Topthemen

Audials Radio Pro: Musik aus dem Radio kostenlos und legal downloaden

audials teaser
© nextpit/Audials Radio

Mit Audials Radio Pro hat das Bangen um illegale Musik-Downloads endlich ein Ende. Auf der Suche nach dem Lieblingssong durchstöbert die App bis zu 3000 Internet-Radiosender und sucht passende Tracks automatisch zum Download heraus. Was die smarte Anwendung sonst noch zu bieten hat und ob sie damit überzeugen kann, nehmen wir in folgendem Testbericht genauer unter die Lupe.

Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version
Google Nexus 5 5.1.1 Nein Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Audials Radio Pro ist vor allem für Musik-Junkies eine absolute Bereicherung auf dem Smartphone oder Tablet. Völlig legal können hier ganze Playlists von Lieblingskünstlern oder bestimmten Genres erstellt und heruntergeladen werden. Die Musikbibliothek lässt sich so im wahrsten Sinne des Wortes über Nacht beliebig bestücken.

Die getestete Pro-Version bringt dazu das Herzstück der App mit auf das mobile Endgerät: Die Wunschlisten-Option. Hier können Lieblingsinterpreten eingetragen werden, die die App erst einmal in die Liste aufnimmt und im Hintergrund über 2.000 Internet-Radiosender dementsprechend durchforstet. Je nach Bandbreite werden aktuell vom Sender gespielte Songs ganz einfach heruntergeladen und auf dem Smartphone gespeichert. Kleiner Tipp: Wem der Download dann doch zu lange dauert, der sollte die App einfach einmal nachts durchlaufen lassen und sich am nächsten Morgen von der üppigen Ausbeute überraschen lassen.

audials screenshot1
Einfach Musikwünsche eintragen - den Rest übernimmt Audials Radio. / © ANDROIDPIT

Doch damit nicht genug: Über die Funktion “Massenaufnahme” kann gezielt nach Genres sortiert werden. Audials Radio Pro nimmt im Hintergrund - je nach Einstellung des Aufnahmeumfangs - bis zu 1.000 Songs aus einem Genre auf, davon bis zu 20 Tracks gleichzeitig. Die Genre-Auswahl reicht dabei von Funk, Rock, Blues über Elektro bis hin zu Schlager, Jazz, Filmmusik und vielem mehr.

Welche Aufnahmen von welchen Sendern gerade laufen, kann man bequem über die Anzeige mitverfolgen. Ist ein Song nicht ganz komplett, wird dies durch einen gelben Pfeil symbolisiert. Ein grüner Pfeil dagegen bedeutet, die Aufnahme ist vollständig und im besten Fall nicht durch eine Moderatorenansage am Ende abgeschnitten. Ist der Song nicht “sauber” aufgenommen, wird so lange weiter gesucht, bis der perfekt heruntergeladene Titel in der Bibliothek landet.

audials screenshot2
Eine große Auswahl an Musikrichtungen für Massenaufnahmen steht zur Verfügung. / © ANDROIDPIT

Ein kleines Manko: Bei unvollständigen und vollständigen Songs kommt es leider zu Doppeleinträgen, die erst manuell wieder aus dem Speicher gelöscht werden müssen. Die Genre-Auswahl funktioniert außerdem auch nicht immer hundertprozentig. So landet beispielsweise ein Song der Beatles mal mitten in einer Punk-Playlist. Dies ist jedoch eher falschen ID-Tags der Radiosender zuzuschreiben und nur bedingt ein Fehler, den die App verantworten kann.

Eine Bereicherung für die eigene Musikbibliothek ist Audials Radio Pro trotzdem. Die App entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als echtes Multitalent. So können Songs und auch Videos aus der eigenen Bibliothek auf dem Smartphone über den integrierten Player abgespielt werden. Zusätzlich steht ein Radiowecker und ein Einschlaf-Timer mit weiteren Funktionen zur Verfügung.

audials screenshot3
Der integrierte Player ist noch ausbaufähig. / © ANDROIDPIT

Die bisher genannten Funktionen sind außerdem ganz ohne Account nutzbar. Nur wer Musik beispielsweise über eine Cloud speichern will, muss sich anmelden. Der Speicherort kann in den Einstellungen selbst festgelegt werden. Des Weiteren kann mithilfe der Windows-Software von Audials Radio Musik vom heimischen PC auf dem Smartphone gehört werden. Ein Equalizer ist ebenfalls an Bord und bietet auch bei bereits auf dem Smartphone vorhandener Musik weitere Einstellungsmöglichkeiten für eine bessere Soundqualität.

audials screenshot4
Für die Cloud-Nutzung muss ein Account angelegt werden. / © ANDROIDPIT

Die heruntergeladenen Titel werden auf dem Smartphone in einem eigenen Audials-Ordner abgelegt. Dieser sortiert die Songs jedoch leider nicht immer automatisch und konstant nach Interpreten oder Alben, sondern nach den jeweiligen Radiosendern, was auf den ersten Blick wenig Sinn ergibt und eine Suche nach entsprechenden Titeln erschwert.

Bildschirm & Bedienung

Abgesehen von einigen Rucklern und verzögerten Reaktionen lässt sich die Audials-App sehr intuitiv bedienen. Schon kurz nach dem ersten Gebrauch der Anwendung wird das Bedienprinzip klar. Aufgenommene Songs lassen sich direkt und sogar während der Aufnahme abspielen. Das Kachel-Design hilft bei der schnellen Lokalisierung aktuell gespielter Songs und favorisierter Radiosender. Farbschema und Stil der Radioliste lassen sich außerdem begrenzt anpassen.

Unter der Kachel “Aufnahmen” werden vorerst alle Titel abgelegt, die die App von den jeweiligen Radiosendern crawlt. Ganz oben stehen dabei die Tracks, die aktuell heruntergeladen werden. Gibt es zu einem Interpreten mehrere heruntergeladene Tracks, legt Audials später einen Interpreten- und im besten Fall auch einen Album-Ordner an. Mit einem Fingerzeig auf den Menübutton können in der Aufnahmeliste Songs gelöscht oder Sender manuell hinzugefügt werden.

audials screenshot5
Allein nur zum Radio-Hören bietet Audials viele Funktionen. / © ANDROIDPIT

Ein weiteres nettes Feature: Über die Radio-Kachel gibt es verschiedene Optionen, mit denen beispielsweise passend zur Wunschliste Sender und Interpreten vorgeschlagen werden. Auch Favoriten lassen sich hier ablegen. Darüber hinaus ermöglicht die App Zugriff auf Lokalsender und gibt Vorschläge, die sich am eingelesenen Musikgeschmack orientieren. In den einzelnen Radiosendern kann man sich außerdem durch die bereits abgespielten Songs hören und auch zuvor gespielte Tracks nachträglich aufnehmen. Ähnliche Vorschläge, sowie News und eine Zapp-Funktion stehen außerdem zur Verfügung.

audials screenshot6
Wer etwas Neues entdecken will, kann sich durch die Sender-Vorschläge scrollen. / © ANDROIDPIT

Sinnvoll wäre allerdings, wenn den Musikwünschen Prioritäten zugewiesen werden könnten, da bekanntere Interpreten natürlich öfter abgespielt und somit auch höher frequentiert heruntergeladen werden. Ist das Pensum der gleichzeitig zu downloadenden Tracks erreicht, haben Musiker und Bands mit weniger Reichweite auch schlechtere Chancen, in die Bibliothek aufgenommen zu werden.

Speed & Stabilität

Während der Testphase gab es bei Audials Radio Pro nur wenige Hänger, die meistens mit der flüssigen Bedienung der Benutzeroberfläche in Verbindung standen. Ein Blick in die Einstellungen lohnt sich übrigens: Hier lässt sich beispielsweise festlegen, ob die App nur im WLAN nach Musik suchen; oder ob die Pufferzeit verlängert werden soll, um beispielsweise das Stottern eines Senders zu unterbinden.

Wer eine Speicherkarte im Gerät besitzt, kann bequem darauf umstellen und sich eine Karte nach der anderen mit Musik befüllen. Auch die Bitrate für den Download lässt sich manuell für Radio und Massenaufnahmen oder das Zappen festlegen. Der Akku-Verbrauch hält sich trotz der hohen Aktivität der App in verschmerzbaren Grenzen.

audials screenshot7
Ein Blick in die Einstellungen lohnt sich. / © ANDROIDPIT

Für Unterwegs gilt übrigens das, was für viele andere Radio-Apps auch gilt: Gibt es in der U-Bahn keine stabile mobile Datenverbindung, bleibt die Pufferung bei 90 % stehen und es passiert erst einmal gar nichts.

Preis / Leistung

Für einen aktuellen Preis von 4,90 Euro bekommen Musik-Sammler hier ein gutes Tool an die Hand, mit dem sich die Musikbibliothek nahezu grenzenlos erweitern lässt. Ein wichtiger Punkt: Das Downloaden von Internet-Radiosendern ist in diesem Fall legal. Die vielen Zusatz-Features, wie beispielsweise der Wecker, Einschlaf-Timer und Speicherfunktionen für SD-Karte und Cloud gibt es noch obendrauf. Abgesehen von kleineren Schwächen in Speicher- und Ablagemodus lautet unsere klare Empfehlung: Die Investition lohnt sich.

Abschließendes Urteil

Audials Radio Pro überzeugt vor allem mit der Vielfalt an verfügbaren Radio-Quellen und einer annehmbaren Download-Geschwindigkeit, auch wenn mehrere Aufnahmen gleichzeitig laufen. Nachgebessert werden muss in jedem Fall noch bei den doppelten Downloads und beim Speicherart auf dem Smartphone. Hier sollte es eine Option geben, die von vorn herein eine Speicherung nach Interpret und nicht nach Radiosender zulässt.

Zudem sind die Massenaufnahmen nach Genre oft uneindeutig und ziehen nicht immer nur den gewünschten Musikgeschmack. Trotzdem ist Audials ein Tool, das bei Musikliebhabern nicht auf dem Smartphone fehlen sollte und sich mit Sicherheit auch in Zukunft noch weiter entwickeln wird. Aufgrund der hohen Funktionalität erhält die App von uns im Test trotz der - durchaus verkraftbaren - Mängel eine Bewertung von 4,0 Sternen.

Die besten Smartwatches 2024 im Test und Vergleich

  Beste Smartwatch mit iOS Die beste Outdoor-Smartwatch mit iOS Günstigste Smartwatch mit iOS Beste Android-Smartwatch Beste Android-Alternative Bestes Fitness-Tracking Die beste Smartwatch für Läufer Die beste Akkulaufzeit Die beste kompakte Smartwatch Die beste Schlafüberwachung
Gerät
Bild Apple Watch Serie 9 Product Image Apple Watch Ultra 2 Product Image Apple Watch SE (2022) Product Image Mobvoi TicWatch Pro 5 Product Image Samsung Galaxy Watch 6 Product Image Garmin Fenix 7 Pro Product Image Garmin Forerunner 965 Product Image Withings ScanWatch 2 Product Image Google Pixel Watch 2 Product Image Fitbit Sense 2 Product Image
Zum Test
Zum Test: Apple Watch 9
Zum Test: Apple Watch Ultra 2
Zum Test: Apple Watch SE (2022)
Zum Test: Mobvoi TicWatch Pro 5
Zum Test: Samsung Galaxy Watch 6
Zum Test: Garmin Fenix 7 Pro
Zum Test: Garmin Forerunner 965
Zum Test: Withings ScanWatch 2
Zum Test: Google Pixel Watch 2
Zum Test: Fitbit Sense 2
Preisvergleich
Zu den Kommentaren (34)
Christiane Scherch

Christiane Scherch
Editor Germany

Christiane ist Android-Nutzerin der ersten Stunde und seitdem auch Samsung-Fan. Bevor sie bei AndroidPIT als Online-Redakteurin anfing, hat sie ihren Germanistik-Bachelor abgeschlossen und einige Semester Koreanisch gelernt. In ihrer Freizeit geht sie zum Bogenschießen in die Wildnis von Brandenburg.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
34 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 10
    Marvin 22.01.2017 Link zum Kommentar

    Gleich Mal heruntergeladen....Mal schauen was die App drauf hat.


  • Bernd Lukas 2
    Bernd Lukas 05.01.2017 Link zum Kommentar

    Bin Zufrieden. Vor allen Dingen mit der aktuellen Version die Streaming via Airplay (!!) erlaubt. Es ist eben ein "Radio" und so nutze ich es auch. Für anderes habe ich Spotify.


  • 40
    Gelöschter Account 18.10.2015 Link zum Kommentar

    gelöscht wg Doppelpost


  • 37
    redheat21 17.10.2015 Link zum Kommentar

    Da bleibe ich da lieber bei Google Play Musik.


  • 3
    Ja ne ist klar 15.10.2015 Link zum Kommentar

    Liest sich irgendwie mehr wie Werbung anstelle eines objektiven Testberichtes


  • Aladan 21
    Aladan 15.10.2015 Link zum Kommentar

    Ich bevorzuge dann doch meine gekaufte Musik, mir ist die Qualität wichtig und der typische Radiostream mit seinen 128-192er ist für mich nicht so das wahre.

    Oliver Marschall


  • 40
    Gelöschter Account 15.10.2015 Link zum Kommentar

    Das habe ich gerade mal aus dem Inet kopiert:

    www.focus.de/gesundheit/videos/schwerhoerigkeit-und-tinnitus-hoeren-sie-diesen-ton-test-verraet-das-alter-ihrer-ohren_id_3175577.html

    "Einen Pfeifton von 8000 Hertz sollten Sie auf jeden Fall hören. Schon eine Frequenz von 12.000 Hertz hören Sie wahrscheinlich nur noch, wenn Sie unter 50 Jahre alt sind. 15.000 Hertz nehmen wahrscheinlich nur noch die unter 40-Jährigen wahr, 16.000 Hertz die unter 30-Jährigen. Wenn Sie diesen Ton mit 19.000 Hertz noch wahrnehmen, sind Sie wahrscheinlich unter 20 Jahre alt oder haben ein extrem gutes Gehör."

    Wolfgang Nitzsche


  • 8
    Alex 15.10.2015 Link zum Kommentar

    Benutze jetzt seit einiger Zeit Mix Radio. Das war vorher nur exklusiv für Windows Phone.


  • Oliver Marschall 10
    Oliver Marschall 14.10.2015 Link zum Kommentar

    @ Jan Lippe
    Also fürs Auto oder unterwegs reicht das. Mach ich auch
    Aber wenn man wirklich Musik hören will, ist das nichts. Und man hört einen unterschied.
    Das richtige Endgerät vorausgesetzt. Wenn man aber die Kids und Teenager beobachtet wie die meisten ihre Musik hören. Naja......
    Oft sehe ich die mit ihren Smartphones rumlaufen und dann gröhlt es aus dem Minilautsprecher. Oder die stopfen sich irgendwelches Plastik in den Kopf. Aber das ist ja auch die Zielgruppe. Die wenigsten leisten sich Hifi equipment im fünfstelligen Bereich ;-) oder mehr. Und hören dann wirklich Musik. Nur meine Meinung.

    Jürgen


  • Siegfried Heilmeier 8
    Siegfried Heilmeier 14.10.2015 Link zum Kommentar

    Was mich am meisten stört bei der app wenn ich sie auf meinen Moto X Style habe und sender gespeichert habe das nicht die selben sender auf meinen Nexus 9 sind ( Sync fehlt da) .


  • 40
    Gelöschter Account 14.10.2015 Link zum Kommentar

    Das Problem bei solchen Apps ist, dass du hinterher ein Haufen unsortiertes Zeug rumliegen hast (sagen wir mal die Sammlung von einer Nacht) und dann Stunden brauchst um dich da durchzuhören und zu selektieren, was dir gefällt und was nicht. Erfahrunsggemäß probiert man dass mal und hinterher verschimmelt die ganze Musik in irgendwelchen Verzeichnissen weil es zu viel geworden ist was man noch durchhören müsste.

    Karsten KempertrixiMichael Kassner


    • Sebastes Marinus 34
      Sebastes Marinus 14.10.2015 Link zum Kommentar

      Stimmt. :D
      Außerdem ist kaum ein Song nicht entweder am Anfang oder am Ende irgendwie.. "abgehackt".
      Aber wenn einen das nicht stört...


    • 69
      Michael Kassner 14.10.2015 Link zum Kommentar

      So sehe ich es auch. Der Aufwand, das Musikkonglomerat zu ordnen, wird durch die eingesparten Kosten nicht gerechtfertigt, zumal gekaufte MP3's eine höhere Qualität haben, von CD's ganz zu schweigen. Ich bin mit der freien Version dennoch zufrieden. Kommt ein gefälliger, bislang unbekannter Titel, sieht man nicht nur Album und Titel, man kann auch ein Stück aufzeichnen, um später zu entscheiden, ob man das Stück oder Album eventuell kauft.
      Die Aufzeichnung von den Radiosendern erinnert an alte Zeiten, als man mit dem Kassettenrekorder Musik vom Radio aufgenommen hat, in die der Moderator dann immer reingequatscht hat, oder die von einer Verkehrsdurchsage unterbrochen wurde.


  • 3
    Theo Teichert 14.10.2015 Link zum Kommentar

    Kostet das nicht 10€?


    • 69
      Michael Kassner 14.10.2015 Link zum Kommentar

      Nein, es geht um kostenfreies Internetradio, das nach den Titeln gescannt wird, nicht um einen Streamingdienst. Deshalb gibt es auch keine Garantie, dass die gewünschten
      Titel tatsächlich aufgezeichnet werden.
      Die Pro-Version kostet, wie geschrieben, einmalig 4,90 €, es gibt aber eine eingeschränktere freie Version.


  • DiDaDo 98
    DiDaDo 14.10.2015 Link zum Kommentar

    Danke, aber da zahl ich lieber 4,99€ für Spotify.


    • 3
      Theo Teichert 14.10.2015 Link zum Kommentar

      Kostet das nicht 10€?


      • Sophia Neun 75
        Sophia Neun 14.10.2015 Link zum Kommentar

        Vermutlich ist DiDaDo Student. :)

        Gelöschter Account


      • Siegfried Heilmeier 8
        Siegfried Heilmeier 14.10.2015 Link zum Kommentar

        Also ich habe die pro ,habe aber keine 10 Euro bezahlt Audials Radio Pro
        17. Juni 2015
        € 3,95


      • 104
        Tenten 14.10.2015 Link zum Kommentar

        @Siegfried: Er meinte Spotify.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel