Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Apple-Event am 15. September: Diese Highlights erwarten wir

Apple-Event am 15. September: Diese Highlights erwarten wir

In wenigen Stunden wird Apple den Vorhang zu neuer Hard- und Software lüften. Hier ist ein letzter Blick auf die derzeit erwarteten Neuheiten des Apple-Events.

Es ist Mitte September und damit Zeit für das alljährliche Apple-Event. Im Gegensatz zu den Vorjahren soll in diesem Jahr aber – wie schon in vielen anderen Bereichen – alles etwas anders sein. Ein neues iPhone soll es nämlich nicht geben, darüber sind sich diverse, üblicherweise gut informierte Apple-Reporter seit der vergangenen Woche einig.

Was bleibt, ist unter anderem die erwartete Vorstellung neuer Details zu Apples Services. Allen voran könnte der iPhone-Hersteller ein Bundle-Angebot starten, in dem diverse Dienste zu einem leicht reduzierten Preis zusammengefasst werden. Zuletzt wurde dieses derzeit als „Apple One“ bekannte Angebot in der Beta-Version von Apple Music für Android gesichtet.

Möglicherweise gibt Apple auch noch eine Vorschau auf kommende Highlights des Herbst-Lineups für die Serien und Filme auf Apple TV+. Hier könnte es ebenfalls neue Angebote geben, um weitere Zuschauer für den erst im vergangenen November gestarteten Streaming-Dienst zu gewinnen. Bei der Präsentation von Apple TV+ im September 2019 gab man beispielsweise bekannt, dass Kunden beim Kauf ausgewählter Hardware ein einjähriges Probe-Abo erhalten.

Neue Apple-Tablets: iPad und iPad Air

Neben der neuen Services soll es aber natürlich auch neue Hardware zu bestaunen geben. So ist beispielsweise die Rede von der Vorstellung neuer Tablets. Konkret soll dies etwa ein iPad Air sein, welches ein 10,8 Zoll großes Display bietet. Dies wäre dann die mittlerweile vierte Generation des Tablets.

Beobachter erwarten ein Design, welches ans iPad Pro erinnert. Dazu gehören schmalere Ränder und abgeflachte Seiten. Einige Gerüchte besagen, dass das neue iPad Air jedoch weiterhin über Touch ID – möglicherweise integriert in den Power-Button – verfügen werde.

Apple iPad Pro 129 2020 im Test 1
Ein neues iPad Air könnte die Designsprache des iPad Pro – wie im Bild zu sehen – übernehmen / © NextPit

Für die Verbindung mit der Außenwelt soll Apple sich beim iPad Air 4 angeblich auch für USB-C anstelle von Lightning entschieden haben. Des Weiteren soll ein Smart Connector für externe Tastaturen vorhanden sein. Die abgeflachten Kanten in Verbindung mit dem Wegfall von Lightning lassen darauf hoffen, dass das neue iPad Air auch die zweite Generation des Apple Pencil unterstützt.

Weitere Gerüchte der vergangenen Wochen sprachen von einem Update des traditionellen iPad, welches damit die 8. Generation wäre. Die 7. Generation des Einsteiger-Tablets präsentierte Apple vor fast genau einem Jahr im Rahmen des damaligen iPhone-Events. Es könnte also noch etwas zu früh sein für eine weitere Frischzellenkur. Denkbar wäre jedoch mitunter eine Aktualisierung des Prozessors. Derzeit kommt noch ein Apple A10 aus dem Jahr 2016 zum Einsatz.

Apple Watch: Zwei neue Modelle der beliebten Smartwatch

Das Rampenlicht dürfte im Hinblick auf den Titel des Events, „Time Flies“, der Apple Watch gehören. Die letzten Gerüchte sprechen hier von einer Apple Watch Series 6 und einer neuen Einsteiger-Smartwatch, die mit einem günstigen Preis die Nachfolge der derzeit noch angebotenen Series 3 antreten soll.

Leaker „L0vetodream“ spricht in einer Reihe von Tweets von neuen Features und Optionen. So soll die neue Apple Watch beispielsweise in einer neuen Farbe angeboten werden. Eventuell ist Apples derzeitige Farbgestaltung rund um das Event ein Hinweis auf eine blaue Watch.

In einem weiteren Tweet spricht er außerdem von einer Funktion zum schnelleren Laden der Apple Watch. Dies wäre im Hinblick auf das neue Schlaf-Tracking in watchOS 7 eine willkommene Neuerung, da es die Zeit zum Laden vor dem Weg ins Bett reduzieren könnte. Ein letzter Tweet suggeriert, dass zumindest einige der genannten Vorstellungen bereits direkt nach dem Event am 15. September online verfügbar sein könnten.

Zu den weiteren Features könnte auch die Möglichkeit gehören, die es der Smartwatch ermöglichen, den Sauerstoffgehalt im Blut zu messen. Entsprechender Code für die Apple Watch wurde zuvor in iOS 14 gefunden. In Kombination mit diesen Messungen sei es außerdem möglich, dass die neue Watch Panikattacken oder Stress erkennen können soll.

Während diese Neuheiten die Apple Watch Series 6 betreffen, plant Apple angeblich auch die Vorstellung einer günstigen Apple Watch. Diese soll laut Jon Prosser das Design der Apple Watch Series 4 erhalten, aber auf einige Features wie zum Beispiel das EKG verzichten. Ein Always-on-Display, welches seit der Series 5 erhältlich ist, sei ebenfalls nicht geplant.

Neue Details zu iOS 14, iPadOS 14, watchOS 7 und tvOS 14

Passend zur neuen Hardware wird Apple aller Voraussicht nach auch die Details zur Vorstellung der neuen Betriebssysteme nennen. Während iOS 14, iPadOS 14, watchOS 7 und tvOS 14 vermutlich noch im September die breite Öffentlichkeit erreichen werden, dürfte die finale Version von macOS Big Sur frühestens erst im Oktober oder gar November erscheinen. Einige Beobachter erwarten, dass das iPhone 12 direkt mit einem ersten Update, iOS 14.1, ausgeliefert wird.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ..... falscher Ort - sorry....


  • Das heute kein Iphone vorgestellt werden wird ist um dich zu zitieren "Unsinn" "macht keinen Sinn" "Das einzig schlüssige ist, dass morgen die iPhones und die Watch vorgestellt werden"


    Würde sagen hast ziemlich den Mund voll genommen und dich total blamiert mit deinen Aussagen.

    Das kommt davon wenn man denkt nur man selber hat sich recht und weiß alles. Alle anderen erzählen ja nur Unsinn. Hat man ja gesehen wer Unsinn erzählt hat.


  • Irgendwie denke ich ja immer noch, das trotzdem ein iPhone vorgestellt wird. Wahrscheinlich kommt es dann trotzdem im Oktober erst.


  • Was Prosser da von sich gibt, macht Null Sinn.
    Es soll das Series 4 Design sein, aber 42mm. Das ist schon mal direkt ein Widerspruch. Und Apple wird ganz sicher keinen M9-Chip einbauen - den Co-Prozessor vom iPhone 6S(!).

    Dass es angeblich keine iPhones gibt, ist nach wie vor Unsinn. Zudem ist sich da niemand "einig". Alle berufen sich dahingehend auf EINE Quelle, nämlich Bloomberg. Es gibt nicht mehrere Quellen, die sich da einig sind, sie nutzen nur die gleiche Quelle.


    • Prosser hat sich unter seinem Tweet sofort selber korrigiert, die 42mm waren ein Vertipper. Passiert jedem mal. Auch hat Prosser gesagt, dass er Dem iPhone 40%ige Chance einräumt morgen zu erscheinen.. Aber wir werden ja morgen sehen, was es neues gibt! Für mich ergeben Prosser Aussagen ziemlich Sinn. Bin nur gespannt ob nun wirklich direkt zwei iPads vorgestellt werden, da bin ich echt noch skeptisch.


      • Mit so einer Prozentangabe kann er sich halt am Ende schön als "ich hatte recht" hinstellen. Schließlich deckt er damit sowohl "Ja" als auch "nein" ab. Sowas kann echt jeder behaupten...


      • Hmm.. Erst ist es Unsinn von Prosser zu behaupten es gäbe kein iPhone. Dass er nun doch eine Chance einräumt ist dir auch nicht recht. Kann es sein, dass es egal ist, was Prosser macht und Du ihn einfach nur nicht leiden kannst?in diesem Sinne bin ich raus. Wie gesagt, wir sehen es ja morgen. Hab noch einen schönen Abend!


      • Bin gespannt, was auch schlüssig wäre:
        Morgen Apple Watch
        Oktober iPhones
        November Mac mit ARM

        Aber lassen wir uns in weniger als 24h überraschen


      • @Racoura
        Nein, mir ist es nicht recht, dass der Typ überall so hoch gehyped wird. Und am Ende wird er garantiert wieder mit "ER HATTE RECHT" gefeiert, weil er mit diesen bescheuerten "40%" ja faktisch gar nicht falsch liegen kann. Würde gern mal wissen wie er bitte überhaupt auf genau 40% kommt. Wie hat er das "berechnet"? 50/50 - wenn man sich nicht sicher ist - kennt man. Aber genau 40%? Total.

        Aries


      • @paganini
        Das einzig schlüssige ist, dass morgen die iPhones und die Watch vorgestellt werden ^^
        1. Apple redet nie über die Watch, wenn es nicht auch ums iPhone geht
        2. iPhones werden immer im September vorgestellt
        3. Es ist ein großes Event mit animiertem AR-Logo, "Einladung" usw. Sowas macht Apple so ziemlich nur zum WWDC und zum iPhone-Event und definitiv nicht, um ein Mini-Update wie die Series 6 vorzustellen...
        4. Wie soll Apple überhaupt zwei Stunden lang über etwas reden, was bestenfalls ein Website-Refresh wert wäre? ^^ Die AirPods Pro, Macbook Pro 16" und Co. waren weit größere Updates und die haben keine Sekunde Event bekommen. Aber eine Series 6, die nichts weiter als die Series 5 mit SpO2-Messung ist, bekommt eins? Macht wenig Sinn...


      • Und Tim wo sind die Iphones die auf jeden Fall heute vorgestellt werden sollen?


      • Ich bin froh (und keinesfalls schadenfroh!), dass Tim nicht richtig lag - er ist nur Tim und nicht Tim Cook. Das macht ihn gleich eine Spur sympathischer.

        Und andererseits relativiert es viele seiner Aussagen und wir wissen (spätestens) nun, woran wir bei solchen Aussagen sind. Ich habe sie ohnehin nicht immer wörtlich genommen. Andere mögen denken, er hat sich damit keinen Gefallen getan - mir ist das sympathisch. Er ist halt auch nur Mensch. Und vielleicht zeigt er das jetzt öfter - fände ich prima.


      • Weiß nicht was du an der arroganten und rechthaberischen Art sympathisch findest. Alle anderen erzählen Unsinn nur ich weiß was stimmt. Immer und immer wieder. Das findest du sympathisch?


      • Ich finde es sympathisch, dass er sich irrte, kein Recht hatte. Und das meine ich auch auf so viele andere Aussagen von ihm. Aber hier wird es recht einfach für jeden offensichtlich.

        Dieses Ei hat er sich selbst ins Nest gelegt - und hat damit selbst bewiesen, dass er nicht unfehlbar ist. Seine Art mag (finde ich ja auch) arrogant und rechthaberisch sein - aber nur durch eine solche Art wird etwas Unwahres nicht zur Wahrheit (leider erliegen manche hier dieser Art). Dazu aber gehört mehr. Und das hat er uns hiermit gezeigt. Einen besseren Dienst konnte er uns gar nicht erweisen. Er selbst hat sich vom Sockel gestoßen. Und das macht ihn - für mich - sympathisch.

        Er hätte es auch lassen können, sich so weit aus dem Fenster zu lehnen. Hat er aber nicht. Allein dafür mein Respekt.

        Mit den (absehbaren) Folgen muss er nun klar kommen. Um so manchem User hier wieder ein X für ein U vormachen zu wollen - dazu muss er nun erstmal längere Zeit ordentlich abliefern; menschlich und auch inhaltlich.

        Ich traue ihm zu, dass er Einsicht zeigt und sich bessern wird. Es wäre für ihn, aber auch für uns, ein Gewinn. Geben wir ihm doch eine Chance.

        Wenn nicht, dann wird er es sehr schwer haben....


      • Da kennst du aber Tim schlecht. Einsicht zeigen? Sich ändern? Niemals.


      • Es liegt nicht nur an Tim, ob und was sich (mit Tim) ändert. Tim hat seine Sympathisanten, die ihn tragen, ihm zur Seite stehen. Er könnte rülpsen - und bekommt dafür Daumen hoch. Vielleicht werden sie durch seine Fehleinschätzung auch etwas wacher, etwas (im wahrsten Sinne) überlegter, kritischer... - statt blind zu folgen, Daumen hoch anklicken und sich vermeintlich in seinem Fahrwasser zu sonnen...

        Hier gibt es verschiedene Lager:
        Apple <-> Android, Samsung <-> Huawei, Pro-Trump <-> Contra-Trump, Pro-China <-> Contra-China, Pro-Tim <-> Contra-Tim, .... die Liste ist jedem (bewusst oder unbewusst) bekannt. Bemerkenswert daran ist, dass es dabei regelrecht um Glaubenskriege geht. Man hört der Gegenseite kaum zu, geschweige denn, dass man versucht, die Argumente zu verstehen. Da kann man im Voraus wetten, wer auf diesen oder jenen Kommentar den Daumen-hoch anklickt.

        Ein echter Meinungsaustausch oder gar Meinungsbildung (welche u.a. auch Bildung voraussetzt) kann so nicht statt finden. Dieser dämliche Daumen-hoch-Button steht dem sowieso im Wege - glauben doch viele, wer viele Daumen-hoch bekommt, hat Recht. Ich war jahrelang Moderator (mit Admin-Rechten) in einem recht speziellen Forum. Als dort der Daumen-hoch (oder auch Gefällt-mir-Button) eingeführt wurde, habe ich mich verabschiedet. Mir war und ist das zu viel facebook - ein schneller Klick aus Sympathie oder Berechnung - und NICHT aus Überzeugung - das verzerrt die Realität.

        Schau in die Profile der User - "Erhaltene Daumen hoch" steht an erster Stelle. Als wäre das wichtig, als wäre das ein Gradmesser für Qualität. Daraus entsteht auch eine "klickst Du mich, klicke ich Dich"-Mentalität - um das eigene Konto zu erhöhen. Schein zählt offenbar mehr als Sein. Mein Haus, mein Boot, meine Pferdepflegerin....

        Tims Fehleinschätzung ist auch eine Gelegenheit für so manchen hier, sein eigenes Handeln und Reden zu reflektieren. Leider traue ich das nur sehr wenigen zu. Und von diesen wenigen traue ich Tim am meisten zu.

        Ich weiß, es ist viel mehr Wunsch als begründete Hoffnung. Eine Aussicht auf positive Änderung ist fast Null. Leider.
        In diesem Punkt hätte ich zu gerne Unrecht.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!