NextPit

Sony Xperia 1 IV im Test: ein freches Smartphone

NextPit Sony Xperia 1 IV Review
© NextPit

Das von mir für NextPit getestete Sony Xperia 1 IV liefert hier den Beweis, dass Sony sich buchstäblich einen Dreck um Trends schert – oder um Eure Kaufkraft. Dieses 1.200-Euro-Smartphone bietet einen unvollständigen und unausgewogenen Gesamteindruck, und wenn Ihr damit nicht zufrieden seid, dann müsst Ihr eben damit leben.

Bewertung

Pro

  • Schönes 2K-OLED-Display im 21:9-Format
  • Ausgezeichneter stufenloser optischer Zoom
  • Premium-Design mit Klinkenanschluss und erweiterbarem Speicher
  • Schlanke Android-Oberfläche mit guten Multitasking-Funktionen

Contra

  • Knappe Akkulaufzeit bei intensiver Nutzung
  • Aufladen per Kabel mit 30 W zu langsam
  • Nur zwei Android-Updates und drei Jahre Sicherheitspatches
  • Der Preis ist zu hoch

Das Sony Xperia 1 IV in Kürze

Das Sony Xperia 1 IV ist seit Juni 2022 zum Preis von 1.299 Euro und einer einzigen Speicherkonfiguration von 12/256 GB erhältlich. Es ist das diesjährige Flaggschiff von Sony, dessen Hauptverkaufsargument sein Teleobjektiv mit einem echten optischen Zoom ist.

Absolute Sony-Fans werden das Xperia 1 IV als das beste Smartphone aller Zeiten ansehen, das versteht sich von selbst. Und auf dem Papier hat das Smartphone einige gute Argumente. Aber als Laie oder zumindest als Nicht-Fan von Sony-Smartphones fände ich dieses Experiment aus Japan nicht sehr befriedigend, sondern manchmal sogar anstrengend.

Design

Das Sony Xperia 1 IV vertraut auf das gleiche Design, das der Hersteller seit vielen Jahren verwendet. Dieser anachronistische Look hat zwar einen gewissen Charme, aber er ist auch ein Zeichen für mangelnden Mut.


Vorteile:

  • microSD-Port, 3,5-mm-Klinkenstecker.
  • Gorilla Glass Victus auf der Vorder- und Rückseite
  • IP68-zertifiziert
  • Lautsprecher auf der Vorderseite

Nachteile:

  • Seit mindestens zwei Generationen unverändertes Design

Smartphone auf dem Tisch mit der Rückseite nach oben
Die matte Oberfläche der Rückseite des Sony Xperia 1 IV ist sehr ansprechend. / © NextPit

Das Sony Xperia 1 IV hat den monolithischen Look seiner Vorgänger beibehalten. Es ist eindeutig nicht das einfallsreichste Design, aber ich finde, dass dieser "aus einem Stück geschnitzte" Look mit seiner mattschwarzen Beschichtung immer noch sehr gut funktioniert – gerade in Kombination mit dem langen, schlanken 21:9-Formfaktor. Der größte Vorteil gegenüber der Konkurrenz sind die beiden Stereo-Frontlautsprecher. Ihr lauft nicht Gefahr, sie zu blockieren, wenn Ihr das Smartphone im Querformat haltet.

Der Aluminiumrahmen und Cornings Gorilla Gass Victus auf der Vorder- und Rückseite verstärken den Premium-Eindruck, den das Smartphone vermittelt. Auf der rechten Seite befinden sich die Lautstärketasten und der Fingerabdruckleser. Alle sind gut platziert und leicht zu erreichen. Direkt darunter befindet sich auch der zweistufige Fotoauslöser, der sich äußerst zufriedenstellend bedienen lässt.

Xperia 1 IV von der Seite, in der Hand gehalten
Das Sony Xperia 1 IV ist für ein Flaggschiff-Smartphone sehr dünn und sehr leicht. / © NextPit.

Der Dual-SIM-Port kann ohne Werkzeug geöffnet werden, was sehr praktisch ist. Trotzdem ist das Sony Xperia 1 IV erfreulicherweise nach IP68 zertifiziert. Der Dual-SIM-Port nimmt eine microSD-Karte auf, um den Speicher zu erweitern. Und Sony bietet noch einen 3,5-mm-Klinkenanschluss an. Ich finde es wirklich schön, dass Sony in diesem Punkt gegen den Strom schwimmt, verglichen mit anderen High-End-Android-Smartphones.

Blick auf die Oberseite mit dem 3,5-mm-Klinkenanschluss
Der 3,5-mm-Klinkenstecker ist bei Sonys Flaggschiff immer noch vorhanden. / © NextPit

Display

Das Sony Xperia 1 IV hat einen 6,5 Zoll großen OLED-Bildschirm im 21:9-Format mit einer 4K-Auflösung von 3840 x 1644 Pixel. Dieser Formfaktor, das Markenzeichen der Sony-Smartphones, erscheint mir relevanter als in der Vergangenheit, hat mich aber auch nicht zu 100 % überzeugt.


Vorteile:

  • Die Kombi aus 4K und 21:9 ist perfekt für (einige) Filme und Serien.
  • Der Formfaktor ist gut für Multitasking und Scrolling geeignet.
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten fürs Display
  • Gut kalibrierte Standard-Farbwiedergabe

Nachteile:

  • Nicht anpassbare Bildwiederholrate

Blick auf das 4K-Display des Smartphones
Der Bildschirm des Sony Xperia 1 IV bietet eine 4K-Auflösung im 21:9-Format. / © NextPit

Wie das Design ist auch der Bildschirm des Sony Xperia 1 IV genau derselbe wie der des Sony Xperia 1 III aus dem letzten Jahr. Aber im Gegensatz zum letzten Jahr bin ich empfänglicher für das berühmte 21:9-Format, das einige von euch verehren.

Wenn die Inhalte darauf abgestimmt sind, ist es sehr schön, Netflix oder YouTube im Vollbildmodus zu sehen, ohne das Bild vergrößern und beschneiden zu müssen. Aber nicht alle Inhalte sind dafür geeignet. Selbst auf Netflix stoße ich zum Beispiel oft auf Serien im 16:9-Format. Und auf YouTube habe ich immer noch zu oft die schwarzen Balken an den Seiten, wie auf jedem anderen Nicht-Sony-Smartphone im 20:9-Format.

Andererseits versteckt Sony die Selfie-Kamera unter einem schwarzen Balken am oberen Bildschirmrand, sodass die Immersion beim Betrachten von Inhalten im Vollbildmodus nie unterbrochen wird.

Blick auf die obere Display-Hälfte mit der Selfie-Cam in der oberen Leiste
Die Selfie-Kamera des Sony Xperia 1 IV ist in einer schwarzen Leiste verborgen, um die Immersion zu erhalten. / © NextPit

Ein weiteres kleines Manko ist, dass die Bildwiederholrate fix ist und nur auf 60 oder 120 Hz eingestellt werden kann. Ich hätte sie mir variabel gewünscht. Die maximale Helligkeit von 600 Nits auf dem gesamten Panel ist in Ordnung, um auch im Freien eine gute Lesbarkeit zu gewährleisten.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich das 21:9-Format außerhalb von Multimedia-Anwendungen sehr genossen habe. Ich finde, dass es sich besonders gut für Multitasking eignet, aber auch für Anwendungen mit vertikaler Benutzeroberfläche. Es macht mehr Spaß, durch meine Newsfeeds zu scrollen, weil ich mehr Inhalt auf dem Bildschirm habe. Habt Ihr hingegen kleine Finger, sind einige Elemente am oberen Rand des Bildschirms nicht besonders leicht zu erreichen.

Screenshots der Display-Einstellungen
Die Standard-Farbmetrik ist beim Sony Xperia 1 IV bereits sehr gut kalibriert. / © NextPit

Interface/OS

Das Sony Xperia 1 IV läuft mit einem Overlay, das Stock Android sehr ähnlich ist und auf Android 12 basiert. Die Oberfläche ist sehr schlicht, an manchen Stellen etwas nüchtern, und die Software-Updates sind ziemlich begrenzt.


Vorteile:

  • Schlanke Oberfläche
  • Sehr intuitive Multitasking-Funktionen

Nachteile:

  • Ziemlich viel Bloatware für ein 1.000-Euro-Smartphone
  • Pro-Anwendungen zu unzugänglich
  • Zu wenige Software-Updates für diesen Preis

Screenshots der Smartphone-Oberfläche
Die Benutzeroberfläche des Sony Xperia 1 IV ist sehr schlicht und erinnert an Stock Android. / © NextPit

Insgesamt befinden wir uns auf einer sehr klassischen Android-12-Oberfläche. Die Menüs zur Anpassung des Start-/Sperrbildschirms, des Always-on-Displays und des Hintergrundbildes sind im Vergleich zu dem, was man auf einem Pixel haben kann, unverändert.

Screenshots der Wallpaper-Einstellungen
Die Benutzeroberfläche ist manchmal etwas nüchtern, was die Personalisierungsoptionen angeht. / © NextPit.

Aber es gibt einige Sony-spezifische Besonderheiten, wie die sehr großzügigen Bildschirmeinstellungen, aber vor allem auch die Multitasking-Funktionen. Der Fenster- und der Split-Screen-Modus sind sehr intuitiv und ermöglichen es, den langen 21:9-Bildschirm voll auszunutzen.

Screenshots zum Multitasking
Sonys Fenster- und Splitscreen-Modus sind beim Xperia 1 IV ziemlich intuitiv. / © NextPit.

Ich werde nicht näher auf die Sony-Apps Music Pro, Video Pro und Cinema Pro eingehen. Die erste von ihnen, Music Pro, ist ein etwas erweitertes Diktiergerät, mit dem Ihr die Qualität Eurer Sprach- und/oder Musikaufnahmen verbessern könnt. Diese Funktion namens "Studio Tuning" funktioniert jedoch über die Cloud und erfordert die Einrichtung eines Kontos sowie den Abschluss eines Abonnements, sobald die 100 MB der kostenlosen Testphase aufgebraucht sind.

Außerdem gibt es neue Versionen von Video Pro und Cinema Pro. Dabei handelt es sich einfach um erweiterte Versionen der nativen Videoanwendung (Video Basic) mit einer ganzen Reihe von Einstellungen. Für die meisten Nutzer dürften diese Apps allerdings überfrachtet daherkommen.

Leistung

Das Sony Xperia 1 IV ist mit dem Snapdragon 8 Gen 1 von Qualcomm ausgestattet. Dieser Chipsatz ist dafür bekannt, dass er in den Smartphones, in denen er verbaut ist, Überhitzungsprobleme verursacht. Das war auch beim Sony Xperia 1 IV der Fall.


Vorteile:

Nachteile:

  • Überhitzungsprobleme
  • Zu instabile Leistung

Das Sony Xperia 1 IV verhält sich in Bezug auf die Bruttoleistung wie andere Smartphones mit demselben SoC. Alle Handyspiele laufen mit maximaler Grafik und 60 FPS.

  Sony Xperia 1 IV Samsung Galaxy S22 Ultra iPhone 14 Pro Max OnePlus 10 Pro
3D Mark Wild Life 8487 6872 Zu leistungsstark 9541
3D Mark Wild Life Stress Test Bester Loop: 9615
Schlechtester Loop: 4866
Bester Loop: 7036
Schlechtester Loop: 4436
Bester Loop: 9599
Schlechtester Loop: 8121

Bester Loop: 9845
Schlechtester Loop: 6240

Geekbench 5 Single: 1181
Multi: 3433
Single: 1155
Multi: 3356
Single: 1885
Multi: 5406

Single: 982
Multi: 3363

Wie alle Smartphones mit demselben SoC leidet jedoch auch das Sony Xperia 1 IV unter Überhitzungsproblemen und ist daher nicht sehr stabil. Im Wild Life Benchmark von 3DMark, der eine intensive Nutzung für eine Minute simuliert, hat das Smartphone eine sehr enttäuschende Stabilitätsrate von 50,80 %.

Und beim 3DMark Wild Life Stress Test, der eine 20-minütige intensive Nutzung simuliert, gab es punktuelle Einbußen bei den FPS. Und an jedem Ende des Benchmarks war das Sony Xperia 1 IV sehr heiß auf der Rückseite.

Screenshots dokumentieren die Hitzeprobleme
Wie im letzten Jahr haben Sony-Smartphones immer noch Überhitzungsprobleme. / © NextPit

Fotoqualität

Das Sony Xperia 1 verfügt über ein Triple-Kameramodul auf der Rückseite mit drei 12-MP-Optiken und einem Teleobjektiv mit stufenlosem optischem Zoom.


Vorteile:

  • Gute Belichtungssteuerung und Dynamikbereich im Weitwinkel- und Ultraweitwinkelbereich
  • Guter optischer und stufenloser Zoom von 3,5x bis 5,2x
  • 4K-Videos mit allen Objektiven, sogar Selfies.

Nachteile:

  • Die Foto-App ist für Noobs wie mich nicht zugänglich genug.
  • Die Farbgebung ist zu facettenreich/zu natürlich
  • Kein spezieller Nachtmodus

Blick auf den Kamerabereich
Das dreifache Kameramodul des Sony Xperia 1 IV mit seinem berühmten Teleobjektiv mit echtem optischen Zoom. / © NextPit

Im Wesentlichen bietet das Teleobjektiv des Sony Xperia 1 IV reicht von 3,5x (85 mm) bis 5,2x (125 mm). Diese beiden optischen Vergrößerungen können mit demselben Objektiv erzielt werden, während man bei Smartphones der Konkurrenz zwischen verschiedenen Objektiven wechseln muss.

Das Beste an diesem System ist jedoch, dass Ihr auch zwischen den beiden Zoomstufen stufenweise optisch zoomt. Der stufenlose Zoom ermöglicht also einen echten optischen Zoom bei jeder der Vergrößerungen zwischen 3,5x und 5,2x statt zwischen diesen beiden Brennweiten digital zu vergrößern.

Seitenansicht mit Blick auf den Auslöser
Dieser zweistufige Auslöser ist ein Killer-Feature! / © NextPit

In der Praxis empfand ich den Zoom des Sony Xperia 1 IV als ziemlich gelungen. Aber ich würde nicht sagen, dass der stufenlose Zoom dafür verantwortlich ist. Ich persönlich finde, dass die beiden Brennweiten von 3,5x und 5,2x zu nah beieinander liegen, als dass die verschiedenen optischen Zoomstufen innerhalb dieses Intervalls relevant wären.

Insgesamt hat mich die Fotoqualität des Sony Xperia 1 IV aber nicht überwältigt. Die Weitwinkel- und Ultraweitwinkelfotos leiden unter einer für meinen Geschmack viel zu faden Farbgebung. Ich weiß, dass Puristen auf natürliche Farbgebung schwören, aber ich finde, dass es an Pep fehlt.

Andererseits muss ich das Belichtungsmanagement und den Dynamikbereich bei Tageslichtaufnahmen loben. Auch der Fokus ist beim Xperia 1 IV sehr schnell.

Der Porträtmodus hingegen erwies sich als ziemlich enttäuschend, abgesehen davon, dass er in der Foto-App kompliziert zu finden ist. Und das ist eigentlich der allgemeine Fehler am Kameramodul des Sony Xperia 1 IV: Es ist nicht zugänglich genug. Zwar gibt es einen "Basic"-Modus, der mehr oder weniger wie jede andere Foto-App für Durchschnittsnutzer:innen aussieht. Aber selbst in diesem Modus kann man sich schnell in den Menüs und Einstellungen verlieren.

Ich verstehe, dass Sony versucht, die Benutzeroberfläche zu emulieren, die man so auf einer seiner Kameras finden könnte. Aber für einen Foto-Laien finde ich die Foto-App einfach zu verwirrend.

Was Videos angeht, nimmt das Xperia 1 IV mit allen Objektiven bis zu 4K bei 30 FPS auf. Wollt Ihr eine höhere Bildfrequenz, gibt es auch die Option 1080p mit 60 FPS. In der Cinema Pro App könnt Ihr 4K mit 24, 25, 30, 60 und 120 FPS wählen.

Akkulaufzeit

Das Sony Xperia 1 IV verfügt über einen großen Akku mit 5.000 mAh. Der Akku kann per Kabel mit 30 W, kabellos mit 15 W und umgekehrt kabellos mit 5 W aufgeladen werden.


Vorteile:

  • Kein proprietärer Ladestandard
  • Kabelloses und umgekehrtes kabelloses Aufladen

Nachteile:

  • Enttäuschende Akkulaufzeit
  • Kein Ladegerät in der Verpackung enthalten
  • Langsames Aufladen bis 100 % mit 30 W

Blick auf die Unterseite mit SIM-Slot
Ich wünschte, andere Android-Hersteller würden Sonys SIM-Slot kopieren. / © NextPit

Trotz seiner großen Ladekapazität hat mich der Akku des Sony Xperia 1 IV etwas ratlos zurückgelassen. Ich startete den Work-3.0-Benchmark von PC Mark, wobei der Bildschirm auf eine Helligkeit von 200 Nits eingestellt war und die 120 Hz aktiviert waren. Und das Smartphone hat nur 8 Stunden und 20 Minuten durchgehalten, bevor die verbleibende Akkulaufzeit unter 20 % fiel. Das ist ein schlechtes Ergebnis – einstellige Werte sehen wir tatsächlich relativ selten im Test.

Ich habe mir andere Online-Tests angesehen und fand dort in mehreren Tests Werte um die 10 Stunden Akkulaufzeit. Trotzdem finde ich mein Ergebnis seltsam schlecht. Vielleicht liegt es an einer falschen Kalibrierung meinerseits, aber im Alltag und bei meiner durchschnittlichen Bildschirmzeit von maximal fünf Stunden konnte ich immer einen Tag überstehen, nicht mehr.

Screenshots des Akku-Benchmark-Tests
Dieses Ergebnis für die Akkulaufzeit des Sony Xperia 1 IV ist schlecht. / © NextPit

Datenblatt

  Technische Daten
Name des Geräts
Abbildung Sony Xperia 1 IV
Display 6,5 Zoll OLED, 3840 x 1644 Pixel (4K),
120 Hz Bildwiederholrate, Corning Gorilla Glass Victus, 21:9 Format
Abmessungen 165 x 71 x 8,2 mm (H x B x T)
Gewicht 185 g (inkl. Akku)
SoC Snapdragon 8 Gen 1
Arbeitsspeicher 8 GB RAM
256 GB ROM
Software Android 12
Erweiterbarer Speicher Ja, bis zu 1 TB
Weitwinkel-Hauptkamera 12 MP | Blende f/1.7 | 1/1.7 Zoll |
OIS, PDAF und Echtzeitverfolgung
Ultraweitwinkel-Kamera 12 MP | Blende f/2.2 | 1/2.5 Zoll | FOV 124° |.
PDAF
Telekamera 12 MP | 1/3,5 Zoll | 85 - 125 mm | Blende f/2,3 - f/2,8, FOV 28° - 20°.
Selfie 12 MP
Video 4K | 120 fps | OIS, EIS
Audio zwei Dolby Atmos Stereo-Lautsprecher an der Vorderseite platziert
3,5-mm-Klinkenbuchse
Akku 5000 mAh
Aufladen per Kabel 30 Watt
Drahtloses Aufladen (Qi) 15 Watt (kabellos umgekehrt 5 Watt)
IP-Zertifizierung IP65/68

Fazit

Das Sony Xperia 1 IV schwimmt eindeutig gegen den High-End-Android-Strom. Und in mancher Hinsicht ist das eine sehr gute Sache.

Ich finde, dass das Design, wenn auch ziemlich veraltet, immer noch einen unbestreitbaren Charme und eine Klasse hat. Ich habe mich mit dem 21:9-Format versöhnt und finde es für Multitasking echt klasse. Ich finde auch, dass Sony eine Medaille verdient hat, weil es 2022 einen 3,5-mm-Klinkenanschluss und vor allem erweiterbaren Speicher in einem High-End-Smartphone anbietet.

Kurz gesagt, das Sony Xperia 1 IV macht viele Dinge richtig. Und es ist eine klare Absichtserklärung von Sony, sich nicht bestimmten Dogmen des Marktes zu beugen.

Ich finde jedoch, dass diese rebellische Seite von Sony auch eine gewisse Frechheit verrät. Ich meine damit, dass Sony voll und ganz akzeptiert, dass die Experience des Xperia 1 IV keine vollständige ist. Die Foto-App ist eine ziemliche Herausforderung. Die Update-Politik ist für ein so teures Smartphone ehrlich gesagt enttäuschend. Die Akkulaufzeit ist bestenfalls okay, aber nicht mehr. Und die Fotoqualität ist nicht die beste auf dem Markt, obwohl die technische Meisterleistung des stufenlosen Zooms an sich schon ein Erfolg ist.

Kurz gesagt: Sony ist es egal, ob Ihr das Xperia 1 IV mögt oder nicht. Sony ist es egal, ob Ihr es zu teuer findet. Denn Sony ist der Meinung, dass all diese Mängel das Geld wert sind. Ich persönlich bin nicht ganz dieser Meinung. Und Ihr?

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Antoine Engels

Antoine Engels

Französischer Techjournalist, der auch fließend Englisch und Deutsch spricht. Ich bin für NextPit France verantwortlich, die französischsprachigen Abteilung der NextPit GmbH, einem auf Technik spezialisierten Online-Medium. Testberichte, Vergleiche, Kaufanleitungen, Interviews und Berichte über die Smartphone-, Wearables- und AIoT-Branche.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren
Review Icon

So testet NextPit Smartphones, Fitness-Tracker, Smartwatches, Headphones & Co.: Mehr erfahren!

Top-Kommentare der Community

66 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sportivo vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Nicht aufregen Leute, das ist ein reiner mag ich nicht "Test" ! Außerdem noch voller Fehler, soviel zum Fachkräfte Mangel! Aber ins Internet kann jeder gehen und seinen Senf zu allem dazu geben. Seriöse Tests zum 1 und 5 gibt's ja zum Glück reichlich.😉


  • Franziska Pawlowitsch vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wie von Franz Hartmann schon bemerkt, bitte ich um Korrektur ganz oben bei der Bewertung und den Pros bei den fälschlicherweise von einem 2K-Display gesprochen wird, hier ist 4K richtig. Es wäre gut, wenn ihr das Datenblatt beim Arbeitsspeicher von 8 auf 12 GB korrigiert. Weiterhin könnte man anmerken, dass es das Gerät international auch mit 512 GB internen Speicher gibt (siehe Sony Honkong/US, Variante XQ-CT 62 bzw. XQ-CT 72). Im lokalen Handel mag nur die eine Speicherkonfiguration erhältlich sein (XQ-CT 54), aber im Internet findet man auch o. g. Variante, welche neben weiteren Sprachen auch auf deutsch einstellbar ist. Nun zum Inhalt selbst: Mancher mag das Design langweilig finden, andere zeitlos elegant. Letzlich ist es Geschmackssache und fällt nicht unter die Kategorie "Nachteile". Das ein VW Golf sich optisch nur minimal von den Vorgängermodellen unterscheidet, tut deren Verkauszahlen keinen Abbruch, es mag wohl am relativ ausgereiften und viele Käufer ansprechendem Design liegen. Apple bleibt seiner optischen Linie auch recht treu, einen gelangweilten Kommentar dazu ist mir nicht in Erinnerung. Eine zusätzliche Auswahl an kräftigen Farben (rot, grün...) hätte ich mir allerdings gewünscht. Display "Nachteile", wie weiter unten selbst beschrieben, ist die Bildwiederholungsrate einstellbar zwischen 2 Geschwindigkeiten. Daher wäre dies bei "Nachteile" zu ergänzen, auch wenn es scheinbar bei anderen Geräten stufenlos geht. Zum Größenformat des Gerätes selbst, ist es wie beim Design eine Geschmackssache. Einige mit nicht so riesigen Händen (und auch Freunde mit Normalgroß bis größeren Händen), finden Gefallen an der Handlichkeit. Andere mögen sich an der Größe der anderen Geräte nicht stören. Die Breite ist wie die eines 5" Gerätes, nur die Höhe höher. Das was an Bloatware beschrieben wurde, dient in vielen Bereichen der Gerätenutzung, eine Musikabspielapp, Photo-Pro, Video-Pro, Cinema-Pro-App, zusätzlich gibt es eine App Headphones für Bluetooth-Kopfhörer; man kann Tidal als Musikstreamingapp von hochauflösender Musik 1 Monat kostenfrei testen; Musik-Pro (zur Aufnahme und Bearbeitung von Musiktakes) und eine Spieloptimiererapp. Einige Apps nutzt man, andere nicht. Die kann man deinstallieren oder deaktivieren. Dass viele Apps von Google auch als Bloatware daherkommen stört mich dann eher, aber wie bei den Sonyapps auch, kann man ein Teil deinstallieren/deaktivieren. Bei Interface/OS trifft bei Nachteilen "Pro-Anwendungen zu unzugänglich" nur eine die Musik-Pro-App in Frage, für welche man die Audioaufnahmen in einer Cloud speichert. Bei "Fotoqualität" wird irritierender Weise die "zu natürlichen Farben" sowie zuviele Einstellmöglichkeiten als Nachteil aufgeführt. Zu den Farben, ja die Realität ist manchmal einfach nur die Realität. Ein Gerät zur Aufnahme hat in erster Linie die Aufgabe genau diese abzubilden, das ist ein Positivkriterium, wenn es dies tut. Wenn einen die Realität nicht zusagt, weil ein grauer Himmel eben nicht so schön, wie ein zurechtprogrammierter (Samsunghandy einer Freundin, 2014) blauen Himmel ist, dann mag man das subjektiv langweilig/unschön/unpeppig finden, dies kann aber mit Verlaub nicht geeignet sein als Negativkriterium herzuhalten. Hier ist die Objektivität zu bewerten, also: "Ist die Realität abgebildet wurden?". Ob man diese Realität verschönschlechtern möchte, bleibt jedem selbst überlassen. Zur Einstellungsvielfalt bei der Photo-App: ja es kann irritierend sein, wenn man Einstellmöglichkeiten einer Digitalkamera auf einem Handy wiederfindet, muss es aber nicht. Die meisten kennen Fotoapparate von früher. Ebenso besteht für Laien die Möglichkeit das Menü als "Basis" der "Auto" einzustellen, was wo dem nahekommt, was viele anderen Hersteller in ihrer Fotoapp implementiert haben. Insofern chaotisch mutet sie nur dem an, der sie a) nicht zu nutzen weiß und b) aus unerklärlichen Gründen nicht in die beiden anderen Modi umstellen möchte. Mir reicht in den meisten Fällen die Autoeinstellung zu und ich freue mich, wie gut das Ergebnis ist. Der fehlende Nachmodus finde ich auch schade, aber zumindest sind die Bilder im dunklen recht brauchbar. Die Akkulaufzeit ist für mich mit 2 Tagen, bei meiner Nutzung, ok. Das Gerät kann teurer oder auch preiswerter mit besserer Ausstattung erworben werden, da ist auch die Findigkeit des Käufers gefragt. Die Softwareupdatepolitik darf gern verbessert werden, da dies hardwaretechnisch kein Problem darstellt und zur Kundenzufriedenheit beiträgt. Ich hoffe da wird Sony an sich arbeiten.


  • Bruckner vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wenn Testphotos gemacht werden, dann bitte nicht verwackeln! Wenn die Hand nicht ruhig genug ist, dann bitte ein Stativ verwenden.


  • Franz Hartmann vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Oben bei Pros steht
    Schönes 2K-Display im 21:9 Format
    Das ist falsch, weil es jaein 4K-Display ist, wie ja auch im Text steht.


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ein Testberichte eines Noobs, wie er sich selbst bezeichnet hat.
    - Im Punkto Leistung hat das Gerät zweifelsfrei das Problem, dass es zu warm wird und Leistung verliert. Daran darf Sony noch etwas basteln.
    Doch im Vergleich zu S22 ist der beste Loop um 2600 Punkte stärker und selbst im schwächsten ist das 1 VI immer noch stärker als das S22.
    - Man beschwert sich in den höchsten Tönen über das gleichgebliebe Design, aber ein paar Sätze weiter ist es doch wieder ganz ok... Nicht sehr seriös für einen Testbericht, in dem man sich selbst widerspricht.
    - "Die Fotos sind zu neutral/natürlich". Das ist ein lächerlicher Punkt. Wer kennt es nicht, wenn man z.B. ein Bild fotografiert und dann die Farben rein gar nicht identisch sind. Dann darf man versuchen das Bild so zu bearbeiten, bis die Farben wieder realistisch aussehen. Ich möchte ein Foto machen, wo das was ich sehe auch auf meinem Handy habe, nicht mehr und nicht weniger.


    Die ersten beiden Punkte sind rein auf Fakten, der letzte Punkt mag subjektiv sein.


    • Rennschnecke vor 1 Monat Link zum Kommentar

      [Ich möchte ein Foto machen, wo das, was ich sehe auch auf meinem Handy habe, nicht mehr und nicht weniger. ]
      Diesen Satz unterschreibe ich dir überall und jederzeit!


  • Sabrina vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Was die paar Bilder betrifft, die hier eingestellt worden, sehen die von Farben eigentlich so ziemlich mit am besten aus von allem was ich sonst an Smartphone-Bildern gesehen habe. Muss ich wirklich loben.
    Was ich mir noch besser wünschen würde, wäre die Dynamik.

    Nachtfotos fehlen. Das betrachte ich als Hinweis, dass da das Sony wahrscheinlich nicht wirklich konkurrenzfähig ist.


  • Sabrina vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Freches Handy?
    Da liefere ich mal 'nen ganz frechen Kommentar:

    Das Sony Xperia macht es für Spartphonekamera-Nutzer erlebbar, warum die Klötzer allmählich in einer immer kleiner werdenden Nische verschwinden. Es weist nämlich ganz ähnlche Schwächen auf, zum Beispiel bei der Fotografie von Szenen mir hoher Dynamik.

    Tim


  • Thomas Oppenheim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Unfassbar dieses Bashing. Ich habe echt versucht, sachlich zu sein und dann kommt so ein Schwäxxer daher. Traurig.


    • Antiappler vor 1 Monat Link zum Kommentar

      @Thomas Oppenheim

      Eine "Diskussion" mit Dwain 234 ist nicht so einfach. 😉 Die Erfahrung haben schon mehrere Leute machen müssen. 😁


  • David Meder vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich habe selber das Xperia Pro i, aber ein paar Dinge gelten ja für beide Geräte.

    Positiv
    1. Ich finde das Sony mit Abstand das Beste Design hat.
    2. Nochmal hochwertiger als Samsung
    3. 21:9 liegt einfach besser in der Hand als alle anderen, insbesondere iPhone!
    4. In den dünnen Balken oben und unten befinden echte Stereo Lautsprecher die halt einfach super klingen.
    5. Die Kamera und insbesondere auch die Software Erfahrung ist einfach um Welten besser als bei allen anderen!
    6. Die Ausstattung ist ziemlich gut, SD Speichererweiterung, Klinkenanschluss.

    Negativ
    1.Akkulaufzeit ist nicht die Beste
    2. Display könnte heller werden.
    3. Zu kurze Update Garantie


    • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Was soll am 21:9 so gut sein ,wenn man links und rechts dicke Balken hat und man nicht das volle Display nutzen kann ?

      Das muss ich nicht verstehen ?🤔


      • David Meder vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Liegt dadurch deutlich besser in der Hand. Klar insgesamt kleiner ginge auch aber Hitzeentwicklung und Akkulaufzeit sind halt so schon ein Thema. Nimm Mal ein Xperia Pro i und ein S22ULTRA in die Hand.


      • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ich hatte mal das Moto On Vision das war schon ziemlich lang mit 21:9,aber alles andere als kleiner.


  • Rennschnecke vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wie auch dieser Test bestätigt, ist mein Xperia 5 IV vom Gesamtpaket die deutlich bessere Wahl. Ehrlich gesagt, hatte ich bisher noch kein besseres Gerät, abgesehen von den iPhones die in manchen Bereichen einfach nicht zu schlagen sind. Aber auch da ist der Unterschied nur noch marginal. (Die Videoqualität nehme ich da mal aus, da kann mit Apple derzeit sowieso keiner mithalten).

    Leider haben viele namhafte Elektronik-Riesen die Sony-Geräte nicht mehr im Portefeuille, was sich wiederum negativ auf die Vielfalt an Drittanbieter-Zubehör auswirkt.....


    • Sabrina vor 1 Monat Link zum Kommentar

      ja - das ist erstaunlich, dass die Verkaufszahlen mit der Werbung nicht mithalten. Ob sich die Kunden ihre eigene Meinung bilden, ohne die Marketing-Strategen um Erlaubnis zu bitten?


  • Thomas Oppenheim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Als Besitzer eines Mk ll und Mk lll kann ich sagen, dass die Sony-Geräte von hoher Qualität sind. Die Ausstattung ist beispiellos. Wer hässliche Notches gut findet, dem kann das Design "veraltet" erscheinen. Für mich sind diese Geräte einfach Klassiker. Dass der Preis zu hoch ist, findet meine Zustimmung. Da ich aber seit einiger Zeit nicht mehr die aktuellsten "Flaggschiffe" kaufe, sondern erst ein Jahr später, sind die beiden mit 799,- bzw 777,- sehr gute Anschaffungen gewesen.
    Ich kaufe keine China-Smartphones und Apple (ich hab mir in einem Zustand geistiger Umnachtung ein 12 pro zugelegt) hat mich dauerhaft von iOS geheilt. Da bleiben imho nur noch Samsung und Sony übrig.


    • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Was ist an iOS so viel schlechter ?

      Es bekommt ewig Updates ,hat einen eigenen App Store und soll laut Gerüchten auch bald Zugriff auf alternative App Stores bekommen .

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!