NextPit

Gewinner und Verlierer: OnePlus schummelt, LG geht's besser!

Gewinner und Verlierer: OnePlus schummelt, LG geht's besser!

Es ist Sonntag und mal wieder an der Zeit, einen Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse aus der Tech-Welt zu werfen. Dabei geht es bei NextPit wie immer um die Gewinner und Verlierer der letzten sieben Tage. Diesmal musste OnePlus etwas wirklich peinliches zugeben und überraschend hat geht LG als Gewinner hervor.

Klage gegen Google, Gerüchte um Apple M1X- und M2-Chips

Beginnen wir mit Google, das in den USA mit einer Klage konfrontiert wurde. Dem Tech-Giganten wird vorgeworfen, "monopolistische Aktivitäten" beim App-Vertrieb und bei Zahlungen auf seiner Play-Store-Plattform zu betreiben. Die in Kalifornien eingereichte Klage wirft Google vor, gegen Abschnitt 1 und 2 der US-Kartellgesetze zu verstoßen.

Die 36 US-Bundesstaaten, die die Klage unterstützen, werfen Google vor, "technologische Hindernisse und ungenaue Warnungen" zu errichten, um Nutzer am Sideloading von Apps zu hindern. Zudem soll das Verhalten OEMs verbieten, konkurrierende Plattformen für den App-Vertrieb zu entwickeln.

Apple M1 Macs white
Die nächste Generation der Apple-M-Chipsätze kommt bald! / © Apple

Von Google zu Apple: Es ist schon fast ein Jahr her, dass Apple den erstaunlichen M1-Chip für sein MacBook-Lineup vorgestellt hat. In diesem Jahr wird das Unternehmen wahrscheinlich noch leistungsfähigere Nachfolger ankündigen, die in der nächsten Generation der MacBook Pros zum Einsatz kommen werden.

Laut dem Leaker @Dylandkt wird die neue MacBook Pro-Reihe einen verbesserten SoC namens Apple M1X erhalten. Das Unternehmen könnte im nächsten Jahr mit einem weiteren Chip namens Apple M2 nachziehen. Dieser wird jedoch voraussichtlich weniger leistungsfähig sein als der M1X und könnte in den MacBook Air-Modellen der nächsten Generation zum Einsatz kommen.

Neue Samsung-Handy-Spezifikationen, Renderings geleakt

Es ist schwierig, Samsung aus dem News-Cycle herauszuhalten. Diese Woche hörten wir von einem neuen Handy des koreanischen Elektronikkonzerns, dem Samsung Galaxy S21 FE. Laut einer Auflistung auf TENAA soll dieses neue Handy kleiner sein als das S20 FE aus dem letzten Jahr und über ein 6,4-Zoll-AMOLED-Display mit 120 Hz verfügen. Erwartet also auch, dass das Gerät einen eher kleinen 4500mAh-Akku hat.

Galaxy Z Fold 3
Das kommende Samsung Galaxy Z Fold 3 / © IceUniverse

Das zweite Samsung-Gerät, das in den Nachrichten auftauchte, war das kommende Foldable des Unternehmens – das Samsung Galaxy Z Fold 3. Renderings deuten darauf hin, dass es eine Kamera unter dem Display haben könnte. Wir wissen auch, dass es wahrscheinlich von dem Qualcomm Snapdragon 888 SoC angetrieben und mit bis zu 12 GB RAM ausgeliefert wird.

Das Galaxy Z Fold 3 wird wahrscheinlich mit einem 7,5-Zoll-Faltdisplay und einem 6,23-Zoll-Außendisplay ausgestattet sein. Es wird auch gemunkelt, dass es einen 4400-mAh-Akku hat und 25 W kabelgebundenes und 15 W kabelloses Aufladen unterstützen wird.

Mehr Leaks zum Google Pixel 6, Huaweis Technologie für Unter-Display-Kamera

Es wird erwartet, dass Google sein aufgefrischtes Pixel 6-Lineup später in diesem Jahr auf den Markt bringen wird. Die neuesten Leaks deuten darauf hin, dass diese Telefone auch einen von Google entworfenen Custom-Chipsatz enthalten werden. Die beiden Modelle sind das Pixel 6 und das Pixel 6 Pro. Das Standard-Pixel wird ein 6,4-Zoll-P-OLED-Display und ein 50MP+12MP-Setup für die hinteren Kameras erhalten.

Die Akkukapazität wird voraussichtlich 4.614 mAh betragen. Das Pixel 6 Pro wird physisch größer sein und ein 6,71-Zoll-Display haben. Die Kameraanordnung ist ebenfalls anders, dank einer Dreifach-Kameraanordnung mit 50MP (primär) + 48MP (Tele) + 12MP (ultrawide). Die Pro-Version wird außerdem einen größeren 5.000-mAh-Akku bekommen.

pixel 6 pixel watch
Das Google Pixel 6/ © RendersbyIan, Jon Prosser

Als nächstes ist Huawei an der Reihe, das sein Smartphone-Geschäft immer noch nicht aufgibt. Frische Berichte deuten darauf hin, dass das Unternehmen ein neues Patent für ein Telefon mit einer In-Display-Kamera eingereicht hat. Die Dokumente wurden von LetsGo Digital ausgegraben, die auch darauf hinweisen, dass es sich wahrscheinlich um ein Mittelklasse-Handy handelt.

Gewinner der Woche: LG für seinen Rekordgewinn Ausblick

Unser Gewinner dieser Woche ist LG, das kürzlich seine Q2-Prognose veröffentlicht hat. Der Bericht zeichnet ein insgesamt positives Bild und es scheint, dass das Unternehmen auf dem Weg ist, seinen bisher höchsten Umsatz zu erzielen und im zweiten Quartal 2021 ein Wachstum von 48,4 % zu verzeichnen. Das Unternehmen wird seinen Ergebnisbericht offiziell Ende Juli veröffentlichen.

LG hat nur Positives gesehen, nachdem das Unternehmen Anfang des Jahres beschlossen hat, seine defizitäre Mobiltelefonsparte zu schließen. Während die Entscheidung eine große Anzahl von LG-Fanboys traurig gemacht hat, sieht es so aus, als ob es doch die richtige Entscheidung war! Oder wie seht Ihr das?

Verlierer der Woche: OnePlus, die bei Benchmarks "geschummelt" haben

Dieses Thema wird nie alt. Diese Woche kam es zu einer großen Kontroverse, nachdem die Tech-Publikation Anandtech beobachtete, dass einige der neueren Geräte von OnePlus, auf denen eine neue Version von OxygenOS läuft, einigen beliebten Apps nicht erlauben, den "Prime"-Kern im Snapdragon 888-Chipsatz zu nutzen.

Das Ergebnis: Es kommt zu einer Leistungsdrosselung (möglicherweise um eine bessere Akkulaufzeit zu erreichen). OnePlus scheint dies mit einer Blacklist zu erreichen. Der boshafte Teil ist jedoch, dass man entdeckte, dass fast alle Benchmarking-Tools von dieser Liste ausgeschlossen wurden.

Dies bedeutete im Wesentlichen, dass OnePlus Benchmarks "manipulierte" und dass die Leistungswerte, die man auf diesen Telefonen sah, wenig mit der tatsächlichen Leistung des Geräts gemein hatten. OnePlus hat inzwischen eine halbherzige Erklärung abgegeben – aber wir vermuten, das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen!

Nun, das fasst unsere Gewinner- und Verlierer-Auswahl für diese Woche zusammen. Seid Ihr mit unserer Auswahl einverstanden oder hättet Ihr andere Vorschläge gehabt?

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Michael vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ich wollte mal ein LG Handy nehmen in Zukunft, aber ist schade wenn LG den Handybereich aufgibt. Ich bin derzeit Samsung Nutzer, Galaxy S9+. Hatte auch nur Samsung bisher, aber ich wollte eigentlich mal was anderes probieren. Mit meiner Galaxy Watch Active 2 gab es auch nie Probleme weil es beide Samsung Geräte sind. Also keine Funktionen oder ähnliches gestrichen. Die sorge habe ich aber noch etwas, wenn ich ein anderes Gerät nehme. Mal gucken, was so passiert in Zukunft. Noch bin ich zufrieden mit dem S9+.


  • Chris BS vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ich fänd es sogar gut wenn ich die Leistung des Smartphones manuell drosseln könnte, um damit vielleicht ein paar Stunden mehr Akkulaufzeit rauszuholen.
    Denn seien wir mal ganz ehrlich. Wann bitte braucht man schon die volle Leistung eines SD888


  • Steve vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Habe das OnePlus 9 Pro und es funzt in den Tagesanwendungen wie jedes andere Highend Gerät auch. Ich kann keine Einschränkungen spüren. Alles nur Gelaber um digitale Werte...


  • C B vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    OnePlus, das neue VW? :D


    •   23
      Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Aber nur dann, wenn sie ebenfalls nahezu ungestraft bleiben ;-)


      • dieCrisa vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Im Vergleich zur Smartphone Branche gibt es in der Automobilindustrie Strafen, die wirklich weh tun. Apple tun ein paar hundert Millionen nicht weh. VW zahlte Milliarden - und das spüren die deutlich. Von Image Schaden und Absatzrückgang ganz zu schweigen. Selbst Milliarden tun Apple nicht wirklich weh.

        VW ist alles andere als nahezu ungestraft. Völliger Blödsinn!


      • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @dieCrisa
        Wobei man hier auch mal die Relation im Hinterkopf behalten sollte. Apple hat schließlich nicht umwelt- und gesundheitsschädliche Abgase als deutlich niedriger verkauft, als sie wirklich waren, etwaige Tests gefälscht etc.
        Ist logisch, dass solche Aktionen DEUTLICH härter abgestraft gehören als "wir regeln die CPU-Leistung ein paar Prozent nach unten, damit sich das Gerät nicht von alleine spontan ausschaltet".

        Ob sie nahezu ungestraft davon gekommen sind, darüber kann man diskutieren... finde zumindest auf die Schnelle nicht mal genaue Werte, wie viel VW jetzt insgesamt nun überhaupt zahlen muss(te). Teilweise ist von über 1 Milliarde die Rede, teilweise aber auch "nur" von einigen hundert Millionen.


      • dieCrisa vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Wir haben mittlerweile eine Größenordnung von circa 32 Milliarden Euro, die der Dieselskandal Volkswagen insgesamt schon gekostet hat.
        deutschlandfunk.de/dieselgate-und-die-folgen-die-schleppende-aufarbeitung-des.724.de.html?dram:article_id=495928

        Im schlimmsten Fall müsse VW sogar mit Kosten von bis zu 100 Milliarden Euro rechnen.
        zeit.de/wirtschaft/2015-10/volkswagen-diesel-affaere-kosten-klagewelle/seite-2?utm

        Die Apple-Aktie knackte in der Vergangenheit erstmals seit längerem ihr Allzeithoch. Die Marktkapitalisierung überschreitet 2,5 Billionen US-Dollar.
        heise.de/news/Apple-so-wertvoll-wie-noch-nie-6134116.html

        VW liegt bei ca. 127 Milliarden Marktkapitalisierung. Da geht es schon eher an die Existenz.

        Seit Juni hat Apple um 17% zugelegt - das sind ca. 425.000.000.000 oder anders: 425 Milliarden. Apple spielt in einer ganz anderen Liga! Woran VW zu knabbern hat - das würde Apple aus der Portokasse zahlen.

        Apple hat auch schon getäuscht - so rein ist deren Weste nun auch nicht! Kann jeder - auch Du - nachgooglen.

        Eine Strafe muss weh tun. VW schmerzt diese Strafe sehr. Apple würde - wie gesagt - darüber nur müde lächeln.

        "nahezu ungestraft" ist also völliger Blödsinn.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!