Topthemen

Neuer Voice-Tarif: Apple Music für unter 5 Euro pro Monat

Screenshot 2021 10 18 at 19.06.06
© Apple; Screenshot: nextpit

Apple hat auf seinem Oktober-Event „Unleashed“ ein neues Abo für Apple Music vorgestellt: Voice Plan. Für gerade mal 4,99 Euro pro Monat kann man auf die gesamte Apple-Musik-Bibliothek zugreifen, muss aber gleichzeitig auf einiges verzichten.


  • Neues, günstigeres Apple-Music-Abo für 4,99 Euro
  • Steuerung der Musik funktioniert im Tarif nur via Sprache
  • Kein Spacial Audio im Voice Plan

Da werden sich viele Apple-Fans freuen: Siri wird schlauer und versteht besser, welche Musik Ihr gerade hören wollt beziehungsweise unterstützt Euch dabei. Dabei ging es schon früher, dass man "Hey Siri, spiele chillige Musik" sagen konnte und man dann entsprechende Musik vorgeschlagen bekam. Allerdings, so muss ich zugeben, war das bisher nicht immer zuverlässig und reibungslos. 

Apple ist sich offenbar sicher, dass man einen großen Schritt nach vorne machen und Siri hier deutlich verbessern konnte. Denn nun gibt es einen Einsteigertarif ab bereits 5 Euro pro Monat, mit dem man zwar auf die gesamte Musikbibliothek zugreifen kann – allerdings nur via Spracheingabe. 

Außerdem gibt es beim Voice Plan kein Spatial Audio – den Apple-eigenen Musik-Codec, mit dem man mit AirPods tatsächlich einen ganz eigenen Sound erleben kann. 

Das Apple Music Voice Abo ist ab Herbst in den folgenden 17 Ländern und Regionen erhältlich: Australien, Österreich, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Indien, Irland, Italien, Japan, Mexiko, Neuseeland, Spanien, Taiwan, Großbritannien und USA.

Screenshot 2021 10 18 at 19.06.23
Übersicht der Apple-Abos für Apple Music / © Apple; Screenshot: NextPit

Die besten Samsung-Galaxy-Handys im Test und Vergleich

  Empfehlung der Redaktion Spitzenmodell 2023 Plus-Modell 2023 Basismodell 2023 Bestes Foldable 2ß23 Bestes kompaktes Foldable Erschwingliches Flaggschiff Der beliebte Midranger
Produkt
Bild Samsung Galaxy S24 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image
Test
Test: Samsung Galaxy S24 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23+
Test: Samsung Galaxy S23
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Samsung Galaxy S23 FE
Test: Samsung Galaxy A54
Preis
  • ab 1.449 €
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • 1899
  • 1199
  • ab 699 €
  • ab 489 €
Angebot*
Zu den Kommentaren (5)
Fabien Röhlinger

Fabien Röhlinger
Co-Founder

Smartphones und ich – das ist seit 2007 eine echte Symbiose. Mobiltelefone haben mich an sich schon immer interessiert. Aber der Start des iPhones hat bei mir sowas wie einen Booster gezündet. Im Jahr 2009 habe ich dann AndroidPIT gegründet. Die Idee war, dass Android das Gegengewicht zu Apple und iOS schaffen würde. Aus AndroidPIT wurde dann im Jahr 2019 NextPit. Es gab tatsächlich noch keine Generation des iPhones, keine der Apple Watch oder des iPads, die ich ausgelassen hätte. Viele meiner Arbeitsprozesse basieren auf den vielen Möglichkeiten, die Apple-Geräte bieten.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
5 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio 57
    Gianluca Di Maggio 18.10.2021 Link zum Kommentar

    Apple will damit mehr HomePods verkaufen. Will nur bisher keine Sau und das wird sich hierdurch wohl kaum ändern.


  • 50
    paganini 18.10.2021 Link zum Kommentar

    Die wollen die Kunden mit aller Gewalt halten (sonst würden viele nicht mehr da sein) . Sieht man auch an den vielen Freimonaten die es immer gibt, selbst für bestehende Kunden.


    • Fabien Röhlinger 72
      Fabien Röhlinger
      • Admin
      • Staff
      18.10.2021 Link zum Kommentar

      Ich glaube eher, sie wollen so viele Leute wie möglich in die Tarife reinziehen. Apple ist unglaublich erfolgreich mit seinen Subscriptions und hält die Leute ausgezeichnet darin. Das ist halt eine Kampfansage an Google, Amazon und auch Spotify.

      Klaus E.Yiruma


      • 50
        paganini 18.10.2021 Link zum Kommentar

        Naja aber ohne diese Gratismonate wären sicher viele nicht mehr dabei. Das gleiche für Apple TV wo sie den Gratiazeitraum sogar verlängert haben das haben sie sicher nur gemacht um mehr Abonnenten angeben zu können


      • 69
        Michael K. 18.10.2021 Link zum Kommentar

        Aber wenn sich das neue Angebot nur mit Siri nutzen lässt, dann es es für alle Androidnutzer witzlos, die das normale Apple-Music sehr wohl nutzen können, während Apple-Nutzer ohnehin ein etwas höheres Preisniveau gewöhnt sind, und kaum wegen 5 € Ersparnis im Monat von einem teureren Wettbewerber zu diesem Angebot wechseln werden. Apple-Nutzer könnten aber vom regulären Apple-Music auf das günstigere Angebot wechseln, was Apple wohl eher nicht will, und dem möglichen (gewollten) Wechsel von Wettbewerbern entgegen zu stellen ist.
        So erscheint schon am plausibelsten, was Gianluca Di Maggio postet: das Angebot soll womöglich die Homepods attraktiver machen, bei denen Sprachbedienung ohnehin die einzige Bedien-Option ist, Sprachbedienung aber auch weniger peinlich ist, als mit einem Smartphone in einem vollbesetztem Bus.
        5€ Ersparnis im Monat könnten sich aber auch schnell rechnen, wenn man einen smarten Lautsprecher hauptsächlich für Musikstreaming nutzen will, oder eben Musikstreaming hauptsächlich in Verbindung mit solch einem Lautsprecher. Allerdings gibt es ein solches Angebot von Amazon Music ja auch schon, da dann halt nur in Verbindung mit einem Alexa-Lautsprecher.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel