Google Play Music: Abschalttermin naht – so rettet Ihr Eure Käufe

Google Play Music: Abschalttermin naht – so rettet Ihr Eure Käufe

Googles Musik-Player der ersten Stunde, Google Play Music, wird ab September schrittweise heruntergefahren. Der Umzug wird sich ab dem nächsten Monat auf einige Nutzer auswirken, wobei geplant ist, dass der Dienst bis Ende Oktober vollständig offline sein wird. Google konzentriert sich stattdessen auf seine YouTube-Music-App.

Google kündigte die Neuigkeiten über einen Beitrag im offiziellen YouTube-Blog an. Nutzer von Google Play Music werden nicht mehr in der Lage sein, von der Google Play Music-App zu streamen oder diese zu nutzen, sobald die Abschaltung in ihrer Region beginnt. Ab Ende August wird es nicht mehr möglich sein, über den Music Manager Musik zu kaufen und vorzubestellen oder Musik von Google Play Music hoch- und herunterzuladen.

Google nimmt auch Änderungen am Google Play Store sowie am Music Manager vor. YouTube Music wird Google Play Music bis Dezember 2020 vollständig ersetzen. Die Abschaltung wird zunächst in Neuseeland und Südafrika beginnen, alle anderen globalen Märkte folgen im Oktober.

spotify vs youtube musicYouTube Music ist von nun an Googles einziger Spotify-Konkurrent / © AndroidPIT

So übertragt Ihr Eure Bibliothek von Google Play Music auf YouTube Music

Ihr könnt Eure Google-Play-Music-Bibliothek mit dem speziell entwickelten Online-Tool auf YouTube Music übertragen. Auf diese Weise könnt Ihr Euer gesamtes Google Play Music-Konto, einschließlich Musikempfehlungen, Wiedergabelisten, Uploads und Einkäufe, sowie die gesamte Bibliothek an Musiktiteln auf YouTube Music übertragen. Je nachdem, wie viele Inhalte Ihr hinzugefügt habt, kann der Vorgang bis zu einigen Stunden dauern.

Unsere ausführliche Anleitung zum Sichern der Google-Play-Musik-Inhalte findet Ihr hier.

Das Transfer-Tool ist seit Mai 2020 online, aber Google drängt die Nutzer nun dazu, den Wechsel vorzunehmen, bevor Google Play Music endgültig abgeschaltet wird. Wenn Ihr vor dem Herunterfahren nicht wechselt, besteht die Gefahr, die Musiksammlung zu verlieren.

Alle, die nicht von Google Play Music zu YouTube Music wechseln möchten, können einfach warten, bis der alte Musik-Player abgeschaltet wird. Alle Google Play Music-Abonnements werden automatisch gekündigt.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ein Album in 10 Songs keine Favorites, nix....Übertragung dauert bisher mehr als 12h und ist noch nicht beendet😒


  • Ich muss sagen das ich die ganze Aufregung nicht ganz verstehe. Ich habe mir die YT App heruntergeladen. Hab meine gekaufte Musik sowie meine auf dem Handy gespeicherte Musik aktualisiert. Die App hat sofort alles gefunden. Und ich zumindest komme genauso damit zurecht wie mit der Google App. Also für mich macht es echt keinen Unterschied. Und mir ist es lieber wenn sie mal eine App auswechseln oder auch aus dem Programm nehmen anstatt wie bei anderen eine App anbieten die über Jahre nicht mehr aktualisiert wird. Aber wie so vieles ist das natürlich Ansichtssache.


  • Tja, deswegen kaufe ich, wenn möglich, alles physisch. Egal ob das Spiele, Musik-CD´s oder Filme sind. Die kann ich nutzen auch wenn die Online-Plattformen angedreht wurden


  • Ich würde nicht sagen dass Google schlechte Arbeit macht, Play music hat zumindest bei mir (auch auf verschiedenen Systemen) immerwieder die selben Probleme. Allerdings ist es mir bei YouTube Music einfach zu kompliziert bzw dauert mir zu lange die lokale Musik zu finden. Werde also leider zu Poweramp wechseln


    • Also ehrlich gesagt verstehe ich deine Aussage nicht so ganz. Wenn du die YouTube Musik App öffnest gehst du gleich unten rechts auf Mediathek und da ist deine ganze Musik die du auf deinem Smartphone gespeichert hast. Also praktisch 2 klicks und du bist bei deiner Musik. Was soll daran kompliziert sein?


  • Darum scheue ich mich so, die Google Dienste ausgiebig zu nutzen. Google probiert ja gerne hin und her.


  • Google ist weiterhin typisch Google.
    Schließen einen funktionierenden Service und übertragen ihn auf einen, der bei weitem nicht so gut funktioniert, geschweige denn erfolgreich ist.
    Und noch dazu gibt es erst in einigen Monaten eine WearOS-App. Bis dahin kann man seine Android-Uhr ausschließlich nutzen, um Musik zu pausieren etc., aber nicht von dort aus zu starten usw.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!