Topthemen

Vivo X90 Pro angetestet: Dieses Flaggschiff wird Euch überraschen!

NextPit vivo x90 pro antoine
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Das Vivo X90 Pro ist vielleicht DAS High-End-Smartphone, das 2023 für eine Überraschung sorgen wird. Es ist mit seinem 1-Zoll-Sensor sehr fotoorientiert und hat auch die restlichen Spezifikationen – u.a. das brandneue "Mediatek Dimensity 9200"-SoC und die 120-W-Schnellladefunktion – können sich sehen lassen. Ich konnte das Vivo X90 Pro bereits ausprobieren und verrate Euch hier meine ersten Eindrücke.

Vivo X90 Pro
Vivo X90 Pro: Alle Angebote

Meine Meinung zum Vivo X90 Pro in Kürze

Das Vivo X90 Pro wird ab Ende März in Deutschland erhältlich sein. Es ist in einer einzigen Speicherkonfiguration mit 12/256 GB erhältlich, die für 1.199 Euro verkauft wird.

Vivo ist nicht der dominanteste Hersteller in Europa, und Vivo-Smartphones sind auch nicht die am weitesten verbreiteten Smartphones. Aber auf dem Papier hat das Vivo X90 Pro wirklich fast alles, was man sich wünschen kann.

Es verfügt über das brandneue MediaTek-9200-SoC mit einem zweiten Chip, der für die Fotoverarbeitung zuständig ist. Die Triple-Cam verfügt über drei 50-MP-Kameras, eine davon mit einem 1-Zoll-Sensor. Der 4.870-mAh-Akku kann mit 120 W kabelgebunden und 50 W kabellos aufgeladen werden. Außerdem gibt es UFS-4.0-Speicher und LPDDR5X-RAM.

Das Vivo X90 Pro hat einen ikonischen Look mit einem veganen Lederbezug und muss sich nicht vor seinen Mainstream-Konkurrenten wie dem Samsung Galaxy S23 (Test) oder dem Xiaomi 13 Pro (Test) verstecken.

Design

Das Vivo X90 Pro besitzt ein sehr elegantes Design mit einem geprägten, veganen Lederbezug auf der Rückseite, der ein wenig an den von Kameragehäusen erinnert.


Stärken des Vivo X90 Pro:

  • Das edle Design mit Lederbezug
  • Die Farbe Schwarz ist sehr schön
  • IP68-zertifiziert, Aluminiumrahmen

Schwächen des Vivo X90 Pro:

  • Die Haltbarkeit der Lederrückseite macht mir Sorgen

Vivo X90 Pro
Die Rückseite des Vivo X90 Pro mit Lederoptik sieht sehr schick aus, besonders in dieser schwarzen Farbe. / © NextPit

Ich bin ein großer Fan der Lederoptik. Die "legendäre" schwarze Farbe ist ebenfalls sehr gut gelungen und verleiht dem Smartphone einen schlichten Look. Ich mag auch die Metalllinie, von Vivo Skyline genannt, die das Fotomodul vom Rest der Rückseite trennt.

Besagtes Fotomodul ist übrigens ziemlich massiv, es hebt sich stark hervor und nimmt fast die gesamte Breite der Rückseite ein. Mit dem Zeiss-Aufdruck und diesem Design sieht das Vivo X90 Pro wirklich wie eine Spiegelreflexkamera aus. Und laut Vivo soll diese Anordnung der Elemente auf der Rückseite (Kameramodul, Skyline) eine Anspielung auf die goldene Spirale von Fibonacci sein (ich hätte diesen Punkt wegen meiner mathematisch bedingten PTSD fast als Fehler verbucht).

Vivo X90 Pro
Das Fotomodul des Vivo X90 Pro sticht auf der Rückseite ziemlich hervor. / © NextPit.

Das Smartphone ist nach IP68 für Wasser- und Staubbeständigkeit zertifiziert. Das Display wird durch "SCHOTT Xensation Up"-Glas geschützt. Der Rahmen besteht aus Aluminium. Haken dran bei allen wichtigen Kästchen. Allerdings gibr es auch hier keinen microSD-Slot und keine Klinkenbuchse.

Bildschirm

Das Vivo X90 Pro verfügt über ein 6,78 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1.260 x 2.800 Pixel, einer Bildwiederholrate von 120 Hz und einer maximalen Helligkeit von 1300 nits (peak).


Stärken des Vivo X90 Pro:

  • Schönes 120 Hz AMOLED-Display
  • Maximale Helligkeit von 1.300 Nits

Schwächen des Vivo X90 Pro:

  • Abgerundete Kanten (für diejenigen, die das nicht mögen, ansonsten ist es keine Schwäche).

Vivo X90 Pro
Der AMOLED-Bildschirm des Vivo X90 Pro hat eine maximale Helligkeit von 1300 Nits. / © NextPit

Das Display des Vivo X90 Pro sah für mich auf den ersten Blick sehr gut aus. Die Ränder sind gewölbt und es gibt mittig ein Punch-Hole, das die Selfie-Kamera aufnimmt.

Die maximale Helligkeit von 1300 Nits wird nur in der Spitze erreicht. Aber der Bildschirm des Vivo X90 Pro schien mir trotzdem sehr gut ablesbar zu sein, selbst bei den komplizierten Lichtverhältnissen am Stand auf dem MWC, wo ich es testete.

Eine völlig nerdige Bemerkung, die niemanden interessiert, ist, dass das haptische Feedback sehr angenehm ist. Vivo bietet eine Menge Einstellungen, um das Display anzupassen, vor allem fürs Gaming.

Vivo X90 Pro
Die Selfie-Kamera des Vivo X90 Pro bietet eine Auflösung von 32 MP. / © NextPit

Schnittstelle/OS

Das Vivo X90 Pro läuft unter Funtouch OS 13, das auf Android 13 basiert. Es wird drei Android-Updates und vier Jahre lang Sicherheitsupdates erhalten.


Stärken des Vivo X90 Pro:

  • Vernünftige Update-Politik
  • Viele Optionen zur Personalisierung

Schwächen des Vivo X90 Pro:

  • Einiges an Bloatware für ein 1.000-Euro-Smartphone.

Screenshots der FuntouchOS-Oberfläche
Die auf Android 13 basierende Funtouch OS-Oberfläche des Vivo X90 Pro. / © NextPit

Ich konnte während meines Hands-on auf dem MWC keine 15.000 Screenshots machen. Wollt Ihr einen vollständigen Test von Funtouch OS 13, lass es mich wissen und ich werde mich Eurem Wunsch mit Hingabe beugen.

Aber Vivos Overlay ist optisch ziemlich sauber und bietet gleichzeitig jede Menge Anpassungsoptionen, die von Stock Android wegführen. Mehr darüber erzähle ich Euch in meinem ausführlichen und vollständigen Testbericht.

Leistung

Das Vivo X90 Pro enthält den Snap... ah nein. Sorry, ich hatte mich so daran gewöhnt. Aber im Gegensatz zu fast allen Android-Flaggschiffen im Jahr 2023 besitzt das Vivo nicht den Snapdragon 8 Gen 2, sondern den neuesten MediaTek Dimensity 9200.


Stärken des Vivo X90 Pro:

  • Wartet auf den vollständigen Test

Schwächen des Vivo X90 Pro:

  • Wartet auf den vollständigen Test

Vivo X90 Pro
Der Mediatek Dimensity 9200 ist ein Octacore-SoC, das in 4 nm gefertigt wird und mit bis zu 3,05 GHz taktet. / © NextPit

Wie immer bei einem Hands-on kann ich keine Aussage über die Leistung machen. Der Dimensity 9200 verfügt über einen leistungsstarken Cortex X3-Kern mit 3,05 GHz, drei Cortex A715-Kerne mit 2,85 GHz und vier hocheffiziente Cortex A510-Kerne, die auf 1,80 GHz begrenzt sind.

Das Vivo X90 Pro setzt außerdem auf UFS 4.0-Speicher und LPDDR5X-RAM, und somit auf die neuesten Standards. Wie gut der MediaTek-Chip im Vergleich zum Qualcomm-Chip ist, werde ich in meinem ausführlichen Testbericht erläutern.

Fotoqualität

Das Vivo X90 Pro ist mit einem dreifachen Fotomodul ausgestattet. Es gibt eine 50,3 MP Hauptkamera mit einem 1-Zoll-Sensor, eine 12-MP-Ultraweitwinkel-Cam sowie eine Telekamera mit 50 MP, die auch hervorragende Porträtfotos aufnehmen soll.


Stärken des Vivo X90 Pro:

  • Wartet auf den vollständigen Test

Schwächen des Vivo X90 Pro:

  • Wartet auf den vollständigen Test

Vivo X90 Pro
Das Dreifach-Kameramodul des Vivo X90 Pro ist technisch sehr gut ausgestattet. / © NextPit

Die 50,3-MP-Hauptkamera des Vivo X90 Pro enthält einen Sony-IMX989-Sensor mit einer physischen Größe von 1 Zoll, wie er unter anderem auch im Xiaomi 13 Pro verbaut ist. Was bedeutet das? Größerer Sensor, mehr eingefangenes Licht und damit bessere Qualität für Eure Fotos. Wir kennen das Lied. Auf jeden Fall sieht dieses Objektiv vielversprechend aus und ich kann kaum erwarten, es unter realen Bedingungen zu testen.

Beispielfoto des Vivo X90 Pro am Messestand
Foto aufgenommen mit dem Vivo X90 Pro und seinem Weitwinkel-Hauptobjektiv. / © NextPit

Die Ultraweitwinkelkamera bietet eine Auflösung von 12 MP und ein Sichtfeld (FOV) von 108 Grad. Ich finde dieses FOV ziemlich eng, normalerweise liegt man bei dieser Art von Optik um die 120 Grad. Aber es sollte zumindest die Verzerrung an den Rändern des Bildes begrenzen.

Beispielfoto des Vivo X90 Pro am Messestand
Foto aufgenommen mit dem Vivo X90 Pro und seinem Ultraweitwinkelobjektiv. / © NextPit

Die 50-MP-Telekamera basiert auf einem Sony-IMX758-Sensor und bietet einen nativen 2-fachen Zoom. Laut Vivo ist diese Cam auch für den Porträtmodus zuständig und soll ein sehr professionelles Bild liefern.

Beispielfoto des Vivo X90 Pro am Messestand
Foto mit dem Vivo X90 Pro und seinem Teleobjektiv mit 2-fachem Zoom. / © NextPit
Beispielfoto des Vivo X90 Pro - Selfie von Antoine
Der Porträtmodus des Vivo X90 Pro (mit der Selfie-Kamera). / © NextPit

Was die Selfie-Kamera angeht, so besitzt sie eine Auflösung von 32 MP. Videos kann das Vivo X90 Pro bis zu 8K bei 24 FPS filmen. Ich fand auch die Foto-App sehr umfangreich.

Screenshot der Kamera-App des Vivo X90 Pro
Die App des Vivo X90 Pro sieht sehr umfangreich aus und bietet viele Modi. / © NextPit

Akku

Das Vivo X90 Pro verfügt über einen Akku mit einer Kapazität von 4.870 mAh, der sowohl kabelgebundenes Laden mit 120 W als auch kabelloses Laden mit 50 W und sogar umgekehrtes kabelloses Laden unterstützt.


Stärken des Vivo X90 Pro:

  • Wartet auf den vollständigen Test

Schwächen des Vivo X90 Pro:

  • Wartet auf den vollständigen Test

Es ist schön zu sehen, dass ein anderer Hersteller als Xiaomi richtiges, wirklich schnelles Quick-Charging anbietet. Vivo bietet zwei Lademodi an, einen normalen und einen Schnelllademodus. Im Schnellmodus versichert der Hersteller, dass man in 8 Minuten und 10 Sekunden von 0 auf 50 Prozent Akkulaufzeit kommt. Aber auch im ausgewogenen Modus dauert es nur 29 Minuten, um von 0 auf 100 Prozent voll aufgeladen zu sein.

Technische Daten

  Technisches Datenblatt
Gerät
Abbildung Rückansicht des Vivo X90 Pro
Design
  • Gekrümmtes Display
  • SCHOTT Xensation Up-Glas auf dem Bildschirm
  • Veganer Lederbezug auf der Rückseite
  • IP68-Zertifizierung
  • Farbe: Legendäres Schwarz
Display
  • AMOLED 6,78 Zoll
  • 1260 x 2800 Pixel
  • 120 Hz Bildwiederholrate
Speicher
  • 12 GB RAM
  • 256 GB ROM
CPU / GPU
  • MediaTek Dimensity 9200 | GPU Immortalis-G715
Kamera
  • Hauptkamera: 50,3 MP | f/1.8
  • Ultraweitwinkelkamera: 12 MP | f/2.0 | 108° FOV
  • 2x Telekamera: 50 MP | f/2.4
  • Selfie-Kamera: 32 MP | f/2.5
Video
  • 8K bei 24 FPS, HDR10+
Schnittstelle/OS
  • Funtouch OS 13 basierend auf Android 13
Akku
  • 4.870 mAh
  • 120 W kabelgebundenes Aufladen
  • 50 W drahtloses Aufladen
  • Umgekehrtes kabelloses Aufladen
Audio
  • Stereo-Lautsprecher
  • kein Klinkenanschluss
Abmessungen & Gewicht
  • 164.1 x 74.5 x 9.3 mm | 214,9 g
Konnektivität
  • 5G | Wi-Fi 6 | Bluetooth 5.3 | NFC

Fazit: Meine ersten Eindrücke

Das Vivo X90 Pro ist bei seiner Veröffentlichung ein wenig unter meinem Radar geflogen. Aber nachdem ich es antesten konnte, denke ich, dass es absolut zu den besten High-End-Smartphones 2023 gehören könnte.

Das Datenblatt ist sehr ausgewogen oder besser gesagt, sehr komplett. Ich habe wirklich das Gefühl, dass Vivo versucht, alle Kästchen abzuhaken. Wir haben einen strahlend hellen 120-Hz-AMOLED-Bildschirm. Ein MediaTek-SoC mit hoher Taktfrequenz. Einen großen Akku mit 4.870 mAh, der in weniger als 30 Minuten mit dem 120-W-Ladegerät aufgeladen werden kann. Und ein dreifaches Fotomodul mit einem 1-Zoll-Image-Sensor.

Das Vivo X90 Pro sieht auf dem Papier sehr interessant aus. Ich kann es kaum erwarten, Euch im ausführlichen Test mehr darüber zu erzählen, sobald ich ein Modell erhalten habe. Aber für mich ist es ein potenzieller "Sleeper". Ihr wisst schon, wie diese Autos mit dem Aussehen einer klassischen, unscheinbaren Limousine, unter der Haube sich aber ein monströser Motor verbirgt. Mit dem Vivo X90 Pro ist es ähnlich. Es könnte die positive Überraschung des Jahres sein!

Die besten Smartwatches 2024 im Test und Vergleich

  Beste Smartwatch mit iOS Die beste Outdoor-Smartwatch mit iOS Günstigste Smartwatch mit iOS Beste Android-Smartwatch Beste Android-Alternative Bestes Fitness-Tracking Die beste Smartwatch für Läufer Die beste Akkulaufzeit Die beste kompakte Smartwatch Die beste Schlafüberwachung
Gerät
Bild Apple Watch Serie 9 Product Image Apple Watch Ultra 2 Product Image Apple Watch SE (2022) Product Image Mobvoi TicWatch Pro 5 Product Image Samsung Galaxy Watch 6 Product Image Garmin Fenix 7 Pro Product Image Garmin Forerunner 965 Product Image Withings ScanWatch 2 Product Image Google Pixel Watch 2 Product Image Fitbit Sense 2 Product Image
Zum Test
Zum Test: Apple Watch 9
Zum Test: Apple Watch Ultra 2
Zum Test: Apple Watch SE (2022)
Zum Test: Mobvoi TicWatch Pro 5
Zum Test: Samsung Galaxy Watch 6
Zum Test: Garmin Fenix 7 Pro
Zum Test: Garmin Forerunner 965
Zum Test: Withings ScanWatch 2
Zum Test: Google Pixel Watch 2
Zum Test: Fitbit Sense 2
Preisvergleich
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (2)
Antoine Engels

Antoine Engels
Head of Editorial nextpit France

Schwarzer Gürtel beim Lesen von Datenblättern. OnePlus-Fanboy in der Remission. Durchschnittliche Lesezeit für meine Artikel: 48 Minuten. Fact-Checker für Tech-Tipps in seiner Freizeit. Hasst es, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen. Wäre in einem früheren Leben gerne JV-Journalist gewesen. Versteht keine Ironie. Head of Editorial bei NextPit France.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
2 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 26
    Gelöschter Account 01.03.2023 Link zum Kommentar

    Die Ultraweitwinkelkamera scheint aber gegenüber der Hauptkamera deutlich abzufallen.
    Genau diese braucht man aber in engen Städten recht häufig.

    Als ich in Görlitz die "Pfarrkirche St. Peter und Paul" fotografierte, habe ich die Ultraweitwinkelkamera des Samsung Galaxy S10 verwenden müssen, weil der Weitwinkel sowohl beim EF-M 11-22 als auch beim Pixel 5 nicht ausreichte.
    Insofern sind die 108° im Vivo X90 Pro nicht ausreichend.
    Ich teile also diese Kritik des Autors.


  • Conjo Man 52
    Conjo Man 01.03.2023 Link zum Kommentar

    Das Gerät ist somit absolute Oberklasse...bin gespannt auf Deinen ausführlichen Test.

VG Wort Zählerpixel