NextPit

5 Apps zum Schwedisch lernen: Mehr als nur IKEA und Köttbullar

Schwedisch Lernen App
© Syda Productions/Shutterstock

Das Land im Norden verbinden viele mit IKEA, kleinen Fleischbällchen und guten PISA-Ergebnissen. Doch Schweden hat neben Köttbullar mit Preiselbeeren auch eine schöne Natur und viel Kultur zu bieten. Wer sich schon jetzt auf den nächsten Schweden-Urlaub vorbereiten will, dem stellen wir hier die besten fünf Android-Apps zum Lernen der Sprache vor.

NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV
Schwedisch Lernen App
three beautiful women in the city showing thumbs up / © Syda Productions/Shutterstock

Lerne Schwedisch!

Die App “Schwedisch Lernen!” ist besonders geeignet für Anfänger, die vielleicht nach Schweden in Urlaub fahren oder ein Auslandsjahr verbringen möchten. Der Schwerpunkt dieser App liegt auf der Vermittlung von wichtigen Wörtern und Sätzen, mit denen man sich verständigen und zur Not Hilfe holen kann. Auf dem Startbildschirm gibt es folgende Kategorien: Wortschatz, Phrasen, Grammatik und Übersetzer. Die ersten drei Kategorien sind gleich aufgebaut. Es gibt eine Liste von deutschen Wörtern, die beim Antippen das schwedische Equivalent anzeigen. Tippt man im Anschluss auf das Lautsprecher-Symbol, kann man sich das Wort mit der richtigen Aussprache anhören. Das ist sehr wichtig, da Schwedisch zum Beispiel den Konsonanten “K” wie das deutsche “Tsch” ausspricht. Die leckeren schwedischen Fleischbällchen Köttbullar spricht man also “tschöttbullar” aus. Wer hätte das gedacht?

schwedisch lernen
Lerntyp (links), Übersetzer (rechts) / © NextPit

Nemo Schwedisch Kostenlos

Diese App ist ebenfalls gut, um sich einen Basis-Wortschatz aufzubauen. Dazu hat man drei Wahlmöglichkeiten: Tippt man Sammlungen von Wendungen an, öffnet sich eine Liste von Wörtern und Sätzen, die nach Kategorien geordnet sind. So gibt es Verstehen Sie mich?, Wesentliche Wörter oder Hallo und Auf Wiedersehen, die zu dem Thema passende Wörter auf Schwedisch bündeln. Jedoch sind nur sieben dieser Kategorien kostenlos zugänglich. Die anderen kann man nur in der Premiumversion aufrufen. Diese kostet 7,24 Euro. Unter Nemo-Karten kann man wie damals beim Vokabeln Pauken Karteikarten mit schwedischem Wort ansehen, welche beim Antippen die deutsche Übersetzung anzeigen. Das Gute bei den beiden Kategorien ist, dass jedes Wort wird auf Schwedisch vorgelesen wird. Unter Sprachstudio kann man schwedische Wörter selbst einsprechen und mit der Sprachdatei vergleichen. Ein praktisches Feature, welches einem die eigenen Fehler aufzeigt, wenn man selbst ohne Lehrer lernt.

nemo schwedisch kostenlos
Startbildschirm (links), Vokabelübersicht. / © NextPit

Lerne Schwedisch in einem Monat

Die App verbindet das Lernen von Vokabeln mit einem Quiz, um das Gelernte gleich zu testen. Wählt man die Kategorie Unterrichtseinheiten, kann man allgemeine Wörter, Essen und Sätze hören und lernen. Dabei gibt es keine deutschen Übersetzungen, sondern nur Bilder. Es lohnt sich, die Übrungseinheiten in der richtigen Reihenfolge zu durchlaufen, da irgendwann Sätze hinzukommen, die man nur versteht, wenn man die vorherigen Vokabeln bereits beherrscht. Außerdem wird jedes Wort und jeder Satz bei dieser App sowohl von einer weiblichen, als auch von einer männlichen Stimme gesprochen. Wählt man das Quiz aus, wird zuerst das schwedische Wort vorgelesen und im Anschluss muss man das Wort dem richtigen Bild zuordnen.

schwedisch lernen in einem monat
Überblick der Unterrichtseinheiten (links), Vokabeltest). / © NextPit

Lernen Schwedisch Fabulo

Diese App ist wirklich umfangreich und hat 47 verschiedene Kategorien, aus denen man Vokabeln aus verschiedenen Themen wählen kann. Die Themen reichen von Erste Worte und Jemanden kennenlernen bis zu Unterhaltungselektronik und Im Krankenhaus. Das Lernen von Vokabeln ist spielend gestaltet. Dazu lernt man ein Wort, welches man dann nachher dem richtigen Bild zuordnen muss. So geht es abwechselnd zwischen neuen Vokabeln und dem Wiederholen und Zuordnen hin und her.

lerne schwedisch fabulo
Testaufgabe (links), Aufgabenübersicht (rechts). / © NextPit

Schwedisch lernen mit Babbel

Startet man die App, kann man gleich als erstes zwischen Anfänger und Fortgeschrittener wählen, um so den Schwierigkeitsgrad der Vokabeln einzustellen. Danach wird man gleich in eine Testübung katapultiert, in der man zum Beispiel einem deutschen Wort das richtige schwedische Wort zuordnen muss. Zwar sind das nur vier Begriffe und umfassen Wörter wie Danke, Hallo oder Super!, jedoch muss der Nutzer schon einige Wörter kennen, um diese Aufgaben vervollständigen zu können. Im Anschluss wird man aufgefordert sich anzumelden, um mehrere Lektionen herunterladen zu können und den Lernfortschritt zu speichern. Die Lektionen sind ein Wechsel von Hörverständnis-Aufgaben, Schreibaufgaben und Tests, bei denen man das Gelernte gleich anwenden muss. Je mehr man lernt, umso umfangreicher werden die Aufgabentypen und Lektionen. Die App ist gut für alle, die schon einen Grundwortschatz haben und nun etwas tiefer in die schwedische Sprache eintauchen möchten.

schwedisch lernen mit babbel
Testaufgaben / © NextPit
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Stephan S. 19.06.2014 Link zum Kommentar

    Ich bin auch für Griechisch oder Japanisch als nächsten Test, weil interessant wird's doch erst wenn die Programmierer der App nichts von der Sprache lesen können ;-). Für den Schwedisch Test hätte ich mir noch "50 languages Schwedisch" gewünscht, welches ich seit 4 Monaten in der Kaufversion verwende und sehr zufrieden bin...Adjö!


    • Ahmet Yılmaz 12.10.2018 Link zum Kommentar

      ich empfehle penpaland com finden sie ihr sprachpartner


  • Athanassios Pappas 04.06.2014 Link zum Kommentar

    wie wäre es mit griechisch?
    dann kann meine Frau auch ohne meine Hilfe etwas mehr griechisch lernen ;-)


    • Charlotte Noir 04.06.2014 Link zum Kommentar

      Danke für den Tipp, ich werd's notieren :)


  • Dave 03.06.2014 Link zum Kommentar

    Mein Hauptproblem ist eher das ich mit der Übersicht nicht viel anfangen kann.
    Was soll ich nun verwenden?
    Wie weit gehen die Kurse wirklich? Geht es hier nur darum die Verkäuferin zum grinsen zu bringen wenn man ein paar Worte stammeln kann oder ist es möglich ernsthaft damit eine Sprache zu lernen?
    Bei Babbel hatte ich bei Schwedisch z.B. das Problem das die Sprache im Gegensatz zu anderen Sprachen bei Babbel nur Grundkurse geboten hat.
    Ich vermisse letztendlich auch ein Fazit was mir weiterhelfen würde.


    • Charlotte Noir 04.06.2014 Link zum Kommentar

      Danke für dein Feedback. Ich werde es im nächsten Artikel umsetzen. Was du verwenden willst, hängt davon ab, welchen Wissensstand du hast. Als kompletter Anfänger würde ich dir eine der ersten drei Apps empfehlen. Diese gehen jedoch nicht über einen kleinen Wortschatz hinaus. Leider ist das Angebot An Apps zum Lernen von Schwedisch sehr übersichtlich. Für Profis und alle, die Schwedisch schon ganz gut beherrschen, gibt es leider keine passenden Apps.


  • Sven Müller 03.06.2014 Link zum Kommentar

    Schwerpunkt nicht Schwepunkt :)


    • Charlotte Noir 04.06.2014 Link zum Kommentar

      Adlerauge ;) Danke, es wurde angepasst


  • Andreas70 03.06.2014 Link zum Kommentar

    Chinesisch dürfte in Zukunft neben Hindu relevant sein. Für chinesisch gibt es ganz gute Apps


  • Simeon S. 03.06.2014 Link zum Kommentar

    Italienisch :)


  • Mr. Smartphone 03.06.2014 Link zum Kommentar

    Brasilianisch xD


    • Charlotte Noir 03.06.2014 Link zum Kommentar

      Ist notiert :) Danke


    • Kai G. 03.06.2014 Link zum Kommentar

      brasilianisch ist portugiesisch mit dialekt ;)


  •   22
    Gelöschter Account 03.06.2014 Link zum Kommentar

    Polnisch!


    • Charlotte Noir 03.06.2014 Link zum Kommentar

      Ich werd's notieren :) Danke für den Vorschlag


  • My1 03.06.2014 Link zum Kommentar

    Als nächstes Bitte japanisch.

    Gelöschter AccountRalph WiggumGelöschter Account


    • Charlotte Noir 03.06.2014 Link zum Kommentar

      Sehr gerne :) Ich hoffe es gibt Apps, mit denen man auch Hiragana/Katakana und Kanji lernen kann.

      Gelöschter Account


      • Tenten 03.06.2014 Link zum Kommentar

        So richtig gute Japanischapps gibts leider nur bei IOS :(

        Ihr könntet aber mal über Flashcards Deluxe berichten, das ist ein Flashcardprogramm, das wirklich ausgezeichnet ist und ewig viele Einstellmöglichkeiten bietet. Es ist nicht speziell für eine bestimmte Sprache, aber für Japanisch eignet es sich sehr gut, weil die Karten jeweils bis zu 5 Seiten haben (wenn nicht inzwischen sogar schon mehr). Gibts für IOS und Android und ist wirklich jedem zu empfehlen, der eine Sprache lernt.


  • Volkan aus HH 03.06.2014 Link zum Kommentar

    Einige sollten eher erst die Deutsche Rechtschreibung lernen, bevor Sie Schwedisch und Co. lernen.

    Und ja, wahrscheinlich habe ich auch nun welche im Text xD

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!