Topthemen

Xiaomi oder Samsung: Handys, Ökosysteme und Update-Garantie im Vergleich

Xiaomi vs Samsung 2024
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Xiaomi oder Samsung? Um diese Frage kommt man auf der Suche nach einem Android-Handy auch 2024 kaum herum. Denn die beiden Hersteller kämpfen unentwegt um die ersten Plätze in der Rangliste der Handyhersteller. Nachfolgend vergleichen wir das Smartphone-Line-up der beiden Kontrahenten!

Auf den oberen Rängen der beliebtesten Handyhersteller sind beide ganz oben dabei: Xiaomi und Samsung. Während Samsung mit seinen Galaxy-Smartphones nun schon seit mehr als zehn Jahren ganz oben mitspielt, ist Xiaomi noch ein recht junges Unternehmen. Trotzdem schaffte es der chinesische Elektronikgigant in den letzten Jahren, sich neben dem Heimatmarkt auch in Europa und in den USA große Marktanteile zu sichern.

Beide Hersteller setzen auf Android und decken einen breiten Preisbereich ab. Aus diesem Grund unterteilen wir diesen Artikel nachfolgend in die drei Preisklassen der Smartphone-Oberklasse, Mittelklasse-Devices und Einsteiger-Modellen, außerdem blicken wir auf die Foldables. Darüber hinaus verraten wir Euch noch, wie groß das jeweilige Ökosystem ist und welche Anpassungen Samsung und Xiaomi bei Android vornehmen.

 Inhaltsverzeichnis:

  1. Handy-Kataloge im Vergleich
    1. Oberklasse
    2. Mittelklasse
    3. Einsteiger
    4. Foldables
  2. Software & Datenschutz
  3. Wearables und weitere Hardware
  4. Wertstabilität & Nachhaltigkeit
  5. Fazit

Xiaomi vs. Samsung – Handy-Kataloge im Vergleich

Oberklasse

Starten wir direkt mit der Paradedisziplin, die auch im Jahr 2024 noch das Image von Marken bestimmt: den Oberklasse-Modellen. Hier können sowohl Xiaomi als auch Samsung zeigen, welche neuen Technologie sie zu welchen Preisen anbieten können. Im Jahr 2024 müssen wir dabei folgende Modelle vergleichen:

Xiaomi vs. Samsung: Oberklasse-Smartphones im Vergleich

Ganz frisch haben wir den globalen Launch der Xiaomi-14-Reihe im Gedächtnis, der im Rahmen des MWC 2024 stattfand. Samsung hatte bereits im Januar mit seiner Galaxy-S24-Reihe vorgelegt. Somit haben wir jetzt bereits einen Überblick darüber, wie die Flaggschiff-Modelle der beiden Hersteller für 2024 aussehen. 

In der orangefarbenen Ringecke befinden sich das Xiaomi 14, das Xiaomi 14 Pro und schließlich das Xiaomi 13 Ultra. Samsung benennt seine Modelle ganz ähnlich und schickt das Galaxy S24, das Galaxy S24+ und das Galaxy S24 Ultra ins Rennen.

Da Ihr Euch die genauen Unterschiede in der Tabelle anschauen könnt, konzentrieren wir uns auf die deutlichsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Beide Smartphone-Serien bieten neueste Technologien wie AMOLED-Displays mit 120 Hertz, mehrere Kameras mit hohen Auflösungen und aktuelle Funkstandards wie 5G, Bluetooth 5.3 / 5.4 und WiFi 6E / 7. Dazu kommt das neueste Android 14 mit mehreren Jahren an Updates.

Xiaomi 14 Ultra Produktfoto
Xiaomi setzt bei seinem Spitzenmodell auf ein großes Kamera-Modul mit Leica-Branding. / © nextpit

Dennoch gibt es einige Unterschiede, die zu beachten sind. So hat Xiaomi beispielsweise bei der Schnelllade- und Akkuleistung die Nase vorn. Ebenfalls bekommt Ihr nur bei Xiaomi in allen drei Spitzenmodellen den Snapdragon 8 Gen 3, der es bei Samsung lediglich ins Ultra-Modell schafft.

Bei den Software-Updates übertrumpft Samsung seinen Rivalen weiterhin. Während Xiaomi mittlerweile vier Jahre lang wichtige Android-Updates und fünf Jahre lang Sicherheitsupdates anbietet, hat Samsung mit jetzt sieben wichtigen Android-Updates und ebenso sieben Jahren Sicherheitsupdates die Nase vorn.

Ihr seht dennoch: Xiaomi und Samsung schenken sich nichts und weichen auch 2024 nicht groß voneinander ab. Zwar gibt es kleine Unterschiede zwischen den Line-ups, aber beide Hersteller repräsentieren mit ihren Modellen die neuesten Technologien in der Smartphone-Welt.

Mittelklasse

Wer bei Smartphones noch immer nur auf die teuersten Modelle schaut, verpasst etwas. Denn der Mittelklasse-Markt ist spätestens seit 2021 die Preisklasse, in der am meisten passiert. So konnten sowohl Xiaomi als auch Samsung in den letzten zwei Jahren superbeliebte Midranger auf den Markt bringen, die jeweils ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Trotz der ganzen Aufmerksamkeit in der Flaggschiff-Arena finden die heißesten Kämpfe wahrscheinlich in der Mittelklasse statt. Mit Duellen wie dem Redmi Note 12 Pro+ gegen das Galaxy A54 finden sich in dieser Kategorie die meistverkauften Modelle der beiden Marken.

Xiaomi gilt als der Hersteller mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis in der Smartphone-Welt, und das ist in diesem Fall durchaus wörtlich zu nehmen. Die Redmi-Note-13-Serie bietet AMOLED-Displays mit hohen Bildwiederholraten von bis zu 120 Hz, Quick-Charging mit maximal 120 W und leistungsstarke Kameras mit bis zu 200 MP bei Preisen ab 229 Euro. 

Es darf dabei nicht unerwähnt bleiben, dass Xiaomi neben seiner Redmi-Reihe auch Mittelklasse-Smartphones unter der Marke Poco anbietet. Diese Modelle sind dafür bekannt, dass sie oft eine hervorragende Leistung mit High-End-SoCs und mehr Mut zum Design bieten.

Wo Xiaomi allerdings weiterhin hinter Samsung zurückhängt, ist die Bereitstellung von Updates trotz jüngster Verbesserungen. Zudem beinhaltet das vorinstallierte MIUI-Betriebssystem massenweise Bloatware und sogar Werbung, die Ihr eher umständlich deaktivieren müsst.

Das weiße 120-W-Ladegerät auf einem Tisch
Mit 120 W ist das Redmi Note 13 Pro+ schneller voll, als der freundliche Samsung-Mitarbeiter erklären kann, wieso man keine Ladegeräte in die Box packt. / © nextpit

Hier positioniert sich Samsung eindeutig auch in der Mittelklasse als Marke für Premium-Smartphones. Die im Jahr 2021 vorgestellten Modelle Galaxy A52, A52s, A52 5G, A72 und A32 glänzten bereits mit einer der längsten Update-Garantien auf dem Smartphone-Markt. Die führt Samsung nun mit dem Galaxy A35 und Galaxy A55 erneut weiter.

Doch auch leistungstechnisch müssen sich die Handys nicht verstecken. Ihr bekommt besonders hochwertige AMOLED-Displays, Triple- oder Quad-Kameras mit optischer Bildstabilisierung und für die Mittelklasse ausreichend schnelle Prozessoren. Steht Ihr aber auf kurze Ladezeiten bei Smartphones, kann Samsung Xiaomi nicht im Ansatz das Wasser reichen. Erst recht, wenn wir berücksichtigen, dass den Galaxy-A-Modellen kein Ladegerät beiliegt.

Einsteigerklasse

Soll es bei Smartphones hauptsächlich günstig sein, konntet Ihr in den letzten Jahren eine spannende Entwicklung sehen. Xiaomi war lange Zeit die erste Anlaufstelle für Handys, die weniger als 200 Euro kosten. Samsung hat genau hierauf reagiert und brachte selbst Einsteiger-Smartphones wie das Samsung Galaxy A14 (zum Test) auf den Markt gebracht. Dabei gelten letztlich dieselben Vor- und Nachteile wie in der Mittelklasse.

Bedeutet also, Xiaomi bietet fürs Geld meist ein bisschen mehr Leistung und Features. Samsung allerdings überzeugt mit solider Hardware, einer meist echt guten Verarbeitung und dem eigenen Android-Overlay OneUI. In der Einsteigerklasse müssen wir aber noch auf einen Sonderfall hinweisen, was den Hersteller Xiaomi betrifft.

Denn Xiaomi vertreibt unter der Marke Poco Handys mit besonders gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier verfolgt der Hersteller den Plan, möglichst gute Hardware zu einem möglichst günstigen Preis zu bieten. Für eine Marktübersicht, schaut Ihr am besten in unsere Liste der besten Smartphones für unter 200 Euro vorbei.

Foldables

In den letzten fünf Jahren hat es eine ganz neue Smartphone-Kategorie zur Marktreife geschafft: Faltbare Handys mit Touchscreens, die einfach in der Mitte geknickt werden. Obwohl Xiaomi und Samsung ziemlich zeitnah erste Foldables vorgestellt haben, ist Samsung hier eindeutig vorne. Denn spätestens seit 2021 sind Samsungs faltbare Handys eindeutige Kauftipps für außergewöhnliche Handys.

  Xiaomis neues Foldable Xiaomis Herausforderer Samsungs neues Foldable-Flaggschiff Der faltbare Benchmark Samsungs neues Klapp-Handy Kompakt faltbar
Produkt Xiaomi Mix Fold 3 Samsung Galaxy Z Fold 5 Samsung Galaxy Z Flip 5
Abbildung Xiaomi Mix Fold 3
Xiaomi Mix Fold 2
Samsung Galaxy Z Fold 5
Samsung Galaxy Z Fold 4
Samsung Galaxy Z Flip 5
Samsung Galaxy Z Flip 4
Spezifikationen 8,03 Zoll, AMOLED
2160x1916 Pixel
6,56 Zoll, AMOLED
2520x1080 Pixel
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2
256 / 512 / 1024 GB ROM
12 / 16 GB RAM
Vierfach-Kamera
Hauptkamera: 50 MP
Ultraweitwinkel: 12 MP
Tele-Kamera: 10 MP
Tele-Kamera: 10 MP
4.800 mAh
August 2023
8,92 Zoll, AMOLED
2160x1914 Pixel
6,56 Zoll, AMOLED
2520x1080 Pixel
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1
256 / 512 / 1024 GB ROM
12 GB RAM
Dreifach-Kamera
Hauptkamera: 50 MP
Ultraweitwinkel: 13 MP
Teleobjektiv-Kamera: 8 MP
4.500 mAh
August 2022
7,6 Zoll, Dynamic AMOLED
2316 x 904 px
6,2 Zoll, Super-AMOLED
2268 x 832 px
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
256 / 512 GB / 1 TB ROM
12 GB RAM
Triple-Kamera
Hauptkamera: 50 MP
Ultraweitwinkel: 12 MP
Telekamera: 10 MP
4400 mAh
Juli 2023
7,6 Zoll, Dynamisches AMOLED
2176x1812 Pixel
6,2 Zoll, Super AMOLED
2316x904 Pixel
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1
256 / 512 / 1024 GB ROM
12 GB RAM
Dreifach-Kamera
Hauptkamera: 50 MP
Ultra-Weitwinkel: 12 MP
Teleobjektiv-Kamera: 10 MP
4.400 mAh
August 2022
6,67 Zoll, Dynamic AMOLED
2640 x 1080 px
3,4 Zoll, AMOLED
720 x 748 px
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
256 / 512 GB ROM
8 GB RAM
Dual-Kamera
Hauptkamera: 12 MP
Ultraweitwinkel: 12 MP
3700 mAh
Juli 2023
6,7 Zoll, Dynamisches AMOLED
2640x1080 Pixel
1,9 Zoll, AMOLED
512x260 Pixel
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1
128 / 256 / 512 GB ROM
8 GB RAM
Duale Kamera
Hauptkamera: 12 MP
Ultra-Weitwinkel: 12 MP
3.700 mAh
August 2022
Vorteile
  • Das Innen- und Außendisplay sind großartig
  • Top Performance und stabilste Leistung auf dem Markt
  • Sehr ordentliche Akkulaufzeit, effizientes Schnellladen
  • Sorgfältige Verarbeitung mit einem recht stabilen Scharnier
  • Gute Verarbeitungsqualität
  • Tolle Akkulaufzeit
  • Hochwertige Kamera
  • Konsistente Leistung
  • Beste Android-Update-Politik
  • Hybridformat von Tablet und Smartphone
  • Durchdachtes Design
  • Hervorragende Verarbeitung
  • Verbessertes Scharnier
  • Triple-Hauptkamera
  • Akkulaufzeit
  • Performance
  • Update-Garantie
  • IP-Zertifizierung
  • Wirklich nützliches Cover-Display
  • Verbesserte Scharniermechanik
  • Ausgewogene Display-Bildqualität
  • Flüssiges Software-Erlebnis
  • Überdurchschnittliche Kameraqualität
  • Erstaunlicher Formfaktor
  • Unglaublich klein und handlich
  • Verbesserte Haltbarkeit und IPX8-Einstufung
  • Glänzender 120Hz AMOLED-Bildschirm
  • Starke Verbesserung der Akkulaufzeit
Nachteile
  • Das Fotomodul enttäuscht angesichts des Preises
  • MIUI Fold 13 fehlt es an Reife (und Funktionen)
  • Display bleibt nicht im 90°-Winkel stehen (ohne eine spezielle Hülle).
  • Der Preis
  • Die Selfie-Kamera unterm Display bleibt auffällig
  • Das Design wirkt wie aus der Zeit gefallen
  • 25 W Aufladung ist nicht schnell
  • Es fehlt immer noch ein Stylus-Slot
  • Hitzeentwicklung bei anspruchsvollen Aufgaben
  • Immer noch teuer
  • Under-Display-Camera
  • Außendisplay und seine Frontkamera
  • Ladegeschwindigkeit
  • Kein Audio-Klinkenanschluss
  • Etwas größere Falte im Display
  • Nur durchschnittliche Akkulaufzeit
  • Die Aufladezeit beträgt mehr als eine Stunde
  • Kein Ladegerät in der Box enthalten
  • Ein Drache an der Leine (auch bekannt als "begrenzte Leistung")
  • Keine Teleobjektivkamera
  • Langsame Ladelösungen
Bewertung
Noch nicht bewertet
Xiaomi Mix Fold 2 - Zum Testbericht
Samsung Galaxy Z Fold 5 - Zum Testbericht
Samsung Galaxy Z Fold 4 - Zum Testbericht
Samsung Galaxy Z Flip 5 - Zum Testbericht
Samsung Galaxy Z Flip 4 - Zum Testbericht
Angebote*     Preis prüfen

Preis prüfen

Preis prüfen Preis prüfen

Allerdings müsst Ihr dabei noch immer mit einem Knick im Display und hohen Preisen rechnen. Während das Samsung Galaxy Z Fold 5 (Test) ein Format bietet, das aus einem herkömmlichen Smartphone beim Aufklappen ein Tablet zaubert, erinnert das Galaxy Z Flip 5 (Test) eher an ein klassisches Klapphandy. Aus einem halben Handy macht Ihr also ein Handy im Standard-Smartphone-Format.

Samsung Galaxy Z Fold 5
Bei den Foldables hat Samsung eindeutig die Nase vorn / © nextpit.

Xiaomi stellte im Jahr 2021 das Mi Mix Fold vor, ist mittlerweile schon beim Mix Fold 4 angelangt. Das Foldable verfolgt ein ähnliches Konzept wie das Samsung Galaxy Z Fold 5, ist aber noch nicht offiziell in Europa erschienen. Gerüchten zufolge soll das Mix Fold 4 als erstes Xiaomi-Foldable im Herbst in unseren Gefilden verfügbar sein.

Software und Datenschutz

Ein wenig habt Ihr es in der Vorstellung der verschiedenen Smartphone-Serien schon herausgelesen: Software-technisch ist Samsung auf dem europäischen Markt besser aufgestellt als Xiaomi. Damit Ihr davon eine genauere Vorstellung bekommt, greifen wir beide Betriebssysteme noch einmal auf.

Samsungs OneUI

Wie der Name schon verrät, kommt Samsungs OneUI auf allen Android-Geräten des Herstellers zum Einsatz. Die von Samsung optimierte Android-Oberfläche gilt als Schönling unter den Overlays und bietet zahlreiche Zusatzfunktionen wie erweiterte Multitasking-Features, die Unterstützung für Samsungs Bedienstift S Pen und die native Unterstützung von Samsung-Diensten wie der Samsungs S Cloud.

Screenshots der One UI 5
One UI von Samsung gilt als eines der schönsten Android-Overlays / © nextpit.

In unserem ausführlichen Testbericht zu Samsungs Overlay One UI 6 lest Ihr, welche Möglichkeiten Samsung mit dem Update auf Android 14 implementiert hat. 

Abseits der Features könnt Ihr Euch bei Samsungs aber darauf freuen, dass neben Samsungs eigenen Diensten recht wenig Bloatware vorinstalliert ist und Ihr zum Teil extrem lange Updates bekommt. Für Flaggschiffe wurde ein siebenjähriges Update-Versprechen abgegeben – sowohl für die Sicherheitsupdates, als auch die großen Android-Versionen.

Doch auch bei Samsungs Software ist nicht alles perfekt. In Testberichten fällt die gewaltige Größe der Samsung-Betriebssysteme immer wieder negativ auf. So müsst Ihr damit rechnen, dass Ihr von den gebotenen Speicherkonfigurationen bis zu 15 Prozent abziehen müsst, wenn Ihr Euer Samsung-Handy einrichtet. Samsung arbeitet darüber hinaus immer stärker daran, das eigene Ökosystem abzugrenzen. So könnt Ihr beispielsweise das Multi-Pairing der Samsung Galaxy Buds Pro nur mit weiteren Samsung-Geräten nutzen.

Xiaomi MIUI / HyperOS

Das Betriebssystem MIUI ist aus einer ehemaligen Custom-ROM für gerootete Android-Handys hervorgegangen. Xiaomi hat das Betriebssystem übernommen und seitdem stark weiterentwickelt. Aktuell wendet sich Xiaomi von MIUI ab, erste Flaggschiffe sind bereits mit dem neuen HyperOS ausgestattet.

verschiedene der neuen HyperOS-Lockscreens nebeneinander
Unter HyperOS könnt Ihr die Lockscreens individuell gestalten. / © Xiaomi

Xiaomi hat auch seine Update-Politik für das Betriebssystem erheblich verbessert, insbesondere für die Flaggschiff-Handys, mit fünf Jahren Sicherheitsupdates, die Samsung auch für seine Mittelklasse-Modelle anbietet. Für die Mittelklasse verspricht Xiaomi jetzt vier Jahre Sicherheitsupdates, was für die meisten Menschen ausreichen dürfte. Auf der anderen Seite fällt Xiaomi immer wieder durch Werbung und Bloatware auf seinen Handys negativ auf.

Wearables und weitere Geräte

Sowohl Xiaomi als auch Samsung verstehen sich nicht nur als Handyhersteller. Denn mit dem Kauf eines neuen Smartphones tretet Ihr in ein Ökosystem aus weiteren Geräten ein. Beide Hersteller bieten Smartwatches, Fitness-Tracker, Tablets, Fernseher, In-Ear-Bluetooth-Kopfhörer und sogar Waschmaschinen oder smarte Toilettensitze an. Von diesen Produktkategorien testen wir allerdings nur Wearables und Tablets.

Wearables und weitere Geräte

Kategorie Samsung Xiaomi
Smartwatches Samsung Galaxy Watch 6 (Test) Xiaomi Watch 2 Pro (Test)
Fitness-Tracker Samsung Galaxy Fit 2 (Test) Xiaomi Smart Band 8 (Test)
Tablets Samsung Galaxy Tab S9 Ultra (Hands-on) Xiaomi Mi Pad 6 (Test)
Kopfhörer Samsung Galaxy Buds 2 Pro (Test) Xiaomi Redmi Buds 4 Lite (Test)

In der obigen Tabelle findet Ihr aktuelle Tests zu weiteren Geräten von Xiaomi und Samsung. Dieses Kapitel möchten wir Euch aber nur an die Hand geben, um die Ökosysteme beider Hersteller zu veranschaulichen. Insgesamt schenken sich Xiaomi und Samsung diesbezüglich nicht viel. Fühlt Ihr Euch gerne wohl mit Geräten eines bestimmten Herstellers, könnt Ihr Euch sowohl bei Samsung als auch bei Xiaomi entspannt zurücklehnen und weitershoppen.

Wertstabilität und Nachhaltigkeit

Xiaomi war ein Paradebeispiel für Hersteller, die sogenannte "Fast Phones" produzieren. Also Handys, die günstig im Einkauf sind, und nach etwa zwei Jahren das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben. Dabei bietet der Hersteller Quick-Charging-Technologien, welche die Lebenszeit des Akkus verkürzen und eine Update-Gewährleistung, die an diesen Zeitraum angepasst ist. Mittlerweile hat sich Xiaomi diesbezüglich deutlich gebessert, die teuersten Xiaomi-Smartphones bieten mit fünf Jahren an Sicherheits-Updates eine längere Gewährleistung.

Bei Samsung ist das ein wenig anders. Wie bereits erwähnt, bekommen zahlreiche Samsung-Handys extrem lange Updates. Die Geräte der S22-Serie beispielsweise sind bis zum Jahr 2027 sicher nutzbar, die S24-Reihe könnt Ihr sogar noch 2031 mit frischen Updates nutzen. Die Verarbeitung der Handys ist dabei gut genug, dass die Handys mit ein wenig Pflege und Vorsicht auch bis dann halten. Doch auch Samsung bleibt in der Einsteigerklasse nicht vor dem Fast-Phone-Trend gefeit. Hier gilt die Regel: Je teurer ein Handy bei Samsung ist, desto länger könnt Ihr es theoretisch auch nutzen.

Das Galaxy S22 und das Galaxy S22+ auf einem neutralen Hintergrund.
Seit dem Galaxy S22 kommt Recycling-Plastik zum Einsatz. / © nextpit

Besonders nachhaltige Handyhersteller sind aber beide Marken nicht. Samsung lässt bei vielen teureren Smartphones die Ladegeräte weg und setzt seit S22-Serie auf Plastikteile, die aus recycelten Fischereinetzen hergestellt werden. Xiaomi plante mit dem Mi 11 ähnliches, entschied sich für Europa aber letztendlich dagegen, das Ladegerät aus der Verpackung zu lassen.

Die Vermeidung von Elektroschrott durch fehlende Netzteile ist aber auch bei Samsung kein Paradebeispiel für Nachhaltigkeit. Kleine Schritte in die richtige Richtung sollten daher kein Grund sein, in jedem Falle zu Samsung zu greifen. Ist Euch Nachhaltigkeit wichtig, solltet Ihr zu Modellen wie Shiftphone oder dem Fairphone 5 (zum Test) greifen, die durch Modularität reparier- und aufrüstbar sind.

Fazit

Xiaomi oder Samsung – welcher Handyhersteller bietet also im Endeffekt mehr? Diese Frage ist bei wohl keinem anderen Markenpärchen schwere zu beantworten als bei den Konkurrenten aus China und Südkorea. Denn beide Hersteller decken im Smartphone-Bereich Modelle für Einsteiger bis hin zu gehobenen Ansprüchen oder Sonderwünschen wie Foldables an.

Allerdings positioniert sich Samsung im Jahr 2024 noch immer eher als Hersteller für Premium-Smartphones, was mit Modellen wie dem Galaxy S24 Ultra sowie den neuesten Foldables auch berechtigt ist. Xiaomi hat trotz des bärenstarken Xiaomi 13 Ultra noch immer den Ruf als Tipp für die Einsteiger- und Mittelklasse und hier bietet das Unternehmen tatsächlich bessere Preis-Leistungs-Verhältnisse.

Samsungs großes Ass im Ärmel lautet allerdings OneUI – und eine besonders lange Update-Gewährleistung. Damit kann Samsung das Image als Premiummarke auch in diesem Jahr weiter stärken. Xiaomi versucht nach wie vor, diese Lücke zu verkleinern. Die 14er-Flaggschiffe sind mittlerweile auch als globale Modelle draußen und machen einen äußerst guten Eindruck.

Das Duell der beiden Handy-Riesen bleibt somit spannend! Grund genug für Euch, diesen Artikel hier gelegentlich noch mal auf Updates zu checken. Schließlich hat Xiaomi noch weitere Geräte in der Pipeline und auch Samsung meldet sich spätestens in der zweiten Jahreshälfte wieder mit neuen Foldables.


Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 28. Mai 2024. Frühere Kommentare wurden beibehalten.

Die besten Smartphones 2024 im Vergleich

  Bestes Android-Smartphone Bestes iPhone Das langlebigste Handy Bestes Kamera-Handy Beste Mittelklasse 2024 Bestes Foldable Bestes kompaktes Foldable
Produkt
Bild Xiaomi 14 Ultra Product Image Apple iPhone 15 Pro Product Image Samsung Galaxy S24 Ultra Product Image Honor Magic 6 Pro Product Image Xiaomi Redmi Note 13 Pro+ 5G Product Image OnePlus Open Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image
Bewertung
Test: Xiaomi 14 Ultra
Test: Apple iPhone 15 Pro
Test: Samsung Galaxy S24 Ultra
Test: Honor Magic 6 Pro
Test: Xiaomi Redmi Note 13 Pro+ 5G
Test: OnePlus Open
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Preis
  • 1.499,90 €
  • ab 1.449 €
  • ab 1.449 €
  • ab 1.099 €
  • 499,90 €
  • 1.799 €
  • ab 1.199 €
Zum Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (32)
Benjamin Lucks

Benjamin Lucks
Produkt-Tester

Benjamin arbeitet als freiberuflicher Journalist und ist dabei stets auf der Suche nach Besonderheiten, die neue Handys, Kopfhörer und Gadgets für den Leser interessant machen. Gelingt das nicht, tröstet er sich mit dem Schreiben von Kurzgeschichten und seiner Digitalkamera.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
32 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 27
    BuddyHoli vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Was für ein nichtssagender Beitrag. Samsung Smartphones werden, anders als die Xiaomi-Äquivalente, mit der Zeit gähnend langsam. Und um fair zu bleiben., sollte man die 24er Serie von Samsung auch nur mit der 14er von Xiaomi vergleichen.

    Wie dem auch sei... ich stimme absolut nicht zu, dass man bei beiden Herstellern in ein eigenes Ökosystem eintaucht. Klar, beide bieten auch andere Hardware, Smart Home Tech und Haushaltsgeräte an, aber keiner von beiden zwingt mich, eine passende Watch oder ein passendes Tablet zu verwenden, denn die Schnittstelle ist und bleibt Googles Android. Eine solche Aussage würde vielleicht bei Huawei zutreffen oder bei anderen Herstellern, die keine Play-Dienste bieten.

    Was die Akkus angeht, gibt es keinen einzigen Beweis dafür, dass die Quick Charge Techs der einzelnen Hersteller die Lebenszeit verkürzen. Zudem sollte man in solchen Zusammenhängen auch erwähnen, was Lebenszeit an dieser Stelle bedeutet, denn wenn ihr sagt, dass es für die meisten ausreicht, wenn Updates und Sicherheits-Updates 4 Jahre ausgeliefert werden, dann ist es mir an dieser Stelle auch komplett egal, wenn durch 240W Ultra Fast Charge mein Akku nach 8 Jahren in die Brüche geht.


    • Olaf 45
      Olaf vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Das mit dem eigenen Ökosystem stimmt - im Vergleich z. B. zu Apple natürlich (noch) in Maßen - bei Samsung schon. Natürlich kann ich eine Galaxy Watch auch mit einem anderen Androiden nutzen, allerdings fehlen mir dann Blutdruckmessung und EKG. Natürlich kann ich die Kopfhörer mit einem anderen Androiden nutzen, allerdings fehlt mir dann die so praktische automatische Erkennung, sobald ich nur den Deckel offne. Und so wird der Nutzer nach und nach tiefer ins Samsung-Universum gezogen, möchte er möglichst bequem alle Möglichkeiten nutzen, die ihm das koreanische Portfolio so zur Verfügung stellt.


  • Olaf 45
    Olaf vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Interessant finde ich immer wieder den Hinweis darauf, dass Samsung bei den Ladezeiten absolut nicht mithalten kann, nur um in diesem Zusammenhang dann etwas später Absätze wie diesen hier zu finden:

    "Dabei bietet der Hersteller (Xiaomi) Quick-Charging-Technologien, welche die Lebenszeit des Akkus verkürzen und eine Update-Gewährleistung, die an diesen Zeitraum angepasst ist."

    Ich will es mal so sagen: Wenn das schnelle Laden zur Lebenszeitverkürzung des Akkus beiträgt, dann lade ich doch lieber nicht schnell auf? Und somit wäre das "nicht mithalten können" doch wieder sehr relativ zu sehen.


    • Olaf Gutrun 57
      Olaf Gutrun vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Ja und beim Display spielt xiaomi nicht in der selben Liga. Glossywert s24u= 20 Xiaomi= 120

      Im Kontrastverhältniss ist Samsung da auch besser, in meinen Augen spielt Xiaomi da nicht mit, fraglich ob es mit dem s23u Display mit spielt, welches in vielen hinsichten vom s24 getoppt wurde. Helligkeit, Kontrastverhältniss, Touch Latens, entspiegelung, displayausnutzung ohne Rundungen.

      Ein S-Pen existiert nicht.
      Auch hat Samsung keine runden Ecken und schmalere Displayränder.

      Nutzungsdauer samt Akku und sieben Jahren Updates ist auch vorteilhaft.

      Aber was will man erwarten, wenn man einen vergleich ließt und noch immer das Gerät nicht vorliegt.

      Dann kann man lieber nichts schreiben.


  • 3
    Mi Schu vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Naja bei meinem Samsung Tablet war im März diesen Jahres schluss mit Sicherheitsupdates.

    Leider hat es so viele Samsung zusatz Apps drauf. Die waren nicht alle deaktivierbar bzw nicht deinstallierbar.
    Damit war das mein letztes Samsung Produkt.

    Da schätze ich eher die weniger zugeladenen Smartphones mit deinstallier/deaktivierbarer Zusatzsoftware.


    • McTweet 23
      McTweet vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Mit ADB AppControll kannst du alles deaktivieren bzw. deinstallieren.
      Man sollte nur sicher sein, was man da deaktiviert.


      • C. F. 79
        C. F.
        • Admin
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Die sollten eigentlich erst gar nicht drauf sein, oder sich mit Bordmitteln unkompliziert löschen lassen. Da wird dem Kunden einfach ungefragt was aufgezwungen. Für mich ein no-go.


  • 70
    Michael K. 21.04.2023 Link zum Kommentar

    Mit Begriffen wie "Update-Garantie" in der Überschrift oder "Update-Gewährleistung" im Text wäre ich vorsichtig. Es gibt derzeit noch keine gesetzlich festgeschriebene Mindestversorgungszeit mit Updates, im Kaufvertrag steht in der Regel nichts dazu, und selbst auf den von mir besuchten Webseiten einiger Hersteller konnte ich keine konkreten Aussagen finden, die man zumindest als "Update-Versprechen" auslegen könnte. Wenn Unternehmen über ihre Pressestelle erklären, man "wolle" 5 Jahre Sicherheitsupdates und 4 Jahre Majorupgrades liefern, würde ich darin eine Absichtserklärung sehen, aber kein Versprechen, keine Gewährleistung und schon gar keine Garantie.
    Zusätze wie "bis zu" (was "nicht mehr als" bedeutet, statt "mindestens") verwässern dann selbst verbindlichere Ausdrucksformen.
    Zwar können Gerichte das durchaus anders sehen, und solche Aussagen kundenfreundlich als verbindlich auslegen, solange das aber nicht passiert ist, kann man damit nicht rechnen, und auch Hersteller haben die Möglichkeit, (derzeit) freiwilligen "Aftersale-Support" nur unverbindlich zuzusagen.

    Niknac1710Gelöschter AccountTimTenten


    • 27
      Oleole 22.04.2023 Link zum Kommentar

      Selbstverständlich gibt es diese Aussagen auf den Websites von Samsung oder Google. Inwiefern man das bei Nichterfüllung vor Gericht einklagen kann ist doch eher theoretisch. In der Vergangenheit haben Samsung und Google ihre Versprechen tatsächlich übererfüllt. Würden sie ihr Versprechen dagegen nicht erfüllen, wäre ihnen neben den juristischen Auseinandersetzungen ein riesiger Imageverlust sicher.

      Niknac1710Olaf


  • 26
    Gelöschter Account 09.03.2023 Link zum Kommentar

    Ich bin von den aktuellen Kameras beider Hersteller nicht überzeugt.

    Letztlich geht es heute um nichts anderes als den Abschied von den Klötzern, also um die Kameras.
    Alles andere beherrscht man seit 10 Jahren, wenn nicht absichtlich gepfuscht wird.. Da muss man nichts neues kaufen.


  • McTweet 23
    McTweet 07.03.2023 Link zum Kommentar

    Xiaomi ist ein Hersteller aus China. Deswegen sind deren Handys für mich keine Option.
    Und ich war mit meinem S10e zufrieden, mit meinem S21 und bis jetzt auch mit dem S23.
    Die Updates kamen pünktlich und bis jetzt so lange wie versprochen (S10e) und ich hatte nie Probleme mit den Handys. Und für mich sehr wichtig, Samsung hat zumindest noch ein kompaktes Model im Angebot.

    Gelöschter Account


  • René Taka Heinrich 4
    René Taka Heinrich 07.03.2023 Link zum Kommentar

    Moin moin.
    Was mit an meinem SGS23u auffällt. Das Display ist sehr sehr kratzempfindlich.
    Mit Folie ist der Fingerabdrücke Fingerabdrucksensor aber sehr unzuverlässig.
    Und der Akku hält nicht länger wie auch ein iPhone oder Pixel 5, morgens mit 100% von der Ladedose, nach 10min nur noch 98% Akku und Abends [spätestens] 22 Uhr, 5-0%...

    Gelöschter Account


    • 36
      Gelöschter Account 07.03.2023 Link zum Kommentar

      Dann fragt man sich doch wirklich wozu dann mit superstabilen Gorilla Glas beworben wird. Und generell warum man dann immernoch eine Schutzfolie benötigt.
      Ich nutze bisher keine und hatte immer Glück.


  • 16
    Dwain 234 27.10.2022 Link zum Kommentar

    In Sachen Performance und Updates ,finde ich mein Samsung A52s5G mehr als ausreichend .


  • 16
    Dwain 234 27.10.2022 Link zum Kommentar

    Sorry hier stand ein Doppelpost bitte löschen !!


  • Conjo Man 52
    Conjo Man 25.10.2022 Link zum Kommentar

    Samsung oder Xiaomi?
    Da entscheide ich mich persönlich ganz klar für Google's Pixel.


  • 24
    Franz Hartmann 25.10.2022 Link zum Kommentar

    Auf jeden Fall Samsung

    Antiappler


  • Laazaruslong 26
    Laazaruslong 30.07.2022 Link zum Kommentar

    Netter Vergleich,
    nach dem Poco X3 Pro und 11T pro bin ich mit Xiaomi durch.
    Zwar sind beide für sich genommen, wenn sie funktionieren,
    wegen der verbauten Hardware sehr gute Telefone.... Aber!

    Die Datenschutzeinstellungen sind mehr als Fragwürdig.
    Unbedingt mal bei einem Xiaomi (11T Pro) alle Berechtigungen entziehen
    und dann zum Beispiel mal die "App" Sicherheit starten. diese kann man erst im vollem Umfang nutzen, wenn man den Datenschutzeinstellungen der App zustimmt, dies beinhaltet tatsächlich die Freigabe der persönlichen Daten. Das kann man nicht ablehnen. Furchtbar.
    Das Problem hierbei, Xiaomi verkompliziert die Einstellungen ja massiv, so findet sich das festlegen der Mobile Daten und deren Nutzung in der Sicherheitsapp. Tragisch oder? Also nur schauen, wieviel Daten man genutzt hat, erzwingt die Hergabe der persönlichen Daten.

    Das gleiche dann mit der Foto-App, wollte mitten im Wald ein Panorama
    machen, das System verlangte aber ein Update der Panoramafunktion :o
    leider hatte ich kein Netz, so dass das Programm nicht funktionierte.
    Unglaublich. Später ein Update durchführen wollen, dass gleiche Problem, bitte stimmen sie den Nutzungsbedingungen zu. Hier wieder die Information, dass persönliche Daten übermittelt werden.
    Unglaublich... Mitten in Europa und die Politik schaut zu.
    :(
    Ich habe das 11T Pro gestern zum halben Preis, des Kaufpreises, verkauft und suche einen Käufer fürs X3 Pro. ich bin durch mit dem Verein.

    Ich habe das S22 bestellt und hoffe ein Fehlerfreies Exemplar zu erwischen, dass mir dann 3-4 Jahre gute Dienste leistet, der Datenschutz
    ist hier auch nicht das Gelbe vom Ei aber mit Glück ein µ besser.
    Die Größe ist der ausschlaggebende Grund des Wechsels und unter
    anderen Bedingungen wäre ich ein Fan vom Xiaomi 12.

    Wir brauchen in Europa einen massiven Wandel beim Datenschutz.
    Hier muss wirklich jeder mit dran arbeiten. Der Mensch, die Medien
    und die Politik.
    1984 darf nicht 2028 sein. :(
    #meinedatengehörenmir
    @Benjamin Lucks danke für das anschneiden des Themas Datenschutz,
    ich wünsche mir in der Zukunft mehr, viel mehr, dazu. <3
    Wäre das nicht mal eine große Umfrage wert?
    Wenn die Leute wüssten was im Hintergrund läuft, könnte das sogar
    das kaufverhalten ändern.

    Ihr wisst selbst, ich schreibe selten so viel... ;)

    OlafCaroMcTweetH GTenten


    • 26
      Gelöschter Account 09.03.2023 Link zum Kommentar

      Wir brauchen generell einen Wandel beim Verbraucherschutz.

      Der ist bei uns unterirdisch in fast jeder Hinsicht. Deswegen erlauben sich manche Firmen doch solche Sachen, weil sie nichts zu befürchten haben. Im Allerschlimmsten Fall reklamiert ein kleiner Bruchteil der Kunden im ersten halben Jahr. Das juckt die nicht.

      Oder man schaue sich Medizinschäden an - Contergan Lipobay Schweinegrippe-Impfung und andere - den Pfuschern wird doch vom Staat der Rücken freigehalten.


  • Olaf Gutrun 57
    Olaf Gutrun 25.07.2022 Link zum Kommentar

    Was viele beim Schnellladen beim s22ultra nicht wissen, es kann via Kabel und Qi gleichzeitig geladen werden.

    Man muss nicht unbedingt einen 50€ Schnelllader dazu nehmen.

    Muss es bei mir Schnell gehen, nehme ich den 25watt Lader vom s20 und lege es auf die 15 Watt Qi station.

    Habe ich zeit lade ich über die Nacht nur mit der Qi Station.

    Laazaruslong

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel