Topthemen

iOS 18: Apple soll Feature zum Löschen von Objekten aus Fotos erhalten

nextpit Apple iPhone 15 Selfie
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Es ist das derzeit am schlechtesten gehütete Branchen-Geheimnis: Apple konzentriert sich bei den meisten neuen Funktionen von iOS 18 auf generative KI! Einige dieser Neuerungen wurden bereits geleakt, der Rest wird auf der WWDC angekündigt. Jetzt wird über weitere Funktionen berichtet, insbesondere über eine neue KI-gestützte Funktion zum Bearbeiten von Fotos, die dem Magic Eraser auf Android ähnelt.

KI-gesteuerter Objekt-Radierer auf dem iPhone

In einem ausführlichen Beitrag vom Apple Insider, der sich auf eine interne Quelle beruft, werden mehrere KI-Funktionen genannt, die mit iOS 18 eingeführt werden. Darunter befindet sich auch ein neues "Aufräumen"-Tool, das in die Fotos-App und iMessage integriert werden soll. Außerdem wurde erwähnt, dass das Retusche-Werkzeug in verschiedenen Apple-Apps ersetzt wird, einschließlich der Apps in macOS.

Wie beschrieben, wird die neue Bearbeitungsfunktion in der Lage sein, Objekte durch manuelles Markieren in Bildern zu löschen. Außerdem soll die Funktion eine KI-gestützte Bilderzeugung für fehlende Teile in Bildern unterstützen. 

Screenshots zum Magic Eraser
Der Magic Eraser (Android) kann schnelle Bearbeitungen vornehmen, die sich perfekt zum Teilen auf sozialen Medien eignen. / © nextpit

Soweit wir wissen, ähnelt die Funktion im Wesentlichen Googles Magic Eraser und Magic Editor, die beide auf Android und iOS über die Google-Fotos-App verfügbar sind. Es gibt auch iOS-Apps von Drittanbietern, die ähnliche Fotobearbeitungsfunktionen haben. Es wäre aber eben eine Premiere, wenn Apple selbst sein eigenes Feature direkt in die wichtigsten iOS-Apps integriert.

Smartere Siri in iOS 18

Neben der neuen Bearbeitungsfunktion sind auch andere KI-Funktionen in iOS 18 aufgeführt. Dazu gehören die Erzeugung von Emoji und Hintergrundbildern, Zusammenfassungen und Live-Transkription, die bereits in früheren Leaks erwähnt wurden. Neu sind vor allem einige Verbesserungen, die nur für Siri geplant sind.

Laut der Quelle soll Siri in iOS 18 die geräteübergreifende Steuerung unterstützen, z. B. indem Ihr dem Assistenten auf dem iPhone befehlen könnt, was auf Eurer Apple Watch und anderen verbundenen Apple-Geräten abgespielt wird. Es wird jedoch angenommen, dass diese Funktion erst Ende 2024 zur Verfügung stehen wird.

Die meisten der KI-Funktionen sollen generell in Siri integriert werden. So kann die Assistentin z. B. Benachrichtigungen in der Vorschau anzeigen und Artikel zusammenfassen. Zudem soll Siri künftig in der Lage sein, natürlichere Antworten zu geben.

Apple hat die WWDC 2024 für den 10. Juni angesetzt, also sollten wir nicht allzu lange warten müssen, um viele dieser Funktionen bestätigt zu bekommen. Final wird das iOS-18-Update im Herbst zusammen mit dem iPhone 16 erwartet.

Seid Ihr gespannt darauf, iOS 18 zu testen, sobald es verfügbar ist? Welche anderen KI-Funktionen würdet Ihr gerne in diesem großen Software-Update sehen?

Quelle: Apple Insider

Die besten Smartphones 2024 im Vergleich

  Bestes Android-Smartphone Bestes iPhone Das langlebigste Handy Bestes Kamera-Handy Beste Mittelklasse 2024 Bestes Foldable Bestes kompaktes Foldable
Produkt
Bild Xiaomi 14 Ultra Product Image Apple iPhone 15 Pro Product Image Samsung Galaxy S24 Ultra Product Image Honor Magic 6 Pro Product Image Xiaomi Redmi Note 13 Pro+ 5G Product Image OnePlus Open Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image
Bewertung
Test: Xiaomi 14 Ultra
Test: Apple iPhone 15 Pro
Test: Samsung Galaxy S24 Ultra
Test: Honor Magic 6 Pro
Test: Xiaomi Redmi Note 13 Pro+ 5G
Test: OnePlus Open
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Preis
  • 1.499,90 €
  • ab 1.449 €
  • ab 1.449 €
  • ab 1.099 €
  • 499,90 €
  • 1.799 €
  • ab 1.199 €
Zum Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (2)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
2 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf 45
    Olaf vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Zumindest im Marketing - denn dort macht Apple niemand etwas vor - wird die Löschfunktion selbstverständlich besser sein als der Magic Eraser. Ich gehe sogar davon aus, dass gemäß der üblichen Bescheidenheit Cupertinos mit iOS 18 (und den kommenden iPhones) die KI auf Smartphones im Allgemeinen und die Bildbearbeitung im Speziellen überhaupt erst beginnt.

    Olaf GutrunOleole


    • Olaf Gutrun 57
      Olaf Gutrun vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Marketing technisch haben Apple & Tesla sehr viel gemeinsam.

      Damals als das erste IPhone kam, wurde auch so getan als wenn alles neu ist.

      Die damaligen Symbian serie 60 Phones konnten viel mehr und es gab wirklich Mega Apps dafür.

      Ich konnte mich via Bt in andere Telefone ein hacken und über diese Telefonieren.

      Icq lief schon auf meinem Serie 60 lange bevor Whatsapp populär wurde.

      Die beste Fernbedienungsapp hatte ich auf einem Serie 60 Nokia, ich konnte echt alle Geräte bedienen, warbganz lustig im Saturn alle Tv's aus zu machen, jeder cd player,konnte damit echt alles bedienen.

      Sogar meinen Windows Pc konnte ich damit schon bedienen und sogar das Bild vom Pc auf das Handy Beamen.

      Sogar Bildbearbeitung gab es schon.

      Habe mit meinem serie 60 ganze Websiten gebaut, missbrauchte die wap flatrate von O2 und surfte im echten www, als es noch fast niemand tat, damals wurde ich belächelt ,, das wird sich nie durchsetzen." Ich war für meine bekannten ein verrückter, jetzt machen es alle.

      Meine ersten Android Telefone Galaxy s1;2;4 hatten nicht im Ansatz so viele Möglichkeiten wie mit meinen serie 60 Phones und hatten im vergleich etwas von Spielzeug.

      Apps kommen von Serie 60 Symbian und eben nicht von Apple.

      Viele denken Apple hätte alles eingeleutet, aber das ist nicht so, die Möglichkeiten gab es schon viele viele Jahre früher, nur halt nicht.mit Touchscreen.

      Lustigerweise waren viele Symbian Apps weitaus besser als Ios oder Android Apps...

      Wer erinnert sich noch daran, das man Videos von 30 Sekunden machen konnte.

      Ich konnte schon damals stunden lang filmen. Die Möglichkeiten waren echt cool, sogar themes gab es schon, so sahen meine Symbians aus wie eine Windows Oberfläche.

      Eigentlich konnten die Dinger nahezu alles was jetzige Smartphones können, teilweise sogar noch mehr, einfach weil es irre tolle Apps dafür gab.

      Der Datenschutz war damals noch safe, es wurde sicher nicht alles besser.

VG Wort Zählerpixel