Datenschutzerklärungen und Fremdwerbung

  • Antworten:2
  • OffenNicht stickyBentwortet
  • Forum-Beiträge: 2

15.03.2021, 17:32:10 via Website

Hallo zusammen,

ich bin neue hier und hoffe auf eure Hilfe.

Ich entwerfe aktuell eine App und befinde mich an dem Punkt die rechtlichen Vorschriften einzubauen. Ich bin sicher nicht der Einzige, der dabei keinen klaren Durchblick hat. Deswegen hoffe ich auf euch. Von Google kann ich leider niemanden erreichen, der mit weiterhelfen kann.

Meine App baue ich mit dem APP Inventor 2. In der App wird eigentlich nur ein Name eingegeben, der dazu dient den Benutzer anzusprechen. Sämtliche Informationen verbleiben in der App bzw. auf dem Telefon.

Freigegeben werden muss die Kamera, um Barcodes zu scannen und im Prinzip die Kontakte, weil man etwas verschicken kann.

Ich möchte die App im Play Store uploaden und kostenlos anbieten. Jedoch möchte ich, dass in der App Werbung platziert werden kann, wofür ich aktuell 10% Platz auf den Bildschirmen freigehalten habe.

Kann mir jemand verraten, wie es sich mit der Werbung durch den Play Store verhält? Grundlegend wäre für mich sowieso erst einmal die Frage, wie ich Werbung eingebunden kriege und ob ihr Erfahrung habt, was man damit verdienen kann. Weiterhin, was bezüglich Gewerbeanmeldung zu beachten ist und als letztes, was mich aktuell am meisten beschäftigt, was ich bezüglich der Datenschutzverordnung beachten muss.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könnt.

LG Markus

Diskutiere mit!
Beste Antwort
  • Forum-Beiträge: 2.329

18.03.2021, 07:19:13 via Website

Im Grunde würde ich mich an bestehenden Apps orientieren.
Die Nutzer müssen VOR jedweder Nutzung der App die Nutzungsbedingungen / Datenschutzhinweise akzeptieren.
Darin weist Du darauf hin was die App an Daten verarbeitet, bietest Links mit weiteren Informationen an (z.B. zur Datenschutzerklärung von Firebase Ads) und bietest ggf. einen Opt-Out an.
Wichtig ist, dass die App auch davor keinen einzigen Request an Google Dienste macht, also erst nachdem der Nutzer akzeptiert die Werbung lädt.

In der Signatur hab ich einen Link zu "Trader Radar". Da ist das z.B. so.

Bzgl. Gewerbe:
Du musst ab dem ersten Cent, den Du steuerpflichtig selbstständig verdienst ein Gewerbe haben, über das Du das beim FA versteuern kannst. Anmeldung ist nicht teuer und ganz einfach. Kann man sogar rückwirkend zum 1.1. machen, wenn Du einen netten Beamten erwischst.

Was man mit Werbung verdient, hängt ganz davon ab wieviele aktive Nutzer Du hast, welche Zielgruppen die App anspricht und welche Form von Werbung du wählst.
Eine Faustformel ist, dass man mit einem Banner pro 1000 Werbeeinblendungen 1€ verdient.
Das geht vermutlich davon aus, dass davon 10 Klicks sein werden, die jeweils mit 0,10€ vergütet werden.
Apps, die kaufstarke Nutzer ansprechen (z.B. Investoren), schaffen da aber deutlich mehr pro Klick.

— geändert am 18.03.2021, 08:45:42

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 2

19.03.2021, 17:12:21 via Website

Ich danke dir für deine Antwort. Ich habe es jetzt so gemacht, dass die App nicht bedient werden kann, wenn die Datenschutzrichtlinien etc. nicht akzeptiert werden.

Ich will mal schauen, was google dazu noch sagt, falls man zu denen mal Kontakt kriegt. Ansonsten werde ich es dann hoffentlich sehen, wenn ich die App hoch lade.

Ciao bis bald.

Hilfreich?
Diskutiere mit!