NextPit

GPS-Tracker für Hunde & Katzen: Die besten Modelle im Vergleich

GPS Trackers for Cats and Dogs Pets
© Beatriz Vera / Shutterstock.com

Mit einem GPS-Tracker für Hund oder Katze behaltet Ihr Eure Tiere immer im Blick. Das bietet sich besonders an, wenn Eure Katze frei in der Nachbarschaft herumläuft oder Euer Hund gerne mal Reißaus nimmt. In unserem Vergleich der GPS-Tracker für Tiere stellen wir Euch beliebte Modelle vor und verraten Euch, ob AirTag oder SmartTag gute Alternativen sind.

NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

GPS-Tracker für Hunde und Katzen im Vergleich

GPS-Tracker für Hunde & Katzen im Vergleich
Produkt Tractive GPS Dog 4 Vodafone Curve Pet Apple AirTag Samsung SmartTag Kippy EVO Produkt
Bild Tractive GPS DOG 2 Vodafone Curve Pet Apple AirTag Samsung SmartTag Kippy EVO GPS Bild
GPS
  • Ja
  • Ja
  • Nein
  • Nein
  • Ja
GPS
Bluetooth
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja
Bluetooth
Aktivitäts-Tracking
  • Ja
  • Ja
  • Nein
  • Nein
  • Ja
Aktivitäts-Tracking
Weglauf-Alarm
  • Ja
  • Nein
  • Ja
  • Ja
  • Ja
Weglauf-Alarm
SIM-Karte
  • Ja
  • Ja
  • Nein
  • Nein
  • Ja
SIM-Karte
App
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja
App
Abozwang
  • Ja, ab 4 € mtl.
  • Ja, ab 1,99 € mtl.
  • Ja
  • Nein
  • Ja, ab 3,33 € mtl.
Abozwang
Wasserdicht
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja
Wasserdicht
Akkulaufzeit
  • 7 Tage
  • 7 Tage
  • 1 Jahr
  • 280 Tage
  • 7 Tage
Akkulaufzeit
Halsband
  • Exklusive
  • Halsband & Clip exklusive
  • Exklusive
  • Exklusive
  • Exklusive
Halsband
Preis
  • 49,98 Euro
  • 49,97 Euro
  • 27,90 Euro
  • 33,99 Euro
  • 49,99 Euro
Preis
Angebote*
Angebote*
Variante für Katzen
  • -
  • -
  • -
  • -
Variante für Katzen

Inhaltsverzeichnis:

  • Was sind GPS-Tracker für Hunde und Katzen und wie nutze ich sie?
  • Auf diese Unterschiede solltet Ihr beim Kauf eines GPS-Trackers für Tiere achten
    • Mit oder ohne Abonnement
    • Komfort-Funktionen wie Aktivitäts-Tracking oder Weglauf-Alarme
    • Akkulaufzeit
    • Halsband-Clip oder externes Halsband?
    • Preis
  • AirTag vs. SmartTag vs. GPS-Tracker
  • Alternativen zu GPS-Trackern für Hunde und Katzen

Was sind GPS-Tracker für Hunde und Katzen und wie nutze ich sie?

Mit einem GPS-Tracker für Hunde und Katzen könnt Ihr den Standort Eurer Vierbeiner abrufen, wenn sie außerhalb Eures Sichtfelds sind. Wie der Name bereits andeutet, kommt dabei GPS zum Einsatz. Das Global Positioning System kann den Standort dabei auf mehrere Meter genau orten und kommt unter anderem in Eurem Handy für Google Maps oder Pokémon GO zum Einsatz.

In diesem Artikel haben wir mit dem AirTag von Apple und Samsungs SmartTags allerdings auch Modelle aufgenommen, die ein fehlendes GPS-Modul durch die Verbindung zu anderen Geräten kompensieren. Was die Vor- und Nachteile hiervon sind, behandeln wir später noch einmal ausführlich. Um Euch bei der Entscheidung für oder gegen einen GPS-Tracker für Hunde oder Katzen zu helfen, gehen wir auf einige Details noch einmal genauer ein.

Auf diese Unterschiede solltet Ihr beim Kauf eines GPS-Trackers für Tiere achten

Mit oder ohne Abonnement

Die erste Frage, die Ihr Euch beim Kauf eines GPS-Trackers für Hunde oder Katzen stellen müsst ist, ob Ihr dazu bereit seid, laufende Kosten zu zahlen. Diese Kosten sind nötig, da sich viele Tracker über ein Modem mit dem Mobilfunknetz verbinden. Nur so ist es möglich, den Standort unabhängig von einer Funkverbindung zu Eurem Smartphone abzurufen. Ist Euch diese Funktion wichtig, müsst Ihr mit monatlichen Kosten zwischen 2 und 10 Euro rechnen.

Ein Hund, der einen Tracker von Tractive am Halsband trägt.
Der Tractive Dog 2 sitzt auffällig am Halsband Eures Hundes. / © Tractive

Wollt Ihr auf ein Abo verzichten, müsst Ihr für die Ortung auf Bluetooth oder Ultrabreitband zurückgreifen. Die Funkstandards sind auf wenige Meter begrenzt, sodass Ihr Euch Eurem Vierbeiner bei der Suche auf eine geringe Distanz nähern müsst. Mit dem AirTag und dem SmartTag bekommt Ihr in Gebieten mit höherer Bevölkerungsdichte einen genaueren Standort angezeigt. Denn die Gegenstands-Tracker teilen Ihren Standort über Connected-Devices wie Smartphones oder Tablets mit den Servern der Hersteller, wo Ihr dann wiederum die Position abrufen könnt.

Komfort-Funktionen wie Aktivitäts-Tracking oder Weglauf-Alarme

Neben der Möglichkeit, den Standort Eures Haustieres zu tracken, bieten viele Tracker weitere sinnvolle Features. In der nachfolgenden Tabelle haben wir Euch beliebte Funktionen von GPS-Trackern für Hunde und Katzen herausgesucht und eine kurze Erklärung dazugetippt.

Komfort-Funktionen für GPS-Tier-Tracker

Funktion Nutzen
Aktivitäts-Tracking Informiert Euch über Aktiv- und Ruhephasen
Virtueller Zaun / Weglaufalarm Informiert Euch, wenn das Tier ein bestimmtes Gebiet verlässt
Positionsverlauf Zeichnet den Verlauf auf, den Euer Tier zurückgelegt hat
Signalton Spielt einen Ton ab, mit dem Ihr Euer Tier konditionieren könnt (primär für Hunde)

Sonderfunktionen für Tiere gibt es in dieser Produktkategorie natürlich nur bei Modellen, die extra für Hunde und Katzen konzipiert wurden. In der Tabelle ganz oben in diesem Artikel erfahrt Ihr, welches Modell welche Funktionalität bietet. 

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeiten von Gegenstands- und Haustier-Trackern weichen stark voneinander ab. Mit mindestens sieben Tagen sind die Modelle in diesem Artikel aber allesamt ausdauernd. Kürzere Akkulaufzeiten bieten in der Regel jene Modelle, die mit einem Mobilfunkmodem und einem GPS-Modul ausgestattet sind. Apples AirTags und die SmartTags von Samsung bieten ohne diese Funktionen eine weitaus längere Akkulaufzeit.

Der AirTag an einem Schlüsselbund.
Statt an Schlüsselbünden könnt Ihr den AirTag auch am Halsband Eures Hundes befestigen. / © NextPit

Darüber hinaus werden sie von einer einzelnen Knopfzelle betrieben. Die Modelle mit kürzerer Akkulaufzeit müsst Ihr wie einen Fitness-Tracker über ein mitgeliefertes Ladekabel wieder aufladen.

Halsband-Clip oder externes Halsband?

Obwohl GPS-Tracker für Hunde und Katzen eine sehr spezielle Zielgruppe bedienen, kommt keines der oben aufgeführten Modelle mit einem Halsband im Lieferumfang. Dafür bekommt Ihr bei einigen Modellen einen Plastikclip dazu, der sich an vorhandene Halsbänder anklemmen lässt. 

Bei den Apple AirTags, den Samsung SmartTag und beim Vodafone Curve Pet müsst Ihr ein zusätzliches Halsband oder einen Clip dazukaufen. Alternativ könnt Ihr die SmartTags auch über einen Schlüsselring am Halsband Eures Hundes befestigen.

Preis

Neben den monatlichen Kosten, auf die wir zum Anfang unserer Kaufberatung schon eingegangen sind, kommen Einmalkosten bei der Anschaffung. Diese variieren je nach Modell zwischen knapp 30 und über 50 Euro.

AirTag vs. SmartTag vs. GPS-Tracker

Im Netz taucht bei der Suche nach GPS-Trackern für Tier und Katzen immer wieder die Frage auf, ob man die beliebten AirTags von Apple oder sonstige Gegenstands-Tracker als Alternative verwenden kann. Die einfache Antwort: Jein – denn sie bieten im Vergleich zu richtigen Trackern mit GPS einen weitaus eingeschränkteren Funktionsumfang.

Denn Apples AirTag und Samsungs SmartTags kommen ohne GPS aus und vertrauen für die Ortung von Gegenständen auf ein Netzwerk an Geräten. Bindet Ihr Eurem Hund ein AirTag um, könnt Ihr diesen erst einmal in der eigenen Wohnung aufspüren. Da Hunde allgemein eher an ihren Besitzern kleben, ist das Feature wohl eher bei Katzen sinnvoll. Interessant wird der AirTag allerdings, wenn Euer Hund wegglaufen ist.

In diesem Fall könnt Ihr Euren AirTag in in der "Wo ist?"-App als gestohlen melden und erhaltet dabei einen ungefähren Standort. Allerdings nur, wenn Euer Hund an jemandem vorbeiläuft, der ein Apple-Gerät in der Tasche hat. Rennt er beim Reißausnehmen in den Wald, ist das natürlich sehr unwahrscheinlich.

Hier geht's zum Test des Apple AirTag auf NextPit

Gegenstands-Tracker geben also keine absolute Sicherheit. können aber durchaus sinnvoll sein. Neben der Ortung Eures Hundes könnt Ihr Eure Adresse auch auf dem Tracker einspeichern. Nimmt jemand Euren Hund auf und sieht den Tracker am Halsband, kann die Person Eure Kontaktdaten per Handy auslesen und Euch so kontaktieren.

Alternativen zu GPS-Trackern für Hunde und Katzen

Sucht Ihr nach Alternativen zu GPS-Trackern für Hunde und Katzen, gibt es abseits der bereits erwähnten Gegenstands-Tracker keine digitalen Lösungen. Ganz klassisch könnt Ihr natürlich eine Plakette mit Eurer Adresse am Halsband Eures Haustieres befestigen. Wird Euer Hund aufgenommen, werdet Ihr im Optimalfall kontaktiert.

Ist Euer Hund oder Eure Katze für längere Zeit weggelaufen, ist es zudem ratsam, das Ordnungsamt zu informieren. Darüber hinaus empfehlen Experten im Netz, eine Futterstelle in der Nähe Eurer Wohnung oder Eures Hauses aufzustellen. Sofern möglich, ist es zudem ratsam, eine Tür für das entlaufene Tier aufzulassen.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Trackern für Hunde oder Katzen? Teilt es uns in den Kommentaren mit!

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ingalena vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Super, vielen Dank für die umfassende Übersicht.
    Noch vor einem Jahr wollten wir für unseren Hund auch einen GPS-Tracker kaufen.
    Zum Glück zahlt sich das Training jetzt endlich aus und unser Hund bleibt zumindest in Sichtweite, wenn wir spazieren gehen.

    Mich würde es aber interessieren, ob es Hundebälle/-spielzeuge mit GPS Tracker gibt.