NextPit

Pixel Fold: Samsungs Dominanz killt Googles Plan für Falt-Smartphone

Dieser Beitrag ist von unserem Partner
Pixel Fold: Samsungs Dominanz killt Googles Plan für Falt-Smartphone

Samsungs schneller Start bei Smartphones mit faltbarem Display sorgt nun offenbar dafür, dass Google die Notbremse rund um sein Google "Pixel Fold" gezogen hat. Aufgrund von Bedenken, was die Wettbewerbsfähigkeit seines Modells angeht, soll Google das Projekt gestoppt haben.

Wie die Analysten der Firma Display Supply Chain Consultants (DSCC) um Ross Young berichten, hat Google offenbar seine Pläne auf Eis gelegt, noch in 2021 bzw. Anfang 2022 sein erstes Smartphone mit faltbarem Display auf den Markt zu bringen. Man beruft sich dabei auf die Angaben von Personen, die in der Lieferkette tätig sind, also bei Firmen arbeiten, die als Zulieferer für Google dienen.

Weder im weiteren Jahresverlauf 2021, noch in der ersten Jahreshälfte 2022 sei mit der Einführung des Pixel Fold zu rechnen sein. Das Gerät sei zwar weit entwickelt worden, doch zuletzt habe sich Google gegen den Launch entschieden. Der Grund hierfür ist offenbar die starke Dominanz von Samsung, hat der koreanische Hersteller den noch relativ kleinen Markt für Smartphones mit faltbarem Display doch mit seiner inzwischen dritten Gerätegeneration mit großem Erfolg besetzt.

Samsung liegt wohl vorerst uneinholbar vorn

Samsung kann durch die hauseigene Fertigung der Displays für die Galaxy Z-Serie und die Produktion relativ großer Stückzahlen mit attraktiven Preisen locken, so dass zum Beispiel das Galaxy Z Flip3 mit einem Einstiegspreis von 999 US-Dollar vor allem in den USA nicht teurer ist als ein aktuelles High-End-Smartphone mit normalem Formfaktor im "Bar Type"-Stil.

Google hingegen könne für das Pixel Fold wohl nicht derart geringe Kosten erreichen, so dass das Gerät mit großer Wahrscheinlichkeit deutlich teurer ausfallen würde als die Samsung-Produkte. Außerdem hätte es wohl Abstriche in Sachen Hardware-Ausstattung gegeben, vor allem im Bereich der Kameras. Dies gelte vor allem im Vergleich zu den neuen Pixel 6-Modellen, denn das Pixel Fold sollte noch einen Sony IMX363 Kamerasensor bekommen. Den gleichen Chip hatte Google seit dem Pixel 3 verwendet, jüngst aber durch deutlich leistungsfähigere Hardware ersetzt.


Die besten Foldables im Preisvergleich
 

Auch beim Display hätte Google angeblich nicht die gleiche fortschrittliche Hardware bieten können, wie sie inzwischen beim Samsung Galaxy Z Fold 3 im Einsatz ist. Zwar soll das Pixel Fold ein gleichgroßes Panel mit 120 Hertz maximaler Bildwiederholrate auf LTPO-Basis haben, doch fehlt hier die Under-Screen-Kamera ebenso wie die von Samsung verwendete neueste Technologie zur verbesserten Farbdarstellung mittels "Color on Capsulation".

 

Dieser Inhalt kommt von unserem Partner WinFuture und ist am 2021-11-16 unter dem Titel erschienen. Hat er euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von WinFuture vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ilias vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Mich interessieren eher die ausrollbaren Displays wie beim Samsung Z Roll


  • Alexander R. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Wenn die mal günstiger werden, kann ich mir durchaus vorstellen auf ein Fold zu wechseln. Dadurch hätte sich es bei mir mit einem Tablet erledigt.


  • Kuestenglueck13 vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Das wäre ein cleverer Schachzug von Google wenn sie wirklich mit dem Gedanken gespielt haben ein Pixel Fold zu bringen.
    Die faltbaren Geräte von Samsung sind in meinen Augen völlig überteuerte Betaprodukte.
    Solange das Display an der Falte weiterhin eine sichtbare und fühlbare Beule bildet, ist das Produkt nicht ausgereift.
    Jeder Hersteller der das erkennt und nicht auf den stotternden Zug Foldables aufspringt ist mit dieser Entscheidung gut beraten.


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Naja rein physisch und physikalisch betrachtet nehme ich mal an, ist es quasi unmöglich die "Beule" zu entfernen. Wenn du ein durchgehendes Material faltest - völlig egal was für eins - siehst du IMMER die Knickfalte. Das lässt sich einfach nicht verhindern.
      Was sich aber verhindern lassen sollte ist, dass die Displays nach teilweise nur einem Jahr reihenweise kaputt gehen.
      Ich finde auch die "200.000x Falten" ehrlich gesagt nicht sonderlich viel. Vor allem bei einem Gerät wie dem Flip, welches man zur Benutzung aufklappen MUSS. Klappt man das Ding knapp 100x am Tag auf (was durchaus realistisch ist), hält das in Spec nur knapp 5,5 Jahre. Danach ist's hinüber, lässt sich potentiell also dann nicht mal mehr verkaufen. Dass es in 5 Jahren wahrscheinlich von Samsung auch keine Ersatzteile gibt, sei da mal noch gar nicht berücksichtigt.

      Finde diesen Aspekt generell "spannend". Vor allem Apple wird mehr und mehr (durchaus zurecht) an den Pranger gestellt, weil sie Reparaturen erschweren. Samsung macht mit den Foldables genau genommen exakt das gleiche, aber dort fällt komischerweise niemandem ein, mal sowas wie Reparaturmöglichkeiten usw. zu hinterfragen. Generell werden bei Foldables gern einfach alle Kritikpunkte ausgeklammert, weil "ist ja neu".


      • Oleole vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Ein Regenschirm zeigt, dass man aus einem gefalteten Material eine glatte Oberfläche erzielen kann. Dafür muss man allerdings Spannung in einem flexiblen Material aufbauen können. Bei Foldables ist das Problem vermutlich, dass man keine ausreichende Spannung in einem relativ steifen Display herstellen kann. Demnach ist es eher eine Frage des passenden Displaymaterials. LG Chem hat beispielsweise eine neues, faltbares Displaymaterial vorgestellt, das flexibler sein soll, womit man den Knick angeblich eliminieren kann. Bleibt abzuwarten, ob das auch in Realität überzeugend funktioniert?!


      • rolli.k vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Ein Display ist eine "Kunststoffscheibe", eine Schirmhaube ist eher aus "Stoff".

        Also Äpfel 🍎 mit Birnen🍐 Vergleich?


      • Kuestenglueck13 vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @Tim
        Woher nimmst du die Gewissheit das man die Knickfalte immer sehen wird?
        Von LG habe ich schon mal einen Bericht gesehen in dem ein TV Display aufgerollt wurde. Wenn das wieder ausgerollt wurde, waren auch keine Beulen zu sehen.
        Es ist nur eine Frage der Zeit bis man für die „Beule“ eine Lösung findet. Deswegen sehe ich die heutigen Foldables auch alle als Testobjekte an.


      • Kuestenglueck13 vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @rolli.k
        Ein Display muss aber nicht zwangsläufig eine eine relativ unflexible Kunststoffscheibe der heutigen Art bleiben.
        Hat also mit Äpfel und Birnen nichts zu tun sondern mit technischem Fortschritt.😉


  • deltakula vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Sorry, aber: Ich werde mir dem Konzept einfach nicht warm. Mein Vertrauen in die Langlebigkeit des Screens und der Scharniere hält sich in Grenzen. Dazu ein Preis, der jedes iPhone wie einen Discount-Artikel wirken lässt. Dass die übrige Hardware der Foldables nicht wirklich flaggschiff-würdig ist, erwähne ich nur am Rande.


    • Olaf Gutrun vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Und dennoch bietet das Fold 3 vieles was kein High End Bolide schafft, ist auch das erste Gerät was ich kenne wo nicht einfach nur das Bild größer ist.

      Eine Exel Tabelle Bearbeiten, gleichzeitig etwas online recherchieren und nebenher tv laufen lassen, das geht ganz wunderbar mit dem Teil.

      Die Apps sind besser angepasst aufs Display als bei nahezu jedem Tablet, gerade das hat Samsung echt toll gemacht, dafür gibt es auch viel lob.

      Highlight ist das Display und dafür wurde es primär entwickelt, nicht für die Fotos, nicht für die Games, einfach nur ein größtmögliches Display gescheit ausnutzen zu können und in der Tasche dabei haben zu können, ich denke das ist gut gelungen.

      Und das Flip muss man mehr als Schmuckstück ansehen, wäre ich eine Frau mit Handtasche ohne Hosentaschen, würden ich das Flip auch lieben.

      Abwarten denke dauert nicht mehr so lange bis die Faltdinger auch in Kamera und Gaming sowie Laufzeiten auf High End level kommen.

      Habe ich als Samsung noch belächelt wurde genau so vorhergesagt, nämlich wer da den Anschluss verliert noch richtig probleme bekommen kann, selbst Hersteller wie Apple kann das noch hart treffen.

      Ich erinnere an Nokia mit 46% Marktanteil, wie schnell es gehen kann wenn ein Hersteller in diesem Sektor so etwas verpasst.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        "Eine Exel Tabelle Bearbeiten, gleichzeitig etwas online recherchieren und nebenher tv laufen lassen, das geht ganz wunderbar mit dem Teil."
        Das Ding ist immer noch nur ein kleines 7,6" Tablet, kein 27" Monitor... Selbst nur eine Excel-Tabelle (und Tastatur) und sonst nichts anderes auf dem Screen lässt sich da nicht "wunderbar", sondern weiterhin nur "falls nötig ganz gut" erledigen...

        Bei der Kamera werden die Dinger auch sicherlich nie mit aktuellen High-End-Geräten mithalten können. Das ist einfach Bauartbedingt. Foldables müssen wesentlich dünner sein. in ein S21 Ultra ist es kein Problem eine gute Kamera mit riesigen Sensoren einzubauen, weil es mit Kamerabuckel gut 10mm dick ist. Foldables müssen aufgeklappt aber viel dünner sein, da sie zugeklappt sonst VIEL zu dick wären.
        Und im Flip ist ohnehin enorm wenig Platz, weshalb das Ding trotz seiner Größe und zwei Kameras nur winzige 3300 mAh verbaut bekommen hat (die nicht einmal am iPhone 12 mini vorbeikommen, geschweige denn "bald High End level" sind).

        Wüsste ehrlich gesagt auch nicht, wann Samsung dafür jemals nur "belächelt" wurde. Die wurden eher von Anfang an in jeden Himmel gelobt, obwohl sie Prototypen als finales Gerät rausgehauen haben und die Leute jede noch so große Kritik als "ist ja first gen" abgetan haben. Was ich nicht nachvollziehen kann.


      • Olaf Gutrun vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Eine Seite hat 8mm ohne Kamerabuckel, so dünn ist das nun auch nicht.

        Das Gerät will ja derzeit auch noch kein Kamera High End sein, aber aufgeklappt ist es irgendwo schon display High End und lässt sich auch so einiges damit anstellen.

        Ich fand die Fotos vom Fold 3 eigentlich recht schön kein High End aber auch echt nicht schlecht.

        Hätte es fast gegen mein s21u eingetauscht, aber warte noch ein zwei Generationen.

        Denke auch bei den foldables ist noch nicht ansatzweise das Ende der Fahnenstange erreicht.

        Langfristit glaube ich schon das solche Geräte sich feste etablieren werden.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Das Fold 3 ist aufgeklappt 6.4mm dünn (nichts da mit 8mm). Ein S21 Ultra kommt auf 8.9mm Und da kommen noch mal etwa 2.5mm Kamerabuckel drauf, also Pi mal Daum' sind das 11.4mm. Das Fold 3 müsste also, um ein gleichwertiges Kamerasystem zu haben, einen absurd fetten 5mm dicken Kamerabuckel aufweisen.

        Und angesichts dessen, wie sich Leute über das iPhone XR und 11 lustig gemacht haben und wie auch Android-Hersteller gern argumentieren, ist das Fold 3 mit seinen "nur" 374ppi (zumal nur mit PenTile, also in Wahrheit noch deutlich weniger scharf) doch eigentlich nicht unbedingt "High-End".
        Das ist nicht meine Sicht auf das Display (ich finde das Display auch gut), sondern einfach nur mal ein Gleichstellen vieler Doppelstandards, die viele gern in den Raum werfen ^^

        Ich denke auch, dass sich Foldables etablieren. Was ich nur für illusorisch halte, sind Aussagen, dass Foldables "die Zukunft" seien. Die sind einfach nur eine neue Kategorie und werden es auch bleiben. Normale Smartphones und normale Tablets werden immer einige Vorteile gegenüber Foldables haben. Smartwatches haben Smartphones ja auch nicht abgelöst, obwohl das ähnlich prognostiziert wurde.


      • Kuestenglueck13 vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Da sehe ich ehrlich gesagt in der Weiterentwicklung von Foldables wesentlich mehr Zukunft als bei der Aussicht das uns „normale“ Smartphones und Tablets in Zukunft auf lange Sicht erhalten bleiben.
        Ich sehe da in Zukunft deutlich mehr Vorteile bei dem Foldables. Die Frage ist nur wie lange es noch dauert bis Probleme wie Display, Kamera und Gerätedicke gelöst werden.
        Smartwatches sind bisher viel zu eingeschränkt und vom Display zu klein als das sie Smartphones hätten ablösen können. Das war von vornherein klar.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Egal wie man die Probleme bei Foldables lösen will - normale Smartphones und Tablets werden immer in den jeweiligen Punkten besser sein. Und deshalb gehe ich auch fest davon aus, dass sie bleiben werden.
        Desktop-PCs sind auch nicht ausgestorben, als Laptops kamen. Was mMn ziemlich vergleichbar ist. Laptops sind im Vergleich teurer, haben kleinere Displays usw. Aber sie laufen halt parallel, da Desktops immer noch Vorteile haben - wie auch Smartphones und Tablets.
        Es ist wie gesagt einfach eine neue Kategorie, die parallel laufen wird und auch immer ein gutes Stück teurer sein wird. Selbst wenn Xiaomi oder so irgendwann mal ein Foldable für 700€ bringt, ist das halt immer noch mehr, als ein vergleichbares Smartphone + Tablet. Zumal nicht jeder ein Tablet für Unterwegs braucht oder will. Und da wird ein Smartphone immer zugänglicher, günstiger und bezogen auf den Preis besser sein. Und auch nicht jeder will ein maximal 8" großes Tablet und so weiter ^^


      • Franz Hartmann vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @Kuestenglueck13
        Welches Problem mit der Gerätedicke? Sehr viel dünner können die das Fold ja nicht bauen, die Technik, Kamera und der Akku brauchen ja Platz im Gehäuse. Der Akku muss ja dann auch ein größeren Bildschirm versorgen, deshalb darf der ja auch nicht zu klein sein.


      • Olaf Gutrun vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Ich weiss ja nicht wie du auf 11,4mm kommst, habe gerade mal mit Cover nach gemessen wodurch die Cam noch dicker wird. Sind wohl 11mm

        Achso und es gibt nicht die Möglichkeit, das mal eine Seite Dünner wird und die Kameraseite dicker???

        Scheinbar fehlt dir die Fantasie, natürlich werden noch high end Cams in Foldables kommen!

        Absolut unrealistisch das wir wie du sagst dort immer unterlegende Cams haben werden.
        Eine Seite etwas Dicker und das Thema hat sich erledigt, da gibt es sicherlich verschiedenste Möglichkeiten.

        Und Raum für mehr Akku wird dort auch noch entstehen.

        Kaum vorstellbar das nie ein Foldable mit high End Cam kommen wird.


      • Olaf Gutrun vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Wieso sollen Normale Smartphones immer besser bleiben, das ist doch Unfug.
        Im Gegenteil gerade weil man zwei hälften hat, steht doch viel viel mehr Platz, für Akku, hardware und kühlung der Hardware zur verfügung!

        Da sehe ich eher in einem Foldables mehr raum für noch mehr, also ich sehe das langfristig eher genau anders herum...

        Theoretisch kann eine Seite noch dünner werden und die andere deutlich dicker, wo hat dann ein Normales Smartphone noch die Vorteile Hardwaretechnisch überlegen zu sein?

        Zumal die Fold 3 cam echt schöne Fotos macht...

        Ich für meinen Teil bin schon echt heiss auf so ein Teil, ich arbeite viel mit dem Smartphone und sowas wäre ein Träumchen für mich und schließt die Lücke zwischen Smartphone und Tablet...

        Und was Samsung richtig gut gemacht hat, man kann das Display auch gescheit benutzen, es ist nicht wie jedes Tablet wo man einfach nur ein großes Smartphone hat und es nicht mehr kann...

        Wenn ich mir z.b Samsung Galaxy Note foldable konzepte an gucke, da kann man zwei displays auf die hinterseite klappen und dazwischen ist der S pen und eine Super dicke Cam! Eingeklappt ist es dann ein dickes high end phone und ausgeklappt ein dünnes Tab mit Kamera Buckel in der Mitte.
        All so Sachen werden noch kommen, ist doch echt nicht um die Ecke gedacht, wer denkt es wird beim flip und fold bleiben, Samsung hat nicht umsonst patente auf das neue Note Konzept mit zwei displays die man seitlich auf die rückseite klappt.

        Absoluter Blödsinn solche Einschätzungen.

        Im Gegenteil, die Foldables haben eher viel mehr Potenzial und natürlich werden die langfristig das gewohnte High End Phone obsolet machen

        Ich sehe nur eines bei Foldables, nämlich mehr Platz und mehr Platz bietet bei High end mehr Möglichkeiten, so einfach ist das.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @Olaf
        Dass man eine Seite dünner macht und die andere dicker, ist natürlich etwas, was man machen kann, aber es ist ehrlich gesagt zum Kotzen ^^ Das würde die Beidseitige Ergonomie völlig zunichte machen und ein Mittelfinger für (wahrscheinlich) alle Linkshänder ebenso. Von daher sehe ich das alles andere als Lösung.

        Und ich brauche keine "Fantasie" hier. Ich versuche nur an die Technik dahinter zu denken, statt immer nur oberflächlich, wie manche andere es oft machen.

        Nein, dadurch entsteht kein Raum für mehr Akku. Schließlich musst du zum Ausgleich die andere Seite dünner machen, wo damit dann weniger Platz für den Akku dort ist.

        Und ich habe auch nie gesagt, dass es nie Foldables mit High-End-Kamera geben wird. Aber sie werden nun einmal immer den parallel vorgestellten Smartphones unterlegen sein, einfach weil man dort bessere und mehr Möglichkeiten hat, eine bessere Kamera zu verbauen. Es hat halt einfach seine Gründe, wieso im S21 Ultra ein riesiger 1/1.3" Sensor und ein Periskop steckt, in einem Fold 3 aber nur viel kleinere 3x 12MP ohne Periskop und im Flip 3 sogar nur zwei Kameras.

        Und sieh dir doch Foldables bitte mal an...
        Die Geräte müssen der Ergonomie wegen viel dünner gebaut sein, als ein normales Smartphone und gerade sowas wie die Hinge nehmen ENORM viel Platz weg. Ich würde mal grob schätzen, dass knapp 10% des gesamte Gehäusevolumens des Fold 3 allein für die Mechanik dort draufgeht.
        S21 Ultra: 5000 mAh
        Fold 3: 4400 mAh
        So viel zu deiner Idee, dass in Foldables doch mehr Platz für Akku usw. sei. Es ist faktisch genau das Gegenteil der Fall!


      • Kuestenglueck13 vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Ist schon interessant wie Einige hier zu glauben wissen wie der technische Fortschritt in Zukunft aussehen wird.
        Der eine behauptet steif und fest das „normale“ Smartphones und Tablets für immer die Renner bleiben.
        Der nächste weiß schon wie die Akkutechmologie der Zukunft aussieht um vorhersagen zu können das Geräte nicht dünner werden können.
        Wenn Menschen in den Bereichen wo technischer Fortschritt entwickelt wird so denken würde wir ihr, würden wir noch alle Trommeln statt zu telefonieren. 🤣

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!