Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

China-Smartphones importieren: Tipps & Tricks

China-Smartphones importieren: Tipps & Tricks

Gute China-Smartphone müssen wir nicht mehr zwangsläufig von Fernost importieren. Xiaomi, Realme oder Oppo etwa sind in einigen EU-Ländern erhältlich. Beim Import gibt es jedoch Fallstricke; insbesondere bei Geräten aus China beantworten wir Fragen zu Zoll, Google-App-Unterstützung, LTE-Frequenzen und Schadensfällen.

Fast alle Smartphones werden in China hergestellt. Da liegt es nahe, den Umweg über Zwischenhändler zu sparen und direkt zu importieren. Denn so bekommt man Top-Smartphones oft günstiger als im deutschen Elektroeinzelhandel.

Das liegt unter anderem daran, dass Smartphone-Hersteller beim Verkauf auf dem chinesischen Markt bestimmte Gebühren nicht zahlen müssen, die erst beim Verkauf in Europa fällig werden. Einige davon haben wir im separaten Artikel aufgeführt:

Springt zum Abschnitt

Xiaomi, Realme und Oppo innerhalb Europas importieren

Xiaomi, Realme oder Oppo haben viele ihrer preiswerten oder anderweitig attraktiven Smartphones bereits in Europa, nicht aber alle davon in Deutschland auf den Markt gebracht. Anstatt ein Smartphone dann langwierig aus China zu importieren, lohnt eventuell die Recherche etwa auf der Amazon-Seite anderer EU-Länder. Die Versandkosten halten sich oft in Grenzen und Zoll oder Einfuhrumsatzsteuer fällt im gemeinsamen Wirtschaftsraum nicht an.

AndroidPIT Oppo Reno2 Back
Das sehr gute Oppo Reno2 gibt es in vielen Nachbarländern. / © NextPit

Manche Geräte wie das Oppo Reno2 gibt es bereits im EU-Nachbarländern wie Polen, Frankreich, Niederlande und anderen Staaten. Falls Ihr einen Amazon-Account habt, könnt Ihr Euch also bei Amazon.fr damit einloggen und das Smartphone an Eure deutsche Adresse liefern lassen. Das hat den Vorteil, dass das Gerät bereits die EU-Außengrenze passiert hat und somit Gefahren wie eine Zollabfertigung entfallen.

Natürlich könnt Ihr das aus der EU importierte Android-Gerät auch in deutscher Sprache einrichten, den Play Store sowie deutsche SIM-Karten und mobiles Internet uneingeschränkt nutzen. In Einzelfällen haben die Geräte ein ausländisches Provider-Branding, das sich jedoch nicht auf die Funktion auswirkt.

China-Smartphones bei Profi-Importeuren kaufen

Online-Dienstleister, die zum Teil in Deutschland ansässig sind, helfen Euch beim Smartphone-Import aus China. Trading Shenzhen, Gearbest oder der Cect Shop bieten deutschen Support, übernehmen Zollgebühren oder haben gar Lager in Europa, die Importrisiken sowie Lieferzeit minimieren.

Xiaomi-Geräte wie das Slider-Phone Xiaomi Mi Mix 3 gibt es bei deutschen Händlern wie Media Markt, Saturn, Cyberport oder Alternate. Diese kosten jedoch im Vergleich etwa zu den Importen von Trading Shenzhen mehr.

Xiaomi Mi MIX 3 05
Das Slider-Phone Xiaomi Mi Mix 3 ist öfters offiziell erhältlich. / © NextPit

Wie zuverlässig ist Ali Express? Was passiert beim Zoll?

Der chinesische Amazon-Rivale AliExpress hat dank etlicher Händler eine umfangreiche Auswahl an günstigen China-Smartphones sowie Zubehör- und Ersatzteilen. Aber zu den teils noch immer hohen Preisen kommen fast immer lange Lieferzeiten hinzu. Sechs Wochen sind die Norm.

Und da fast immer von weither importiert werden muss, besteht jedes Mal aufs Neue die Gefahr, dass die gelieferten Waren in der Zollabfertigung stecken bleiben und Ihr sie gegebenenfalls persönlich dort abholen müsst. Dort händigt man sie Euch erst nach Entrichten einer Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) aus. Der Zoll hat diesbezüglich eine einfache Infoseite im Internet zur Verfügung gestellt. Kurz gilt:

  • Sendungen im Wert unter 22 Euro sind zollfrei und ohne EUSt
  • Sendungen zw. 22 und 150 Euro sind zollfrei, jedoch mit EUSt
  • Sendungen ab 150 Euro werden nach Zollsatz und EUSt berechnet

Oft werden Warensendungen daher auf dem Paket mit einem geringeren Wert ausgewiesen. Selbst wenn Ihr also ein 400-Euro-Smartphone von Ali-Express bestellt, könnte es laut der aufgebrachten Zoll-Marke nur zehn Euro wert sein. Diese illegale Praxis ist zum Teil verantwortlich für den Preisvorteil.

Bei manchen europäischen Importeuren wie eFox oder TradingShenzhen gibt es Zollversicherungen, die eventuell entstehende Zollgebühren erstatten. Jedoch arbeiten diese beiden Händler mit geringen Stückzahlen und sind daher im Einzelfall minimal teurer als Ali-Express.

Checkliste beim Import von China-Smartphones

Wer auf eigene Faust bei Gearbest, eFox oder AliExpress bestellt, sollte folgende technische Daten bei Smartphones überprüfen:

  • Ist die Einfuhrumsatzsteuer schon im Preis enthalten?
  • Muss ich das Smartphone auch bezahlen, falls der Zoll es einbehält?
  • Beherrscht das importierte Smartphone die bei uns relevanten LTE-Bänder 3, 4, 7 und 20?
  • Kann ich auf dem Smartphone Google Apps (Play Store) nutzen?
  • Kann ich die Software auf Deutsch umstellen?
  • Bekomme ich beim Händler auch Ersatzteile wie etwa neue Displays, oder...
  • ...gibt es einen Reparaturservice?
  • Gibt es PayPal Käuferschutz?
  • Ist ein europäisches Ladekabel oder ein Adapter dabei?
  • Befindet sich ein "CE"-Zeichen auf dem Gerät?

China-Smartphones und die Risiken

CE-Zeichen beachten

In der Europäischen Union gilt, dass Elektrogeräte die sogenannte CE-Kennzeichnung tragen müssen. Wenn das nicht der Fall ist, dürfen unter anderem Smartphones nicht eingeführt werden. Von daher ist es interessant zu wissen, was ein Händler in einem solchen Fall unternimmt: Behält er Euer Geld nach dem Motto "Pech gehabt!", oder hat er eine Regelung für solche Schwierigkeiten vorbereitet? Im Zweifel solltet Ihr vorher einen Blick in die Geschäftsbedingungen werfen oder anrufen. Dort wird auch geklärt, wie in Schadensfällen verfahren wird.

AndroidPIT use with broken display
Was passiert bei einem Schaden an Eurem importierten Smartphone? / © ANDROIDPIT

Zudem kann von Geräten ohne CE-Kennzeichnung ein erhöhtes Risiko ausgehen. Immerhin gibt das Zeichen an, dass in Europa gültige Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen erfüllt sind. So gibt es Berichte von ungeprüften Geräten, dessen Netzteile beim Aufladen ständig Kurzschlüsse und gar Brände verursachten.

Manche LTE-Bänder fehlen

Viele China-Schnäppchen beherrschen nicht alle in Europa relevanten LTE-Frequenzen. In Deutschland sind die LTE-Bänder 3 (1.800 MHz), 7 (2.600 MHz), 20 (800 MHz) und gelegentlich auch 4 (1.700 MHz) in Verwendung. Fehlt das hierzulande wichtige 800-MHz-Band, habt Ihr außerhalb von Ballungsgebieten möglicherweise kein LTE.

Das Smartphone spricht kein Deutsch und der Play Store fehlt

Ein weiteres Problem kann das Betriebssystem sein: So gibt es bei manchen China-Phones keinen Zugriff auf den Google Play Store, so dass Ihr Euch selbst helfen müsst. Gelegentlich bietet das Smartphone einen Installer. Doch manchmal ist viel Recherche nötig, damit man wie gewohnt Apps installieren kann.

Hapert es bei der Sprache, hilft oft auch bloß der Griff zu anderer Firmware. Idealerweise findet Ihr schon vor dem Kauf heraus, ob ein so genanntes "Multi-ROM" oder ähnliche Software verfügbar oder bestenfalls vorinstalliert ist. Manche der deutschen Importeure von China-Smartphones bieten dies als Teil ihres Service mit an. Eine exemplarische Flash-Anleitung hatten wir im separaten Artikel gezeigt:

Google-Sonderfall Huawei

Anders als oben beschrieben, ist beim Mate 30 Pro keine nachträgliche Installation des Play Stores möglich. Während Xiaomi und Co. nur die offensichtlichen Google-Apps verbergen, fehlen bei den kommende Huawei-Geräten selbst die System-Komponenten der Google-Dienste. Diese lassen sich durch den gesperrten Bootloader auch nicht von Laien nachträglich installieren. Huawei selbst müsste ein entsprechendes Firmware-Update nachreichen, sobald der Handelsstreit beigelegt ist. (Danke für diese Erläuterungen an Peter Schmidt von Trading Shenzhen.)

Fazit

Beim Import chinesischer Smartphones könnt Ihr tatsächlich sparen. Auch vermeintliche Hürden wie Zoll, Einfuhrumsatzsteuer sowie technische Schwierigkeiten mit dem Gerät sind meist behebbar; dabei helfen auch Profi-Importeure. Wir raten aber zum Import innerhalb der EU. Die meisten begehrten Geräte sind inzwischen auch in der Union erhältlich, womit Euch der Kopfschmerz eines umständlichen China-Imports erspart bleibt.

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Frank Heidemann 19.04.2019

    Zwei Geräte habe ich über TradingShenzhen gekauft, vor 2 Jahren ein Honor Note 8 und vor kurzem ein Honor 8x max. Beide Geräte waren in Deutschland nicht erhältlich so daß ich gar keine andere Möglichkeit hatte sie zu kaufen.
    Der Service ist vorbildlich, schnell und auf deutsch.
    Man bietet volle Garantie mit eigenem Reparaturdienst und Leihgerät für die Dauer der Reparatur.
    Nicht immer ist Sparen der Grund ein Handy beim Chinesen zu kaufen und nicht alle sind schwarze Schafe.

  • Thomas H. 27.08.2018

    Diese Gefahr besteht bei fast jedem Gerät , selbst die nicht aus China gekauften, das man ein Jahr später erfährt das Teile der gehassten Bloatware nicht so ganz Wasserdicht sind oder das System an sich ne Petze ist.

    Probleme mit Apps durch Root Rechte oder offenen Bootloader hatte ich bisher bei meinen Phones eigentlich nie, eher umgekehrt. Wo es durch solche Maßnahmen Probleme geben kann, ist eher wenn man Offizielle Geräte so behandelt und diese dann die OTA Updates verweigern.

    Aus China direkt kämen für mich nur sehr wenige Hersteller in Frage und diese nur mit einer Global Rom die wirklich offiziell verfügbar ist. Diese wären Huawei, Honor, Oneplus , Xiaomi und Meizu. Hier weiß man, das deren Global Roms wenigstens eine Großflächige Anpassung bieten und nicht das jeder 2. Ausflug ins Menü mit kryptischen Chinesich endet.

    Unterm Strich würde ich dennoch bevorzugen mein China Phone über einen deutschen Händler zu kaufen. Alle relevanten Marken ( Huawei eh, Honor, Xiaomi, Oneplus etc. ) gibts doch auch bei Amazon, Conrad, Alternate, NB und wie sie alle heißen. Bezahlt man halt 20 Euro mehr und muß sich nicht mit Rücksendungen nach China rumschlagen wegen Garantiefällen. Es gibt auch keine bösen Überraschungen beim Zoll ( z.b. dort antanzen weil man das Gerät abholen soll ) oder nicht erwartete Gebühren.

    Gib einfach mal den Namen deines Wunschgerätes bei Idealo ein und dann sei überrascht wie viele Händler in Deutschland oder Österreich dein Wunschgerät auf Lager haben.

66 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Habe mir das Huawei Mate 30 pro gekauft mit 256 Gigabyte für 900 €.
    bin super zufrieden, Play Store und Google Apps sind auch installiert!

    Gelöschter Account


  • Großartig!
    Erst den Leuten die ökologische Notwendigkeit von E-Mobilität, Smartphonereparatur oder Vermeidung von Elektroschrott erklären, um dann zum Einzelimport und Versand von Smartphones zu raten, damit im Vergleich zum Kauf beim lokalen Großdealer ein paar Euro gespart werden können.


  • Ich möchte ein Starstar welches dem p30 pro sehr ähnlich ist bei joom günstig kaufen. Bekomme ich da Schwierigkeiten wegen Zoll oder Plagiat ?


  •   54
    Gelöschter Account 21.04.2019 Link zum Kommentar

    Dem Umweg zum Zwischenhändler spart man natürlich nicht, der sitzt dann halt nur in China und verkauft zu anderen Konditionen, die man sich gut ansehen sollte, wie hier ja dargestellt.

    Ich denke nicht dass man bei Mediamarkt und Saturn solche Produkte findet, außer Xioami mittlerweile.

    Was man auch immer tun sollte, ist ein Preisvergleich anstellen zur Nutzen-Kosten-Abwägung, lohnt sich der Kauf in China unter Berücksichtigung der zusätzlichen Kosten von Zoll und Einfuhrumsatzsteuer (die der MwSt. entspricht). Lohnt sich der Aufwand wegen 50 EUR weniger wirklich, auch wenn man an die ganzen Dinge wie Gewährleistung und Reparatur denkt?


  • Das CE-Zeichen ist soviel wert wie ein Null-Euro-Schein. Das kann jeder auf sein Gerät kleben ohne das es je überprüft wird.


    •   77
      Gelöschter Account 21.04.2019 Link zum Kommentar

      Bei der Masse an Smartphones die immer mehr werden... Jede Hinterhofwerkstatt verkauft diese CE-Kennzeichen, genauso wie TÜV-Plaketten. Ich als Käufer schau eh nicht drauf. Würde mich mal interessieren, wer überhaupt drauf achtet von den Käufern, ob ein Produkt CE-Kennzeichen hat oder nicht. Interessiert doch eh keinen. Kannst auch Bio-Siegel drauf kleben : " Smartphone aus biologischen Anbau".


  •   77
    Gelöschter Account 19.04.2019 Link zum Kommentar

    Cect Shop und Amazon 👍 und das Meizu Pro 7 ist ein tolles Smartphone.


  • Zwei Geräte habe ich über TradingShenzhen gekauft, vor 2 Jahren ein Honor Note 8 und vor kurzem ein Honor 8x max. Beide Geräte waren in Deutschland nicht erhältlich so daß ich gar keine andere Möglichkeit hatte sie zu kaufen.
    Der Service ist vorbildlich, schnell und auf deutsch.
    Man bietet volle Garantie mit eigenem Reparaturdienst und Leihgerät für die Dauer der Reparatur.
    Nicht immer ist Sparen der Grund ein Handy beim Chinesen zu kaufen und nicht alle sind schwarze Schafe.


  • Ich habe damals mein OP5 aus China importiert. Der Händler hat ein OS mit Dt. Sprache installiert und noch einen Screen Protektor drauf gemacht und noch zusätzlich einen geschickt. Bis zum Oreo Update hat das Teil so lala funktioniert. Die Kamera Ergebnisse waren teilweise einfach nur übel obwohl auch hier bei AP nicht viel negatives in den Tests berichtet wurde. Das Update hat mir zusätzlich den ganzen Homescreen zerschossen - musste alles wieder mühsam zusammenstellen.

    Nach dem Pie Update vor ein paar Wochen funktionierte Anfangs alles gut doch mit der Zeit häuften sich Merkwürdigkeiten. Ein Problem von vielen: Automatische Helligkeitsanpassung ist deaktiviert aber wenn ich es aus der Hosentasche nehme, springt die Helligkeit des Screens automatisch auf den niedrigsten Wert. Dann noch Probleme mit dem Biometrischen Sensor +++

    Ich bin mir gerade am überlegen mit welchen Handy es weiter gehen soll. Ein Chinesisches kommt für mich nicht mehr in Frage. Offen gesagt überlege ich mir den Wechsel zum iPhone - nach 10 Jahren Android.


  • Wo kann ich denn am schnellsten/einfachsten herausfinden, ob die in China verkäuflichen Hauweis P20 Pro so wie P Smart+ für den europäischen Markt geeignet sind?


  • "Einige Händler bespielen Smartphones vor der Auslieferung an Euch daher oft mit einer speziellen Custom-ROM"
    Wenn der Händler in China also da fröhlich ein Rom aufspielt, wie sieht es denn dann mit der Sicherheit von so einem Smartphone aus? Meine gelesenen zu haben dass dann mache Apps nicht mehr funktionieren (offener Bootloader, Root...). Mal davon abgesehen dass da auch noch Apps/Programme drauf sein können die meine Daten noch zusätzlich aus spähen.


    • Diese Gefahr besteht bei fast jedem Gerät , selbst die nicht aus China gekauften, das man ein Jahr später erfährt das Teile der gehassten Bloatware nicht so ganz Wasserdicht sind oder das System an sich ne Petze ist.

      Probleme mit Apps durch Root Rechte oder offenen Bootloader hatte ich bisher bei meinen Phones eigentlich nie, eher umgekehrt. Wo es durch solche Maßnahmen Probleme geben kann, ist eher wenn man Offizielle Geräte so behandelt und diese dann die OTA Updates verweigern.

      Aus China direkt kämen für mich nur sehr wenige Hersteller in Frage und diese nur mit einer Global Rom die wirklich offiziell verfügbar ist. Diese wären Huawei, Honor, Oneplus , Xiaomi und Meizu. Hier weiß man, das deren Global Roms wenigstens eine Großflächige Anpassung bieten und nicht das jeder 2. Ausflug ins Menü mit kryptischen Chinesich endet.

      Unterm Strich würde ich dennoch bevorzugen mein China Phone über einen deutschen Händler zu kaufen. Alle relevanten Marken ( Huawei eh, Honor, Xiaomi, Oneplus etc. ) gibts doch auch bei Amazon, Conrad, Alternate, NB und wie sie alle heißen. Bezahlt man halt 20 Euro mehr und muß sich nicht mit Rücksendungen nach China rumschlagen wegen Garantiefällen. Es gibt auch keine bösen Überraschungen beim Zoll ( z.b. dort antanzen weil man das Gerät abholen soll ) oder nicht erwartete Gebühren.

      Gib einfach mal den Namen deines Wunschgerätes bei Idealo ein und dann sei überrascht wie viele Händler in Deutschland oder Österreich dein Wunschgerät auf Lager haben.


  • Ich habe seit 10 Jahren nur China Handys gekauft. Mein letztes ist ein Redmi Note 4x für 120 Euro. Ging glatt durch den Zoll ohne zu öffnen. Mit der Ausstattung bekommt ihr hier aber kein vergleichbares Handy für 120 Euro.

    Und mahl ehrlich. Wann geht so ein Teil mal kaputt? Wenn ich es runterfallen lasse, ins Klo schmeiße usw.. Wenn dem so ist brauche ich es nicht reparieren lassen, egal ob aus China oder Deutschland.


    • Genauso ist es.. Mal abgesehen davon, das die meisten der Handy Hersteller in China produzieren lassen, somit ist der Titel des Artikels schon wieder irreführend, bekommt man nichts vergleichbares vom Preisleistungsverhältnis... Gibt natürlich auch "komische" Firmen aus China, da sollte man besser die Finger weg lassen, aber die renommierten machen einen guten Job.


  • Einige Modelle von Xiaomi gibt es inzwischen bei OTTO, wie ich gestern zufällig feststellte. Das Mi 8 leider nicht.


  •   40
    Gelöschter Account 26.08.2018 Link zum Kommentar

    Fliege morgen wieder von S-O-Asien nach Deutschland und werde mein Dell- Notebook das ich hier vor 2 Jahren gekauft habe mit nehmen. In Frankfurt am Airport steht dann das Thema Zoll an. OK, ich könnte es so versuchen wie manche (also am Zoll vorbei) (In 30 Jahren mit X-Flügen wurde ich nur 1x aufgehalten), und hoffen das niemand danach fragt. Mal klappt es, mal nicht. Da ich das Gerät in D. lassen will werde ich wohl ein "ganz ehrlicher Steuerbürger sein" und das Gerät beim Zoll anmelden. Schätze das kostet mich ca. 109.-€+ (obwohl das Gerät schon 2 Jahre alt ist. Da macht Deutschland ja keinen Kulanzabschlag. Abzocken bis der Ast abbricht. Da sind wir Meister im organisierten Wahnsinn bzw. Abzocken. Mit Zoll u. MWST. wäre das Gerät selbst von vor 2 Jahren teurer als wenn ich es direkt in D. gekauft hätte. Aber den Zoll interessiert so etwas nicht.
    Kommen wir zu den Handys. Da ich auch ein Smartphone im Ausland gekauft habe mich aber bis auf ca. 6 Wochen im Jahr nicht in D. aufhalte, werde ich mich hüten das auch noch zu deklarieren. OK, das interssiert nun auch keinen Deutsch-Lokal-Käufer u. den Zoll wenn er Lust hat auch nicht. Nutze das Gerät aber zu 99% im Ausland. Da werde ich im Fall des Falles Widerstand leisten.
    Anderer Vorschlag. Angenommen ihr fliegt mal irgendwohin nach Asien in den Urlaub. Nehmt euch kein Deutsches Handy mit. Kauft euch das was Ihr wollt im Ausland, evtl. noch mit Displayschutz und Cover drum herum, werft die Verpackung weg und das ist dann euer Handy. Kein Zoll wird sich in der Regel wegen lediglich einem Handy in Schale werfen um zu erforschen woher das Gerät kommt. Zumal ja heute eh jeder ein Handy dabei hat. Der Zoll wäre ja im Dauerstress da nachzuforschen. (Ausnahmen gibt es allerdings. Hängt von der Tagesform bzw. Laune der Beamten ab.) Aber wie heist es so schön: No Risk, No fun!


    • > Da macht Deutschland ja keinen Kulanzabschlag. Abzocken bis der Ast abbricht. Da sind wir Meister im organisierten Wahnsinn bzw. Abzocken.

      Das ist in anderen Ländern im großen und ganzen auch nicht anders. Wenn Du dorthin auswanderst, müsstest Du auch auf vieles Einfuhrzoll zahlen.

      > Angenommen ihr fliegt mal irgendwohin nach Asien in den Urlaub. Nehmt euch kein Deutsches Handy mit. Kauft euch das was Ihr wollt im Ausland

      Machen ist eine Sache, das öffentlich als Tipp schreiben? Ich weiß nicht...

      Noch ein Hinweis: Das Ladegerät! Passt das an unserem Stromnetz? Mechanisch (ggf. mit Adapter) und elektrisch?

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!