Lesertest: Comfort-Features - Auto-Empty Pure Dock & Wassertank

  • Antworten:3
Johanna Schmidt
  • Admin
  • Staff
  • Forum-Beiträge: 54

31.10.2022, 11:50:19 via Website

Je nach Einstellung und alltäglicher Verschmutzung soll der Roborock Q7 Max+ dank der Absaugstation bis zu sieben Wochen autark reinigen. Ganz so lange läuft der Lesertest leider nicht, aber dennoch wüssten wir gerne: Denkst Du, das klappt? Wie zufrieden bist Du mit dem Aufbau des Schmutzbehälters?

...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 11

16.11.2022, 14:05:02 via Website

Der Aufbau der Absaugstation ist einfach.
Die Station wirkt robust.
Eine Absaugstion macht Sinn, wenn man länger nicht zu Hause ist (Im Urlaub oder so).

Ohne eine Absaugstation reinige ich den Staubbehälter eines Robi´s 2x die Woche.
Ich sauge den Behälter manuell aus und klopfe das Feinstaubsieb aus (dann verstopft dieser nie und ist praktisch ewig haltbar).

Die Absaugstation saugt den Staubbehälter nach jeder Fahrt leer. Ich finde das gut !
Der Staubbeutel in der Station hat etwa die Größe eines normalen Staubsaugerbeutels. Ich kann mir durchaus vorstellen, das man bei 40m² durchaus 6 Wochen den Q7 fahren lassen kann.
Jedoch wird nach einiger Zeit der Feinstaubfilter zugesetzt sein. Diesen muß man entweder ebenfalls routinemässig manuell ausgklopfen oder hin und wieder mal ersetzen.

Die Absaugstation macht für ein paar sekunden Krach wie ein Großer !
Klar, die saugt dan mit voller Leistung etwa wie ein Kabelgebundener Staubsauger.
Nach 15 Sekunden schaltet er dann automatisch ab.

Ja, die Absaugstation find ich Mega ! Und beim Q 7 trägt sie in der Wohnung nicht alzu stark auf.

Der volle Staubbeutel läßt sich einfach entnehmen. Beim entnehmen hat dieser einen Schließmechanismus. Damit ist das entleeren der Absaugstation einen sehr saubere Sache.
Wo ich aber Ersatzbeutel her bekomme und ob die auch Handelsüblich sind, weiß ich leider noch nicht.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19

19.11.2022, 16:49:28 via Website

Wir haben den Roborock nun knapp in 14-tägiger Benutzung und mit dem Rhythmus eines zweitägigen Reinigungsintervalls bei 100qm und zwei Hunden.

Aufgrund des derzeitigen Füllstand des Staubbeutels glauben wir nicht, dass der 7-wöchige Intervall in unserer Wohnung eingehalten werden kann, da der Beutel bereits knapp zur Hälfte voll ist.

Im Sinne der Verarbeitungsqualität ist und der Handhabung beim Aufbau ist die Ladestation / der Schmutzbehälter hierbei tadellos (wie bereits unter Punkt 1. beschrieben).

Zur Erinnerung, mit lediglich zwei Teilen und vormontierten Schrauben ist die Ladestation in wenigen Minuten einsatzbereit. Das Einsetzen und Wechseln der Staubbeutel geht einfach über einen Klickraster von der Hand. Zum Schluss denken wir nicht, dass der Rocky sieben Wochen autark in unserem Haushalt laufen könnte, da die Hundehaare von der Gummisaugbürste und der Seitenbürste stetig entfernt werden müssen, damit der Roboter einsatzfähig bleibt (siehe Bild).

User uploaded photo

An dieser Stelle möchten wir dennoch einige Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge loswerden:

  • Das Absaugloch des Staubsaugroboters hin zur automatischen Saugstation ist aus unserer Sicht, zu klein (siehe Bild). Gerade bei Haustieren ist die Saugstation ab und an nicht in der Lage die Hundehaare und den Dreck aus dem Staubbehälter des Robis zu saugen. Dabei wird eine Fehlermeldung ausgegeben, was zur Folge hat, den Behälter manuell entleeren zu müssen.

User uploaded photo

User uploaded photo

  • Im Sinne der Nachhaltigkeit und Kostenersparnis wäre es schön gewesen, wenn die Saugstation wahlweise auch ohne Staubbeutel auskommen würde.

  • Der Deckel der Saugstation sitzt lose auf dem Ladedock. Einerseits kann er hiermit durch einen Zug direkt angehoben und abgenommen werden, anderseits wer ein Druckknopf als Sicherheitsmerkmal schön gewesen (z.B. Verschiebung oder Transport der Ladestation).

User uploaded photo

— geändert am 19.11.2022, 17:21:43 durch Moderator

Antworten
  • Forum-Beiträge: 7

19.11.2022, 18:36:16 via Website

Tatsächlich müssen bei dieser Kategorie gar nicht viele Worte verwendet werden. Der Aufbau der Ladestation beziehungsweise des Schmutzbehälters sind wirklich gut gelungen. Ich kann mir tatsächlich vorstellen, dass der Schmutz von sieben Wochen in den Beutel passt. Allerdings versuche ich darauf zu achten, dass wirklich nur trockener Schmutz im Beutel landet. Die Vorstellung von Essensresten, die in der Küche aufgesaugt wurden und im Beutel mehrere Wochen gammeln ist einfach gruselig.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass bei Lieferung des Geräts ein zweiter Beutel mit dabei war. Somit können wir 14 Wochen lang die Wohnung säubern lassen, ohne uns Gedanken über volle Beutel machen zum müssen.

Was ich allerdings richtig genial finde: beim Zusammenbau der Station war Werkzeug nötig. Das hat mich für einen ganz kleinen Moment völlig genervt, da ich dieses erste hätte suchen müssen. Allerdings dann - Überraschung. Der Schraubendreher befand sich tatsächlich auf der Unterseite der Ladestation.
Das ist ein Move, mit dem ich nicht gerechnet habe. Respekt an die Firma!

image

Antworten