Sonos fährt bei Updates künftig zweigleisig

Sonos fährt bei Updates künftig zweigleisig

Es ist erst einen Monat her, da verkündete Sonos das Update-Aus für seine alte Produktpalette und machte sie reif für den Elektroschrott. Kritik folgte und ließ das Unternehmen zurückrudern. Jetzt gibt Sonos offiziell das kommende S2-Update und die damit einhergehenden Konsequenzen für Altgeräte bekannt. Es sieht so aus, als könnte jeder mit dem neuen Kompromiss glücklich werden.

Wie keine zweite Marke steht Sonos synonym für smarte WLAN-Lautsprecher und -Verstärker. Als solche sorgen sie in vielen Wohnungen und Häusern für tolle Multi-Room- sowie Surround-Sound. Als der Hersteller vor einem Monat bekannt gab, einen Teil seiner älteren Geräte per Update Multi-Room-untauglich zu machen, kam verständlicher Weise große Kritik auf.

In seiner Pressemitteilung präsentiert Sonos ganz offiziell seine neue S2-Software mitsamt der passenden S2-Control-App. Noch wichtiger ist die Erklärung, wie in Zukunft mit Altgeräten umgegangen wird. Stammnutzer dürfen sich freuen, denn Sonos bleibt seinem gegebenen Versprechen treu.

Sonos-Update: Dies ändert sich für Altgeräte-Besitzer

Kaum war die Lawine an Kritik um Sonos losgetreten worden, trat das Unternehmen einige Schritte zurück. In der Stellungnahme von Patrick Spence (CEO) kam das Versprechen, Altgeräte auch nach Mai 2020 weiter mit Sicherheitsupdates und Bug-Fixes zu versorgen. Dieses Versprechen löst das Unternehmen nun auch ein.

Nicht S2-kompatibel: Zone Players, CR200, Bridge, Connect (Gen 1), Connect:Amp (Gen 1) und Play:5 (Gen 1).

Falls Eure Sonos-Lautsprecher nicht das S2-Update erhalten werden, werden sie auch nach dessen Roll-out des ab Juni mit wichtigen Updates für Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches versorgt werden. Auch Streaming- und Sprachdienste werden weiterhin kompatibel bleiben, heißt es weiter. Jene Systeme werden dann weiterhin von der S1-Controller-App gesteuert; nicht jedoch von der neuen S2-App. Die bestehende App wird weiterhin unter dem Namen "Sonos S1 Controller" zu finden sein.

Einziges Manko: Falls Ihr auch S2-kompatible Lautsprecher habt, würden diese nach dem S2-Update nicht mehr mit Euren S1-Lautsprechern kompatibel sein. Ihr könnt sie jedoch auf Version S1 belassen und über den erstmals vorgestellten Update-Kanal weiter mit Sicherheitsupdates versorgen lassen.

S2-kompatibel: Play:1, Play:3, Play:5 (Gen 2), Playbase, Playbar, Connect (Gen 2), Connect:Amp (Gen 2), One (Gen 1), One (Gen 2), One SL, Beam, Amp, Port, Boost, Symfonisk, Move, Sub (Gen 1) und Sub (Gen 2).

Was kann Sonos S2 besser?

Sonos stellt ab Mai komplett auf S2 um. Neu gekaufte Produkte haben dann zwangsläufig die neue Version und lassen sich mit S1-Systemen nicht vernetzen. Sonos verspricht in S2 "eine stärkere Personalisierung und höher auflösende Audioformate für Musik und Heimkino." Dies werde durch "eine verbesserte Audiobandbreite" ermöglicht. Musik-Streaming soll in der neuen App komplett umgestaltet worden sein. Wie das konkret aussieht, weiß außerhalb des Unternehmens niemand.

Auf welche Neuerungen müssen wir uns noch einstellen?

Wer ausschließlich S2-kompatible Produkte nutzt, sollte sich im Juni 2020 die neue S2-App herunterladen. Diese wird laut Sonos in den App-Stores dann unter dem Namen "Sonos" aufgeführt sein. Das Betriebssystem wird hingegen automatisch aktualisiert. Wer S1- und S2-kompatible Produkte gemischt betreibt, hat laut Sonos vier Möglichkeiten.

  1. Reine Nutzung von S1. Entscheidet Ihr Euch hierfür werden Eure Geräte auch weiterhin mit wichtigen Sicherheitsupdates unterstützt. Neue Geräte (die mit S2 ausgeliefert werden) könnt Ihr allerdings nicht mehr in das System eingliedern.
  2. Alle S1-Produkte entfernen und nur noch S2-Produkte nutzen. In diesem Fall ist das Herunterladen der S2-App ab Juni notwendig.
  3. S1-Geräte gegen S2-kompatible Geräte austauschen. Hier bietet das Unternehmen ein Trade Up-Programm an, bei dem Ihr 30 Prozent Rabatt auf neue Geräte erhaltet.
  4. Ihr könnt auch Euer System in je ein S1- und ein S2-System auftrennen. Hierzu hat Sonos allerdings noch keine näheren Informationen bekannt gegeben.

Laut Sonos' Pressmitteilung sei eine Gruppierung der beiden unterschiedlichen Systeme nicht möglich. Immerhin bietet Sonos mit der künftig zweigleisigen Update-Versorgung Stammkunden und Nutzern von Altgeräten die Möglichkeit, diese auch nach dem S2-Update sicher weiterzunutzen.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ====Sonos verspricht in S2 "eine stärkere Personalisierung und höher auflösende Audioformate für Musik und Heimkino====

    Jetzt kommt eine höhere Auflösung? Ich dachte immer Sonos wäre so toll? Aus einem Startup ohne Erfahrung wird über Nacht wohl doch kein Hifi Spezialist.


  • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ein Grund solche Produkte gar nicht erst zu kaufen.

    H G


  • Ich mag meine "dummen" Standboxen, weil sie nämlich ohne zu meckern in hoher Qualität Musik wiedergeben

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!