Topthemen

Virtual Reality: Beat-Saber-Spieler sind zu schnell für SteamVR

samsung odyssey plus 04
© nextpit

Vor kurzem lieferte Valve ein Update für die SteamVR Beta aus. Dabei versteckt sich ein interessantes Detail in den Patch Notes: Scheinbar waren einige Beat-Saber-Spieler bei Valve selbst zu schnell für das System, dass ein Update her musste.

Beat Saber ist ein VR-Spiel, bei dem Spieler mit virtuellen Lichtschwertern Notenblöcke in zwei Hälften teilen, die sich im Takt der Musik auf den Spieler zubewegen. Da Profis mittlerweile mit dem Spiel durch sind, brachte man irgendwann den Expert+-Modus, der regelrecht übernatürliche Fähigkeiten verlangt. So dachte man bislang wohl auch bei Valve. 

Denn wie die Webseite UploadVR kürzlich in den Patch Notes für die SteamVR Beta entdeckte, musste Valve jetzt mit einem Update an der Software schrauben, weil man sich bei Beat Saber zu schnell für das Tracking-System bewegt.

Übermenschlich schnelle Spieler

Auf Nachfrage von UploadVR erklärt Ben Jackson, Ingenieur bei Valve, zusammengefasst: Eigentlich gibt es in der Software eine spezielle Methode, um Fehler zu erkennen. Ein der Überprüfungen bezieht sich auf die Geschwindigkeit der Bewegungen. Hier hat Valve ein Maximum eingerichtet, alles darüber wird als Fehler erkannt.

Dann aber kam der besagte Experte+-Modus, den einige sehr gute Spieler bei Valve selbst ausprobierten. Dabei stellte sich heraus, dass sich diese dabei schneller bewegten, als man es für menschenmöglich hielt. Die Rede ist hier von einer addierten Winkelveränderung von 3.600 Grad pro Sekunde! Wie schnell man bei Beat Saber seinen virtuelle Säbel schwingen muss, zeigt dieses Video:

Dabei nutzen die Spieler den noch unveröffentlichten Knuckles-Controller. Hier ist der Schwerpunkt besonders nah an der Hand, was es leichter macht, eine hohe Geschwindigkeit beim Drehen und Wenden zu erreichen.

Habt Ihr Beat Saber in der Virtuellen Realität schon mal gespielt? 

Via: VRodo Quelle: UploadVR

Die besten Smartphones unter 300 Euro

  Die Wahl der Redaktion Alternative Beste Kamera unter 300 € Bestes Design Beste Software-Unterstützung
Produkt
Bild Motorola Edge 40 Product Image Xiaomi Poco X5 Pro 5G Product Image Xiaomi Redmi Note 13 5G Product Image Honor 70 Product Image Samsung Galaxy A34 Product Image
Bewertung
Test: Motorola Edge 40
Test: Xiaomi Poco X5 Pro 5G
Test: Xiaomi Redmi Note 13 5G
Test: Honor 70
Test: Samsung Galaxy A34
Preisvergleich
Zu den Kommentaren (1)
Christopher Gabbert

Christopher Gabbert
Redakteur

Christopher ist vor knapp 8 Jahren mir dem HTC Hero auf den Android-Geschmack gekommen und schreibt seit Juli 2018 für AndroidPIT. Nach dem Ausprobieren zahlreicher Android-ROMs und einigen Monaten mit dem iPhone, ist er aktuell wieder bei purem Android gelandet.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
1 Kommentar
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 50
    Gelöschter Account 11.02.2019 Link zum Kommentar

    Die Macht stark in dir sein muss, um zu gewinnen das Spiel.

    DenisGelöschter AccountMaximilian HE

VG Wort Zählerpixel