xCloud: So will Microsoft Cloud-Gaming aufs iPhone und iPad bringen

xCloud: So will Microsoft Cloud-Gaming aufs iPhone und iPad bringen

Apple macht es Cloud-Gaming-Anbietern nicht einfach. Nun hat auch Microsoft angeblich eine Alternative zum App Store gefunden, um xCloud auf iOS anbieten zu können.

Nachdem Apple unter anderem Microsoft diverse Steine in den Weg gelegt hat, arbeitet der Software-Gigant aus Redmond nun angeblich an einer Alternative zum Vertrieb der Spiele aus dem eigenem Cloud-Gaming-Angebot xCloud. Wie The Verge und Business Insider von ihren Quellen erfahren haben wollen, will mal den App Store umgehen, indem man die Spiele über den Browser anbieten will.

In einem internen Meeting soll Microsoft Gaming-Boss Phil Spencer die Pläne zu dem Browser-basierten xCloud offengelegt haben. „Wir werden definitiv auf iOS vertreten sein“, so Spencer. Er habe des Weiteren ein „gutes Gefühl“ mit den Fortschritten seines Unternehmens. „Game Pass werde auf iPhones und iPads verfügbar sein.“

Apple hatte die jüngsten Versuche von Microsoft und Google gestoppt, ihre Cloud-Gaming-Dienste auf iPhone und iPad durch den App Store zu ermöglichen. Apple verlangt von den Entwicklern, dass jedes einzelne Spiel eigenständig im App Store gelistet wird und somit geprüft werden kann. Diese Voraussetzungen wollte Microsoft offenbar nicht erfüllen, sodass man sich für die Alternative im Browser entschieden hat.

Microsoft: xCloud folgt dem Beispiel von Amazon Luna

Einen ähnlichen Plan verfolgt auch Amazon mit seinem Streaming-Dienst Luna. Wie Amazon sollen Spiele dann über den Browser gespielt werden können. Amazon sagte vor einigen Tagen im Rahmen der Präsentation von Luna, dass man mit Apples Safari-Team zusammenarbeitet, um einen derartigen Dienst zu realisieren.

Microsoft plant die Verfügbarkeit des Web-basierten Cloud-Gaming derzeit für Anfang 2021. Microsoft xCloud ist schon seit Mitte September für Abonnenten des Xbox Game Pass Ultimate für Android-Spieler verfügbar. Derzeit stehen mehr als 150 Titel zum Stream parat.

In demselben Meeting nannte Spencer auch Details zum Game-Streaming auf dem PC. So soll xCloud für Windows-10-PCs im Jahr 2021 starten. Das Unternehmen testet diese Möglichkeiten bereits seit einigen Monaten intern mit seinen Mitarbeitern.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Die Browserbasierte Lösung finde ich einen guten Ansatz, weil somit eigentlich die Notwendigkeit einer App für Windows10 auch unter den Tisch fällt und sogar ältere Windows Systeme und z.B. Linux User davon profitieren.

    Ich besitze zwar mittlerweile ein Gaming Notebook mit ordentlich Festplattenkapazität, aber gerade Games wie Streets of Rage 4, Hotshot Racing oder Killer Instinkt würde ich gerne per Stream zocken können ohne diese erst installieren zu müssen.

    Klar hat das Gaming per Stream hier und da nochmal kleine Macken wie ich auf dem Smartphone oder Chromebook immer mal wieder festellen muß, aber diese sind niemals so das die Games unspielbar oder schlecht spielbar wurden. Es kommt hier und da mal zu kurzen Artefakten, was aber selten geworden ist im Vergleich zur early Beta.

    Wenn M.E.0815 unten schreibt Microsoft will viel und setzt nichts um, dann kann ich dem nur widersprechen, denn in der späten Beta die gerade läuft, stehen unzählige Games zur Verfügung welche allesamt bei ordentlicher Verbindung richtig gut laufen.


    • Bei Stadia läuft das Streaming über den Browser auch ohne Probleme. Darum denke ich, dass MS das auch ohne weiteres hinbekommt. Hab da keine Bedenken, MS ist da sehr aktiv zur Zeit.


  • MS will so manches. Sehr wenig davon wird umgesetzt.


    • Das wird mit Sicherheit umgesetzt.


    • Nutzt Du den Dienst schon und bist Du seit der Early Supporter Phase dabei ?

      Das System entwickelt sich rasant und lässt jetzt schon die Angebote der Konkurenz albern aussehen. Gegenwärtig hat man ca. 140 Games in dem Abo enthalten wobei sogar Titel wie Forza Motorsport 7 vertreten sind.
      Über den Sideload Trick läuft es auch auf meiner Nvidia Shield und meiner ollen Fire TV Box.

      Ich denke Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut und wenn man bedenkt wie lange Google da rumwerkelt und die Support Katastrophe unter GeforceNow, dann hat Microsoft bisher einen wirklich guten Job gemacht.

      Am Ende sollte man auch festhalten, das für den ambitionierten Gamer die Konsole oder der PC nach wie vor das Mittel der Wahl bleiben wird.
      Ich kann mir auch nicht vorstellen das die ganzen Big Player ( Sony , Microsoft, Nintendo ...) ein wirkliches Intresse haben hier Konsolengeschäft langfristig einzustampfen zugunsten der reinen Stream Lösungen.

      Ich sehe auch die Gefahr, das dieses im Gaming Sektor zum inovativen Stillstand führen würde. Der Markt braucht beides, aber es gibt hier einfach besonders im Bereich der gelegenheitsspieler viel Potenzial im Streaming Markt.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!