Topthemen

Nubia Red Magic 3: 8K-Videos selber filmen

nubia red magic 3 03
© Nubia

In anderen Sprachen lesen:

Nur knapp vier Monate nach der Vorstellung des Red Magic Mars auf der CES 2019 stellt Nubia mir dem Red Magic 3 jetzt ein weiteres Gaming-Smartphone mit besonderen Features vor, das unter anderem Videos on 8K aufnehmen kann.

Die beiden Gaming-Smartphones von Nubia sind sich Design-technisch sehr ähnlich. Entsprechend gibt es auch hier auf der Rückseite einen RGB-Streifen, damit auch jeder Unwissende sofort merkt, dass es sich hier um ein Gerät zum Zocken handelt. Aber immerhin dient der auch als Benachrichtigungs-LED.

Ebenfalls auf der Rückseite zu finden ist die einzige Hauptkamera (mit einem Sensor vom Typ Sony IMX586) mit 48 Megapixel und f/1.7-Blende, die sogar Videoaufnahmen in 8K mit 30 fps sowie Slow-Motion-Videos mit bis zu 1.920 fps ermöglicht. Hintergrund-Infos zu Letzterem stehen der Zeit noch aus. Vorne gibt es ein 6,65 Zoll großes AMOLED-Display (FHD+) mit einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hz und einer Eingabeerkennung bei 240 Hz.

nubia red magic 3 01
Das Red Magic 3 will als Gaming-Smartphone erkannt werden. / © Nubia

Für Zocker bietet das Nubia Red Magic 3 natürlich verschiedene Extras. So können die Nutzer über ein Mapping-Tool die Buttons auf dem Display bestimmten Tasten auf einem verbundenen Gamepad zuweisen. Wer ohne Gamepad zockt, kann neben den On-Screen-Buttons auch kapazitive Schultertasten nutzen, die sich im Querformat natürlich am oberen Rand befinden. Ähnliches kennen wir schon vom Asus ROG Phone.

Darüber hinaus gibt es auch einen Schalter am linken Gehäuserand, mit dem Nutzer in dem Gaming-Mode schalten können. Der öffnet das Dashboard namens Red Magic Game Space 2.0 über den Spiele gestartet und spezielle Gaming-Optionen angepasst werden können. Dazu gehören das blockieren noch Benachrichtigungen oder Bereitstellen der vollen Power für das jeweilige Spiel.

Highend-Hardware bekommt Zugluft

Außerdem lässt sich über das Dashboard die Lüftergeschwindigkeit einstellen, denn neben einer Heatpipe besitzt das Nubia Red Magic 3 eben auch einen Lüfter der den verbauten Snapdragon 855 mit Adreno-640-GPU kühl halten soll. Zur Seite stehen dem Highend-Chip wahlweise 128 GByte Speicher mit 6 oder 8 GByte RAM, oder 256 GByte und 12 GByte RAM. 

nubia red magic 3 02
An der Seite des Nubia-Smartphone kann ein zusätzliches Display-Dock angeschlossen werden. / © Nubia

Zu den weiteren Features des Nubia Red Magic 3 gehören nach vorne gerichtete Stereo-Lautsprecher, ein Klinkenanschluss und der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Energiespender ist 5.000 mAh großer Akku, der dank 30-Watt-Netzteil nach zehn Minuten Laden wieder für eine Stunde Gaming durchhalten soll. Als Betriebssystem kommt Android 9 Pie zum Einsatz.

Wann kommt das Nubia Red Magic 3 auf den Markt?

Das Red Magic 3 startet am 3. Mai 2019 in China in den Verkauf und soll sogar noch im gleichen Monat auch nach Europa kommen. In China kostet das Smartphone umgerechnet zwischen 385 Euro (6/64 GByte) und 575 Euro (12/256 GByte). 

Via: Golem Quelle: Nubia

Die besten Samsung-Galaxy-Handys im Test und Vergleich

  Empfehlung der Redaktion Spitzenmodell 2023 Plus-Modell 2023 Basismodell 2023 Bestes Foldable 2ß23 Bestes kompaktes Foldable Erschwingliches Flaggschiff Der beliebte Midranger
Produkt
Bild Samsung Galaxy S24 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image
Test
Test: Samsung Galaxy S24 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23+
Test: Samsung Galaxy S23
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Samsung Galaxy S23 FE
Test: Samsung Galaxy A54
Preis
  • ab 1.449 €
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • 1899
  • 1199
  • ab 699 €
  • ab 489 €
Angebot*
Zu den Kommentaren (7)
Christopher Gabbert

Christopher Gabbert
Redakteur

Christopher ist vor knapp 8 Jahren mir dem HTC Hero auf den Android-Geschmack gekommen und schreibt seit Juli 2018 für AndroidPIT. Nach dem Ausprobieren zahlreicher Android-ROMs und einigen Monaten mit dem iPhone, ist er aktuell wieder bei purem Android gelandet.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
7 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 24
    El Loco 30.04.2019 Link zum Kommentar

    Der Preis ist erstaunlich...


  • 32
    herrlich 29.04.2019 Link zum Kommentar

    hat das Teil eine Speichererweiterung?


  • 22
    Marcel 29.04.2019 Link zum Kommentar

    Bin etwas überrascht, daß der Snapdragon 855 für 8k Videoaufnahmen geeignet ist.
    Dachte dazu wäre derzeit nur der Exynos 9820 in der Lage.

    Ein 33 Megapixel Sensor für Videoaufnahmen wäre auf jeden Fall mal eine echte Ansage an die Konkurrenz.

    Die Datenrate bei 8k 30fps mit h.265 codec dürfte nur unwesentlich höher sein als bei 4k 60fps in h.264 kodiert.


    • Tim 121
      Tim 29.04.2019 Link zum Kommentar

      Ist er auch nicht. Der 855 kann nur UHD60fps.

      Und der Punkt ist, dass bereits bei UHD60 kein Smartphone mehr h.264 verwendet. Genau weil die Datenrate viel zu hoch ist, wird dort von allen Herstellern h.265 verwendet. Und genau deswegen glaube ich nicht wirklich an natives 8K ^^ Viel mehr wird das einfach 4K nur eben hochskaliert sein...

      Marcel


  • Tim 121
    Tim 29.04.2019 Link zum Kommentar

    Das mit dem 8K und auch den 1920fps wird doch eh nur hochskaliert. Der Sensor selbst schafft bspw. nur maximal 480fps bei 720p. Macht Huawei ja auch so, deren "960fps" sind auch fake ^^
    Und aufgrund der dafür viel zu hohen Datenrate gehe ich bei 8K auch davon aus. Das würde der Sensor gar nicht schaffen...


    • Christopher Gabbert 24
      Christopher Gabbert 29.04.2019 Link zum Kommentar

      Ich denke auch, dass hier einfach mit großen Zahlen jongliert wurde und das Ergebnis am Ende eher enttäuscht.

      Tim


      • Tim 121
        Tim 29.04.2019 Link zum Kommentar

        Ist ja auch nichts neues.
        Gibt genügend Smartphones, die bspw. die Videoauflösung einfach jeweils um eine Stufe anheben. So wird aus 720p einfach 1080p und aus 1080p wird UHD...
        die 720p960fps bei Huawei sind in Wahrheit auch eher 360p mit bestenfalls 240fps...

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel