Bericht: Google kündigt Partnerschaft mit Huawei auf, schwere Folgen drohen

  • Antworten:27
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 2.612

19.05.2019, 21:54:12 via App

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet exklusiv, dass man erfahren habe, dass Google das Geschäft mit Huawei in Sachen Hard- und Softwareprodukten aussetzt, mit Ausnahme derjenigen, die unter Open-Source-Lizenzen fallen.

https://www.reuters.com/article/us-huawei-tech-alphabet-exclusive/exclusive-google-suspends-some-business-with-huawei-after-trump-blacklist-source-idUSKCN1SP0NB

https://stadt-bremerhaven.de/bericht-google-kuendigt-partnerschaft-mit-huawei-auf-schwere-folgen-drohen/#

https://www.googlewatchblog.de/2019/05/bericht-google-huawei-wirkung/

— geändert am 19.05.2019, 21:59:00

Beste Grüße Kay 😊
Apple iPhone 12 Max Pro
Apple iWatch S6 LTE 44mm Alu SP Blau
Apple iPad Pro 11“
Apple AirPods Pro

Antworten
  • Forum-Beiträge: 582

19.05.2019, 23:56:47 via Website

Hallo,
ein weiteres Beispiel dafür, dass der Wettstreit des Kapitals von nationaler und kontinentaler Ebene nun ausgeweitet wird auf die globale Ebene.
Dummerweise glauben die (US)-Amerikaner, dass sie die Bestimmer sind.
Das Kapital braucht aber Absatz!
Da auf 5 Nordamerikaner ca. 60 Asiaten kommen kann man sich den Ausgang des ganzen aber auch anders vorstellen.
Wie heißt es doch: "Wenn's dem Esel zu wohl geht,..."
Im Zuge der Globalisierung wird es wohl verstärkt zu solchen Auseinandersetzungen kommen.

Grüße aus Leipzig

Ingalena

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.154

20.05.2019, 07:12:58 via App

M.E. ein weiterer Beweis dafür, dass die USA Handelskrieg par excellence betreiben. Wenn sich aber mal andere Länder (wie auch D) von den USA emanzipieren, wird man eher zu Kompromissen bzw. Konsensen statt Konfrontationen bereit sein.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 489

20.05.2019, 07:27:25 via App

Den Chinesen fällt langsam ihre eigenen Wirtschaftspolitik "vor die Füße", Ursache und Wirkung !

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.640

20.05.2019, 08:22:47 via Website

Bei solchen Berichten soll man auch im Hinterkopf haben , dass Google derzeit verstärkt mehrere Verträge aufkündigt und wichtige globale technische Schnittstellen einstellt und sperrt.

Man "arbeitet" in die Richtung , dass nur noch ausgewählte Partner oder eigene Firmen unterstützt werden .

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19.984

20.05.2019, 08:41:04 via Website

Es kann sein, dass Trumps Entscheidung Google in die Karten spielt, die Kausalität zum setzten von Huawei auf die Sperrliste, ist allerdings nicht zu übersehen.

Es könnte auch sein, dass Google mit der Pressemitteilung auf einen Shitstorm gegen die US-Regierung setzt.

— geändert am 20.05.2019, 08:43:05

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33

20.05.2019, 09:25:13 via Website

Wenn ich mich nicht täusche, hat Google früher sogar von Huawei auch ein Nexus bauen lassen. Als unbedarfter User blickt man bei der ganzen Politik nicht durch - muss aber die Zeche zahlen, wenn dann wieder ein Gerät schneller "unbrauchbar" wird. Hatte auch schon mal probiert, mit einem gerooteten Gerät völlig ohne Google auszukommen - aber doch kommt man dann immer wieder auch zu Meldungen, dass Produkte von denen Voraussetzung sind, damit man dieses oder jenes nutzen kann... Ich liebäugle num immer mehr mit Apple, wenn dort natürlich auch nicht alles Gold ist, was glänzt...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 9.729

20.05.2019, 09:36:53 via Website

Ich bin überrascht. Dass die US-Unternehmen irgendwann reagieren werden müssen, war bei der Eskalation durch die Trump-Regierung ja durchaus denkbar. Aber irgendwie kam das alles jetzt deutlich schneller als ich gedacht hätte. Scheinbar geht ja nicht nur Google diesen Schritt, sondern mit Intel und Qualcomm auch weitere US-Hersteller. Ich bin gespannt.

Aber hey, vielleicht ist ja auch eine Chance, dass sich Konkurrenz zu iOS und Android entwickelt. Ich bin zwar nicht davon überzeugt, dass Huawei dafür der beste Kandidat wäre, aber warten wir einfach mal ab :)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 421

20.05.2019, 14:48:35 via Website

Und die US-Unternehmen nehmen die finanziellen Einbußen einfach so hin, die sie durch die "Saktionen" von Trump gegenüber Huawei erwarten werden? Ich denke nicht.

Ich denke, da wird man sich einigen, denn China wird das sicherlich nicht einfach so hinnehmen...Stichwort: Wo produzieren viele US-Unternehmen nochmal? Richtig: In China...

— geändert am 20.05.2019, 14:50:34

Huawei MediaPad M5 10,8, Huawei P20 Pro, Honor 7C

Antworten
  • Forum-Beiträge: 9.729

20.05.2019, 15:08:37 via Website

Genau davon würde ich aktuell auch ausgehen. Klar, die Situation bei ZTE war eine etwas andere, da ihnen nicht per se Spionage vorgeworfen wurde. Welche Absichten die US-Regierung letztlich hat, sollte wohl jedem klar sein. Man kann nur hoffen, dass ihnen irgendwann ein Licht aufgeht ...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.238

20.05.2019, 15:09:04 via Website

Da reden die im Moment von 11 Milliarden US Dollar Verlust pro Jahr für US-Firmen. Und Huawei ist mächtig, haben die doch 11000 Patente für die 5g Technologie. Könnte also ein Bumerang werden.

»Die Möglichkeiten der deutschen Grammatik können einen, wenn man sich darauf, was man ruhig, wenn man möchte, sollte, einlässt, überraschen.«

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 421

20.05.2019, 16:31:44 via Website

Vielleicht kann man ja auch die Steuern für Apple-Standorte in China erhöhen oder die Ausfuhr-Zölle so hoch setzen, dass ein iPhone in den USA dann 2000 Dollar kostet...in diesem Fall Gleiches mit Gleichem vergelten...

Anders lernt es wohl Herr Trump nicht...und da beschweren sich die Leute über UNSERE Regierung :D

Huawei MediaPad M5 10,8, Huawei P20 Pro, Honor 7C

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.612

21.05.2019, 08:25:41 via App

90-Tage-Lizenz verschafft Huawei etwas Zeit...

Ich bin gespannt ob es in diesem Zeitraum eine Einigung geben wird, oder ob Huawei alle mit einem eigenständigen Betriebssystem überraschen wird..

https://stadt-bremerhaven.de/usa-90-tage-lizenz-verschafft-huawei-etwas-zeit/

— geändert am 21.05.2019, 08:27:21

Beste Grüße Kay 😊
Apple iPhone 12 Max Pro
Apple iWatch S6 LTE 44mm Alu SP Blau
Apple iPad Pro 11“
Apple AirPods Pro

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19.984

21.05.2019, 08:38:49 via Website

Die Huawei-Nutzer haben jetzt die Chance, sich von Google zu lösen. Mit DAVx5 von F-Droid kann man die Kontakte und Kalender schon mal von Google weg zu einem Anbieter wie Posteo und mailbox.org ziehen. Der Schritt weg von der Gmail-Adresse ist dann kurz. Man sie sogar aus dem Googlekonto löschen und sich dort künftig mit seiner neuen E-Mail-Adresse anmelden (um zum Beispiel Musik über das Webinterface zu kaufen).

Anstatt Drive sucht man sich einen WebDAV-Provider. Maps ersetzt man durch Open Street Map.

Vielleicht gibt es für Huawei bald eine aktive Custom ROM Community? So könnten die Geräte doch noch lange benutzt werden, ohne auf Updates und Upgrades verzichten zu müssen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 9.729

21.05.2019, 09:05:07 via Website

Naja, Custom ROMs sind für Huawei aber natürlich überhaupt keine Lösung. Letztlich geht es ja für sie nicht um Insellösungen, sondern um eine richtige Lösung. Ich bin gespannt, eine gewisse Schonfrist haben sie ja jetzt erst mal bekommen, aber drei Monate sind jetzt natürlich auch keine Ewigkeit. Und der Schaden ist zumindest hierzulande wohl jetzt schon immens. Viele stehen chinesischen Unternehmen sowieso skeptisch gegenüber, jetzt liest man nur die Headline, und wird das Gefühl wahrscheinlich gar nicht mehr los.

— geändert am 21.05.2019, 09:05:56

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19.984

21.05.2019, 09:19:10 via Website

Mir geht es nicht um Huawei, Google oder andere Firmen. Mir geht es um den Investitionsschutz der Leute, die erst kürzlich Geräte von Huawei/Honor gekauft haben.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.154

21.05.2019, 10:22:10 via Website

Die Erwartungshaltung der Huawei-Smartphone-Käufer war ja immerhin, das Google-Okösystem nutzen zu können; neben der obligatorischen E-Mail-Adresse auch sämtliche Services.

Nun für die Services sich je einen anderen Anbieter suchen zu müssen, die obendrein teils Geld kosten, mag zwar ein Ausweg sein, aber wie ich finde, ein schlechter Kompromiss. Z. B. betrifft dies gekaufte Apps, schon erzeugte Daten (bspw. in My Maps, Notes usw.) wie auch die Usability - insbesondere für nicht-Smartphone-affine Menschen. Einmal bei Google angemeldet, konnte man sofort alles nutzen - das geht so einfach nicht mehr, wenn man verschiedene Anbieter für verschiedene Services nutzt.

Und was Custom-ROMs angeht: Huawei lässt [bei neuen Modellen] den Bootloader nicht mehr freischalten (s. Huawei stoppt Bootloader Unlock Programm, was eine Aufspielung eines Custom-ROMs unmöglich macht.

Als Huawei-Smartphone-Besitzer käme ich mir echt veräppelt vor, um es milde auszudrücken.

— geändert am 21.05.2019, 10:22:57

Antworten
  • Forum-Beiträge: 9.729

21.05.2019, 10:40:55 via Website

Also wie schon öfter gesagt wurde, soll sich ja zunächst einmal bei bestehenden Modellen nichts ändern. Das einzige was da wohl wirklich in den Sternen steht, sind etwaige Updates. Versteht mich nicht falsch, das ist alles andere als eine gute Nachricht, aber zumindest werden die Smartphones nicht von heute auf morgen unbrauchbar. Das wäre dann wohl ein ganz anderer Skandal.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19.984

21.05.2019, 10:43:05 via Website

König Frank I.

Nun für die Services sich je einen anderen Anbieter suchen zu müssen, die obendrein teils Geld kosten, mag zwar ein Ausweg sein, aber wie ich finde, ein schlechter Kompromiss.

Ob guter oder schlechter Kompromiss, muss jeder für sich bewerten. Ich habe eine Möglichkeit genannt und Google etwas weniger von sich preiszugeben, erscheint mir nie ein schlechter Kompromiss.

Z. B. betrifft dies gekaufte Apps, schon erzeugte Daten (bspw. in My Maps, Notes usw.) wie auch die Usability - insbesondere für nicht-Smartphone-affine Menschen.

Kann doch alles weiter genutzt werden. ABgesehen davon sollte jeder sich genauer mit der Technik befassen, die er nutzt. IT ist keine Einbahnstraße wie Rundfunk. Nicht umsonst gibt es überall Einverständniserklärungen. Ich weiß, liest kaum jemand. Ich nehme mich das nicht aus. Aber genau dort beginnt eben das Problem!

Einmal bei Google angemeldet, konnte man sofort alles nutzen - das geht so einfach nicht mehr, wenn man verschiedene Anbieter für verschiedene Services nutzt.

Das ginge genauso, wenn Google die Nutzerführung entsprechend ändern würde. Mein EIndruck ist, wir sind schon alle so von wenigen Konzernen eingelullt, dass die Alternativen gar nicht mehr gesehen werden wollen. Abgesehen davon könnte ein bisschen mehr Auswahl auch dazu führen, sich genauer mit den Vertägen und Diensten zu beschäftigen und somit sein KnowHow zu verbessen.

Und was Custom-ROMs angeht: Huawei lässt [bei neuen Modellen] den Bootloader nicht mehr freischalten (s. [Huawei stoppt Bootloader Unlock Programm][1], was eine Aufspielung eines Custom-ROMs unmöglich macht.

Damit ist doch nicht gesagt, dass Huawei seine Entscheidung nicht revidieren könnte. Ich habe Möglichkeiten genannt, keine Kochrezepte. Die gibt es ohnehin nicht in der IT.

Als Huawei-Smartphone-Besitzer käme ich mir echt veräppelt vor, um es milde auszudrücken.

Das Gezerre zwischen den USA und China ist ja nicht so neu und die Drohung gegen Huawei stand schon länger im Raum. Deshalb spreche ich einem sich veräppelt vorkommenden Huawei-Besitzer auch eine nicht unerhebliche eigene Schuld für seine Situation zu.

Müli

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.640

21.05.2019, 11:05:30 via Website

Wer allerdings die Vielzahl von Trumps Vorgehensweisen verfolgt (hat) wird feststellen , dass in spätestens einem halben Jahr es so weiterlaufen wird, wie bisher.

Da ist nun mal seine Verhandlungspolitik - Viel fordern , um das (wenige) zu bekommen, was er letztendlich möchte und auch praktikabel durchsetzen kann.

Eigentlich ein völlig legitimer Weg in der freien Wirtschaft - Nur die Politik kommt derzeit nicht so ganz damit zurecht ...

Nicht dass ich ihn jetzt zum knuddeln finde, er zerbricht viel Porzellan -
Ihn personlich interessiert das allerdings auf berechnende Zeit nicht mehr .

— geändert am 21.05.2019, 11:06:01

Liebe Grüße - Stefan
[ App - Entwicklung ]

Aries

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.154

21.05.2019, 11:08:45 via Website

Aries

Ob guter oder schlechter Kompromiss, muss jeder für sich bewerten. Ich habe eine Möglichkeit genannt und Google etwas weniger von sich preiszugeben, erscheint mir nie ein schlechter Kompromiss.

Ich vervollständige meinen Satz, den ich nur gekürzt oben wiedergegeben habe:
Wer bisher alles aus einer Hand (hier: Google) bekommt, dafür monetär nichts unmittelbar bezahlt, für den sind kostenpflichtige Lösungen, die auf vielen Schultern ruhen, ein schlechter Kompromiss.
Du magst zu Recht anmerken, dass man bei Google und co. mit seinen Daten bezahlt - das ist richtig, sieht aber kaum ein Anwender oder er hat eine Haltung, dass eh schon jeder seine Daten hat. Tut aber nichts zur Sache - wenn ich eine Komplettlösung kaufe und danach erst über Umwege und Kosten an dieselbe Lösung kommen kann, hat man definitiv Grund, sich darüber zu beschweren.

ABgesehen davon sollte jeder sich genauer mit der Technik befassen, die er nutzt.

Ein frommer Wunsch, den ich auch berufsbedingt stets habe - ich werde täglich vom Gegenteil konfrontiert. Ich gebe den Wunsch nicht auf, jedoch meine Erwartungshaltung an die Anwender.

Damit ist doch nicht gesagt, dass Huawei seine Entscheidung nicht revidieren könnte. Ich habe Möglichkeiten genannt, keine Kochrezepte. Die gibt es ohnehin nicht in der IT.

Dann nenne ich eine weitere Möglichkeit: Nutzung eines eigenen Servers für Kalender, Kontakte, Dateien usw. Zu Nextcloud gibt es viele Anleitungen, z. B. Die eigene Cloud mit dem Raspberry Pi und Nextcloud. Auch für das Aufsetzen eines eigenen XMPP-Servers gibt es viele Anleitungen - dieser kann sogar auf demselben Raspberry Pi wie die Nextcloud betrieben werden. Aber da muss ich ehrlich zugeben: mir macht so etwas Spaß, daher tu ich mir die Arbeit damit an. Anderen mute ich das nicht unbedingt zu. Mit anderen Worten: ich betrachte Lösungsalternativen differenziert.

Als Huawei-Smartphone-Besitzer käme ich mir echt veräppelt vor, um es milde auszudrücken.

Das Gezerre zwischen den USA und China ist ja nicht so neu und die Drohung gegen Huawei stand schon länger im Raum. Deshalb spreche ich einem sich veräppelt vorkommenden Huawei-Besitzer auch eine nicht unerhebliche eigene Schuld für seine Situation zu.

Sehe ich anders. Huawei hatte schon seit jeher eine Art "haut goût" bzw. stand schon länger im Verdacht, irgendetwas mit unerlaubter Datenweitergabe am Hut zu haben. Diese Vorwürfe schienen ausgeräumt und dann kam der kürzliche Hammer. Ebenso müsste man jedem Smartphone-Käufer davon abraten, Samsung-Geräte zu kaufen, weil diese explodieren könnten (s. Note 7) oder zu schnell kaputt gehen (s. Galaxy Fold).

Der Kunde kann und darf nicht Leidtragender beim Konflikt von 2 Firmen werden, die vorher gut miteinander auskamen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19.984

21.05.2019, 11:30:36 via Website

GMX, Freenet, web.de sind alle kostenlos und viele haben (oder hatten früher) ihre E-Mail-Accounts. Diese ließen sich alle mit Android weiter nutzen. Niemand benötigt dazu eine GMail-Adresse und kann trotzdem den Play Store nutzen. Den Anwender wird aber suggeriert, er brauche unbedingt eine GMail-Adresse. Damit wird er immer weiter in die Arme eines Anbieters getrieben, drumm gehalten und wenn die tolle "Alles-aus-einer-Hand-Lösung" aus politischen Gründen zusammenzubrechen droht, ist jeder Schuld, nur man selber nicht. Selbst Hinweise auf Alternativen werden zerrissen. Ich schreie doch nicht, dass meine Vorschläge der einzig gangbare Weg sind, aber es ist ein Weg, sich unabhängiger zu machen, ohne dabei auch nur einen Hauch an Usability einzubüßen.

Ich habe meine Daten mit Android, iOS, Sailfish OS, Linux und Windows gleichermaßen im Zugriff. Ändere ich mit einem System einen Datensatz, ist er wenige Sekunden später auf allen anderen Systemen aktualisiert. Ich muss mir keine Gedanken machen, was passiert, wenn politische Entscheidungen mir den Zugriff verweigern könnten, weil ich Anbieter aus meinem Land gewählt habe. Das sind eben auch Überlegungen, die jeder machen sollte, anstatt den Versprechen von Verkäufern zu vertrauen.

Das bedeutet nicht, dass man auf Google komplett verzichten muss. Dann benutzt man halt beispielsweise Maps weiter, auch OK. Man mus auch nicht das Kind mit dem Bade ausschütten und gleich alles auf einmal umziehen. Schritt für Schritt kommt man auch weiter.

Was ich lese, ist Gejammere. Gejammere, das nicht nötig wäre, denn es gibt Alternativen, aber man sitzt in der Google-Blase und nimmt Alternativen nicht wahr bzw. macht sie madig.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.612

22.05.2019, 09:05:17 via App

Na das ging ja dann fix... wenn es dann so ist...

Huawei OS: Die Android-Alternative hat es in sich – erste Details zum neuen Betriebssystem

https://www.giga.de/news/huawei-os-die-android-alternative-hat-es-in-sich-erste-details-zum-neuen-betriebssystem/?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=android

— geändert am 22.05.2019, 09:08:22

Beste Grüße Kay 😊
Apple iPhone 12 Max Pro
Apple iWatch S6 LTE 44mm Alu SP Blau
Apple iPad Pro 11“
Apple AirPods Pro

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 421

22.05.2019, 14:50:11 via Website

Was bringt einem ein eigenes Betriebssystem, wenn man keine CPU mehr hat, die es verarbeiten kann:

https://www.huaweiblog.de/news/huawei-arm-entzieht-lizenz-kirin-soc/

Wenn dem tatsächlich so sein sollte, dann war´s das für Huawei...nach der Software auch noch keine komplette Hardware mehr...

Wird Zeit, dass Jemand den Geisteskranken aufhält...und auf Heller und Pfennig verklagt...

Mal schauen, was China jetzt tun wird...vielleicht sollten sie mal ihre gesamten Kredite mit sofortiger Wirkung zurückfordern...

Huawei MediaPad M5 10,8, Huawei P20 Pro, Honor 7C

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.238

22.05.2019, 20:44:29 via Website

image

Musste jetzt sein

»Die Möglichkeiten der deutschen Grammatik können einen, wenn man sich darauf, was man ruhig, wenn man möchte, sollte, einlässt, überraschen.«

König Frank I.Gelöschter Account

Antworten
  • Forum-Beiträge: 110

22.05.2019, 21:01:41 via App

Andreas der 2te

Was bringt einem ein eigenes Betriebssystem, wenn man keine CPU mehr hat, die es verarbeiten kann:

https://www.huaweiblog.de/news/huawei-arm-entzieht-lizenz-kirin-soc/

Wenn dem tatsächlich so sein sollte, dann war´s das für Huawei...nach der Software auch noch keine komplette Hardware mehr...

Wird Zeit, dass Jemand den Geisteskranken aufhält...und auf Heller und Pfennig verklagt...

Mal schauen, was China jetzt tun wird...vielleicht sollten sie mal ihre gesamten Kredite mit sofortiger Wirkung zurückfordern...

Denke nicht, dass China die Kredite zurück fordern wird. Eine Bank fordert auch keinen Kredit zurück, solange sich die wirtschaftliche Situation des Schuldners nicht wesentlich verschlechtert hat und bisher alles brav bezahlt hat. Schließlich verdient man daran und der Schuldner wäre im Zweifel auf einen Schlag bankrott. Dadurch bekommt die Bank gar gar nichts mehr.

Daher dürfte China diesen Schritt garantiert nicht durchführen. Denke eher an irgendwelche Sonderausfuhrzölle und das Ei Phone kostet dann eben schnell 2000 Eur. Wer das dann noch kaufen will....

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ingalena

Antworten