Topthemen

Samsung Galaxy Watch 7 & Watch Ultra: Der sichere Tipp & der Newcomer

nextpit Samsung Watch 7 and Watch Ultra Hands On jhasbfvkjdhfbv
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Die neue Galaxy Watch 7 und Galaxy Watch Ultra sind offiziell vorgestellt worden. Damit aktualisiert Samsung seine geschätzte Galaxy-Watch-Serie mit einer raffinierten neuen Smartwatch und stellt ein robusteres Gerät für abenteuerlustige Enthusiasten vor. Ich hatte die Gelegenheit, beide Smartwatches aus erster Hand auszuprobieren – hier sind meine ersten Eindrücke.

Samsung Galaxy Watch Ultra
Samsung Galaxy Watch Ultra: Alle Angebote

Kurzfazit

Fangen wir mit der Neuheit an: Die Galaxy Watch Ultra ist ein beeindruckendes Gerät mit einer quadratischen Form und einem attraktiven Gummiarmband, das in vier offiziellen Farben erhältlich ist.

Samsung bringt mit diesem Gerät branchenführende Hardware auf den Tisch, die durch neue und relevante Funktionen für diejenigen ergänzt wird, die ein umfassendes Sporttraining anstreben, wie z. B. Triathlon-Athleten und Enthusiasten.

Mit einem empfohlenen Preis von 699 Euro ist es außerdem das bisher teuerste Wearable von Samsung. Laut Samsung stellt es die Speerspitze der Gesundheits- und Fitnessfunktionen in der Galaxy-Watch-Reihe dar.

Camila trägt d ie neue Galaxy Watch Ultra am Arm
Die neue Galaxy Watch Ultra ist riesig, aber auch für Abenteurer interessant. / © nextpit

Für den alltäglichen Gebrauch bietet die neue Galaxy Watch 7 fast die gleichen Funktionen, allerdings ohne die High-End-Ausdauer-Sportmodi und mit einer etwas geringeren Akkulaufzeit. Nichtsdestotrotz handelt es sich um die raffinierteste Version der Hauptserie, die im Vergleich zu ihren Vorgängern mit einem neuen BioActive-Sensor ausgestattet ist.

Außerdem ist die Galaxy Watch 7 die günstigste Version der Galaxy-Watch-Serie und bietet die meisten Größenvarianten. Der empfohlene Preis für das 40-mm-Gehäuse beträgt 319 Euro für die Bluetooth-Version und 369 Euro für die LTE-Variante. Das 44-mm-Gehäuse kostet 349 Euro (BT) und 399 Euro (LTE).

Und um ehrlich zu sein, ist die Ähnlichkeit mit der aktuellen Apple Watch kein reiner Zufall. Samsung hat sich hier zweifellos hohe Ziele gesteckt.

Die Samsung Smart Watch 7 am Arm einer Person
Die Galaxy Watch 7 ist smart und kompakt. / © nextpit

Design, Display und Haltbarkeit

Die Galaxy Watch Ultra und die Galaxy Watch 7 stellen den Höhepunkt von Samsungs Bemühungen um digitale Gesundheit dar und erfüllen mit ihren einzigartigen Funktionen unterschiedliche Bedürfnisse der Nutzer:innen. Mein erster Eindruck von den neuen Uhren: Sie sind stylisch, bieten Komfort und Haltbarkeit und haben ein tolles Display .


Stärken der Galaxy Watch 7 und Ultra:

  • Elegantes und langlebiges Design
  • Hohe Displayqualität mit 3000 Nits Helligkeit
  • Vielfältige Größen- und Farboptionen für die Watch 7

Schwächen der Galaxy Watch 7 und Ultra:

  • Die Galaxy Watch 7 ist ihrem Vorgänger ähnlich
  • Hohe Kosten für das Zubehör

Samsung Galaxy Watch Ultra

Die Galaxy Watch Ultra wurde für Extremsportler mit einem kühnen, robusten Design entwickelt. Sie ist in die Titan-Klasse 4 eingestuft und bietet damit eine außergewöhnliche Festigkeit und Haltbarkeit, die der von Titan ähnelt und sie sehr widerstandsfähig gegen Stöße, Wasser, Staub und raue Bedingungen macht. Mit einer Wasserdichtigkeit von 10ATM/IP68 hält sie auch den Tiefen und dem Druck bei extremen Wasseraktivitäten stand.

Nahaufnahme des Displays der Samsung Watch Ultra
Das große Display der Galaxy Watch Ultra bietet viel Platz für zahlreiche Elemente auf den Zifferblättern und kann eine Helligkeit von bis zu 3000 Nits erreichen. / © nextpit

Eine bemerkenswerte neue Funktion ist der Action Button, der die Kontrolle bei intensiven Aktivitäten verbessert. Mit ihm könnt Ihr zum Beispiel schnell eine Taschenlampe einschalten. Das verbesserte Anschlusssystem ist praktisch und erleichtert den Einsatz unter rauen Bedingungen. Die Ultra erfüllt den harten MIL-STD-810H-Standard, der für raue Umgebungen entwickelt wurde – ähnlich wie bei der OnePlus Watch 2 (Test).

Beeindruckend sind auch die Angaben zur Haltbarkeit. Die Ultra hält Höhen von bis zu 9.000 Metern aus, taucht bis zu 500 Meter tief und hält Temperaturen von 55 °C bis -20 °C stand. 

Samsung Watch Ultra mit Nahaufnahme des BioActive-Sensors
Die Ultra-Variante verfügt über einen Action-Button anstelle einer drehbaren Krone und zwei Knöpfe, um durch die Systemoptionen zu navigieren. / © nextpit

Das Display erreicht bis zu 3000 Nits, sodass es auch bei hellem Sonnenlicht gut zu erkennen ist. Bei nächtlichen Abenteuern bietet das "Night Mode"-Watch-Face optimale Ablesbarkeit. Außerdem verfügt die Watch über einen optimierten BioActive-Sensor zur Gesundheitsüberwachung und praktische Ladeanschlüsse auf der Rückseite.

Schließlich ist die Ultra in den Farben Titanium Gray, Titanium White und Titanium Silver erhältlich. Sie enthält ein Trail Band, das $79,90 kostet, zumindest für diejenigen, die es während des Vorverkaufszeitraums kaufen.

Samsung Watch 7 und Samsung Watch Ultra neben einem Galaxy Z Flip 6
Hier seht Ihr die Unterschiede beim Design der neuen Samsung Galaxy Watches. / © nextpit

Samsung Galaxy Watch 7

Im Gegensatz dazu konzentriert sich die Galaxy Watch 7 auf Benutzerfreundlichkeit und Alltagstauglichkeit. Laut Samsung führt sie auch ein benutzerfreundlicheres Armbandsystem ein, das das Wechseln der Bänder vereinfacht. Um ehrlich zu sein, scheint sie jedoch identisch mit ihrem Vorgänger zu sein.

Was ich am meisten an dieser Serie liebe, ist, dass die Watch 7 zwei Größenoptionen bietet: Large (44 mm) in Grün und Silber, und Small (40 mm) in Grün und Creme. Diese Vielfalt sorgt für eine bequeme Passform und Stil-Optionen für eine breite Palette von Nutzer:innen. Zusätzlich zu ihrem schlanken Design bietet die Galaxy Watch 7 weiteres Zubehör wie das Stoffband an, das ebenfalls 49,90 US-Dollar kostet.

Nahaufhahme der Samsung Watch 7 mit Fokus aufs Display
Auf den ersten Blick weist die Galaxy Watch 7 nur minimale Veränderungen im Vergleich zu ihrem Vorgänger auf. / © nextpit

Insgesamt ist die neue Generation ihrem Vorgänger sehr ähnlich, mit einem ähnlichen Display und Design. Die Watch 7 unterscheidet sich jedoch durch einen optimierten BioActive-Sensor auf der Rückseite, eine bedeutende Verbesserung, die wir in diesem Hands-On näher erläutern werden.

Mir persönlich haben beide Geräte auf den ersten Blick gefallen. Samsung hat mit der Watch 7 eindeutig die Genauigkeit optimiert und mit dem Ultra-Modell selbstbewusst ein markantes Gerät auf den Markt gebracht.

Samsung Watch 7 mit Fokus auf dem Verschlusssystem des Armbands
Laut Samsung wurde das Armbandsystem optimiert, aber es ist immer noch dasselbe wie bei der Galaxy Watch 6. / © nextpit

Benutzerfreundlichkeit und Funktionen

Sowohl die Galaxy Watch Ultra als auch die Galaxy Watch 7 laufen mit Wear OS 5 und bieten eine breite Palette von Apps, die häufig auf Galaxy-Geräten verwendet werden. Das sorgt für ein reibungsloses und intuitives Nutzererlebnis. Außerdem verbessert die Integration der  Galaxy AI das Smartwatch-Erlebnis, da es eine freihändige Bedienung ermöglicht .


Stärken der Galaxy Watch 7 und Ultra:

  • Reibungsloses und intuitives Nutzererlebnis mit Wear OS 5
  • Galaxy-AI-unterstützter Assistent für freihändige Bedienung
  • Nahtlose Integration in das Galaxy-Ökosystem

Schwächen der Galaxy Watch 7 und Ultra:

  • Ausschließlich mit Galaxy-Geräten kompatibel
  • Es wurden keine kombinierten Werte für den Galaxy Ring ermittelt

Die Verbindung ist bei beiden Geräten ein Kinderspiel, da sie sich mühelos über Bluetooth mit Eurem Telefon verbinden. Die Verwaltung der Uhren wird durch die Wear-App vereinfacht, sodass Ihr Einstellungen und Präferenzen leicht anpassen könnt. Gesundheits- und Fitnessdaten werden in der Health-App angezeigt, die sich durch eine benutzerfreundliche Oberfläche auszeichnet.

Samsung Health auf dem Smartphone in Nahaufnahme
Die Samsung-Health-App wurde überarbeitet und bietet jetzt auch Funktionen wie den Energy Score. / © nextpit

Die Software spielt eine entscheidende Rolle für das Wearable-Erlebnis, und Samsung hat seine Benutzeroberfläche erfolgreich in das Galaxy- und Android-Ökosystem integriert. Während meines Tests habe ich jedoch keine Updates zu den Kompatibilitätsänderungen erhalten. Bislang sind die Galaxy Watch 7 und die Watch Ultra ausschließlich mit Galaxy-Geräten wie dem Galaxy S24 Ultra (Test) und dem Galaxy S24 (Test) kompatibel.

Es ist bekannt, dass beide Geräte so konzipiert sind, dass sie nahtlos mit dem neuen Samsung Galaxy Ring (Hands-on) funktionieren, den ich ebenfalls ausprobieren konnte. Laut Samsung können die Nutzer:innen die Galaxy Watch Ultra tagsüber tragen und den Smart Ring nachts verwenden, um Schlafdaten zu sammeln. Ich hatte jedoch keine Gelegenheit zu überprüfen, wie diese kombinierten Messwerte dargestellt werden.

Wellness- & Fitness-Merkmale

Samsung hat nicht nur eine brandneue Smartwatch-Reihe vorgestellt, sondern auch den Hauptsensor seiner Galaxy-Watch-Geräte verbessert. Der überarbeitete BioActive-Sensor bringt ein bemerkenswertes Upgrade mit sich. Außerdem führt Samsung eine innovative Wellness-Kennzahl ein: den Energy Score. Darüber hinaus bietet die Ultra-Variante einige spannende neue Funktionen.  


Stärken der Galaxy Watch 7 und Ultra:

  • Der aktualisierte BioActive-Sensor präzisiert die Gesundheitsüberwachung
  • Einführung des innovativen Energy Score fürs allgemeine Wohlbefinden
  • AGEs-Index für die Bewertung der metabolischen Gesundheit und der biologischen Alterung

Schwächen der Galaxy Watch 7 und Ultra:

  • Manuelle Eingaben sind erforderlich, um die Aktivitäten in der Multisport-Kachel zu wechseln
  • Exklusive Funktionen richten sich hauptsächlich an High-End-Fitness-Enthusiasten

Samsung Galaxy Watch Ultra

Die Galaxy Watch Ultra wurde für Fitness-Enthusiasten entwickelt, die an ihre Grenzen gehen und Höchstleistungen erbringen wollen. Deshalb verwendet das Gerät den neuen 3-nm-Prozessor, der das gesamte neue Wearable-Lineup beherbergt und die dreifache Leistung des Vorgängermodells bietet.

Außerdem verbessert der optimierte BioActive-Sensor die Genauigkeit und macht die Gesundheitsüberwachung noch zuverlässiger. Ohne zu sehr in die technischen Details einzutauchen, da der Bericht von Samsung diese ausführlich behandelt, ist es erwähnenswert, dass Samsung die Fotodioden verbessert und die Palette der LEDs um blaue, gelbe, violette und ultraviolette erweitert hat. Diese Verbesserungen ermöglichen eine präzisere Messung von Herzfrequenz, Schlafqualität, Blutsauerstoffgehalt und Stress.

Blick auf den BioActive-Sensor der Watch Ultra
Der neue BioActive-Sensor bietet eine Vielzahl neuer LEDs und ist für Ultra und Watch 7 erhältlich. / © nextpit

Die Uhr führt auch neue Gesundheitsmetriken ein, wie z. B. den "Advanced Glycation End Products"-Index (AGEs), der hilft, die Stoffwechselgesundheit und die biologische Alterung zu beurteilen. Diese Funktion, die sonst nur in Waagen zu finden ist, kann uns helfen, unseren Lebensstil und unsere Ernährungsgewohnheiten zu überdenken. Wenn Ihr wie ich an Langlebigkeit interessiert seid, ist dies ein unschätzbares Werkzeug.

Eine weitere Neuheit ist der Energy Score, der in das gesamte Samsung-Health-Ökosystem integriert ist. Der Energy Score ist auf der neuen Galaxy Watch 7 und dem Galaxy Ring verfügbar und bietet einen täglichen Überblick über den geistigen und körperlichen Zustand Eures Körpers. Samsung bezeichnet ihn auch als "körperlichen Batteriestand".

Der Energy Score wird u. a. auf der Grundlage der Schlafdauer und -qualität, der Aktivitäten des Vortages, der durchschnittlichen Herzfrequenz und der Herzfrequenzvariabilität berechnet. Wie ich bereits in meinem Galaxy-Ring-Testbericht erwähnte, finde ich die der Whoop-Tagesübersicht ähnelnde Funktion, die Samsung jetzt anbietet, sehr nützlich. Sie ist hervorragend geeignet, um die Erholungszeit zu verstehen und Training und Schlaf zu planen.

Screen der Watch Ultra zeigt den Energy Score
Der neue Energy Score trackt laut Samsung die Akkulaufzeit des Körpers. / © nextpit

Zu den exklusiven Funktionen gehört die Multi-Sport-Kachel auf der Watch Ultra, mit der Ihr verschiedene Aktivitäten wie Schwimmen, Radfahren und Laufen verfolgen könnt. Das ist zwar praktisch für Triathlet:innen, aber es erfordert eine manuelle Eingabe, um zwischen den Aktivitäten zu wechseln. Trotzdem ist es eine nützliche Funktion, die ich unbedingt ausprobieren möchte.

Wie erwartet, verfügt die Uhr über ein Zweifrequenz-GPS-System, das eine genauere Positionsbestimmung ermöglicht, damit Ihr immer wisst, wo Ihr Euch befindet und welche Strecke Ihr zurückgelegt habt.

Für Radsportler bietet die neue Funktion zur Messung und Verfolgung der funktionalen Schwellenleistung (FTP) Einblicke zur Verbesserung der Trainingseffektivität. Außerdem ermöglicht die Race-Funktion Echtzeitvergleiche zwischen aktuellen und früheren Leistungen – eine Funktion, die in der Galaxy-Watch-Reihe lange vermisst wurde.

Das Display der Watch Ultra zeigt den Multisport-Screen an
Multisport ist eine der Neuerungen, die Samsung der Ultra-Variante spendiert. / © nextpit

Samsung Galaxy Watch 7

Die Galaxy Watch 7, deren Schwerpunkt auf einer umfassenden Gesundheitsüberwachung liegt, verfügt über den neuen Exynos W1000, den verbesserten BioActive-Sensor, den herausragenden AGEs-Index und die Energy-Score-Funktion.

Ausgestattet mit EKG-, Blutdruck- und Herzfrequenzmessfunktionen bietet die Watch 7 eine ganze Reihe von Tools zur Überwachung Eurer Gesundheit. Für Fitness-Enthusiast:innen bietet sie außerdem das "Dual Frequency"-GPS-System, das eine verbesserte Positionsgenauigkeit bietet, um Workouts und Outdoor-Aktivitäten präzise zu tracken.

Samsung Watch 7 mit den Workout-Optionen im Fokus
Die Galaxy Watch 7 ist eine tolle Option für die Fitness. Allerdings ist sie auch bodenständiger als die Ultra-Variante. / © nextpit

Insgesamt bringen beide Geräte wichtige Wellness-Funktionen in die digitale Gesundheitsbranche ein, wobei die neue Galaxy Watch Ultra besonders viel für die Fitness leistet. Um ehrlich zu sein, hat mich Samsung dieses Mal wirklich beeindruckt.

Akkulaufzeit und Aufladen

Während die Galaxy Watch Ultra für eine lange Nutzung ausgelegt ist, muss die Watch 7 häufiger aufgeladen werden. Es scheint, dass Samsung bei seinen Smartwatches eine ähnliche Akkustrategie verfolgt wie Apple. Mit seinen benutzerfreundlichen Ladelösungen sorgt Samsung dafür, dass ihr für jede Herausforderung gewappnet seid.


Stärken der Galaxy Watch 7 und Ultra:

  • Robuste Akkulaufzeit bei der Galaxy Watch Ultra
  • Schnellladefunktion für beide Uhren
  • Magnetischer Ladepuck für müheloses Aufladen
  • Energiesparmodus bei der Ultra für eine längere Nutzung

Schwächen der Galaxy Watch 7 und Ultra:

  • Die Akkulaufzeit der Watch 7 ist ähnlich wie die ihres Vorgängers

Samsung Galaxy Watch Ultra

Die Galaxy Watch Ultra wurde mit Blick auf ihre Ausdauer entwickelt und verfügt daher über eine robuste Akkulaufzeit. Sie verfügt über einen ausdauernden Akku, der deutlich länger hält als bei vielen Konkurrenten auf dem Markt. Laut Samsung ist eines der herausragenden Merkmale der Energiesparmodus, mit dem die Akkulaufzeit auf bis zu 100 Stunden verlängert werden kann – das sind etwa vier Tage.

Das Aufladen der Galaxy Watch Ultra ist schnell und bequem. Sie verfügt über eine praktische Schnellladefunktion, die dafür sorgt, dass Ihr weniger Zeit an der Steckdose verbringen musst und mehr Zeit unterwegs habt. Das Gerät ist außerdem mit einem magnetischen Ladepuck kompatibel, der ein müheloses Aufladen ermöglicht.

Samsung Watch Ultra in Nahaufnahme
Obwohl die Galaxy Watch Ultra einen großen Bildschirm hat, hält sie mit einer einzigen Ladung 100 Stunden durch. / © nextpit

Samsung Galaxy Watch 7

Die Galaxy Watch 7 bietet dieselbe Akkulaufzeit von 30 Stunden wie ihre Vorgängerin und ist damit eine zuverlässige Wahl für den täglichen Gebrauch, je nachdem, wie Ihr sie durchschnittlich nutzt. Wie bereits im Testbericht zur Galaxy Watch 6 erwähnt, könnt ihr damit Eurem Tag nachgehen, ohne Euch Gedanken über das Aufladen machen zu müssen.

Ähnlich wie die Ultra unterstützt die Galaxy Watch 7 eine praktische Schnellladefunktion, mit der sie bei Bedarf schnell aufgeladen werden kann.

Camila hält die Samsung Galaxy Watch 7 in die Kamera
Im Gegensatz zur Ultra hat die Galaxy Watch 7 eine Akkulaufzeit von nur 30 Stunden. / © nextpit

Samsung Galaxy Watch Ultra: Technische Daten

  Galaxy-Watch-Serie Galaxy-Watch-Ultra-Serie
Produkt Galaxy Watch 7 Galaxy Watch Ultra
Versionen 40 mm | 44 mm 47 mm
Farben 44 mm: Grün, Silber
40 mm: Grün, Creme
47 mm: Titanium Silber, Titanium Grau, Titanium Weiß
Display Super AMOLED | Saphirglas | Full Color Always On Display
1,3-Zoll | 432 × 432 Pixel | 40 mm
oder 1,5-Zoll | 480 × 480 Pixel | 44 mm
Super AMOLED | Saphirglas | Vollfarb-Display (immer eingeschaltet)
1,5-Zoll | 480 × 480 Pixel | 44 mm
Speicher und SoC Exynos W1000 (Fünf-Kern 3 nm)
2 GB RAM | 32 GB Speicher
OS One UI 6 Watch, basierend auf Wear OS 5 Powered by Samsung
Sensoren Beschleunigung, Position, Barometer,
Umgebungslicht, Kompass, Samsung BioActive Sensor
(Herzfrequenz, EKG und BIA), Infrarot
Temperatursensor
OS One UI 6 Watch basierend auf Wear OS 5 Powered by Samsung
Abmessungen und Gewicht 40 mm: 40,4 × 40,4 × 9,7 mm, 28,8 g
44 mm: 44,4 × 44,4 × 9,7 mm, 33,8 g
47 mm: 47,1 × 47,4 × 12,1, mm, 60,5 g
Konnektivität LTE, Bluetooth 5.3, Wi-Fi 2.4+5GHz, NFC, GPS (L1+L5) / Glonass / Beidou / Galileo
Kompatibilität Android 11 oder höher und mit mehr als 1,5 GB RAM
Zertifizierung 5 ATM + IP 68 / MIL-STD-810H 10 ATM + IP 68 / MIL-STD-810H
Akku 40 mm: 300 mAh
44 mm: 425 mAh
47 mm: 590 mAh

Erste Einschätzung

Nach jahrelangen Experimenten mit verschiedenen Produktlinien innerhalb der gleichen Serie scheint Samsung endlich eine konsistentere Reihe von Smartwatch-Varianten zu entwickeln. Die Galaxy Watch 7 führt die Smartwatch-Kategorien an, gefolgt von der Premium Galaxy Watch Ultra und der kürzlich veröffentlichten, leichter zugänglichen Galaxy Watch FE.

Ich kann zwar nicht mit Sicherheit sagen, dass diese Aufstellung endgültig ist, aber es sieht so aus, als ob die Galaxy-Watch-Pro-Modelle unter dieser neuen Struktur keine kommerzielle Option mehr darstellen. Auch die Zukunft der klassischen Variante scheint ungewiss. Dies ist jedoch reine Spekulation, da Samsung solche Änderungen noch nicht bestätigt hat.

Ich bin auf jeden Fall beeindruckt von diesem Angebot. Obwohl nur die Watch Ultra fortschrittlichere Funktionen für Outdoor-Aktivitäten und Multisport-Optionen bietet, bin ich froh, dass der neue BioActive-Sensor in allen Modellen enthalten ist. Der neue AGEs-Index und der Energy Score werden definitiv mehr Menschen dafür interessieren, ihre Gesundheitsdaten zu tracken.

Insgesamt hat Samsung mit der Galaxy Watch 7 ein neues und robustes Gerät in sein Ökosystem eingeführt und die etablierte Serie optimiert.

Ich weiß, dass es noch zu früh ist, um eine endgültige Antwort zu geben, aber ich bin schon jetzt beeindruckt von dem Gesundheitsbewusstsein, das Samsung an den Tag legt. Stimmt Ihr mir zu?

Die besten Samsung-Galaxy-Handys im Test und Vergleich

  Empfehlung der Redaktion Spitzenmodell 2023 Plus-Modell 2023 Basismodell 2023 Bestes Foldable 2ß23 Bestes kompaktes Foldable Erschwingliches Flaggschiff Der beliebte Midranger
Produkt
Bild Samsung Galaxy S24 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image
Test
Test: Samsung Galaxy S24 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23+
Test: Samsung Galaxy S23
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Samsung Galaxy S23 FE
Test: Samsung Galaxy A54
Preis
  • ab 1.449 €
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • 1899
  • 1199
  • ab 699 €
  • ab 489 €
Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (6)
Camila Rinaldi

Camila Rinaldi
Head of Editorial

Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung in der Bewertung von Technik habe ich mich kürzlich in die Welt der Wearables vertieft und eine Leidenschaft für digitale Gesundheitsinnovationen entwickelt. Obwohl ich nun tief im Apple-Ökosystem verwurzelt bin, brennt meine Begeisterung für Android weiterhin stark. Als ehemaliger Chefredakteur von AndroidPIT und Canaltech in Brasilien teile ich jetzt meine Erkenntnisse mit dem US-amerikanischen Publikum. Neben der Technik schätze ich meine Vinylsammlung sehr und bin der Meinung, dass man einen Ort am besten durch sein Essen kennenlernen kann. Begleiten Sie mich auf meiner Reise durch die Schnittstelle von Technologie und Kultur in unserem täglichen Leben.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
6 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio 57
    Gianluca Di Maggio vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Wird für mich wohl die Galaxy Watch Ultra und die Buds 3 Pro. Die Buds FE sind mir dann doch zu basslastig und dunkel vom Ton und der EQ taugt nicht um die Dinger vernünftig getuned zu bekommen. Die silberne Galaxy Watch 7 wäre zwar auch okay, aber die gibt es nur in der großen Variante, dann kann ich auch gleich die Ultra nehmen, bekomme eh zig Prozente Rabatt und da ich finanzieren muss bezahl ich am Ende monatlich sogar weniger (wenn auch auf 24 Monate verteilt).


  • McTweet 24
    McTweet vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Ich finde das Design der Galaxy Watch Ultra ziemlich misslungen. Entweder eine runde Uhr mit rundem Display oder eine eckige Uhr mit eckigem Display. Aber so? Einfach nur hässlich.

    Phonator51


    • 24
      Franz Hartmann vor 6 Tagen Link zum Kommentar

      @McTweet
      Ja, das Design der Watch 7 Ultraist sehr merkwürdig und hässlich. Aber nicht entweder Rund oder Eckig, es ist eine Uhr und die ist gefälligst Rund. Eckige Uhren, was soll der Mist.


    • Gianluca Di Maggio 57
      Gianluca Di Maggio vor 5 Tagen Link zum Kommentar

      Orientiert sich halt an der Galaxy Watch Sport die es mal gab. Quasi das gleiche Design, nur mit einer extra Taste. Irgendwie cool dass alte Designs wiederverwendet werden ^^


  • 39
    Reginald Barclay vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Habe die Watch 6 Classic. Abgesehen davon, daß man beim kontaktlosen Bezahlen meist den Arm gar nicht so verrenken kann, wie es nötig wäre, finde ich enttäuschend, daß die Bezahlfunktion mit Google Pay fast nie funktioniert. Google Pay ist auch mit dem Smartphone recht träge im Gegensatz zu Apple. Habt Ihr testen können, ob das nun mit der 7er besser klappt?
    Außerdem steht überall geschrieben, die Galaxy Watches funktionieren nur mit Samsung Phones. Jedoch kann ich meine Galaxy Watch auch mit 'nem Billigphone paaren.


    • Phonator51 21
      Phonator51 vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Die 7er kommt doch jetzt erst auf den Markt... Wer soll das denn jetzt getestet haben mit Google Pay? 🤔

      Die Watches kannst du auch mit anderen Smartphones verbinden, aber sie funktioniert nicht im vollem Umfang.
      Sowas wie z.B. der Health Monitor (EKG und Blutdruckmessung)
      funktionieren ausschließlich mit Samsung Smartphones. Zumindest momentan. Ohne Samsung Phone ist der Funktionsumfang eingeschränkt.

      Olaf

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel