Gewinner und Verlierer: Apple begeistert, Xiaomi eher nicht so

Gewinner und Verlierer: Apple begeistert, Xiaomi eher nicht so

Auch zum Ende dieser Woche küren wir wieder die Gewinner und Verlierer. Heute habe ich die Ehre, einmal auf den Spuren Rahuls zu wandeln, der sonst immer für diese Rubrik verantwortlich ist. Abräumer der Woche ist diesmal Apple, Xiaomi muss mit dem Verlierer-Titel leben.

Meine Tech-Woche geht eigentlich jedes Wochenende mit Rahuls Zusammenfassung der letzten sieben Tage zu Ende und daher bin ich jetzt ein bisschen nervös, dass ich mich hier nun heute um sein Baby kümmern darf. Keine Angst, Freunde: Nächste Woche ist Rahul dann hier wieder im Einsatz. 

Die Suche nach einem Gewinner der Woche war diesmal eine sehr kurze, denn zu überzeugend war der Auftritt beim Spring-Event der Kalifornier. Darüber und über unseren Verlierer der Woche sprechen wir jedoch später, vorher wollen wir nochmal die letzten sieben Tage aus der Tech-Perspektive Revue passieren lassen. 

Samsungs Mittelklasse: Das unscheinbare A52

Zuletzt haben wir eine ganze Flut an gelungenen Mittelklasse-Smartphones gesehen und da will natürlich auch Samsung mitmischen. Daher möchte ich Euch heute auf Bens Test des Samsung A52 5G hinweisen. Ehrlich gesagt ist das Spektakulärste an dem Testbericht eher die Eloquenz meines Kollegen als das Gerät an sich. Das macht das Smartphone sicher nicht zu einem schlechten Smartphone, aber es ist halt leider wenig aufregend. 

samsung galaxy a52 hero 2ct
Ordentliches Smartphone, aber ein wenig unspektakulär / © Samsung

Schauen wir mal, ob das A72 da besser wegkommt. Auch dieses Modell ist in unserer Redaktion gelandet und der Test dieses Mittelklasse-Handsets steht für die nächste Woche auf dem Programm.

Sicherheit und Software

Wir sprechen so oft über die Hardware-Aspekte unserer Smartphones, dürfen dabei aber natürlich auch die Software-Aspekte der Handys nicht übersehen. In der abgelaufenen Woche haben wir uns daher beispielsweise darum gekümmert, wie das Update-Game sowohl für das bald kommende iOS 14.5 als auch das letztjährige Android 11 läuft. Darüber hinaus gab es einen Überblick über Samsungs Oberfläche namens One UI und auch im Test Oppos Software Color OS auf den Zahn gefühlt. 

Auch dem Thema Sicherheit möchten wir uns künftig stärker widmen und haben das auch in den letzten Tagen schon getan, als mein geschätzter Kollege Rubens Euch darüber informierte, wie Ihr herausfindet, ob Ihr bereits Opfer eines Datenlecks geworden seid. Ben hat in eine ähnliche Kerbe gehauen und uns nicht nur den Begriff "Smishing" erklärt, sondern auch, wie man sich dagegen schützt. 

Pod-Carsten und Fabi und weitere NextPit-Podcasts

Ach, und dann ist da ja auch noch unser nagelneuer Podcast, in dem Fabi und ich über Tech-Themen quatschen, die nicht zwingend zu unseren Kernthemen gehören müssen. Ich habe Samstag zum zweiten Mal ins Casa Casi geladen und habe mich mit Fabi über autonomes Fahren unterhalten, über Elektromobilität und vermutlich auch wieder viel zu lange über Essen. 

Wir würden uns freuen, wenn unsere deutschsprachigen Leser sich schon mal auf diesen Podcast einlassen und den Rest unserer Leserschaft darf ich schon mal versprechen, dass wir Euch neben deutschen Podcasts künftig auch Podcast-Formate in portugiesischer, englischer und französischer Sprache präsentieren können. Seid gespannt! 

Gewinner der Woche: Apple – wer sonst?

Apropos gespannt: Natürlich waren wir gespannt aufs Spring-Loaded-Event, auch wenn man schon wusste, dass wir wohl neue iPads zu sehen bekommen würden. Tatsächlich gab es dann auch ein neues iPad Pro mit M1 und 5G-Unterstützung, bei dem wir uns ziemlich sicher sind, dass die Diskussion hochkochen wird, ob man bei einem so starken Tablet inklusive Tastatur überhaupt noch zwingend ein Notebook benötigt. 

Screenshot 2021 04 20 at 19.26.12
Nicht alles drehte sich beim Event ums neue iPad und die AirTags! / © Apple; Screenshot: NextPit

Natürlich gab es noch Einiges mehr zu bestaunen und dazu gehören auch die lange vermissten AirTags, auf die wir irgendwie schon seit zwei Jahren gewartet haben. Fabi erzählt Euch in seinem Beitrag alles Wissenswerte zu den Dingern und wenn Ihr wissen wollt, was Apple generell alles an diesem Abend zu erzählen hatte, der liest in Bens Recap zum Apple-Event rein, wo er unter anderem auch die neuen iMacs vorstellt. 

Ich weiß nicht, wie Ihr das seht, aber für mich ist Apple nicht nur wegen starker neuer Produkte der Gewinner dieser Woche, sondern auch, weil sie es verstehen, diese virtuellen Events einfach packend zu inszenieren. In der Vergangenheit gab es mit Publikum so manches Schnarch-Event in Cupertino, aber hier hat Apple echt aus der Not eine Tugend gemacht. 

Verlierer der Woche: Xiaomi und sein schlechtes Timing

Wir haben in der NextPit-Redaktion lange gegrübelt, wem wir die wenig schmeichelhafte Verlierer-Krone aufsetzen heute. Apple, das bei allem berechtigten Lob damit leben muss, dass nicht jeder den Anschluss-Kahlschlag beim iMac gutheißt? Oder vielleicht Fitbit mit seinem neuen Fitness-Tracker "Fitbit Luxe", der leider mit einer möglichen Kostenfalle daherkommt? 

Wir haben uns heute mal für Xiaomi entschieden. Die Chinesen bekommen bei uns oft und aus gutem Grund viel Lob, weil sie einfach wunderbare Hardware produzieren und das zu fairen Preisen und ohne, dass man den Faktor Innovation vergisst. Das Mi 11 Ultra ist dafür ein feines Beispiel. Gleichzeitig ist das Gerät aber jetzt auch der Stein des Anstoßes und zwar in Indien. 

Dort wurde das Highend-Smartphone nämlich jetzt offiziell vorgestellt und das inmitten einer grassierenden Pandemie, die weltweit derzeit nirgends so schreckliche Ausmaße angenommen hat wie eben in Indien. Es werden 300.000 neue Infizierte an einem einzigen Tag registriert, es besteht aktuell nicht der Hauch einer Chance, die Pandemie zeitnah einzudämmen und selbst Selbstverständlichkeiten wie Sauerstoff werden zum knappen Gut. 

Daher wurde Xiaomi von einem Shitstorm in den sozialen Medien erwischt, weil das chinesische Unternehmen jegliches Feingefühl und Timing vermissen ließ mit seinem Launch-Event. Tenor der Kritik: Wer will sich denn allen Ernstes jetzt ein teures neues Smartphone zulegen, wo der ganzen Nation Indien das Wasser bis zum Hals steht?

Xiaomi India
Viele waren wenig begeistert von Xiaomis schlechtem Timing / © NextPit

Vielleicht ahnte man auch schon, dass das mit dem Produktlaunch nicht die beste Idee war zu diesem Zeitpunkt, denn bereits einen Tag vorher erklärte man sich zu einer Spende bereit, mit der mehr als 1000 Sauerstoffkonzentratoren angeschafft werden können. 

Screenshot 2021 04 23 162557
Andererseits ... / © NextPit

Wir können uns jetzt überlegen, ob der Shitstorm angemessen ist, oder ob man da in Indien zu heftig reagiert hat. Persönlich glaube ich, dass man Xiaomi wegen des schlechten Timings jetzt nicht verdammen muss, aber in der Tat hätte man das vorher besser durchdenken können. Erst recht, weil es eh noch eine Weile hin ist, bis das Smartphone in Indien in die Läden kommt. 

 

Was denkt Ihr denn? Könnt Ihr unsere Wahl der Verlierer und Gewinner nachvollziehen, oder hättet Ihr ein anderes Unternehmen herausgepickt? Sagt es uns in den Kommentaren und wenn Ihr schon da seid: Lasst doch Rahul einen lieben Gruß da, der Euch hier nächste Woche wieder wie gewohnt mit seinen Gewinnern und Verlierern begrüßen wird. 

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Thomas H. vor 2 Wochen

    Der Shitstorm in Indien ist wohl ein Witz ! Evtl. sollten sich die Personen mal fragen wo der Fehler liegt, wenn Du in einer Pandemie Events mit Hunderttausenden Menschen abhälst wie das rituele Bad im Ganges ( Man muß sich mal die Bilder ansehen, als ob es keine Pandemie gäbe ) und natürlich das tägliche Leben wo Abstand und Schutz eher klein geschrieben wird.

    Zudem sollte klar sein, das solche Launches über Wochen und Monate geplant werden und Xiaomi sicher nicht damit rechnen konnte, das dieses mit dem auftreten einer Doppelmutation zusammenfällt.

    Keine Frage, ein stillvoler Zug wäre es evtl. gewesen den Launch zu verschieben, aber Xiaomi den schwarzen Peter zuzuschieben während man selbst alle Bedenken in den Wind schlägt ist wohl schon ein wenig kurzsichtig.

    Hätte Xiaomi abgesagt, hätten sich die die überall meinen der Nabel der Welt zu sein, sicher auch wieder genötigt gefühlt, recht machen kann man es eh keinem.

  • dieCrisa vor 2 Wochen

    Corona-Politik HIER hat nichts mit dem Desaster aktuell in Indien zu tun. Dort gibt es andere - sagen wir: wirtschaftsfreundliche - Vorgaben. Allerdings führt dies - nur später - in den wirtschaftlichen Niedergang. Ein zusammengebrochenes Gesundheitssystem, extrem hohe Zahlen an Neuinfektionen und Gestorbene muss Indien schon jetzt hinnehmen.

    Wenn es Wahnsinn in Verbindung mit Corona gibt, dann kommen weit VOR der Politik asoziale Menschen, die Corona-Partys feiern oder zu den Corona-Leugnern zählen. Wegen diesen - oft bildungsfernen - Mitbürgern kommt die Politik in die Verlegenheit, Maßnahmen beschließen zu MÜSSEN, die so manch Einer dann wahnsinnig findet. Das allerdings ist die Umkehrung von Ursache und Wirkung. Wann endlich wird mal ordentlich gegen diese Asozialen geschimpft und vor allem wirksam vorgegangen?

    Wie wäre es denn - Deiner Meinung nach - richtig? Alles öffnen? Corona als nicht existent oder für beendet erklären?

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Wochen

    Oder vielleicht sage ich doch mal etwas. Ich finde, man kann einen Beitrag wie diesen einfach nicht gänzlich unkommentiert lassen.

    Corona rafft seit weit über einem Jahr überall auf der Welt jede Menge Menschen dahin. Es ist ein hochansteckendes Virus, das für viele Menschen sehr gefährlich ist und, wie man gerade auch wieder an Indien beobachten kann, mutiert. Das wiederum birgt auch für uns hierzulande sehr viele Gefahren, da bereits entwickelte Impfstoffe eventuell nicht mehr wirksam sein könnten.

    Man kann aus Deinem Beitrag herauslesen, dass Du Dich weder sonderlich gut auskennst, noch extrapolieren kannst, was das Virus ohne eine Eindämmung für uns und unser Land bedeutet. Ich wünsche Dir auf jeden Fall nicht in ein Krankenhaus inmitten einer Region mit Hochinzidenzen zu müssen. Es könnte schwer werden, ein Bett für Dich zu finden.

    Was Indien und Xiaomi angeht: Wir haben hier einen Kollegen, der in Indien lebt. Die Zustände haben sich binnen kürzester Zeit wegen zu laschem Umgang mit dem Virus massiv zugespitzt. Dort wurde dem Virus nicht aggressiv genug begegnet. Nun gibt es dort zu wenig Sauerstoff, um den Menschen zu helfen. Tausende Menschen müssen sterben. Dort kritisiert man nun auch die Regierung massiv für ihre Corona-Maßnahmen – nicht aber, weil sie etwa zu lax reagiert hätten. Sondern das Gegenteil ist der Fall: Die Leute beklagen, dass zu wenig getan wurde. Jede indische Familie kennt nun mehrere Corona-Infizierte und die allermeisten Familien haben Tote zu beklagen. Das Selbe gilt übrigens für Brasilien.

    Ich glaube, es ist einfach kein gutes Zeichen, ein Telefon auf den Markt zu bringen, wenn Menschen gerade mit dem Leben kämpfen – oder die Familienangehörigen verzweifelt versuchen, die Leben ihrer Menschen zu retten. Aus erster Hand haben wir letzte Woche gehört, dass das nämlich genau passiert: Die Menschen suchen Freunde und Bekannte mit eigenen Sauerstoffflaschen, da die Krankenhäuser nicht mehr genügend zur Verfügung haben.

    Zurück zu uns nach Deutschland: Unsere Regierung hat bestimmt nicht alles richtig gemacht. Es gibt in einer solchen Pandemie allerdings keinen guten Weg – außer den, Infektionsketten zu stoppen. Das liegt eigentlich auf der Hand.

    Wenn Du Dich jetzt über Menschen lustig machst, die in einem Auto mit Maske sitzen, ohne aber ihre Hintergründe zu kennen, disqualifizierst Du Dich mindestens emphatisch zu sein. Was, wenn der Mensch am Steuer ein Hochrisikopatient ist und sich das Auto geliehen hat? Oder wenn es ein Carsharing-Auto ist? Das Virus überträgt sich vor allem durch Aerosole. Hätte das Auto vorher eine infizierte Person gefahren, wäre die Gefahr groß sich im Wagen anzustecken.

    Ich bin von Grund auf skeptisch gegen Leute, die sich das Recht herausnehmen, andere Menschen als geistige Tiefflieger zu bezeichnen und fordern gegen solche Menschen „vorzugehen“. In dieser Forderung schwingt so viel Niedertracht und Hass mit, dass man sich eigentlich fragen muss, was für ein Mensch hinter einem solchen Kommentar steckt. Ich kenne übrigens nicht einen Menschen, der den Lockdown feiert. Fast jede/r in diesem Land sehnt sich ein Ende herbei. Solange aber nicht ausreichend Menschen geimpft sind, wird das nicht gehen.

    tl;dr
    Halte Dich mit Worten, wie „dumm“ und „Schlafschafe“ zurück. Hier in der Community gibt es keinen Platz andere Menschen zu diskreditieren oder die eigene Meinung über die der Anderen zu heben.

  • dieCrisa vor 2 Wochen

    Bhakdi - war ja klar.

    google.com/search?q=Bhakdi+Faktencheck&oq=Bhakdi+Faktencheck&aqs=chrome..69i57.6031j0j4&client=ms-android-samsung-gs-rev1&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8

    Bei meinem Arbeitgeber hat es 15 Personen erwischt, teilweise hart. 30 Jahre, kerngesund, Nichtraucher, Sportler, Marathonläufer, ... Er sieht aus, wie der lebendige Tod. Andere hat es ebenfalls arg erwischt. Seit kurz vor Weihnachten immer noch arbeitsunfähig... Das hat mit Grippe nix zu tun. Ich kenne die alle persönlich seit Jahren und habe bis auf einen alle dazu gesprochen.

    Im Prinzip hast Du Recht: die Maßnahmen müssten viel härter sein. Vor allem gegen die, die es so und so ähnlich sehen wie Du.

    Anscheinend bist Du davon überzeugt, dass das alles nur Show ist, meine Arbeitskollegen sind gekauft. Die Toten gibt es nicht und wir werden alle gechipt.

    Bekannte, die hautnah im Krankenhaus damit zu tun haben, hast Du nicht. Sonst würdest Du die Sache etwas anders sehen. Ich kenne eine Ärztin und eine Krankenschwester - die lügen mich an, weil sie gekauft sind?

    youtu.be/p9NzhhLAUNs

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Wochen

    Keine Sorge, ich bilde mir meine Meinung nicht (nur) aus Medienkonsum. Sondern ich kenne genügend Mediziner, Fachleute und Menschen, die wirklich intelligent sind. Die Allermeisten vertreten die Auffassung, dass die Maßnahme hier in Deutschland nicht weit genug gegangen sind beziehungsweise gehen, um wirklich etwas gegen die Pandemie zu tun. Schweden, das Land, das sehr gerne für den Beweis eines alternativen Weges herangezogen wurde, steht schlimm da.

    Meine Schwiegermutter übrigens hatte Covid – und sie ist dem Tod gerade mal so von der Schippe gesprungen. Du kannst Dich gerne mal mit ihr über "nicht so ansteckend" und "nicht so gefährlich" unterhalten. Oder mit unserem indischen Kollegen.

    Ich fürchte, es sind nicht die Anderen mit einer festgefahrenen Meinung. Es ist vielleicht so, dass Du bisher nicht in Kontakt mit dem Virus gekommen bist und das Motto "was ich nicht sehe, gibt es nicht" agierst.

    Zumindest wirkt es gerade auf mich so.

76 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich finde es sogar positiv und ein gutes Zeichen, auch wenn nicht geplant, eine normale Veranstaltung abzuhalten und dem ganzen Wahnsinn was die Politik aus Corona macht entgegenzusetzen. Wenn wir gegen solche Dinge sind, dann haben wir uns schon in fast verloren und lassen alles machen was uns vorgeben wird. Für mich ist Xiaomi klar ein Gewinner, auch weil sie ihr Vorhaben nicht zurückgezogen haben.


    • Corona-Politik HIER hat nichts mit dem Desaster aktuell in Indien zu tun. Dort gibt es andere - sagen wir: wirtschaftsfreundliche - Vorgaben. Allerdings führt dies - nur später - in den wirtschaftlichen Niedergang. Ein zusammengebrochenes Gesundheitssystem, extrem hohe Zahlen an Neuinfektionen und Gestorbene muss Indien schon jetzt hinnehmen.

      Wenn es Wahnsinn in Verbindung mit Corona gibt, dann kommen weit VOR der Politik asoziale Menschen, die Corona-Partys feiern oder zu den Corona-Leugnern zählen. Wegen diesen - oft bildungsfernen - Mitbürgern kommt die Politik in die Verlegenheit, Maßnahmen beschließen zu MÜSSEN, die so manch Einer dann wahnsinnig findet. Das allerdings ist die Umkehrung von Ursache und Wirkung. Wann endlich wird mal ordentlich gegen diese Asozialen geschimpft und vor allem wirksam vorgegangen?

      Wie wäre es denn - Deiner Meinung nach - richtig? Alles öffnen? Corona als nicht existent oder für beendet erklären?


      • Nein, der Wahnsinn was Corona betrifft wird von der Politik und Teilen der Medien propagiert und gerade wegen manipulierten geistig schwachen Schlafschafe die was denken (obwohl denken hier das falsche Wort ist) alles was sie wissen dürfen auch das richtige ist. Die was ständig ohne Symptome Testen laufen und darauf auch noch stolz sind einen Beitrag zu leisten die Zahlen möglichst hoch zu halten, wobei wie man längst weiß die Tests oft falsch sind. Gibt es ein Problem was die Politik falsch angeht, dann sieht man mal wie dumm unser Volk ist. Gegen solche manipulierte geistige Tiefflieger sollte vorgegangen werden, aber wenn auch die Politik (nicht alle) schon so dumm ist dann ist klar das es beim Volk ähnliches tiefes Niveau gibt.
        Natürlich wäre richtig alles normal aufmachen, Leute ihren Alltag machen lassen und die die was denken (naja denken ist ja nicht ihre Stärke) die sollen einfach zuhause bleiben und ihren lockdown feiern. Solche Leute tragen übrigens auch die Maske wenn sie allein im Auto sind auch 🤦‍♂️


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Dazu sage ich jetzt besser mal nichts.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Oder vielleicht sage ich doch mal etwas. Ich finde, man kann einen Beitrag wie diesen einfach nicht gänzlich unkommentiert lassen.

        Corona rafft seit weit über einem Jahr überall auf der Welt jede Menge Menschen dahin. Es ist ein hochansteckendes Virus, das für viele Menschen sehr gefährlich ist und, wie man gerade auch wieder an Indien beobachten kann, mutiert. Das wiederum birgt auch für uns hierzulande sehr viele Gefahren, da bereits entwickelte Impfstoffe eventuell nicht mehr wirksam sein könnten.

        Man kann aus Deinem Beitrag herauslesen, dass Du Dich weder sonderlich gut auskennst, noch extrapolieren kannst, was das Virus ohne eine Eindämmung für uns und unser Land bedeutet. Ich wünsche Dir auf jeden Fall nicht in ein Krankenhaus inmitten einer Region mit Hochinzidenzen zu müssen. Es könnte schwer werden, ein Bett für Dich zu finden.

        Was Indien und Xiaomi angeht: Wir haben hier einen Kollegen, der in Indien lebt. Die Zustände haben sich binnen kürzester Zeit wegen zu laschem Umgang mit dem Virus massiv zugespitzt. Dort wurde dem Virus nicht aggressiv genug begegnet. Nun gibt es dort zu wenig Sauerstoff, um den Menschen zu helfen. Tausende Menschen müssen sterben. Dort kritisiert man nun auch die Regierung massiv für ihre Corona-Maßnahmen – nicht aber, weil sie etwa zu lax reagiert hätten. Sondern das Gegenteil ist der Fall: Die Leute beklagen, dass zu wenig getan wurde. Jede indische Familie kennt nun mehrere Corona-Infizierte und die allermeisten Familien haben Tote zu beklagen. Das Selbe gilt übrigens für Brasilien.

        Ich glaube, es ist einfach kein gutes Zeichen, ein Telefon auf den Markt zu bringen, wenn Menschen gerade mit dem Leben kämpfen – oder die Familienangehörigen verzweifelt versuchen, die Leben ihrer Menschen zu retten. Aus erster Hand haben wir letzte Woche gehört, dass das nämlich genau passiert: Die Menschen suchen Freunde und Bekannte mit eigenen Sauerstoffflaschen, da die Krankenhäuser nicht mehr genügend zur Verfügung haben.

        Zurück zu uns nach Deutschland: Unsere Regierung hat bestimmt nicht alles richtig gemacht. Es gibt in einer solchen Pandemie allerdings keinen guten Weg – außer den, Infektionsketten zu stoppen. Das liegt eigentlich auf der Hand.

        Wenn Du Dich jetzt über Menschen lustig machst, die in einem Auto mit Maske sitzen, ohne aber ihre Hintergründe zu kennen, disqualifizierst Du Dich mindestens emphatisch zu sein. Was, wenn der Mensch am Steuer ein Hochrisikopatient ist und sich das Auto geliehen hat? Oder wenn es ein Carsharing-Auto ist? Das Virus überträgt sich vor allem durch Aerosole. Hätte das Auto vorher eine infizierte Person gefahren, wäre die Gefahr groß sich im Wagen anzustecken.

        Ich bin von Grund auf skeptisch gegen Leute, die sich das Recht herausnehmen, andere Menschen als geistige Tiefflieger zu bezeichnen und fordern gegen solche Menschen „vorzugehen“. In dieser Forderung schwingt so viel Niedertracht und Hass mit, dass man sich eigentlich fragen muss, was für ein Mensch hinter einem solchen Kommentar steckt. Ich kenne übrigens nicht einen Menschen, der den Lockdown feiert. Fast jede/r in diesem Land sehnt sich ein Ende herbei. Solange aber nicht ausreichend Menschen geimpft sind, wird das nicht gehen.

        tl;dr
        Halte Dich mit Worten, wie „dumm“ und „Schlafschafe“ zurück. Hier in der Community gibt es keinen Platz andere Menschen zu diskreditieren oder die eigene Meinung über die der Anderen zu heben.


      • Solltest du aber.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Was denn?


      • Etwas dazu sagen. Ich finde auch, man kann so einen Beitrag nicht ohne Widerspruch stehen lassen, aber das würde nur wieder eine lange und ausartende Diskussion um Corona nach sich ziehen. Deswegen finde ich es wichtig, dass du als Chef, Admin oder wie auch immer etwas dazu sagst.

        Tim


      • "... die Tests oft falsch..."

        youtu.be/czzrPQIg54Q (ab 4:38)

        Die Dame hat auch ein tolles Video, wie man bullshit (Verschwörungstheorien, Corona-Leugner, ...) erkennt und entlarvt. Das solltest Du mal schauen, bevor Du hier bullshit verbreitest. ;)
        Überhaupt sind die Videos der Dame sehr empfehlenswert.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Ja, das habe ich mir dann auch gedacht und habe es dann auch gleich danach geschrieben. Ich wollte das so nicht alleine stehen lassen.


      • @Fabien Roehlinger, aus deinem Beitrag kann man sehr gut rauslesen das du nur das glaubst was die großen Medien dich glauben lassen wollen. Egal was in der Zeitung steht, du glaubst es. Kennst du den Spruch: Wenn man Zeitungen liest weiß man was in der Zeitung steht, nicht aber was wirklich in der Welt passiert. Ich habe mich in den letzten 14-15 Monaten genug Zeit genommen um alles auch mit eigener Intelligenz zu sehen und nicht einfach tranceartig alles glauben was man glauben soll und darf.
        Wäre das Virus tatsächlich so hochansteckend und gefährlich, dann würde es ganz andere Maßnahmen geben. Ich selber hatte schon Kontakt zu angeblich Corona infizierten, und ich hatte absolut nichts. Entweder nicht so ansteckend wie propagiert wird, deren Testergebnis war falsch (was ja oft passiert) oder ich bin einfach immun dagegen. Ebenso mein ganzes Umfeld, und das Umfeld was jeder einzelne kennt kann das auch so bestätigen.
        Es ist einfach mühsam dies Leuten zu erklären die in ihrer Vorstellung schon derart festgewurzelt sind. Jemanden der an außerirdische glaubt kann man auch schwer vom Gegenteil überzeugen.
        Es gibt ja auch Experten, die sich mit dem Thema sehr gut auskennen und da ist der Arzt auch Virologe Sucharit Bhakdi ein sehr gutes Beispiel dafür wo man ganz andere Sachen erfährt als das was in der Zeitung steht....


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Keine Sorge, ich bilde mir meine Meinung nicht (nur) aus Medienkonsum. Sondern ich kenne genügend Mediziner, Fachleute und Menschen, die wirklich intelligent sind. Die Allermeisten vertreten die Auffassung, dass die Maßnahme hier in Deutschland nicht weit genug gegangen sind beziehungsweise gehen, um wirklich etwas gegen die Pandemie zu tun. Schweden, das Land, das sehr gerne für den Beweis eines alternativen Weges herangezogen wurde, steht schlimm da.

        Meine Schwiegermutter übrigens hatte Covid – und sie ist dem Tod gerade mal so von der Schippe gesprungen. Du kannst Dich gerne mal mit ihr über "nicht so ansteckend" und "nicht so gefährlich" unterhalten. Oder mit unserem indischen Kollegen.

        Ich fürchte, es sind nicht die Anderen mit einer festgefahrenen Meinung. Es ist vielleicht so, dass Du bisher nicht in Kontakt mit dem Virus gekommen bist und das Motto "was ich nicht sehe, gibt es nicht" agierst.

        Zumindest wirkt es gerade auf mich so.


      • @Meister Yoda:
        Danke für deinen Kommentar!

        Ich habe deine Weisheiten meinem Familienangehörigen im Krankenhaus zugeschickt. Er konnte das Krankenhaus direkt verlassen, da er erkannt hat, dass er sich die Krankheit nur eingebildet hat, da er zu viele Zeitungen gelesen hat.

        Und meinen Freunden, die in Mexiko als Familie überlegen mussten, wem sie eine Behandlung bezahlen sollen/können und somit über Leben und Tod hätten entscheiden müssen, haben sich auch sehr über deine Erfahrungen in deinem Freundeskreis gefreut. Sie haben erkannt, dass sie gar nicht Corona haben.

        Ganz ehrlich, dein Kommentar verletzt so viele betroffene Menschen, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann.


      • Leider kann ich deine Aussagen hier nicht ernst nehmen. Warum? Weil du nicht nur was Corona betrifft eine verschobene Auffassung hast sondern auch hier zwischen Schreiben (nonverbal) und Sprechen keinen Unterschied kennst. Obwohl wir hier ausschließlich schriftlich kommunizieren hast du geschrieben : Dazu "sage" Ich besser mal nichts. Ich hoffe du hörst nicht Stimmen oder dergleichen 🙄.
        Ich kenne übrigens auch Ärzte und Meinungen von Experten. Und die sagen etwas ganz anderes. Und das alte Leute zur Risikogruppe gehören ist auch längst bekannt. Das sind sie aber bei Grippe auch.


      • Auch wir hatten bereits einen Todesfall in der Familie, wochenlanger Todeskampf, Intensivstation und am Ende den Kampf verloren. Schön, wenn dann jemand kommt und einem erklärt, man solle sich doch nicht so haben, das ist doch alles gar nicht schlimm, man würde es nur nicht richtig verstehen.


      • Bhakdi - war ja klar.

        google.com/search?q=Bhakdi+Faktencheck&oq=Bhakdi+Faktencheck&aqs=chrome..69i57.6031j0j4&client=ms-android-samsung-gs-rev1&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8

        Bei meinem Arbeitgeber hat es 15 Personen erwischt, teilweise hart. 30 Jahre, kerngesund, Nichtraucher, Sportler, Marathonläufer, ... Er sieht aus, wie der lebendige Tod. Andere hat es ebenfalls arg erwischt. Seit kurz vor Weihnachten immer noch arbeitsunfähig... Das hat mit Grippe nix zu tun. Ich kenne die alle persönlich seit Jahren und habe bis auf einen alle dazu gesprochen.

        Im Prinzip hast Du Recht: die Maßnahmen müssten viel härter sein. Vor allem gegen die, die es so und so ähnlich sehen wie Du.

        Anscheinend bist Du davon überzeugt, dass das alles nur Show ist, meine Arbeitskollegen sind gekauft. Die Toten gibt es nicht und wir werden alle gechipt.

        Bekannte, die hautnah im Krankenhaus damit zu tun haben, hast Du nicht. Sonst würdest Du die Sache etwas anders sehen. Ich kenne eine Ärztin und eine Krankenschwester - die lügen mich an, weil sie gekauft sind?

        youtu.be/p9NzhhLAUNs


      • Alexvi, du hast es anscheinend auch noch nicht verstanden? Auch wenn man selber davon betroffen ist familiär muss man die gesamte Situation betrachten. Ich habe auch gute Freunde durch einen Verkehrsunfall verloren, oder durch eine Lungenentzündung. Sind plötzlich alle Autos Todbringende Monster und eine Lungenentzündung absolut tödlich? Tut mir leid das ich niemanden kenne und auch von niemandem erfahren habe das Corona ihnen hart zugesetzt hat. Soll ich es mir deswegen schlechtreden? Denkt einfach mal drüber nach aber wer unter gewisse Einflüsse steht tut sich da schwer wie man hier sehr gut erkennen kann 🤦‍♂️


      • Ich kenne auch Leute die was an Grippe gestorben sind. Es geht hier auch nicht um Einzelschicksale, sondern die Situation als Ganzes.


      • Oh man - ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

        Nur mal auf dein Argument mit den Autos:
        Natürlich sind alle Autos Todbringende Monster - und das auf so vielen ebenen. Und weißt du was? Deshalb gibt es Gesetze und Regeln die diese Gefahr eindämmen sollen. Bei Corona sind diese Maßnahmen überflüssig?

        Aber was bringt das diskutieren, wenn jemand mit Bhakdi und co daherkommt.


      • "Ich kenne auch Leute die was an Grippe gestorben sind."
        Oh, gleich mehrere? Was für eine seltene Ausnahme. Vermutlich hast Du die Meinung, dass es 28000 Grippe Tote in 2017/18 (korrigiere mich gerne, wenn meine Erinnerung daran falsch ist) gab. Das sind Schätzungen, die nichts mit der Realität zu tun haben. Jedoch gibt es auch tatsächliche Zahlen dazu. Einfach mal googlen - sofern es Deine Informationsblase überhaupt noch zulässt.

        Ein Auto ist kein Monster. Es sind die Fahrer. Die sind besoffen, unter Drogen oder einfach nur doof. Wenn ich Kontakt zu einem Auto oder dessen Fahrer habe, werde ich nicht krank oder sterbe.

        Das Virus braucht keinen Fahrer - nur einen Wirt. Das Virus ist aktiv, das Auto passiv. Je dümmer der Besitzer eines Autos oder Virus ist, je größer die Gefahr.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!