Topthemen

Apple-Vision-Pro-Importe: Der Zoll kassiert reihenweise Headsets ein

Apple Vision One release price specs
© Apple
Dieser Beitrag ist von unserem Partner:

Apples Mixed-Reality-Brille ist derzeit nur in den USA erhältlich, doch heimische Apple-Fans hinderte das nicht daran, sich ein solches Headset als Urlaubssouvenir mitzunehmen oder bewusst hinzufliegen, um ein solches Gerät zu bekommen. Doch man sollte den Zoll nicht vergessen.

Schummeln beim Zoll ist Volkssport

Es gibt viele Versuche, die Einkäufe aus dem USA-Urlaub am Zoll vorbei ins Land zu bekommen und im Fall von Klamotten und Ähnlichem kann das auch gelingen, wenn man Etiketten und andere Merkmale dieser Art rechtzeitig entfernt. Selbst bei einem in Übersee gekauften Smartphone kann man damit durchkommen (wenn man sein altes Handset zurücklässt). 

Bei Apples neuem Headset Vision Pro wird das alles aber nichts nutzen, denn das Gerät ist bislang nur in den USA erhältlich. Dazu kommt, dass man hier die Obergrenze für Urlaubsmitbringsel um das nahezu Zehnfache überschreitet, denn die Einfuhrgrenze liegt bei 430 Euro – Vision Pro kostet satte 3500 Euro. Das bedeutet freilich nicht, dass man sein Headset kategorisch nicht einführen darf. Denn wer alles ordnungsgemäß anmeldet und die Mehrwertsteuer (19 Prozent) bezahlt (der Zollbetrag von 13,5 Prozent fällt hier nicht an), der kann wenig später zuhause in das neue virtuelle Erlebnis eintauchen.

Das haben aber mindestens acht Personen am Flughafen Berlin-Brandenburg nicht getan, wie Heise berichtet. Denn so viele Menschen wurden bis Mittwoch dabei erwischt, ein Vision-Pro-Gerät ins Land zu schmuggeln, ohne die zusätzliche Steuer bzw. Gebühr zu bezahlen.

Das kann durchaus übel ausgehen: Denn wer erwischt wird, der zahlt nicht nur eine Geldbuße, sondern muss womöglich auch sehr lange auf sein Gerät warten. Das kann mitunter ein Jahr sein (in Berlin), denn bis das Steuerstrafverfahren abgeschlossen ist, bleibt das Headset in der Verwahrung der Behörden.

Dieser höchst unangenehmen Wartezeit und den zusätzlichen Kosten entgeht man, indem man den roten Zollbereich aufsucht – im grünen Bereich geht man hingegen das zuvor beschriebene Risiko ein. 

Zusammenfassung

  • Apple-Fans fliegen für Mixed-Reality-Brille in die USA
  • Zollkontrollen enttarnen unverzollte Hightech-Souvenirs
  • Vision Pro-Headset kostet in USA 3500 Euro
  • Einfuhrgrenze für Urlaubsmitbringsel liegt bei 430 Euro
  • Mindestens acht am Flughafen Berlin-Brandenburg erwischt
  • Unverzollte Geräte führen zu Geldbußen und Verzögerungen
  • Anmeldung und Steuerzahlung vermeiden Probleme beim Zoll
Zu den Kommentaren (7)

Dieser Inhalt kommt von unserem Partner WinFuture und ist am 2024-02-08 unter dem Titel erschienen. Hat er euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von WinFuture vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
7 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf 44
    Olaf vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Das wird ohnehin ein Riesenspaß, wenn das Teil erst einmal offiziell hierher kommt. Zwar warnt Apple ausdrücklich davor, das Ding draußen im Verkehr, erst recht nicht am Steuer eines Autos, zu verwenden, und doch ist das Netz schon jetzt voll mit Aufnahmen von Komplettblinsen, die damit durch die New Yorker Rush Hour stolpern oder gar am Steuer des Cybertrucks (sic!) lieber mit den Händen in der Luft herumfuchteln. Geld macht demnach nicht nur nicht glücklich, sondern erst recht nicht schlau.

    Stefan Möllenhoff


  • Stefan Möllenhoff 39
    Stefan Möllenhoff
    • Admin
    • Staff
    vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Geschäftsmodell-Vorschlag: Nach NYC fliegen, Apple Vision Pro kaufen, (ordentlich verzollen ,) in Deutschland an eine "Instagrammable Location" stellen und 50 Euro pro Foto mit der Vision Pro verlangen. Nach einem WE haste Flug & Brille wieder drin :P

    C. F.OlafTobias G.


    • 33
      Tobias G. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Versteuern der Einnahmen nicht vergessen! ;)

      Stefan Möllenhoff


    • 69
      Michael K. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Na ja, die so erzielten Einnahmen müssten natürlich auch wieder versteuert werden, wenn man keine rechtlichen Folgen riskieren will. Und um ca. 3500 € (für die Brille) + ca. 700 € (für die Einfuhrumsatzsteuer) + ca. 1000 € für Hin- und Rückflug und nochmal ca. 1800 € Einkommenssteuer (ca. bei 35 % persönlichem Steuersatz) so zu refinanzieren, müsste man ca. 140 Honks finden, die bereit sind nen Fuffy für so ein Foto abzudrücken. Beim derzeitigen Wetter und den derzeitigen Lichtverhältnissen stelle ich mir das schwierig vor. In dem Kostenüberschlag sind weitere Kosten wie Sozialabgaben auf das Einkommen, eventuelle Übernachtungskosten, Einreisegebühren und Verpflegung noch nicht mal berücksichtigt. Und in welchem Zustand die Brille nach dieser Tortur ist, will ich mir gar nicht erst vorstellen.

      Stefan MöllenhoffTenten


  • Olaf 44
    Olaf vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Tja... Wer extra in die USA fliegt, um ein 3.500 Glocken teures Gerät zu erwerben, dann aber versucht, die deutsche MwSt zu umschiffen, der hat hinterher wenig bis gar nichts zu beklagen, wenn er erwischt wird. Das kann er sich dann ja als Umweltbonus schönrechnen, wenn er schon für sein Spielzeug extra um die Welt jettet. Die Dummheit der Menschen ist eben sprichwörtlich grenzenlos.

    C. F.Michael K.Tobias G.


  • 41
    Martin vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Naja, es trifft keine armen Menschen und aus seinen Fehlern lernt man ja bekanntlich.

    Michael K.


    • Olaf 44
      Olaf vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Ja, die Geschichte der Menschheit ist voll von diesen "daraus lernen wir"-Beispielen. ;-)

      route 9

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel