Xiaomi-Smartphone für 100 Euro bei Aldi: Das bekommt Ihr fürs Geld

Xiaomi-Smartphone für 100 Euro bei Aldi: Das bekommt Ihr fürs Geld

Vor wenigen Jahren galten Xiaomi-Smartphones hierzulande noch als absolut exotisch. Doch der chinesische Hersteller hat einiges dafür getan, sich auf dem europäischen Markt zu etablieren. Dass die Marke endgültig hierzulande angekommen ist, zeigt nun ein Aldi-Angebot. Dort findet Ihr ab heute das Xiaomi Redmi 8A zum Spitzenpreis mit üppigem Akku. Wir schauen uns das Einsteiger-Smartphone an und machen den Preischeck. 

Discounter Aldi Nord bietet Euch ab dem 6. April das Xiaomi Redmi 8A zum Preis von rund 100 Euro in den Filialen an. Zusätzlich erhalten Käufer ein Aldi-Talk-Starterkit (für Neukunden) im Wert von zehn Euro obendrauf. Schaut man sich die Preise des Xiaomi Redmi 8A bei idealo an, werden beim ersten seriösen Hersteller (Otto) 119 Euro für das baugleiche Modell fällig.

Xiaomi Redmi 8A: Das bekommt Ihr für 100 Euro

Zum Preis von rund 100 Euro müssen Kaufinteressierte einige Abstriche machen. Aber nicht überall: So wartet das sechs Monate alte Smartphone mit einem üppigen 5.000-mAh-Akku auf, der die restliche sparsame Technik lange am Laufen hält. Ihr bekommt ein IPS-Display mit HD-Auflösung (1.520 x 720 Pixel) mit Teardrop-Notch. Darin befindet sich die einfache 8-Megapixel-Selfie-Kamera mit f/2.0-Blende. Rückseitig kommt das Redmi 8A ebenfalls mit Single-Linse und 12-Megapixel-Auflösung und f/1.8-Blende. Keine Selbstverständlichkeit für die Preisklasse: das Smartphone verfügt über einen USB-C-Port. Der Akku wird per 18-Watt-Ladegerät aufgeladen. Kabelloses Aufladen ist nicht möglich. 

In Sachen Speicher stehen 32 GB zur Verfügung, per Micro-SD könnt Ihr um bis zu 512 GB aufstocken. Der integrierte Snapdragon 439 greift auf 2 GB Arbeitsspeicher zu; das reicht für alltägliche Operationen aus, aber grandiose Gaming-Erfahrungen sollten Käufer hier nicht erwarten. Als Einsteiger-Smartphone mit ordentlichem Akku eignet sich das Xiaomi-Smartphone allemal. Ab Werk ist übrigens Android 9 vorinstalliert.

Die Tochtermarke von Xiaomi mausert sich im Jahr 2020 zu dem, was Honor für Huawei ist. Denn mit der Vorstellung der neuen Flaggschiff-Serie um das Mi 10 hat der chinesische Konzern die Preise für seine Oberklasse mächtig angezogen. Unter der Marke Redmi will Xiaomi in Zukunft ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis beibehalten. So hat uns im vergangenem Jahr bereits das Redmi Note 8T im Test überzeugen können.

Für rund 160 Euro bekommen Käufer hier eine Quad-Kamera, ein besseres Display und mehr Leistung unter der Haube. Das Note 8T würden wir Euch als gute Alternative zum Aldi-Smartphone empfehlen. Der Aufpreis von 60 Euro lohnt sich angesichts der deutlich besseren Features. 

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Da bleibe ich lieber beim 7a für 69€ ^^
    Große Sprünge gibt's da nämlich nicht.


  • Interessantes Einsteiger-Gerät. Der Hinweis auf das Note 8T ist excellent. Der Aufpreis ist es mehr als wert in Betracht zu ziehen.


  •   31
    Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Ich persönlich habe einen ambivalenten Standpunkt zu solchen Geräten.

    Sicherlich, das Preis-/Leistungsverhältnis ist hier der Hammer, aber ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als man beim Kauf von Kompaktkameras zur recht sagte: "Kauf dir ja nichts unter 4 Megapixel!"

    Ich denke, bei den heutigen Anforderungen an Android-Smartphones muss man sagen: "Kauf Dir ja nichts unter 4 GB RAM!" - Das Xiaomi Redmi 8A hat für die Daseinsberechtigung deutlich zu wenig, auch wenn man es nur als 2t-Gerät oder für die Kinder etc ankaufen will.


    • Das hängt letztlich von den Ansprüchen ab, die man an ein solches Gerät hat. Wer nur unterwegs telefonieren will, seine Emails oder Nachrichten lesen, mal Maps nutzen oder die aktuellen Nachrichten lesen will, dem kann so ein Gerät auch völlig reichen.
      Nicht jeder hat die selben "heutigen" Anforderungen, und so manchem reichen auch 2 GB-Ram.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!