nicht hin 😂😂


  • Klaus Weidle vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Die Coronakrise hat in der Gesellschaft tiefe Spuren hinterlassen. Technische Spuren, ökologische Spuren und soziale Spuren. Es gibt sowohl positive wie auch negative Auswirkungen die sich kurzfristig und langfristig zeigen werden. Es ist noch gar nicht absehbar wie sich das auf unsere Gesellschaft auswirken wird. Ich nenne nur ein paar Beispiele, zb. Einzelhandel, Onlinehandel, Homeoffice, Digitalisierung, bargeldloses bezahlen, Kunst und Sport. Man kann das alles in eine positive und eine negative Richtung drehen. Ich sehe große Probleme auf uns zukommen z.b. Innenstädte die aussterben, digitales bezahlen lässt den Menschen gläsern werden, Homeoffice lässt soziale Arbeitsbeziehungen verkümmern, Digitalisierung lässt verschiedene Bevölkerungsschichten außen vor. Man sollte nie vergessen daß alle Menschen soziale Wesen sind die in allen Bereichen privat als auch geschäftlich persönlichen Kontakt zu anderen Menschen brauchen. Wenn ich dann so in der Menschheitsgeschichte zurück schaue fallen mir viele Beispiele auf, wie politische und wirtschaftliche Interessengruppen aus solchen Gelegenheiten Macht und Geld auf Kosten des einzeln Individuum ziehen und davor habe ich Angst. Ich persönlich sehne mich schon nach der Zeit zurück wo man sich ohne Angst mit anderen Menschen treffen kann. Bin ein Kind der Demokratie. Jeder soll so viel Freiheit wie möglich haben solange es andre nicht gefährdet oder ausgrenzt. Freiheit und Individualität sind des Menschen höchstes Gut.

    Gelöschter Account


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Du hast da bestimmt einen Punkt, Klaus, dass man alles aus einem positiven und negativen Blickwinkel betrachten kann. Es gibt auch diese Gefahren, die Du hier anführst. Ich denke, da sind wir uns alle einig. Die großen Konsequenzen aus dieser Pandemie liegen noch vor uns.

      Ich persönlich fürchte die negativen Folgen auch. Das Herunterfahren des Landes war aber leider alternativlos. Die Länder, die einen offeneren Weg gewählt haben, mussten das später bitter bereuen.

      Wofür ich plädiere – und so verstehe ich auch Casis Artikel, ist, dass wir alle versuchen das Beste daraus zu machen. "Never waste a crisis", heißt es so schön. Da ist etwas Wahres dran. Wenn wir versuchen das Positive in den Dingen zu sehen, die eh unvermeidbar sind, können wir uns neue Chancen erarbeiten.


    • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      "digitales bezahlen lässt den Menschen gläsern werden"
      Doof nur, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Zumindest wenn man Google und Apple Pay nutzt. Den Bezahldiensten haben sich nämlich viele Supermarktketten erst verwehrt, weil sie eben NICHT einsehen können, was die Leute gekauft haben etc.
      Wenn man hingegen solche eigenen Dienste von Aldi und Co. nutzt, muss man sich auch nicht wundern.


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Die Coronakrise ist nicht Schuld an den technischen Spuren. Das ist das Smartphone und unser Umgang damit. Corona hat diese jedoch beschleunigt und verstärkt, weil wir, die Nutzer, alles zu unkritisch verwenden.

        Die Coronakrise wird auch den Einzelhandel nicht mehr schaden, sondern nur früher. Die einen verpennt, alternative Vertriebswege aufzubauen, die anderen beschränken sich auf zwei US-Konzerne und nutzen sogar chinesische Shops, die tendenziell sicher noch eine Spur kritischer gesehen werden dürfen.

        Die Coronakrise hat auch den sozialen Wandel nur beschleunigt. Telefoniert wird doch immer weniger, stattdessen hört man, "Du hast ja kein WhatsApp". Also bin ich dann nicht mehr erreichbar. Aha!

        Die Coronakrise hat Google Pay und Apple Pay einen Schub verpasst. Super! Bargeldlos kann seit 50 Jahren bezahlt werden. Früher mit Euro-Scheck, jetzt mit Karte alleine. Der Supermarkt weiß dabe nicht, wer ich bin, meine Bank sieht nicht, was ich gekauft habe. Aber Google und Apple sehen jetzt beides. Ist das wirklich schlau?

        Das wäre aber alles früher oder später sowieso gekommen, weil die wenigsten sich Gedanken darüber machen und wenn, ist es ihnen zu schwer, es nachzuvollziehen. Das führt dazu, dass entweder alles pauschal verurteilt wird oder weil es so einfach ist, unkritisch benutzt. Corona hat den Wandel beschleunigt. Nicht mehr und nicht weniger.


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Bargeldlos kann seit 50 Jahren bezahlt werden."

        Wenn Du in Frankreich im Supermarkt länger an der Kasse warten mußt, weil der Kunde vor Dir vornübergebeugt irgendwas ausfüllt, dann ist es ein Scheck, mit dem er bezahlt.


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @Aries
        Google und Apple sehen eben nicht, was du gekauft hast. Das ist ja das große Argument für die beiden Bezahlmethoden von den beiden.


  • Tenten vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ich fürchte, Homeoffice wird in den meisten Fällen wieder auf den früheren Stand zurückfallen. In unserer Firma wird aktuell Homeoffice in den großen Niederlassungen nicht erlaubt, weil man angeblich aus den Erfahrungen vom Frühjahr 2020 feststellen musste, dass die Produktivität da um 20 % zurückging. Erstens kann das der Arbeitnehmer nicht nachprüfen und muss es einfach glauben und zweitens wundert es mich nicht, denn damals war ja nichts eingespielt. Alles war neu und vieles klappte nicht auf Anhieb. Aus vielen Gesprächen mit Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern weiß ich, dass das in vielen Firmen so gesehen wird. Man duldet Homeoffice aktuell zähneknirschend, aber die internen Pläne sehen für die Postcoronazeit nicht mehr Homeoffice vor als vor der Krise. Positiv empfinde ich, dass endlich mal die Läden, die sich jetzt 25 Jahre lang dem Internethandel verweigert haben, erkannt haben, dass es ohne Netzpräsenz für die Zukunft eher schlecht aussieht.


  •   14
    Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ich habe nur noch folgendes hinzuzufügen:

    Also erstmal Leute, die beleidigen, oder mit den Worten Verschwörungstheoretiker kommen, mit denen braucht man schon einmal gar nicht diskutieren.

    Im Endeffekt bringt eine Diskussion auch gar nichts, weil jeder seine eigene Meinung hat.

    Ich kann nur für mich selber sprechen und sagen, dass meine Meinung weniger durch irgendwelchen reißerischen Artikel bei Facebook gekommen ist, sondern dass es einfach mein Gedanke ist, wenn ich mir so ansehe was sich in den letzten 30 Jahren getan hat.

    Und dass man den Politikern nicht glauben darf sollte eigentlich jeder nach 30 Jahren CDU und SPD wissen.

    Ich finde vor 30 Jahren war noch alles besser.

    Es gab keine moderne Sklaverei (Leiharbeit), es gab noch nicht so einen ausgeprägten Kapitalismus, der jede menschliche Emotionen vernichtet.

    Es gab mehr Zusammenhörigkeit, heutzutage in den meisten Fällen nur noch Ellenbogen Gesellschaft.

    Es wird uns positiv präsentiert, dass Kinder schon mit PC und Smartphone aufwachsen.
    Dass aber kaum noch ein Kind Deutsch oder Rechnen kann, spielt keine Rolle.

    Geht man so durch die Stadt, sieht man sie überall, auf ihr Smartphone starrend, es findet kaum noch Kommunikation statt und Emphatien gehen verloren.

    Alles muss nur noch schnell, schnell gemacht werden, jeder Mensch ist plötzlich ersetzbar.

    Wir produzieren im Ausland, weil es dort günstiger ist, verkaufen diese Produkte aber teuer hier.
    Wie es denn Arbeitern im Ausland geht interessiert niemanden.

    Wir haben immer mehr depressive Menschen, es gibt viel mehr Burnouts, aber auch das wird nur am Rande erwähnt.

    Ach so, ja, die Haltungsschäden der Kinder mit den Smartphones habe ich noch vergessen.

    Wir haben Krebs, aber die Autoindustrie kann nix dafür, nein, die doch nicht, haben doch einen Katalysator erfunden.

    Wir werden von allen Seiten bestrahlt, immer mehr, immer heftiger, jetzt kommt noch 5G. Wow, natürlich nur positiv, ultraschnelles Internet.
    Und nein, die Strahlen machen und nix aus. Die doch nicht.

    So wie man uns damals weiß gemacht hatte, dass sich die Strahlung von Tschernobyl halbiert hat.

    Und dann das Verdummungs-TV. Es wurde oft genug vor den privaten Sendern gewarnt, alles vergebens, wobei ich mich frage was jetzt schlimmer ist, die Privatsender, oder die von der Regierung gesteuerten Sender.

    Noch kann man sich ja im Internet informieren, aber auch das wird schon bald ein Ende haben und zensiert werden.

    Also ich bin fest davon überzeugt, dass das Ganze mit Corona nur ein Ablenkmanöver ist, es gibt genug Aussagen von Ärzten, Virologen, etc., die da anderer Meinung als unsere Politiker sind.

    So, das war's, hier habe ich auch nichts mehr hinzuzufügen.


    • Frank A. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Der letzte Satz ist gut.
      Alles andere geht entweder am Thema vorbei oder ist Schwachsinn.
      Meiner Meinung nach.


    • Nightlife vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Ablenkmanöver wovon?


      • Tenten vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Von der Weltübernahme und der Versklavung der Menschheit natürlich. Sind dir die gängigen Verschwörungsspinnereien nicht bekannt? Die sind eigentlich sogar schon gammelalt, aber jede neue Generation denkt, sie wären da von ganz alleine drauf gekommen und hätten weiß Gott was aufgedeckt. Seit Jahrhunderten erzählen sie diesen Unfug schon und passiert ist immer noch nichts. Leute, die solch wirren Thesen anhängen, haben meist keinen sehr hohen Bildungsstand und schon gar keinen geschichtlichen, denn sonst wüßten sie, dass das, was da von ihnen nachgeplappert wird, überhaupt nicht neu ist. Auch dieses früher war alles besser Gerede gab es schon immer, jede Generation hat die nachfolgende kritisiert, weil sie Dinge anders als bisher macht. Das gab es auch schon seit Jahrhunderten und ist nichts neues.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @Tenten: Ja, ist gut.


      • Tenten vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @ITler
        Ich empfehle dir als Einstieg für die Recherche Ecos "Das Foucaultsche Pendel" und Sekundärliteratur dazu. Der Roman spielt mit der Thematik und geht zurück bis zu den Templern, als einfacher Einstieg eignet sich das gut. Die Sekundärliteratur vertieft dann historische Fakten.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Warum soll ich mit von Literatur, Fernsehen etc. beeinflussen lassen? Ich sehe doch was in den letzten Jahrzehnten passiert ist, der Weg zum gläsernen Menschen ist Fakt.

        Die Politiker haben Angst vor den Querdenkern, sie diskredieren sie mit Hilfe der Medien, sie lassen Polizeigewalt sprechen, Videos und Berichte gibt es genug wo sie auf wehrlose Frauen und Ältere los gehen.

        Aber sei mir nicht böse, das führt hier zu nix, ist auch ziemlich mühsam am Smartphone zu tippen.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, ich denke auch, dass wir das falsche Forum für eine solche Diskussion sind. Wir haben eigentlich genügend Themen über die wir sprechen und uns austauschen können. Diese sind in der Regel auch deutlich positiver aufgeladen als ein Diskurs mit missionarischem Hintergrund.


      • Tenten vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Du sollst dich gar nicht beeinflussen lassen. Schau dir einfach nur die Fakten zum Thema über einen langen Zeitraum an und dann wirst du vielleicht feststellen, dass dein sehr kurzer Blick auf die Welt und die Gesellschaft von nur wenigen Jahrzehnten vielleicht zu falschen Schlüssen geführt hat.

        Das Tippen am Smartphone ist mühsam? Da hat dir wohl die Generation, die du kritisierst, etwas voraus. Der fällt es ziemlich leicht, lange Texte am Smartphone zu tippen. War vielleicht nur deswegen früher alles besser, weil du irgendwann aufgehört hast, mitzugehen? ;)


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @ITler
        Und trotzdem nutzt du das Internet, hast ein Smartphone und unterstützt damit dein "gläserner Mensch"-Blabla.
        Und offensichtlich lässt du dich ziemlich einfach beeinflussen und dafür braucht's nicht mal Fakten, die dir Literatur, Fernsehen (je nach Sender) liefern würden.

        Und ja, die Politik hat Angst vor den Querdenkern. Aber nicht wegen deinen Schwurbelfakten, sondern weil diese Querflöten sämtliche Fortschritte zur Bekämpfung des Virus komplett zunichte machen. Das und nichts anderes.


      • René H. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        <<< Das Tippen am Smartphone ist mühsam? >>>

        Das ist es auch für mich. An einer PC-Tastatur kann ich blind tippen, und ich habe mehr Finger zum tippen. Am Smartphone gelingt mir das nicht (nur ein Finger, blind schreiben ist nicht, Fehlerkorrektur Zeitaufwendig).


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Genau, es gibt noch genug unbeantwortete Anfragen, also auf geht's. :-)


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Die Orthopäden freuen sich über die Smartphone Tipper, und nein, ich gehe mit.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Bisher sehe ich keine Fortschritte in der Bekämpfung, es wird nur gehofft dass in der Wärme des Frühjahrs alles so gut wie vorbei ist, und die Politiker können sich dann wieder selbst auf die Schulter klopfen, obwohl die Natur es gerichtet hat.


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        > Warum soll ich mit von Literatur, Fernsehen etc. beeinflussen lassen?

        Jeder lässt sich beeinflussen. Manchmal sogar in die genau entgegengesetzte Richtig als die Intension war.

        > Ich sehe doch was in den letzten Jahrzehnten passiert ist, der Weg zum gläsernen Menschen ist Fakt.

        Das liegt aber nicht an Corona! Das liegt eher daran, wenn man Sicherheit herunter spielt und Apps nutzt, die sogar in den AGB schreiben, welchen Unfug sie treiben. Oder Geräte von Herstellern kauft, die bereits mehrfach der heimlichen Übertragung überführt wurden.

        > Die Politiker haben Angst vor den Querdenkern

        Ich auch, weil sie echte Tatsachen nicht anerkennen, dafür aber viele Pseudofakten aufbauen und scheinbar immer mehr Leute darauf reinfallen.

        > sie diskredieren sie mit Hilfe der Medien

        Oder berichten Medien, was Tatsache ist?

        > sie lassen Polizeigewalt sprechen,

        Weil sie Auflagen nicht einhalten und Aufforderungen nicht nachkommen. Dann darf das die Polizei. Wenn sie es nicht dürfte, bräuchten wir keine Polizei.

        > Videos und Berichte gibt es genug wo sie auf wehrlose Frauen und Ältere los gehen

        Dann habe ich vielleicht kein Problem mit der Polizei, weil ich keine Frau bin und noch nicht zu den älteren gehöre...

        Tim


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Warum soll ich mit von Literatur, Fernsehen etc. beeinflussen lassen? "

        Lesen und informieren bildet. Im Allgemeinen. Wenn Du Dich beeinflussen läßt, ohne den gesunden Menschenverstand zu benutzen, bist Du selber Schuld. So wie es aussieht, hast Du Dich leider von den Querdenkern beeinflussen lassen.

        "Die Politiker haben Angst vor den Querdenkern, sie diskredieren sie mit Hilfe der Medien, sie lassen Polizeigewalt sprechen,..."

        Quer denken kann man auch zu Hause. Dazu muss man nicht auf die Straße gehen. Das Problem ist, dass die Querdenker auch in der Öffentlichkeit quer handeln.

        "Bisher sehe ich keine Fortschritte in der Bekämpfung..."

        Bei so Typen wie Dir kein Wunder. Vielleicht solltest Du mal anfangen Dich zu fragen, was Du selbst konstruktiv und aktiv zur Eindämmung von Corona beitragen kannst. Verschwörungstheoretikern und Querdenkern hinterherzurennen und nachzuplappern ist garantiert die falsche Richtung.


    • Ves Dok vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Leider fällt einem nach so mancher deiner Aussagen nichts anderes ein als Verschwörungstheoretiker und ja jeder hat seine eigene Meinung, manche davon kann man eben mit Fakten untermauern und andere nicht.

      Allen die immer nur auf Politiker schimpfen sei gesagt, dass es jedem frei steht selber in die Politik zu gehen und es besser zu machen.

      Ich kenne dich nicht aber weder bei mir noch meinem persönlichen Umfeld wären mir Vernichtung von Emotionen noch andere negative Folgen aufgefallen, auch ist da immer noch ein Zusammenhalt da. Aber jeder hat da andere persönliche Umstände.

      Selbstverständlich ist es Positiv, dass Kinder mit modernen Medien aufwachsen, aber auch hier gilt, dass die Dosis das Gift macht.
      Das liegt aber an den Eltern wie und zu welchem Zeitpunkt sie ihren Kindern Zugang zu dieser Technik gewähren.

      Zu welcher Zeit war ein Mensch nicht einfach ersetzbar, ich gehe einfach mal davon aus, dass hier im Berufsleben gemeint ist. Es liegt an jedem selbst sich das nötige Wissen und die Fähigkeiten zu schaffen um sich nicht einfach ersetzbar zu machen. Ich denke da an den ein oder anderen Exkollegen von mir der mittlerweile in Rente ist, klar gibt es einen Nachfolger aber der ist selbst nach Jahren nicht auf dem Stand seines Vorgängers. Wenn es um Tätigkeiten geht bei denen die Anlernzeit 3 Tage beträgt sieht es eben ganz anders aus.

      Auch schon vor 30 Jahren, und auch deutlich davor, wurde im Ausland produziert und ich denke, dass heute auch nicht alles gut dabei läuft aber es deutlich besser ist als vor 30 Jahren. Die Anzahl an Fairtrade ist deutlich gestiegen, ebenso sind die Arbeitsstandards selbst bei konventionellen Produkten deutlich gestiegen. Es liegt aber wieder an jedem von uns entsprechende Produkte zu kaufen.

      Natürlich glänzt die Autoindustrie nicht gerade in Sachen Umweltaspekte, heute könnte schon jedes Auto unter 3 Liter verbrauchen und Umweltschonender sein aber es sind nun mal wir Konsumenten die lieber den SUV und nicht den Kleinwagen kaufen. Auch zwingt die Autoindustrie niemanden ihre Produkte zu nutzen. Falls man also in letzter Zeit, hier ist ja immer von den letzten 30 Jahren, mal ein Motorisiertes Fahrzeug benutzt hat nicht immer nur auf die Anderen zeigen. Gleiches gilt übrigens auch für quasi alles andere was Energie benötigt, Heizung, Internet, Kochen...

      Die Wellenlänge der 5G Strahlung wurde auch früher schon genutzt nur wurde sie jetzt eben umgewandelt vom, ich glaube, militärischen zum zivilen Bereich.
      Man wird auch nicht immer Heftiger bestrahlt, die Geräte dürfen nicht Plötzlich mit mehr Leistung senden, und ein möglichst dichtes Netz verringert sogar die Sendeleistung.

      Es steht doch jedem frei private Fernsehsender zu konsumieren, gleiches gilt für Öffentlich Rechtliche. Ich zahle meinen Beitrag gerne, auch wenn vermutlich 95% des gesendeten nicht mal in meinen Interessenbereich fällt.

      Auch wird das Internet in der westlichen Welt nicht zensiert, es könnte sogar noch Freier werden, siehe die Proteste in Hong Kong. China hat das Internet dort abgeschalten und die Bürger haben via Handy ein mehr oder weniger funktionierendes Ersatznetz aufgemacht.

      Mir stellt sich ja gerade die Frage was die Politik davon haben sollte?!
      Nicht zu vergessen für jeden der eine andere Meinung hat gibt es noch mehr die wieder eine ganz andere Meinung haben. Selbst ich gehe da mit der Politik nicht konform, denn meiner Meinung nach ist der jetzige Lockdown nicht hart genug. Für mich sollte man Deutschland für 2-3 Wochen komplett auf das nötigste runterfahren.

      Oder um der Kernaussage deines Textes mal eine Frage hinterherzuschicken, was war denn vor 30 Jahren besser und ganz wichtig dabei, es sollte nicht subjektiv sein?!


    • Thomas vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      der erste absatz trifft es sehr gut ,deswegen äussere ich mich gar nicht mehr zu diesem thema,sei es in der öffentlichkeit oder auf irgendwelchen inet seiten,es bringt nichts egal ob für oder wider


    • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      "Im Endeffekt bringt eine Diskussion auch gar nichts, weil jeder seine eigene Meinung hat."
      Zu so einer Herangehensweise kann man nur sagen: Einfach nur dämlich. Sorry, meine Meinung - kannst du wohl nichts gegen sagen.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Du bist hier nur am stänkern, deswegen macht eine Diskussion keinen Sinn.


  • Holger B. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Meine berufliche Tätigkeit lässt kein Home Office zu. So wurde unsere Belegschaft in 2 Teams gesplittet mit je einer 60 - Stunden - Woche und einer anschließenden Freiwoche.
    Natürlich hoffe auch ich auf eine baldige, schrittweise, dann aber auch dauerhafte Rückkehr zur Normalität.
    Das setzt voraus, aus dem vergangenen Jahr zu lernen, dass sich ALLE an die Regeln zu halten haben, weil sich sonst Fortschritte bei der Virusbekämpfung schnell als Strohfeuer herausstellen. Auch ich möchte gerne wieder Essen gehen, in die Sauna, zu Konzerten und ins Fussball Stadion, aber die Vernunft setzt leider noch Verzicht voraus.


    • Sebo vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Meine auch nicht, allerdings Arbeite ich nachts, alleine und sehe daher keine Menschen bis auf ganz wenige Ausnahmen.

      Das ganze ist doch wieder typisch. Es geht erst wenn es muss. Natürlich ginge das alles schon vorher nur solange der Status quo gehalten wird und kann warum was ändern.


    • Carsten Drees
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Stimme Dir da absolut zu - alle müssen mitmachen, auch diejenigen, die vielleicht nicht restlos davon überzeugt sind, dass alle Maßnahmen angebracht sind.


  • René H. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Bei uns ist Home-Office unter der Bezeichnung "Heimarbeitsplatz" für bestimmte Abteilungen (z.B. PEP) schon seit 2002 möglich, nur gab es damals noch nicht überall "schnelles Internet", und nur ganz wenige haben diese Möglichkeit in Anspruch genommen. Man sieht also, dass Home-Office schon lange möglich ist.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Grundsätzlich war es theoretisch bei vielen Unternehmen und praktisch nur bei wenigen Unternehmen möglich. Ich kenne einige Beispiele bei denen man jederzeit Home Office beantragen konnte, es aber faktisch "nicht so gerne gesehen war".

      Im Grund war es bei uns auch so. Natürlich hätte man auch mal von zuhause aus arbeiten können. Die Struktur und unsere Prozesse hatten es aber nicht wirklich hergegeben. Unsere Meetings waren allesamt physisch, unsere Abläufe haben wir nicht digital nachgehalten. Das erschwert das Thema Home Office ungemein. An dieser Stelle sind wir jetzt um Meilen weiter als noch vor 12 Monaten.


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Bei meinen Arbeitgeber war es ähnlich. Mir wurde sogar gesagt, ich solle öfter Home Office machen, aber kurzfristige Meetings waren so nicht wirklich möglich.

        Kurz vor dem ersten Lockdown im März sind wir alle an einem Freitag zwecks Lasttest ins Home Office geschickt worden. Kurz danach kam der Lockdown und mein Abteilungsleiter hat die Parole ausgegeben, wer keinen zwingenden Grund hat, in die Zentrale zu kommen, bleibt zu Hause.

        Im Herbst wurden zwei Gruppen gebildet, die aber keine Anwesenheitspflicht darstellen, sondern nur Wochen, an denen man ohne Genehmigung in die Zentrale kommen kann. Damit soll verhindert werden, dass ein ganzes Sachgebiet ausfällt.


  • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Fand 2020 auch interessant, dass plötzlich alles auf einmal ging, was vorher teils Jahrelang als "unmöglich" abgestempelt wurde. Plötzlich kann ich (zumindest bei mir) ausnahmslos überall mit dem Smartphone bezahlen, plötzlich geht Homeoffice etc.
    Und auch viel Bürokratie ist auf einmal deutlich einfacher bzw. zusammengekürzt.

    Ich für meinen Teil hoffe sogar, dass nach der Pandemie Dinge wie Masken "normal" bleiben und man nicht wie der letzte Trottel angesehen wird, wenn man bspw. selbst etwas kränkelt und deswegen mit Maske einkaufen geht. In vielen asiatischen Ländern das normalste der Welt. Und das hätte ich hier ehrlich gesagt auch gern.

    Und ich hoffe, dass nach der Pandemie ein Großteil dieser idiotischen Inlands-Geschäftsflüge ein Ende haben, weil Unternehmen gemerkt haben, dass es mit Videokonferenzen zehnmal schneller und billiger ist. Hilft den Menschen und der Umwelt.


    •   14
      Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Masken normal bleiben? In was für einer Welt lebst du eigentlich?

      Du hörst dich an wie Eltern, die ihre Kinder nicht im Dreck spielen lassen.
      Könnte ja sein dass sie ein Immunsystem aufbauen... 😱😱😱


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Lies meinen Kommentar richtig.
        Und beschäftige dich damit, wie Masken funktionieren.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Sieht man ja wie sie funktionieren, anhand den steigenden Corona Fällen, es lebe der Lockdown.

        Ihr lasst euch echt von der Politik auf der Nase rum tanzen, immer schön gehorchen, wie so kleine Roboter, ja keine eigene Meinung mehr haben, Leute mit anderer Meinung passen nicht in euer Weltbild.

        Und dabei können die Politiker noch nicht mal etwas dafür, das sind auch nur Marionetten der Reichen.


      • Benjamin Lucks
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn die Welt zu komplex wird, sucht man sich gerne einfache Lösungen.

        Die lauten dann "Welteliten" und böse Politiker*innen, die eine neue Weltordnung wollen und dabei widersprecht Ihr Euch doch komplett selbst.

        Es ist klasse, dass Du gerade in Krisenzeiten kritisch bleibst, aber dann lauf doch nicht blind Leuten im Netz hinterher, die mit Begriffen wie "Marionetten der Reichen", "Roboter" usw. um sich werfen.

        Dass Querdenken-Gründer Michael Ballweg ohne Ende Kohle mit Merchandise verdient und ihm etliche "Selbstdenker" den neuen Reichtum finanzieren, zeigt doch, dass Ihr nicht selbst denkt, sondern nur Menschen hinterherlauft, die ohne Wissenschaft und Statistiken noch weniger Informationsgrundlagen haben, als Journalist*innen, Politiker*innen und Co.

        Misstrauen ist immer klasse, aber dann mach dir wenigstens die Mühe, nicht irgendwelchen Demagogen zu folgen.


      • Holger B. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Natürlich darf und soll jeder seine eigene Meinung haben. Das heißt aber nicht, dass m.E. dumme Bemerkungen, auch wenn sie noch so quer "gedacht" sind, durch ständige Wiederholungen intelligenter werden.


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Sieht man ja wie sie funktionieren, anhand den steigenden Corona Fällen, es lebe der Lockdown."

        Ja, wenn viele verstehen würden, dass man sie a.) erst mal konsequent aufsetzen muss damit sie funktionieren, und b.) dass sie ein Mund-Nasenschutz sind, und daher über Nase und Mund zu ziehen sind, und nicht nur über den Mund, das Kinn oder die Stirn. Und wenn man dann die Corona-Leugner ohne Masken in der Öffentlichkeit geballt auftreten sieht, die Raver, die mit 2.500 Leuten meinen, ohne Mundschutz Party machen zu müssen.....ich könnte jetzt noch viel mehr Beispiele bringen......dann sind ein Lockdown und Ausgangsbeschränkungen die logischen Konsequenzen. Wenn die Leute sich nicht freiwillig schützen wollen, dann muss man eben schützen.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Aber du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen?

        PS: Wo siehst du Menschen die sich nicht an die Regeln halten?
        In meinem Umfeld und im Umfeld meiner Bekannten halten sich alle an die Regeln, sie tragen ja sogar auf der Straße Masken.

        Du redest von den paar Hanseln, die im Fernsehen gezeigt werden? Die sind im Vergleich zu einer Einwohnerzahl von 82 Mio. ein Tropfen auf dem heißen Stein.


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @Holger B:
        Ich gehe sogar einen Schritt weiter. Eine Meinung kann man nur solange haben, bis es wissenschaftliche Beweise gibt. Ab dann gilt das nachgewiesene. Bezüglich Masken wurde ja oft genug gezeigt, wie selbst Communitymasken und Schals die Verteilung der Aerolose verhindern.

        Die selbsternannten Querdenker sind für mich Leerdenker, denn echte Querdenker suchen nach alternativen Lösungen und motzen nicht rum.


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Aber du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen?"

        Nein. Ich nehme Corona ernst und verhalte mich entsprechend verantwortungsbewußt.


      • Carsten Drees
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Sieht man ja wie sie funktionieren, anhand den steigenden Corona Fällen, es lebe der Lockdown."
        "Sieht man ja, wie Anschnallgurte funktionieren anhand der vielen Unfalltoten jährlich"
        Nach einem Jahr Pandemie könnten wir langsam mal wissen, was Masken können und was nicht und sie sind nun mal faktisch ein Baustein einer Strategie, um der Pandemie beizukommen - nicht mehr, aber auch nicht weniger.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ach nee, aber deiner Meinung nach müssen wir alle einsperren und die Wirtschaft an die Wand fahren, Insolvenzen hervorrufen, Existenzen zerstören, Selbstmorde und Depressionen verursachen?

        Wenn wir wirklich eine Pandemie hätten, dann gebe es die Masken kostenlos, und nicht für 1,50€ das Stück in der Apotheke.

        In einer wahren Pandemie würden sich die besten Ärzte und Professoren zusammen setzen und nach Lösungen suchen.
        Hier agieren eine handvoll Hanseln und bestimmen das Schicksal eines Volkes.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Die Alternative habe ich schon genannt, Herdenimmunität.


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Vielleicht wäre es wirklich besser, alle einzusperren, die mit ihrem asozialen verhalten die Wirtschaft an die Wand fahren, Insolvenzen hervorrufen, Existenzen zerstören, etc, denn dieses verhalten ist egoistisch und asozial.

        "Wenn wir wirklich eine Pandemie hätten...."

        Wenn wir keine haben, was haben wir dann? Weißt Du überhaupt, was eine Pandemie ist?

        "In einer wahren Pandemie würden sich die besten Ärzte und Professoren zusammen setzen und nach Lösungen suchen."

        Machen sie das nicht? Wie sind die Impfstoffe entstanden? Von den Bäumen gefallen?


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        > Wie sind die Impfstoffe entstanden? Von den Bäumen gefallen?

        Von Bill Gates programmiert! (silly)


    • Carsten Drees
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Ja, sehe ich auch so - es muss erst Einschneidendes passieren, bevor man sich entsprechend bewegt und da ist im letzten Jahr tatsächlich vieles passiert. Ich kam ja kurz vor der Pandemie erst aus einem sechswöchigen Asien-Aufenthalt und war dadurch eh dran gewöhnt, dass viele Menschen Masken tragen. Von daher fände ich es auch in Ordnung, wenn man hier ein ähnliches Level erreichen könnte, auf dem Leute zumindest nicht schräg dafür angesehen werden, dass sie sie tragen :)


    • René H. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      <<< Ich für meinen Teil hoffe sogar, dass nach der Pandemie Dinge wie Masken "normal" bleiben >>>
      Das sind sie und waren sie doch schon. Nur Trottel stempeln andere als Trottel ab.


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Nicht wirklich. Es wäre schön, wenn sie "normal" wären bzw. es vor der Pandemie gewesen wären.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Du bist ziemlich allein auf weiter Flur mit deinem Wunsch nach Masken.

        Und ganz ehrlich, verstehe ich dich in dieser Hinsicht auch nicht, ich habe mit meiner chronischen Bronchitis Probleme mit der Maske, und bin bestimmt nicht der Einzige.

        Was die Masken bringen, sieht man ja an den steigenden Zahlen, genauso wie diese ganze Lockdown.

        Warum lässt man nicht der Natur ihren Lauf und setzt auf Herdenimmunität durch Ansteckung.

        Und andere Meinungen über die ganzen Geschehnisse passen wohl auch nicht in euer Weltbild. Da sagt man dann halt, "sind halt Trottel".

        Ihr lasst euch von der Politik an der Nase rum führen, brav alles machen, wie ein Roboter, ja nichts hinterfragen.

        Aber die Politiker können ja auch nichts dafür, das sind auch nur Marionetten der Reichen.


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Warum lässt man nicht der Natur ihren Lauf und setzt auf Herdenimmunität durch Ansteckung."

        Weil das einfach nicht funktioniert. Du mit Deiner Bronchitis solltest da eigentlich anders denken und unterwegs sein. Denn Du wärst wohl bei den Opfern ganz vorne mit dabei.


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Du forderst immer, man solle Deine Meinung akzeptieren, aber über Tatsachen gibt es keine Diskussionen. Eine Exponentialfunktion ist eine Exponentialfunktion. Überlastete Krankenhäuser sind überlastete Krankenhäuser. Wie gut selbst ein einfachster Mund-Nase-Schutz wirkt, wurde mehrfach getestet.

        Rechne mal selbst aus, wieviele Tote wir hätten, würden wir der Natur ihren Lauf lassen. Und wohlmöglich wärst auch Du dann längst infiziert. Was das in Verbindung mit Deiner Bronchitis für Dich bedeuten könnte, kannst Du ja mal überlegen.

        Ich habe in der Verwandschaft einen ganz schweren COVID-19-Fall und der gehört vom Alter nicht in die übliche Risikogruppe! 3x Lebensgefahr! Luftröhrenschnitt! Blutvergiftung: Nein, nicht durch die OP! Die entsteht durch eine Überreaktion des Immunsystems. Der letzte Rückfall vor gut einer Woche. Alles nur "meine Meinung"?

        Wenn es um Meinungen geht, dann wie hart die Maßnahmen sein müssen. Und da es ja offenbar an Freiwilligkeit mangelt, muss es verordnet werden. Ich würde sogar einen kompletten Lockdown für vier Wochen vorziehen. Dann wäre das Virus ausgerottet. Vielleicht muss man das alle viertel oder halbe Jahre wiederholen, weil es durch Reisen wieder eingeschleppt wird.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @Aries: Das tut mir leid, dass du einen Fall hattest.

        Aber es war ein Fall.

        Und wer sagt dass es mit der Herdenimmunität nicht klappt? Hat doch in Schweden auch geklappt, die hatten bei weiten nicht solche Lockdowns.

        Die Anzahl der Genesenen gegenüber den Toten sagt mir anderes.

        Und der größte Witz ist ja dass man noch nicht mal weiß ob Geimpfte nicht doch ansteckend sind.

        Sollten Sie es sein, bringt das alles nix.
        Und dann wird das wohl so laufen, dass wir noch eine lange Weile den Virus haben werden, bis eben durch Ansteckung alle Immun sind.
        Und dann kommt die Politik und sagt, seht ihr, die Impfung und der Lockdown haben uns gerettet 😂🤦


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        > Aber es war ein Fall.
        Es war ein schwerer Fall In meiner Verwandtschaft. Betroffen waren 5 Personen mit unterschiedlichem Verlauf. Ich weiß aber von weit mehr Fällen in meinem erweiteren Bekanntenkreis wovon einer verstorben ist.

        > Und wer sagt dass es mit der Herdenimmunität nicht klappt? Hat doch in Schweden auch geklappt, die hatten bei weiten nicht solche Lockdowns.

        Die Herdenimmunität klappt natürlich. Aber was müssten wir dann in Kauf nehmen? Schau Dir an, was in Italien, Spanien, Großbritannien, den USA und vielen anderen Ländern passiert ist. Nicht nur, dass die Pflegeplätze bereits jetzt nahezu vollständig belegt sind, auch das Pflegepersonal würde sich noch eher anstecken und fehlen. Das ganze würde im Chaos enden!

        Bezüglich Schweden bist Du auch nicht auf dem aktuellen Stand, denn die haben mittlerweile Probleme und bereits zugegeben, zu lasch gehandelt zu haben.

        > Und der größte Witz ist ja dass man noch nicht mal weiß ob Geimpfte nicht doch ansteckend sind.

        Wie bitte? Das sind Mythen!
        Im übrigen gibt es bei jeder Impfung eine Fehlerquote und es kann niemand eine Mutation ausschließen, gegen die die derzeit verfügbaren Impfungen wirkungslos sind. Aber das kann doch kein Argument sein, nicht alles zu tun, was heute möglich ist.

        > Und dann wird das wohl so laufen, dass wir noch eine lange Weile den Virus haben werden, bis eben durch Ansteckung alle Immun sind.

        Jedem ist klar, dass die Menschheit eine Herdenimmunität herstellen muss. Jede Maßnahme soll aber die Zeit bis dahin möglichst verlängern, damit nicht entschieden werden muss, wer welche Behandlung bekommt.

        > Und dann kommt die Politik und sagt, seht ihr, die Impfung und der Lockdown haben uns gerettet

        Die Politik macht das, was Mediziner, Virologen und Epidemiologen empfehlen, wobei die Politik zusätzlich den Spagat versucht, es der Bevölkerung nicht zu schwer zu machen, denn sonst wäre längst ein kompletter Lockdown gefahren worden.

        Wenn Du mich nach meiner Meinung fragst, dann bin ich der Meinung, dass ein vierwöchiger, völliger Lockdown, bei dem niemand sein Haus verlässt, für die Wirtschaft sogar besser wäre. Jeder könnte besser kalkulieren als bei den jetzigen Verlängerungen. Aber das lässt sich politisch nicht durchsetzen.


    • Nightlife vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      In asiatischen Ländern wird die Maske wegen Smog getragen... und sorry, sich wünschen, dass man Masken trägt wie einen Schal.... nun ja, du kannst es ja gerne so tun

      DieselGelöschter Account


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        In Ländern wie Japan wird Maske wegen Smog getragen? Das wäre mir neu.
        Berlin hat ähnlichen "Smog" wie bspw. Tokyo. Masken tragen wäre auch außerhalb einer Pandemie alles andere als eine schlechte Idee.
        Und wo genau wünsche ich mir, dass man Masken wie einen Schal trägt? ich will einfach nur, dass es akzeptiert bleibt und man nicht wie der letzte Trottel angeschaut wird, weil man diese Deppen unter Umständen sogar schützen will.


      • Tenten vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Die Maske trägt man in Asien dann, wenn man sich krank fühlt und niemanden anstecken will. Gegen Smog hilft so eine Maske überhaupt nicht. Du kannst dir bei einem Sandsturm ein Tuch umlegen, aber Smog wird nicht abgehalten. In Asien ist Rücksichtnahme auf andere geschätzt und deshalb versucht man, andere zu schützen.


      • HEB vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Richtig, aber die Mentalität der Asiaten wirst Du hier leider nicht reinbekommen. Dort ist das mit der Maske wenn man sich krank fühlt und nennt sich Rücksichtnahme, ein Wort was viele hier nicht mehr kennen leider. Heute leider nur noch ich will ich will und dann ich kann ja nicht.


      • rolli.k vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Womöglich trägt man in China auch deswegen eine Maske, weil dieses Land mit Kohlekraftwerken vollgestopft ist. Vermutlich ohne Filteranlagen.


      • Nightlife vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        dann fühlen sich aber sehr sehr viele Menschen in Asien ständig krank.... au weia.... erst nachdenken, dann schreiben...


  • Mr. Android vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Corona hat lediglich gezeigt wie schlecht die Infrastruktur fürs Internet teilweise in Behörden ist...

    Positiv war die Tatsache, dass "wenige" Berufsgruppen wohl auch in Zukunft teilweise Homeoffice nutzen könnten? 💻

    Sollte das Bargeld tatsächlich abgeschafft werden, bekommen ja auch Politiker keine Geldkoffer mehr und "deshalb" wird dies sicherlich nicht so schnell passieren 💶😁

    Bleibt bitte Alle gesund und lasst euch nicht verrückt machen ✌


    • Carsten Drees
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Den Wunsch mit der Gesundheit gebe ich natürlich erst einmal zurück. :) Es wurde ja im letzten Jahr viel von diesem "Brennglas" gesprochen, unter dem wir das alles jetzt deutlich sehen konnten, was schief läuft. Eigentlich hat sich nicht viel geändert an so manchem Problem - außer eben, dass es jetzt für alle sichtbar ist und man Politiker meiner Meinung nach besser drauf festnageln kann. Als Beispiel seien jetzt mal die Bedingungen in der Fleisch-Industrie genannt. Da muss die Politik jetzt deutlich härter agieren und kann uns nicht mehr so ohne weiteres mit Lippenbekenntnissen hinhalten.


    • René H. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      <<< bekommen ja auch Politiker keine Geldkoffer mehr >>>
      Können sie auch ohne Bargeld bekommen. Da sind dann lauter Bitcoins drin. 😊


      • Mr. Android vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @René H.
        Ein USB Stick mit Bitcoins ist tatsächlich leicht zu transportieren 😄


    • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Bargeld ist das einzige gesetzliche Zahlungsmittel. Das kann gar nicht einfach so abgeschafft werden.


  •   14
    Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    ....


  •   14
    Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ihr könnt von mir denken was ihr wollt, ist mir schnuppe:

    Es wird sich auf jeden Fall was ändern, durch den Lockdown werden immer mehr Menschen arbeitslos und somit vom Staat abhängig, die von Frau Merkel schon Anfang 2019 gewünschte neue Weltordnung wird kommen (https://www.google.com/amp/s/www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_85133976/tid_amp/weltwirtschaftsforum-in-davos-angela-merkel-plaediert-fuer-neue-weltordnung.html), aber nicht zum Wohle der Bürger.
    Allerdings, davon bin ich, und nicht nur ich, dass der Plan der Regierungen nicht aufgehen wird.

    Und das alles passiert unter dem Deckmantel Corona, ja, man könnte schon sagen, Operation Corona.

    Und leider merkt die Mehrheit der Menschen immer noch nicht was hier abgeht, sie sind viel zu sehr damit beschäftigt Andersdenkende als Verschwörungstheoretiker zu beschimpfen. Soviel zum Thema Demokratie und Meinungsaustausch.

    https://www.comm4u.ch/?p=870

    Mir fällt gerade das Lied von den Toten Hosen ein, Wünsch dir was...

    Dass die Menschen kein Vertrauen in ihren eigenen Körper und dessen Abwehrkräfte hat finde ich sehr bedenklich.

    Klar sterben die Vorerkrankten, und die Älteren. Ist bei einer Grippe nicht anders.

    Hier ein Zitat aus der Bild Zeitung:

    04.37 Uhr
    Die meisten Corona-Toten waren 2020 älter als 75 Jahre
    85 Prozent der im vergangenen Jahr an oder mit dem Corona-Virus gestorbenen Brandenburger waren älter als 75 Jahre. Das geht aus einer Antwort des Gesundheitsministeriums in Potsdam auf eine Anfrage aus der AfD-Landtagsfraktion hervor. Danach registrierten die Behörden zwischen dem 20. März und dem 17. Dezember 633 Corona-Tote im Alter von 40 bis über 90 Jahre. Bis zum 5. Januar dieses Jahres hatte sich die Zahl der Corona-Toten in Brandenburg sprunghaft auf 1247 erhöht. Die am stärksten betroffene Gruppe waren Menschen im Alter von 80 bis 84 Jahren mit 169 Todesfällen. Bei den 80- bis 84-Jährigen wurden 158 Fälle registriert. In der Altersgruppe zwischen 40 und 44 Jahren starb ein Patient, bei den 45- bis 49-Jährigen waren es zwei Menschen.

    Die Politik macht den Bürgern Angst, und das ist so gewollt. Angst mit Zahlen:

    https://m.bild.de/video/clip/news/kritik-am-inzidenzwert-diese-zahlen-sind-gewuerfelt-74748168-74753546,pAi=true.bildMobile.html

    Bürger, die in Angst leben, sind viel leichter zu kontrollieren.
    Das Augenmerk wird immer auf die Zahl der Toten gelegt (egal ob die mit oder durch Corona gestorben sind), die Zahl der Genesenen wird kaum wahr genommen.

    Ich kann nur hoffen dass sich die Aktion "Wir öffnen am 11.01." durchsetzen wird und sehr viele da mitmachen.

    Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast:

    https://youtu.be/FP49ftagWg8

    Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber jetzt gibt es Frühstück 😂😂


    • Michael B. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Ach Du Sch....

      So einen Driss am frühen Morgen zu lesen, ist schon relativ Hardcore... Oder eher Comedy... Je nachdem wie ernst man BLÖD-lesende Aluhütchen-Träger
      nehmen sollte.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Bin kein Blöd Leser, ich habe die Blöd Artikel nur raus gesucht, weil man mit echten Fakten nicht an die Blöd Leser ran kommt! 😂

        Ich dachte eigentlich dass mein Vorgehen klar war, aber du hast mir demonstrativ das Gegenteil bewiesen, deshalb für dich diese Erklärung. ^^


      • paganini vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        ITler
        „Bin kein Blöd Leser, ich habe die Blöd Artikel nur raus gesucht, weil man mit echten Fakten nicht an die Blöd Leser ran kommt!“

        Also nutzt du absichtlich „keine echten Fakten“? 🤦‍♂️Weil wir hier alle „Blöd-Leser“ sind? Macht irgendwie kein Sinn oder? 🤷‍♂️
        Aber naja passt zu deinen wirren Aussagen 🤣


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Anscheinend hast du meine Erklärung immer noch nicht verstanden, du kannst mir nicht folgen, tut mir echt leid für dich 👍


      • Stefan Möllenhoff
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        > Ihr könnt von mir denken was ihr wollt, ist mir schnuppe:
        Schön für dich :D

        > Es wird sich auf jeden Fall was ändern, durch den Lockdown werden immer mehr Menschen arbeitslos und somit vom Staat abhängig, die von Frau Merkel schon Anfang 2019 gewünschte neue Weltordnung wird kommen (https://www.google.com/amp/s/www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_85133976/tid_amp/weltwirtschaftsforum-in-davos-angela-merkel-plaediert-fuer-neue-weltordnung.html), aber nicht zum Wohle der Bürger.
        Allerdings, davon bin ich, und nicht nur ich, dass der Plan der Regierungen nicht aufgehen wird.

        > Und das alles passiert unter dem Deckmantel Corona, ja, man könnte schon sagen, Operation Corona.

        Was hat denn die Regierung davon, wenn Menschen vom Staat abhängig sind? Im übrigen bin ich auch jetzt schon vom Staat abhängig. Irgendwer muss ja Schulen und Straßen bauen, sich um Wasser- und Energieversorgung kümmern etc.. Aber eine kaputte Wirtschaft und finanziell vom Staat abhängige Menschen helfen doch dem Staat nicht weiter? Oder was soll hier das Zielt sein?

        > Und leider merkt die Mehrheit der Menschen immer noch nicht was hier abgeht, sie sind viel zu sehr damit beschäftigt Andersdenkende als Verschwörungstheoretiker zu beschimpfen. Soviel zum Thema Demokratie und Meinungsaustausch.

        Man kann ja offen über alles diskutieren. Aber was geht denn ab?

        > https://www.comm4u.ch/?p=870

        Ein Brief einer Chefärztin von einer Klinik, die Krebs mit Vitaminen und Lichttherapie heilen will. Was möchtest du uns damit sagen?

        > Mir fällt gerade das Lied von den Toten Hosen ein, Wünsch dir was...

        Was hat das damit zu tun?

        > Dass die Menschen kein Vertrauen in ihren eigenen Körper und dessen Abwehrkräfte hat finde ich sehr bedenklich.

        Na dann guck Dir doch mal die Lebenserwartung über die vergangenen 300 Jahre an, und was die Medizin hier alleine mit Impfungen und Antibiotika geschafft hat. Ich bin jedenfalls froh, dass ich keine Kinderlähmung hatte im Gegensatz zu Familienmitgliedern zwei Generationen vor mir.

        > Klar sterben die Vorerkrankten, und die Älteren. Ist bei einer Grippe nicht anders.

        Gegen eine Grippe kann man sich impfen, gegen Corona nicht. Ich lass mich übrigens auch jedes Jahr gegen die Grippe impfen, weil ich keine Lust drauf hab. Und ich hab wegen einer fehltherapierten chronischen Bronchitis als Kind eine empfindliche Lunge – bei ner "normalen" Erkältung huste ich dann schonmal Blut und brauch Cortison. Corona? Hab ich wenig Lust drauf. Vielleicht helfen ja mehr Vitamine oder Licht?

        > Hier ein Zitat aus der Bild Zeitung:

        >04.37 Uhr Die meisten Corona-Toten waren 2020 älter als 75 Jahre
        85 Prozent der im vergangenen Jahr an oder mit dem Corona-Virus gestorbenen Brandenburger waren älter als 75 Jahre. Das geht aus einer Antwort des Gesundheitsministeriums in Potsdam auf eine Anfrage aus der AfD-Landtagsfraktion hervor. Danach registrierten die Behörden zwischen dem 20. März und dem 17. Dezember 633 Corona-Tote im Alter von 40 bis über 90 Jahre. Bis zum 5. Januar dieses Jahres hatte sich die Zahl der Corona-Toten in Brandenburg sprunghaft auf 1247 erhöht. Die am stärksten betroffene Gruppe waren Menschen im Alter von 80 bis 84 Jahren mit 169 Todesfällen. Bei den 80- bis 84-Jährigen wurden 158 Fälle registriert. In der Altersgruppe zwischen 40 und 44 Jahren starb ein Patient, bei den 45- bis 49-Jährigen waren es zwei Menschen.

        > Die Politik macht den Bürgern Angst, und das ist so gewollt. Angst mit Zahlen:

        > https://m.bild.de/video/clip/news/kritik-am-inzidenzwert-diese-zahlen-sind-gewuerfelt-74748168-74753546,pAi=true.bildMobile.html

        Ja, dann sterben halt mehr Alte oder Menschen mit Vorerkrankung. Aber haben die denn kein Recht auf Leben mehr? Dass die Zahl der Corona-Toten im Alter zwischen 50 und 79 in dem von Dir zitierten Text nicht angegeben ist, könnte man ebenfalls als Manipulation betrachten ^^

        >Bürger, die in Angst leben, sind viel leichter zu kontrollieren.
        Das Augenmerk wird immer auf die Zahl der Toten gelegt (egal ob die mit oder durch Corona gestorben sind), die Zahl der Genesenen wird kaum wahr genommen.

        Nochmal: Für was denn kontrollieren?
        Und die Zahl der Genesenen ist doch überall einsehbar. Man spricht aber auch über Verkehrstote und nicht über Verkehrsüberlebende, weils einfach die relevantere Zahl ist. Not so fun fact: In den USA gabs mehr Corona-Tote als Grippetote in den neun vorherigen Jahren zusammen.

        > Ich kann nur hoffen dass sich die Aktion "Wir öffnen am 11.01." durchsetzen wird und sehr viele da mitmachen.

        Und dann? "It will disappear, like a miracle"?

        > Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast:

        > https://youtu.be/FP49ftagWg8

        Legitimer Beitrag, Manipulation mit Zahlen gibt's überall. Was dagegen hilft, sind Fakten aus seriöser Quelle.

        > Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber jetzt gibt es Frühstück 😂😂
        Guten Appetit ;)


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Ja, dann sterben halt mehr Alte oder Menschen mit Vorerkrankung. Aber haben die denn kein Recht auf Leben mehr?"

        Laut dem RKI nicht, die rechnen ja sogar mit Toten durch die Impfung, also nehmen wir erst die Rentner 😔😔

        https://youtu.be/dPlBr81tbpg


      • Stefan Möllenhoff
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Wo ist denn da der Zusammenhang? An Impf-Nebenwirkungen sterben ebenso wie an Nebenwirkungen aller Medikamente viele viele Menschen. Ich hatte einen Biochemie-Professor, der gesagt hat: "Medikamente sind wie Autofahren – es sterben einfach Menschen. Aber der Nutzen für die Gesellschaft ist ungleich höher als das Risiko."

        Es werden durch Impfstoffe und Medikamente eben ungleich mehr Menschen gerettet als sterben, sonst wär die ganze Übung ja Quatsch.

        Soll man denn Geburten nur noch zu Hause durchführen, weil die Autofahrt mit der Schwangeren ins Krankenhaus zu gefährlich ist und hier natürlich wie bei jeder Autofahrt Unfälle passieren können?

        Und was ist mit den anderen Punkten?


      • C. F.
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Unser ITler scheint wohl ein Querdenker und Corona-Leugner zu sein...


      • Aries vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Unser ITler ist bereits früher unter anderem Synonym mit ähnlichen Äußerungen bei anderen Themen aufgefallen.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Aber dieser Impfstoff wurde innerhalb von ein paar Monaten aus dem Boden gestampft, setzt eine neue Technologie ein und man weiß nix über die Langzeitfolgen.

        Kann leider nicht auf deine andere Punkte eingehen, das ist voll mühsam am Smartphone.


      • Pippi
        • Blogger
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        dann dürfte sich auch niemand jährlich gegen die Grippe impfen. auch das ist jedes Jahr ein neuer Impfstoff, da die Grippeviren jedes Jahr andere sind. aber klar, wir testen einen Impfstoff erst 10 Jahre lang 🤦
        du plapperst einfach das nach, was alle Gegner so von sich geben.


    • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      "Zitat aus der BILD Zeitung"
      Mehr muss man zu diesem Textblock von dir nicht lesen und wissen.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Wow, du kennst mich also aufgrund eines Posts?

        Lass dir deine Fähigkeiten patentieren 🤣🤣🤣


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Das Problem an Verschwörungstheorien ist, dass man sie, egal wie klar und evidenzbasiert man auch diskutieren mag, nicht widerlegen kann.

        Leider merkt man das auch hier wieder.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Das Problem der Gutmenschen ist, dass man mit denen nicht diskutieren kann, weil ihre Argumentationen nicht über die zwei Worte "Verschwörungstheoretiker" und "Aluhutträger" hinaus reichen. ^^


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Das Problem an Menschen, die einen eigentlich einen positiven Begriff wie GUTmensch negativ belegen wollen, ist, dass sie sich automatisch selbst als schlechtere Menschen präsentieren.

        Und schlauer sind sie leider auch nicht.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ups, mit einem Admin lege ich mich lieber nicht an 🤣🤣

        Die Zeit wird uns zeigen, wer zum Schluss Recht gehabt hat. ^^


      • Carsten Drees
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Allein diese Phrase "Die Zeit wird uns zeigen, wer zum Schluss Recht gehabt hat" erscheint mir wie eine längst obligatorische Floskel, die gerne als abschließender Satzbaustein genutzt wird in bestimmten Kreisen. Fügt sich irgendwie in ein Gesamtbild aus BILD-Links, NWO-Mythen und "Wir machen auf"-Unsinn ein. Man kann auch von einer anderen Weltordnung sprechen, ohne dass bei jedem Verschwörungsmystiker der Spinnensinn klingelt. Wir leben in einer Welt, in der sich Nationen wie die USA zunehmend mehr abschotten, neue Player wie China und Indien berücksichtigt werden müssen und wir Fragen der Nachhaltigkeit und Ethik klären müssen. Deswegen kann man meines Erachtens ruhig in Davos davon sprechen, dass die globale Ordnung eine andere sein muss, ohne dass man dahinter eine Verschwörung wittern muss, deren Ziel es ist, das deutsche Volk zu unterjochen. Aber - wir werden ja sehen, wer zum Schluss Recht gehabt hat ;-)


    • H Haverkamp vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Das Problem mit den Aluhutträgern ist, dass sie das Grundproblem der Viren nicht verstanden haben......selbst jetzt nicht, da das Krankenhauswesen kurz vor dem Kollaps steht.
      Bei weiterer Ausbreitung sterben nämlich auch Leute mit anderen Krankheiten, weil die Intensivstationen überlastet sind.
      Ist echt komisch, dass sich die Dümmsten der Republik im Augenblick für die Schlausten halten, weil man BILD zitieren kann und auf der Youtube-Uni war.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Sehr gut gebrüllt, Löwe, du glaubst auch jeden Mist den die dir im Fernsehen präsentieren!

        Und unterlasse es bitte mich zu beleidigen (das Thema mit der Bild Zeitung und der YouTube-Uni).

        Aber ganz ehrlich, Beleidigungen sind ja die einzige Waffe die "ihr" habt!

        https://www.comm4u.ch/?p=870


      • Stefan Möllenhoff
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Den Link hast du oben schon gepostet. Was willst du uns denn damit sagen? Das ist der Brief einer Chefärztin einer Klinik, die bei schwersten Erkrankungen z. B. auf Lichttherapie und Vitamine setzt.

        Ernstgemeinte Fragen:
        Lässt du deine (imaginären) Kinder impfen (ich meine keine Corona-Impfung, sondern den "Standard-Rest")?
        Würdest du dich bei einem früh diagnostizierten Krebs mit nach Schulmedizin ausgezeichneten Heilungschancen mit Vitaminen und Licht behandeln lassen – oder nach Schulmedizin?


      •   14

      • H Haverkamp vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Nein, ich kenne die Situation, weil ich viel mit Pflegenden und Ärzten zu tun habe.
        Aber verstecke Dich nur hinter Deinen Verschwörungsmythen und überlasse verantwortungsvolles handeln ruhig den anderen.


      • Stefan Möllenhoff
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Es gibt auch Studien, dass Gurgeln mit antibakteriellen Mundspülungen die Viruslast im Rachenraum senkt. Ist doch super, wenns hilft :)

        Hat aber mit den beiden vorherigen Posts von dir und mir nichts zu tun, sondern ist nur ein wahllos eingekippter Link.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Verantwortungsvolles Handeln nennst du das, was die Politiker mit uns machen?


      • Maximilian HE vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Wieso diskutiert ihr so viel mit ihm?

        Es ist ganz einfach.
        Japan:
        130 Mio Einwohner
        248.625 Fälle
        3472 Tode

        Maskenpflicht gesellschaftlich anerkannt und praktiziert.

        Südkorea:
        51 Millionen Einwohner
        64.979 Fälle
        1007 Tode

        Maskenpflicht gesellschaftlich anerkannt und praktiziert

        Deutschland
        83 Millionen Einwohner
        1.796.200 Fälle
        35.748 Todesfälle

        Maskenpflicht gesellschaftlich nicht vollkommen anerkannt (siehe Proteste von "Querdenkern" und tägliche Diskussionen in Supermärkten, Banken etc.).

        Zudem wird sowohl in Japan als auch in Südkorea flachendeckender getestet, wahrscheinlich liegen die Zahlen also noch weiter auseinander.

        Wir Europäer haben das Problem dass wir das Individuum mittlerweile weit über die Gesellschaft stellen.
        In einer gesellschaftlichen Krise werden die Nachteile dessen schnell klar.

        Unser lieber Herr ITler beweist ja mit jedem einzelnen Post dass es in der "westlichen Welt" genauso ist.
        Die meisten Asiaten leben unterdessen ohne weiteren Lockdown weiter und lachen sich über die dummen Deutschen (sorry dafür) ins Fäustchen.
        왜 그들은 마스크를 쓰지 않습니까?
        "wieso tragen die nicht einfach eine Maske?!".
        Joah, das frage ich mich auch.

        Grüße :)))


  • Bernhard Feder vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Da dem Autor dieses Artikel schlicht die Kenntnisse fehlen, über den (technischen) Tellerrand hinaus zu schauen, habe ich den Artikel irgendwann nur noch überflogen. Alleine das herbeigesehnte Ende des Bargelds offenbart zumindest einen eklatanten Mangel an Phantasie. Mit dem Bargeld würden wir viel verlieren. Extrem viel. Man wird in finanzieller Hinsicht völlig transparent. Zudem könnten die Banken endlich die zurzeit grassierenden Minuszinsen voll auf die Kunden umlegen. Denn das Geld abholen und unter dem Kopfkissen legen, geht ja nicht mehr. Und damit habe ich das Problem mit der Bargeldlosigkeit gerade mal angekratzt.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Ich verstehe den Punkt sehr gut. Aber der Trend zur Bargeldlosigkeit ist auch vor Corona weltweit zu sehen. Er hat sich nur verschnellert.

      Das ist übrigens nicht nur den Regierungen anzulasten, sondern es wird durch uns Menschen getrieben. Ich bin mir sehr sicher, dass Bargeld in den nächsten zwei Jahrzehnten völlig verschwinden wird.

      Übrigens wird man dann nicht völlig transparent sein. Der aktuelle Hype auf den Bitcoin (30.000 Euro sind in Sichtweite) zeigt, dass es immer Alternativen geben wird.


      •   14
        Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Wie lange wird in Amerika schon alles mit Kreditkarte bezahlt, und trotzdem gibt es dort noch Bargeld.

        Mach dir da mal keine Sorgen.


      • René H. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Das Bargeld wurde schon vor 8 Jahren für tot erklärt. Aber es lebt immernoch, Totgesagte leben länger.


      • Carsten Drees
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ich möchte mich da Fabi anschließen, dass es sich um einen Trend handelt, den es nicht gäbe, wenn niemanden freiwillig mitmachen würde. Die Menschen, die Vor- und Nachteile abwägen und für sich entscheiden, dass das bargeldlose Zahlen mehr Vorteile für sie bringt, befeuern diesen Trend.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Ich erkläre das Bargeld ja auch gar nicht für tot. Meine These ist, dass es in den nächsten 20 Jahren aber komplett an Bedeutung verlieren wird. An seine Stelle treten dann digitale Alternativen.


      • rolli.k vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Bitcoin, wie kann man so einen gefährlichen Blödsinn überhaupt tolerieren bzw. zulassen.


  • Michael B. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Schöner Beitrag! Das sehe ich von Anfang bis Ende genau wie Carsten.

    Beim Thema "HomeOffice" bin ich mir sehr sicher, dass es da keinen absoluten Weg zurück mehr geben wird.

    Viele neue Möglichkeiten der Kommunikation wurden "entdeckt" und für gut befunden, man nutzt das neue Digitale im internen Umgang und in der Kommunikation mit Kunden oder Partnern.

    Zudem wird so manches Unternehmen erfreut festgestellt haben, wie Betriebs- und Reisekosten stark gesunken sind.
    Und wenn alles weiterhin wie vorher läuft - warum soll man das wieder zurückdrehen?

    Wir werden noch viel Zeit haben, uns an diese "neuen Dinge" weiterhin gewöhnen zu können, aber früher als später wird das alles Normalität sein.


    • Carsten Drees
      • Staff
      vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Lieben Dank für Deinen Kommentar - unterschreibe ich natürlich alles, was Du geschrieben hast. :)

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!