Xiaomi Redmi Note 7: Lohnt sich der Kauf noch?

Xiaomi Redmi Note 7: Lohnt sich der Kauf noch?

2013 gründete Xiaomi seine Tochterfirma Redmi. Seitdem bietet das chinesische Unternehmen Smartphones zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis an. Kein Wunder also, dass sich die Geräte des Herstellers einer wachsenden Fan-Gemeinde erfreuen. Aber wie altern die Devices? Wir prüfen, ob sich der Kauf eines Redmi Note 7 heute noch lohnt. 

Der Hersteller Redmi spielt neben Oppo und Realme in der Liga jener chinesischen Hersteller, die in ihren Smartphones viele Features bei einem guten Preis verbauen. In diesem Artikel nehmen wir uns das Anfang 2019 präsentierte Redmi Note 7 vor und schauen, ob sich ein Kauf auch 2020 noch lohnt.

Springt direkt zu:

  1. Redmi Note 7: Das bietet das China-Handy
  2. Android: Bekommt das Redmi Note 7 noch Updates?
  3. Was kostet das Redmi 7 heute noch?
  4. Alternativen zum Redmi Note 7: Das können neuere Smartphones besser
  5. Fazit: Lohnt sich der Kauf eines Redmi 7 noch?

Redmi Note 7: Das bietet das China-Handy

Xiaomis Redmi Note 7 gliedert sich in die Reihe der günstigen Smartphones mit toller Ausstattung ein. Zum Paket zählen neben einem großen Akku ein ausreichend großer Speicher und ein großes Display.

In unserem Test erreichte das Xiaomi Redmi Note 7 viereinhalb von fünf möglichen Sternen. Grund dafür war beispielsweise der bereits erwähnten großzügigen 4.000-mAh-Akku mit g Power, um im Test bei mäßiger Nutzung gut zwei Tage auszuhalten.

redmi note 7 12
Mit dem verbauten 4.000-mAh-Akku müsst Ihr das Redmi nicht alle zwei Stunden aufladen. / © NextPit

In Sachen Fotografie bietet das Smartphone eine rückseitige Dual-Kamera und eine Selfie-Kamera, untergebracht in einer Notch in der Mitte des Displays, das übrigens von Gorilla Glass 5 geschützt ist. A propos Display: Auch hier konnte das Smartphone von Redmi bei unserem Test punkten. Verbaut ist ein 6,3-Zoll-LCD-Panel mit einer Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln mit ausreichend Helligkeit für sonnige Tage. Und gerade bei der Farbwiedergabe macht das Xiaomi Redmi Note 7 im Test eine gute Figur.

redmi note 7 06
In puncto Kamera müssen sich Käufer mit einer Dual-Cam begnügen. / © NextPit

Letztendlich bietet das Redmi Note 7 für einen anständigen Preis gute Featuers. Neben der Unterstützung von Bluetooth 5 und Wi-Fi 5 bietet das Smartphone einen Klinkenanschluss für alle, die gerne kabelgebundene Kopfhörer nutzen. Im direkten Vergleich mit Samsungs Galaxy A50 bietet das Redmi Note 7 ähnliche technische Daten für weniger Geld. Aber seht selbst:

Redmi Note 7 vs. Samsung Galaxy A50: Technische Daten

  Redmi Note 7 Samsung Galaxy A50
Abmessungen: 159,2 x 75,2 x 8,1 mm 158,5 x 74,7 x 7,7 mm
Gewicht: 186 g Keine Angabe
Akkukapazität: 4000 mAh 4000 mAh
Display-Größe: 6,3 Zoll 6,4 Zoll
Display-Technologie: LCD AMOLED
Bildschirm: 2340 x 1080 Pixel (409 ppi) 2340 x 1080 Pixel (403 ppi)
Kamera vorne: 13 Megapixel 25 Megapixel
Kamera hinten: 48 Megapixel 25 Megapixel
Blitz: Dual-LED LED
Android-Version: 9 - Pie 9 - Pie
RAM: 3 GB
4 GB
6 GB
4 GB
Interner Speicher: 32 GB
64 GB
128 GB
Wechselspeicher: microSD microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 660 Keine Angabe
Anzahl Kerne: 8 8
Max. Taktung: 2,2 GHz 2,3 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, Dual-SIM , Bluetooth 5.0 HSPA, LTE, NFC, Dual-SIM , Bluetooth 5.0

Android: Bekommt das Redmi Note 7 noch Updates?

Als Xiaomi das Redmi Note 7 auf den Markt brachte, war bereits ab Werk Android 9.0 Pie aufgespielt. Als Oberfläche nutzte das Gerät damals noch MIUI 10. Dieses hat in der vergangenen Zeit ein Upgrade auf MIUI 12 bekommen, das Android-Betriebssystem sollte bereits auf Android 10 aktualisiert sein.

Vor kurzem ist die Android-11-Beta für die ersten Smartphones ausgerollt worden. Ob das Redmi Note 7 in den Genuss des neuen mobilen Betriebssystems kommt, steht allerdings noch nicht fest. Ihr solltet also vor dem Kauf checken, ob das Gerät auch weiterhin auf dem neusten Stand gehalten wird.

Was kostet das Redmi Note 7 noch?

Wie erwähnt ähnelt Xiaomis Redmi Note 7 technisch dem Samsung Galaxy A50. Dabei veranschlagte Samsung zum Marktstart seines Mittelklasse-Smartphones einen Preis von 349 Euro. Im Gegenatz dazu startete das Redmi Note 7 2019 mit einem Preis von 250 Euro. Der Preis sagt eben auch nicht immer was über die Leistung eines Smartphones aus – aber das wissen wir ja schon.

Wer sich 2020 ein Xiaomi Redmi Note 7 zulegen will, findet Angebote ab rund 160 Euro. 

redmi note 7 08
Das Redmi Note 7 geht bereits für weniger als 200 Euro her. / © NextPit

Xiaomi Redmi Note 7 refurbished: Das solltet Ihr über ein generalüberholtes Smartphone wissen

Ob zu teuer, gerade nicht erhältlich oder ein grünes Bewusstsein: Es gibt einige Gründe, sich gegen ein neues Smartphone zu entscheiden. In jedem Fall steht Ihr meistens vor der Wahl, das Objekt der Begierte neu bei Online-Versandhändlern wie Ebay oder Amazon zu kaufen; oder Ihr sucht direkt nach generalüberholten Smartphones.

Der Vorteil bei sogenannten refurbished (sprich: generalüberholten) Smartphones ist, dass sie günstiger in ihrer Anschaffung sind als Neuwaren. Der Grund: Es handelt sich um Gebrauchtware. Die Rückgabe solcher Artikel hat dabei recht unterschiedliche Gründe, beispielsweise eine fehlerhafte Software oder ein defektes Gehäuse. Oder der Käufer war einfach nicht zufrieden mit seiner Modell-Auswahl. Obwohl die Geräte damit zwar schon einmal in Gebrauch waren, unterscheiden sie sich dennoch maßgeblich von alltäglichen Gebrauchtwaren.

Während Ihr bei normalen gebrauchten Geräten mit Mängeln leben müsst, ist dies bei wiederaufbereiteten Smartphones nicht der Fall. Denn diese werden zunächst einigen Tests unterzogen und alle Macken behoben, beispielsweise ein kaputtes Display. Ihr bekommt also quasi ein neues Gerät zu einem günstigeren Preis. Damit Ihr keine böse Überraschung erlebt, solltet Ihr darauf achten, dass das Smartphone von einem zertifizierten Händler angeboten wird.

In einigen Fällen werden refurbished Geräte auch von den Herstellern selbst angeboten. Hierzu gehören beispielsweise Apple oder Dell. Eine weitere Anlaufstelle findet Ihr bei Amazon selbst. Der Online-Hersteller bietet unter dem Motto "Amazon-Renewed" generalüberholte Artikel an. Als Schmankerl bietet Amazon eine einjährige Garantie auf die refurbished Produkte an. Es lohnt sich also, auch hier einen Blick reinzuwerfen, bevor Ihr Euch ein Handy anlacht.

Wir haben uns für Euch einmal bei Amazon umgesehen. Ein Xiaomi Redmi Note 7 ist zur Zeit leider nicht unter den generalüberholten Geräten aufgeführt – und auch unter den normalen Angeboten selten. Zum Glück findet Ihr günstige Smartphones aber auch auf den Online-Seiten von Lebensmittelhändlern wie Real. Möchtet Ihr Euch ein Xiaomi Redmi Note 7 kaufen, lohnt sich hier ein Blick auf alle Fälle.

Alternativen zum Xiaomi Redmi Note 7: Das können neuere Smartphones besser

Sicher, das Redmi Note 7 konnte uns im Test überzeugen. Das bedeutet aber nicht, dass es uns in allen Bereichen geflasht hatte. Denn so schön der große Akku aufgeladen auch ist: Fehlt der Saft, wird's holprig. Zwar unterstützt das Xiaomi Redmi Note 7 Quick Charge 4, ein entsprechendes Ladegerät ist allerdings nicht beigelegt. Wollt Ihr nicht warten, bis der 10W-Lader den Akku wieder mit Saft füllt, müsst Ihr Euch hier um ein neues Ladekabel kümmern.

Alternativen findet Ihr in diesem Preissegment sicher auch bei anderen Herstellern. Wollt Ihr aber ein Redmi-Smartphone haben, dann schlagen wir Euch das neuere Xiaomi Redmi Note 8 und das Xiaomi Redmi Note 8T vor.

Das bieten Euch das Note 8 und das Note 8T:

  • Rückseitige Quad-Kamera
  • Snapdragon 665 und Adreno 610
  • Note 8T: 18W-Schnellladegerät

Das kann das Redmi Note 7 genauso gut:

  • 6,3-Zoll-Display mit GorillaGlas 5
  • Schnellladung wird unterstützt
  • 4.000-mAh-Akku

Alternative #1 zum Xiaomi Redmi Note 7: Redmi Note 8

Das Redmi Note 8 brachte Xiaomi im August 2019 heraus. Die Unterschiede zum Vorgnger sind nicht überragend, sehen kann man sie dennoch. Gleichgeblieben ist der 4.000-mAh-Akku, ebenso wie das 6,3-Zoll-Display. Rein äußerlich unterscheiden sich diese beiden Geräte daher nicht – oder vielleicht sollte ich sagen, nicht ganz.

redmi note 7 06
Statt zwei Kameras, wie hier beim Redmi Note 7, hat das Redmi Note 8 eine Quad-Kamera bekommen. / © NextPit

Wer gerne viele Kameras auf seinem Smartphone verbaut hat, der wird beim Redmi Note 8 belohnt. Ganze vier Stück zieren den Glas-Rücken des Gerätes. In der Front ist allerdings auch beim Note 8 nur eine Selfie-Kamera eingebaut worden. Einen weiteren Unterschied finden wir zwischen den beiden Modellen in den verbauten Chipsätzen. So bekommt Ihr beim Note 8 den neueren Snapdragon 665 und für die Grafik eine Adreno-610-GPU.

Ich habe einmal bei Amazon gestöbert und das Redmi Note 8 bei Amazon für unter 200 Euro gefunden. Das Angebot habe ich Euch hier unter gleich einmal verlinkt:

Alternative #2 zum Xiaomi Redmi Not 7: Redmi Note 8T

Ebenfalls noch 2019 ist das Redmi Note 8T von Xiaomi für unter 200 Euro erschienen. Das Gerät steht dabei weder dem Note 7 noch dem Note 8 in irgendetwas nach. Wie das Redmi Note 8 bietet Euch das Redmi Note 8T eine Quad-Kamera und eine einzelne Selfie-Linse. Gleichfalls bietet es ein 6,3-Zoll-Display unter Gorilla Glass 5. Wie Ihr es Euch sicher schon denken könnt, sind sich das Note 8 und Note 8T beim Chipsatz ähnlich. Hier wie dort finden sich ein Snapdragon 665 und die Adreno-610-GPU verbaut.

AndroidPIT Redmi Note 8T Charging Port
USB-C-Anschluss und Klinke findet Ihr beim Redmi Note 8T ebenso wie beim Note 7. / © NextPit

Im Gegensatz zum Note 7 legt Xiaomi seinem Redmi Note 8T alledings ein 18W-Ladegerät bei. So könnt Ihr das Gerät schon von Anfang an schneller laden als das Note 7. Auch für dieses Smartphone habe ich mich nach einem passenden Angebot bei Amazon umgeschaut. Tada:

Fazit: Lohnt sich der Kauf eines Redmi Note 7 noch?

Hier kommt es darauf an, was genau Ihr Euch von Eurem nächsten Smartphone wünscht. Im Hinblick auf Akkuleistung, Display und Ausstattung bietet das Note 7 noch immer gute Werte. Gehört Ihr allerdings zu denjenigen, die ihr Gerät nicht immer nachts, sondern bei Bedarf laden, solltet Ihr in ein schnelleres Ladegerät investieren. Hier würden demnach zusätzliche Kosten anfallen, solltet Ihr nicht bereits einen Schnellader zu Hause haen.

Insbesondere wer viel Wert auf ein flexibles Kamerasystem legt, sollte sich aber einmal das Redmi Note 8 und das Redmi Note 8T ansehen. Im Grunde ähneln sie dem Note 7 stark, bieten dem Nutzer aber eben eine Quad-Kamera. Hinzu kommt, dass beide Smartphones später als das Note 7 auf den Markt kamen. Man kann also davon ausgehen, dass sie noch länger mit Updates versorgt werden.

Weitere Kaufratgeber:

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Naja, eigentlich bin ich -gerade für den Preis- noch immer begeistert von dem Gerät.
    Mein RN7 (Redmi Note 7) hat 4/128 GB und ist mit MIUI Global 11.0.8 stable 11.0.8 (PFGEUXM) und Android 9 (PKQ1.180904.001), Sicherheitspatches 2020-05-06 unterwegs. Laut System ist das aktuell.

    Kaufen würde ich es auf keinen Fall mehr.

    Warum?
    - Zum einen hat es zwar Dual-SIM und Micro-SD, aber nur in der Mogelpackung mit Hybridslot. Das bedeutet: entweder 2 SIM-Karten oder eine SIM-Karte und eine Speicherkarte.
    - Des Weiteren funktionieren bei mir weder WLAN-Calling noch VoLTE sauber.
    Die SIM-Karte kann es (getestet mit einem Samsung Galaxy S8). Mein Redmi Note 7 kann es weder auf SIM-Slot 1 noch auf SIM-Slot 2.
    - Entsperren des gesicherten Smartphones via Bluetooth geht ausschließlich im Zusammenhang mit einer Xiaomi/Huami-Smartwatch.
    Zwar ist die Funktion vorhanden, aber sie funktioniert eben NUR mit einer Xiaomi/Huami-Smartwatch. Defacto also wertlos (nutze Garmin und div. andere Bluetooth-Geräte.
    - Ein weiterer Punkt ist tatsächlich die Werbung auf dem Gerät, z. B. wenn man Dateien heruntergeladen hat und diese über die Infozeile öffnen will. Hier wird auf die Hersteller eigene Applikation geroutet. Da ist Werbung drin. Egal was ich im System einstelle. Auch Blokada nutzt hier nichts.
    - und der letzte Punkt in meiner Liste sind die Systemprogramme, die Xiaomi installiert, die ich weder löschen, noch deinstallieren kann. Hierzu zählen z. B. Facemoji Keyboard, Mi Pay, Compte Mi, Facebook App Installer, Facebook App Manager, Facebook App Services und vieles mehr.


  • Also vom 7er zum 9er keine 100 Euro Differenz..... Da ist die Frage eigentlich klar beantwortet. Dual Sim +MicroSD, 30 Watt laden mit Ladegerät in der Box, 5040 mah Akku, Fingerprint Sensor an der Seite ( was ich pers. genial finde ), Snapdragon 720 G ein sehr performanter Chipsatz und eine deutlich bessere Kamera. Das ganze ab 249 Euro, ich glaube da muß man nicht drüber nachdenken, da kauft man natürlich das 9´er.

    Gelöschter AccountGelöschter Account


  • Also mein Note 7 hat noch immer MIUI 11 und auch noch Android 9.


    •   42
      Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Meins auch. Die Autorin meint vielleicht Indien?


  •   36
    Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Letztendlich im Prinzip, ja. :-)

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!