Topthemen

Die beste mobile Spielekonsole ist – ein Smartphone!

iPhone 15 Pro Max Gaming
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Das iPhone 15 Pro (Max) ist eine echte tragbare Spielkonsole – und meiner Meinung nach die beste mobile Konsole. Denn Apple hat das geschafft, was Android nicht einmal richtig versucht hat: ein konsolenähnliches Spielerlebnis auf dem Handy zu bieten. Aber was bringt das nun? Und für welche Art von Spielern und Spielerinnen eignet sich das überhaupt?

Ich habe Resident Evil Village auf dem iPhone 15 Pro Max durchgespielt. Ich war direkt beeindruckt von der Grafikqualität und der Leistung des Apple-Smartphones. Es ist meiner Meinung nach das beste mobile Spielerlebnis, das derzeit auf möglich ist. Ich werde Euch meine subjektive, aber ehrliche Meinung in diesem Artikel offenbaren, um Euch zu erklären, warum es sich hierbei um einen großen Schritt in der Entwicklung von "echtem" Gaming auf Smartphones handelt.

Dies ist also kein Testbericht des Spiels Resident Evil Village auf dem iPhone 15 Pro Max (Test zum Gerät). Das Spiel ist schon vor über zwei Jahren für Konsolen und PC erschienen, wodurch Ihr sicherlich ausführliche Tests im Netz finden könnt. In diesem Artikel geht es vielmehr darum, das iPhone als praktikable Option für das mobile Spielen von Triple-A-Spielen zu untersuchen.

So habe ich Resident Evil Village auf dem iPhone 15 Pro Max gespielt

Bevor ich mich aufrege, ein bisschen Kontext: Das Menü des Spiels bietet eine Tonne Grafikeinstellungen, wie man sie von Konsolen oder PCs kennt. Es ist so gut wie alles anpassbar.

Allerdings bietet das iPhone weder Anti-Aliasing- noch Shadow-Depth-Einstellungen. Stattdessen findet Ihr verschiedene Voreinstellungen, die bereits für das iPhone optimiert sind – selbst müsst Ihr also keine Hand anlegen.

Ich habe mich für die Voreinstellung "Empfohlen" entschieden, die die Grafikoptionen automatisch an den verfügbaren Speicher anpasst. Meine Auflösung betrug 2.340 x 1.080 Pixel, meine FPS-Rate war variabel und das sogenannte MetalFX-Upscaling war auf "Qualität" eingestellt.

Im Menü des Spiels findet Ihr zudem eine Anzeige, die Euch verrät, wie viel RAM das Spiel maximal ausnutzen kann. Bei meinem Playthrough war ich bei 3,78681 GB von 5,86332 GB möglichem Arbeitsspeicher. Ja, das iPhone 15 Pro Max hat mehr als 6 GB RAM, ich weiß! Aber das ist einfach die maximale Menge RAM, die das iPhone für dieses Spiel bereitstellt.

Das Game spielte ich fast ausschließlich mit einem drahtlosen Backbone-One-Controller in der Playstation-Edition (den ich gerne ausführlicher testen würde, wenn Ihr darauf Lust habt). Da Horrorgames bei mir (leider) einfach zu gut wirken, habe ich zeitweise auch über die iOS-App meiner Schwester auf Twitch gestreamt. Ich brauchte dringend Gesellschaft, um nicht meine ganze Männlichkeit zu verlieren und mich beim ersten Jump Scare unter meiner Bettdecke zu verstecken.

Ein tragbares Gaming-Erlebnis, das seinesgleichen sucht

Kommen wir aber endlich zum Kern des Themas. Eine PS5 aus der Ferne, eine PS4 (Pro) aus der Nähe. So würde ich meine Erfahrung mit Resident Evil Village auf dem iPhone 15 Pro Max in Bezug auf Grafik und Leistung zusammenfassen.

Insgesamt finde ich es ziemlich verrückt, dass das Spiel so gut läuft. Es sieht besser aus als eine Portierung auf die Nintendo Switch und läuft flüssiger. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass Resident Evil Village ein Next-Gen-Spiel auf einem vergleichsweise winzigen Bildschirm ist.

Wenn wir genauer hinschauen, lässt sich schnell erkennen, dass die Grafik nicht der Leistung einer PS5 oder eines 1.500-Euro-Gaming-PCs entspricht, sondern eher einer PS4 gleicht. Wie bei jedem Spiel auf so gut wie jeder Gaming-Plattform gibt es auch hier ein paar hässliche Texturen, die an hyperkomprimierten JPEGs erinnern.

Ich hatte auch einige Abstürze am Anfang, als ich an den Grafikoptionen herumgeschraubt habe. Das Erzwingen von 120 FPS mit der Performance-basierten Voreinstellung brachte das Spiel immer wieder zum Absturz. Ich habe auch versucht, alle Optionen auf Maximum zu stellen. Die RAM-Zählung zeigte 16 GB/ 5,86332 GB an und das Spiel stürzte auf wundersame Weise nicht ab, allerdings wäre jeder Stop-Motion-Film spannender gewesen, denn es lief mit satten 3 Bildern pro Sekunde.

Abgesehen davon sieht das Spiel aber auch auf einem Mittelweg immer noch verdammt gut aus. Vor allem mit dem kleinen 6,7-Zoll-Bildschirm des iPhone 15 Pro Max, der mehr Fehler verzeiht als ein großes Panel, und trotz der eher mäßigen Grafikqualität meiner Voreinstellungen.

Bei mir lief das Spiel ziemlich flüssig, aber es war nicht bei konstanten 60 FPS, sondern schwankte zwischen 40 und 60 FPS. In Gebieten mit sehr dichten Hintergründen waren auch punktuelle Einbrüche der Framerate auf bis zu 30 FPS spürbar. Die Benchmark-Software, die ich zur Messung der FPS verwenden wollte, unterstützt iOS 17 noch nicht. Wenn das der Fall ist, werde ich diesen Artikel eventuell noch einmal aktualisieren.

In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch dieses YouTube-Video ansehen, in dem zu sehen ist, wie das iPhone 15 Pro Max in einer 20-minütigen Sitzung eine durchschnittliche Framerate von 49 FPS halten konnte, ohne zu überhitzen oder ein Thermal-Bridging zu verursachen.

Gerade visuell ist Resident Evil Village auf iOS immer noch ein Schlag ins Gesicht. Manche Lichteffekte sind einfach so gut, dass mir die Spucke wegbleibt, und der Detailgrad ist im Vergleich zu reinen Handyspielen unvergleichlich. Einige Filmsequenzen wurden mit der Engine des Spiels und nicht mit vorgefertigten Renderings erstellt, was wiederum unglaublich schön und immersiv wirkt.

Resident Evil Village Lichteffekt-Screenshot auf dem iPhone 15 Pro Max
Teilweise sehen die Lichteffekte unglaublich gut aus. / © Capcom; Screenshots: nextpit

Von Anfang an war ich auch von den Effekten des Schnees begeistert, der fällt und sich mit dem Wind bewegt.

Das Gameplay mit dem Controller ist perfekt angepasst und ich musste keine Tastenbelegung vornehmen. Die Steuerung über den Touchscreen funktioniert, obwohl sie im Vergleich zum Controller nicht unbedingt ergonomisch ist und sich eher für Menschen mit sehr gelenkigen Fingern eignet.

Kurz gesagt, ich habe zum ersten Mal ein Handyspiel gespielt, das die Leistung, zu der mein Smartphone fähig ist, voll ausnutzt. Was Apple anbietet, ist kein Premium-Handyspiel. Es ist ein Premium-Konsolenspiel auf dem Handy. Und das macht den Unterschied.

Screenshot von Resident Evil Village auf dem iPhone 15 Pro Max, das ein Schloss im Schnee zeigt
Dieser Screenshot stammt aus der Spiel-Engine, nicht aus einem gerenderten Film / © Capcom; Screenshots: nextpit

Ein unvollkommenes mobiles Spielerlebnis

Das ist der Moment, in dem ich mich dazu zwinge, wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren. Wie ich bereits gesagt habe, ist dies meiner Meinung nach das beste mobile Spielerlebnis – es ist allerdings noch lange nicht perfekt.

Ich werde mit den weniger wichtigen negativen Punkten beginnen, bevor ich mich dem eigentlichen Problem (Apples Zielgruppe) zuwende.

Da wäre zum Beispiel die Akkulaufzeit, die von ressourcenintensiven Spielen wie Resident Evil Village regelrecht ausgesaugt wird. Wie ich in meinem Test des iPhone 15 Pro Max erklärt habe, habe ich mit einer vollen Ladung etwas mehr als 3 Stunden durchgehalten, bevor die verbleibende Akkuleistung auf 20 % gesunken ist.

Natürlich gibt es jede Menge MagSafe-Zubehör, um die Lebensdauer des iPhones zu verlängern. Aber wenn Ihr nicht vorhabt, während eines Langstreckenflugs einen Videospielmarathon zu absolvieren, werden die drei Stunden Akkulaufzeit für die meisten Spieler und Spielerinnen mehr als genug sein. Und seien wir mal ehrlich: Die meisten "Gamer" wollen eine mobile Konsole nicht, um im Auto oder auf Reisen zu spielen, sondern hauptsächlich, um im Bett oder auf der Toilette keine Langeweile mehr zu verspüren.

iPhone 15 Pro Max von hinten
Ist das die ultimative tragbare Spielkonsole? / © nextpit

Die Frage der kompatiblen Spiele ist ebenfalls schwierig. Zum einen, weil es noch nicht viele Titel gibt. Neben Resident Evil Village wird das Resident Evil 4 Remake am 20. Dezember erscheinen, Death Stranding wird voraussichtlich im Januar 2024 veröffentlicht, und Assassin's Creed Mirage soll noch später folgen.

Zugegeben, bei diesen Spielen handelt es sich immer noch um Portierungen, und so kostet es die Entwickler viel Zeit und Geld, ihre Spiele an die Apple-Plattform anzupassen. Aber auch hier gilt: Ich mache mir keine Sorgen. Die Spiele werden nicht nur auf das iPhone portiert, sondern für alle Apple-Produkte, die mindestens einen M1-Chip haben. Ein potenzieller Nutzerpool, der mehr große Entwickler und Herausgeber dazu bewegen sollte, diesen Schritt zu wagen.

Das eigentliche Problem des Spielkatalogs sind die Preise. Das Remake von RE 4 soll satte 70 Euro kosten. Death Stranding wird etwa 50 Euro kosten. Wer ist bereit, so viel Geld auszugeben, wenn die Konsolen- und PC-Versionen gleich teuer oder sogar billiger sind?

Mein iPhone kann HD-Konsolenspiele ausführen, gut und schön, aber wofür?

Bevor Ihr diese Frage für Euch beantwortet, solltet Ihr Euch fragen: Wer will Konsolenspiele auf einem iPhone spielen? ICH!!! Aber nicht, weil ich Videospiele für mich die einzige Serotoninquelle und das einzige Mittel zur sozialen Interaktion sind.

Ich denke einfach, dass Smartphones eben nicht nur für Gacha-Games, Multiplayer-Spiele mit Mikrotransaktionen und ein paar Indie-Perlen ausgelegt sind. Ja, die Leute spielen hauptsächlich Spiele, die keine Triple-A-Spiele sind. Ja, Handyspieler sind sehr geneigt, das Bankkonto ihrer Eltern zu plündern, um virtuelle Währungen zu kaufen.

Aber für mich ist das eher eine Standardentscheidung als ein echtes Kaufverhalten. Ich persönlich habe jahrelang Call of Duty Mobile gespielt. Von 2019 bis 2021 war es mein Hauptspiel, plattformübergreifend. Und ich habe Hunderte von Euro für In-App-Käufe ausgegeben.

Würdet Ihr für ein Handyspiel zwischen 40 und 70 Euro zahlen?
Ergebnisse anzeigen

Aber ich habe diese Käufe getätigt, um mein Spielerlebnis aufzufrischen. Call of Duty Mobile hat sich in den vier Jahren seines Bestehens kaum weiterentwickelt. Die Maps des Battle-Royale-Modus sind immer noch die gleichen. Die Entwickler haben keinen Anreiz, das Spiel zu verbessern, da sie sich mit den bestehenden Mikrotransaktionen eine goldene Nase verdienen.

Was sie meiner Meinung nach nicht verstehen, ist, dass die Leute keine Skins kaufen, weil sie das Spiel mögen. Das Spiel hat sich seit Jahren nicht verändert. Sie spielen es gerne und mit der Dauer wird es nun mal langweilig. Der Haken an der Sache ist allerdings, dass es keine brauchbaren Alternativen gibt, denn in jedem anderen Game ist es das Gleiche. Also kaufen die Gamer eine neue Waffe oder ein neues Outfit, um "etwas Abwechslung" zu haben.

Die Geißel der Mikrotransaktionen ist nicht nur ein Symptom einer kranken mobilen Gaming-Industrie, sondern auch ein klarer Indikator dafür, dass Smartphone-Spieler:innen mehr wollen. Ich mag mich irren, aber ich bin davon überzeugt, dass es einen Markt für Triple-A-Spiele gibt, die für 40 bis 60 Euro verkauft werden. Spiele, die ein echtes Konsolenerlebnis bieten, anstatt sich wiederholende Gameplay-Schleifen, die einen dazu verleiten, zur Kasse zu gehen, um sich etwas weniger im Kreis zu drehen.

Einer der größten technologischen Sprünge für Handygames

Als das iPhone 15 Pro im September vorgestellt wurde und ich die verschiedenen Spiele gesehen habe, die nativ auf dem Smartphone laufen können, habe ich bereits darauf gewettet, dass Apple das mobile Gaming auf den Kopf stellt.

Mein Playthrough von Resident Evil Village auf dem iPhone 15 Pro Max hat mich in dieser Annahme bestärkt. Kein Spiel auf irgendeinem anderen Smartphone kommt einer konsolenähnlichen Erfahrung so nahe. Und es ist das erste Mal, dass ich gesehen habe, dass ein "mobiles" Spiel die Leistungsgrenzen eines Smartphones, insbesondere eines iPhones, erreicht.

Das ist für mich das Verrückte. Ich kann bis jetzt noch nicht glauben, dass Apple keine tragbare Konsole für 3.000 Euro herausgebracht hat, die es als einzige ermöglicht, Konsolen- und PC-Spiele auf einem Apple-Produkt zu spielen.

Es ist erstaunlich, dass Apple einen der größten technologischen Sprünge der letzten Jahre im Bereich des mobilen Gamings gemacht hat, und dies nur eine von vielen Möglichkeiten ist, wie Ihr Euer iPhone 15 Pro (Max) nutzen könnt.

Ich hätte mich auch auf Vergleiche mit dem Steamdeck, dem Lenovo Legion Go (Test) oder der Nintendo Switch einlassen können. Aber ich werde ausgeschimpft, wenn ich diesen Artikel nicht bald schließe. Und vor allem geht es in diesem Artikel nicht darum, Euch das iPhone 15 Pro als Alternative oder Ersatz für tragbare Konsolen zu verkaufen. Es ist nur eine weitere Option, eine weitere tragbare Konsole unter vielen, die unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse erfüllt.

Ok, ich höre mit meinem Fanboyismus auf. Ich muss mich mental darauf vorbereiten, am 20. Dezember Resident Evil 4 zu zocken.

Die besten Klapp-Smartphones im Test und Vergleich

  Bestes Klapp-Smartphone Beste Android-Alternative Bestes Clamshell-Smartphone Beste Foldable-Alternative Beste Clamshell-Alternative Preis-Tipp Das dünnste Klapp-Smartphone
Produkt
Bild OnePlus Open Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Google Pixel Fold Product Image Motorola Razr 40 Ultra Product Image Motorola Razr 40 Product Image Honor Magic V2 Product Image
Test
Test: OnePlus Open
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Google Pixel Fold
Test: Motorola Razr 40 Ultra
Test: Motorola Razr 40
Test: Honor Magic V2
Preis (UVP)
  • 1.799 €
  • ab 1.899 €
  • ab 1.199 €
  • ab 1.899 €
  • 1.199 €
  • 899,99 €
  • 1.999 €
Angebote
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (10)
Antoine Engels

Antoine Engels
Head of Editorial nextpit France

Schwarzer Gürtel beim Lesen von Datenblättern. OnePlus-Fanboy in der Remission. Durchschnittliche Lesezeit für meine Artikel: 48 Minuten. Fact-Checker für Tech-Tipps in seiner Freizeit. Hasst es, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen. Wäre in einem früheren Leben gerne JV-Journalist gewesen. Versteht keine Ironie. Head of Editorial bei NextPit France.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
10 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Antoine Engels 43
    Antoine Engels
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Es ist verrückt, wie viele tausend Wörter ich schreiben kann, um einen Standpunkt zu erklären, und es wird immer jemanden geben, der ein Stück meiner Argumentation herauspickt, es aus dem Zusammenhang reißt und seinen Confirmation Bias nährt.

    Ich vergleiche das iPhone nicht mit einer Nintendo Switch. Ich vergleiche das iPhone nicht mit einer tragbaren PC-Konsole wie dem Steamdeck, dem Asus ROG Ally oder dem Lenovo Legion Go.

    Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die Videospiele spielen, spielt auf ihrem Smartphone. Das ist eine unbestreitbare Tatsache. Das Problem mit Smartphones besteht meiner Meinung nach darin, dass sich das Spieleangebot auf mit Mikrotransaktionen vollgestopfte Multiplayerspiele, Indie-Minispiele usw. beschränkt.

    Und aus diesen Gründen sah ich ein Smartphone nicht als relevante Plattform zum Spielen an. Ich habe diese Ansicht in einem früheren Artikel erläutert.
    https://www.nextpit.de/sind-gaming-smartphones-ueberhaupt-noch-ein-thema

    Aber das iPhone 15 Pro ändert meiner Meinung nach die Situation. Jetzt kann ich ein Smartphone als Plattform zum Spielen betrachten, genauso wie eine Konsole. Denn man kann Konsolenspiele mit einem Erlebnis spielen, das dem einer recht modernen Konsole nahe kommt.

    Das bedeutet nicht, dass das iPhone genauso gut oder besser ist als tragbare Konsolen oder tragbare PC-Konsolen.

    Es bedeutet nur, dass das iPhone 15 Pro Max derzeit die beste Plattform ist, wenn du hauptsächlich auf Smartphones spielst und auch weiterhin hauptsächlich auf Smartphones spielen möchtest.

    Es ging also zu keinem Zeitpunkt darum zu sagen, dass das iPhone 15 Pro eine bessere Plattform als andere ist. Es ist es nicht, wenn man es mit Steamdeck, ROG Ally oder Legion Go vergleicht.

    Es ging darum zu sagen, dass es, wenn du ein iPhone kaufst und planst, es zu deiner primären Spieleplattform zu machen, zweifellos die beste Wahl im Vergleich zu anderen Smartphones auf dem Markt ist.

    Zeigt etwas mehr intellektuelle Ehrlichkeit, Leute. Denn mich für einen Vollidioten zu halten, reicht langsam. Und das ist umso bedauerlicher, als diese Kommentare beweisen, dass ihr den Videospielmarkt nur sehr schlecht kennt.


    • 41
      Martin vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      'Die beste mobile Spielekonsole ist – ein Smartphone!' .... das ist der Titel Deines Artikels und allein mit dieser Aussage vergleichst Du ein iPhone mit allen anderen mobilen Spielkonsolen ! Uns verkaufen zu wollen, das der Begriff 'mobile' sich auf Smartphones beziehen wuerde, ist einfach grotesk.
      Das mit der ueberwiegenden Mehrheit an Spielern mag stimmen, aber die ebenso ueberwiegende Mehrheit von denen daddelt mal nen Stuendchen Candy Crush und Konsorten.
      Man muss auch kein Pro im Bereich Videospielmarkt sein, um ein Smartphone von einer tragbaren (mobilen) Spielekonsole zu unterscheiden. Das schaffen heutzutage sogar Kindergartenkinder.


  • M.E.0815 39
    M.E.0815 vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Jedes halbwegs potente Androidgerät bietet die Möglichkeit Emulatoren zu installieren. Davon hat man meiner Meinung nach mehr. Soll aber ausdrücklich Geschmackssache bleiben.

    So gut wie ich Iphones auch finde, ein Spiel ändert bei mir nicht alles. Wie hier schon richtig gesagt wurde gibt es sogar günstigere Alternativen außerhalb der Android und IOS Systeme. Naja....

    Ich bin überhaupt kein Fan dieser Dynamic Island. Seit dem 14er ist bei mir das Interesse echt nur marginal mal da. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man damit ungetriggert spielen kann.

    Das Ding hat ja seine Abnehmer. Möchte also bitte nicht respektlos verstanden werden. Ich gönne euch das Teil.

    Olaf Gutrun


  • Olaf Gutrun 56
    Olaf Gutrun vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Bei mobilen Gaming läuft alles auf streaming hinaus, Apple ist da auf dem Holzweg.


    Oder mal das Lenovo Legion go gesehen? Da hat das Iphone keine schnitte.

    https://www.mediamarkt.de/de/product/_lenovo-legion-go-2904753.html?storeId=&utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=RT_shopping_na_nsp_na_PLA+-+bluePortal+1+Smart&gad_source=1&gclid=CjwKCAiA98WrBhAYEiwA2WvhOuYdoP7IU3lNkMso2MnQP3Cf95JtD9RpQKqfdmb9tDVA4ytNMgwlmRoCDPkQAvD_BwE&gclsrc=aw.ds


    40-60Frames finde ich mittlerweile ungenügend, je nach Spiel haut mein Gaming Laptop mal eben 250fps raus, z.b bei Call of Duty mw2 oder 3, liege ich bei konstanten 150-180Frames, das schafft auch die Ps5 nicht. Variable Framerate, genau das will der Gamer NICHT.

    Kurz gesagt habe auch einen Siegvorteil durch die Hardware, 7ms internetlatenz, 4ms Verarbeitungslatenz, dadurch sehe ich die gegner bevor sie mich sehen und dadurch gewinne ich hardware bedingt. Bevor der Gegner überhaupt mit dem zielen anfängt habe ich Ihm schon in den Kopf geschossen. Ich sag mal, zwei gleich gute Spieler rennen in einen Raum, mit der besseren Hardware sieht der eine den anderen früher.

    Handys können da nicht im Ansatz gegen anstinken und das wird sich so schnell nicht ändern können.

    Ich sag mal meine Geforce Rtx zieht 150 watt, der Latpop im ganzen 350watt, heisse Luft kommt aus 4 Flüssigkeits radiatoren, das Gerät steht zusätzlich auf einem Kühlpad mit einem großen Ventilator.

    Ich sehe kein Handy zwischen ps4 und ps5 noch lange nicht. Ich sehe nicht einmal ein Smartphone welches meinen 20 Jahre alten Gaming Laptop schlagen könnte. Habe noch kein portiertes altes Pc Spiel gesehen welches auf dem Smartphone besser ist als auf einem alten Pc... Noch immer sind die Spiele abgespeckt.

    Wie auch? Ich sag mal mein Gaming Laptop hat mal eben im Wildlife Extreme Test die 20 Fache Leistung von meinem s23u und das wenns sein muss 24h ohne pause, beim Handy bricht doch alles ein, weil die Kühlung nicht gegeben ist. Und echte 150 watt aus der Steckdose nur für die Graffik sind etwas ganz ganz anderes. Sowas geht mit minnie Akku auch in 10 Jahren nicht.

    Mein s23u muss trothling im 3d bench betreiben und das wo der beste output um den Faktor 20 schwächer ist als von meinem High End Gaming Laptop. Mein Laptop haut das 20 fache raus, 24h ohne Pause, ohne Einbrüche, mit dreifach hohen Fps...



    Meine neusten High End Smartphones sind meinem fast 20 Jahre alten Gaming Laptop in so ziemlich allem unterlegen wenns um Gaming geht.

    Spiele mal mit einem 165hz Bildschirm bei 180fps, danach gibt man sich mit 40-60 Frames nicht mehr zufrieden. Die Games werden abgespeckt bleiben und können mit Konsole und Pc noch lange nicht konkurrieren.

    Wie soll ein Smartphone das nur im Ansatz irgendwann leisten können, wenn 20 Jahre alte Spiele auf einem 20 Jahre alten Gaming Laptop noch immer besser aus sehen, als auf dem neusten High End Smartphone von heute?

    Ich sage: Garnicht.
    Nehme ich dann mal einen aktuellen Gaming Laptop mit 64gb ddr5 ram, 4tb samsung 990pro ssd, geforce rtx u.s.w kann ich nur sagen:

    Kein Smartphone hat da nur im kleinsten Ansatz eine Schnitte. Garnicht...

    Es ist einfach nur quatsch von ,,zwischen ps4 und ps5"zu reden.

    Schön aussehen reicht nicht mehr aus. 120fps sehe ich ( Je nach Spiel ) als Mindestanforderung, genau wie beim Bildschirm, 120hz reichen da einfach nicht aus.


    Wie du selber geschrieben hast

    ,,bei 120fps stürtzt das Iphone ab"

    Wir sind also noch ganz weit von einer ps5 oder einem gutem Rechner entfernt.



    Nehmen wir mal als Beispiel Gta Vice City, das beste High End Smartphone stellt dieses spiel noch immer schlechter dar als aus 2004 ein guter Pc... Also in dem Fall macht es ein fast 20 Jahre Alter Pc besser als ein Smartphone. Von GTA San Andreas oder GTA 5 kann man noch lange träumen. Da sind Smartphones noch nicht einmal auf Playstation 3 Niveau!

    Da ändert auch das Marketing von Apple nichts dran 🙄

    Beispiel: GTA 5 auf der Ps3, so etwas wirst du nie auf dem Iphone 15 sehen können, es sei den per streaming... Gta Vice City aus ps2 Zeiten, ja das kann man abgespeckt mobil spielen. 😅

    Ein Guter Gaming Laptop macht wenn es sein muss 24h den wildlife extreme test ohne Schwankungen.
    Die Meisten Smartphones sind schon nach einem durchlauf heiss und beginnen zu trotheln und das bei teilweise 20fach weniger 3d Leistung...


    Also bitte keinen Quatsch behaupten das Iphone würde Top Titel beherrschen und kommt noch so viel... Kannste knicken

    Martin


  • Jörg W. 64
    Jörg W. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Warum kann man nicht als Antwort spiele nicht auf dem Handy anklicken ?


  • fish 2
    fish vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    "Es ist meiner Meinung nach das beste mobile Spielerlebnis, das es derzeit möglich ist" - kann nicht ernst gemeint sein, oder? Noch nie ein Steam Deck (Oled) ausprobiert? Das mobile Spielerlebnis damit ist um Längen besser als mit einem iPhone.

    It's not even a competition.

    Olaf GutrunMartin


    • 33
      Tobias G. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ja, schon allein ein Vergleich mit Nintendo ist Quatsch. Spiel mal Nintendo-Spiele auf dem iPhone. Resi kann ich überall spielen.
      Auch der Vergleich mit einer uralten Hardware ist nicht sinnvoll. Vom exorbitanten Preisunterschied mal abgesehen.

      Olaf Gutrun


    • Antoine Engels 43
      Antoine Engels
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Mobile wie "auf Mobile" oder "auf Handy". Steamdeck ist ein PC und das Spielerlebnis ist auf jeden Fall besser als mit einem iPhone.


      • 41
        Martin vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Im Gegensatz zu einem iPhone ist das Steam Deck eine mobile Spielkonsole. Nen iPhone ist nichts weiter als nen ... naja .... Smartphone mit dem man mal zocken kann.

        Olaf Gutrun


      • Olaf Gutrun 56
        Olaf Gutrun vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Sehe ich genauso.

        40-60fps? Was ist das?🤣

        Scheisse ist das.

        😅

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel