NextPit

Fünf Pflege-Tipps, damit Euer Saugroboter länger lebt

NextPit Yeedi Vacuum Robot 7
© NextPit

Saugroboter sollen Eure Böden und Teppiche mit wenig bis gar keiner Aufsicht reinigen. Aber aller Intelligenz zum Trotz geht's nicht ohne menschliches Zutun, damit die Staubsauger reibungslos funktionieren. In diesem Leitfaden erfahrt Ihr, wie Ihr Euren Staubsaugerroboter richtig pflegt, um Schäden oder kostspielige Reparaturen in Zukunft zu vermeiden.


Jeder Staubsaugerroboter besteht aus ein paar mechanischen Komponenten. Genau wie Euer Auto oder Fahrrad müssen sie also regelmäßig gewartet werden. Befolgt diese Schritte regelmäßig, um die Lebensdauer Eures Staubsaugerroboters zu verlängern.

Springe zu:

Regelmäßig Haare und Verschmutzungen entfernen

Wie saugt der Saugroboter so effektiv wie möglich? Ein einfacher Check der Walzen- und Kehrbürsten sorgt für eine effizientere Reinigungsleistung. Verhedderte Tier- oder Menschenhaare auf den Walzen und Rädern bremsen die Saugleistung.

Wenn Euer Staubsaugerroboter nicht mit einem speziellen Kamm oder einer Bürste kommt, solltet Ihr die verhedderten Haare und Verunreinigungen regelmäßig mit einer Schere entfernen. Einmal alle zwei bis vier Wochen reicht völlig aus, je nachdem, wie haarig die Bewohner in Eurem Haushalt sind.

Der neue Staubsaugerroboter S10T von Xiaomi verfügt über eine Antiverwicklungsfunktion. In unserem Leitfaden für die besten Staubsauger kannst du herausfinden, welcher Staubsauger den gleichen Vorteil hat:

Staubbeutel und Behälter entsorgen oder leeren

Wenn Ihr einen Staubsaugerroboter besitzt, müsst Ihr den Dreck und die Ablagerungen, die sich im Staubsaugerbeutel angesammelt haben, nach einer vollständigen Reinigung entsorgen. Wenn Euer Roboter mit einer automatischen Entleerungsstation ausgestattet ist, müsst Ihr diese Prozedur natürlich nur alle paar Wochen durchführen. In jedem Fall verringert ein gefüllter Müllbehälter die Saugleistung des Roboters, da der Luftdurchsatz reduziert wird. Wenn Ihr Euch also so selten wie möglich mit dieser Aufgabe beschäftigen wollt, ist es besser, einen Saugroboter mit einer selbstentleerenden Station zu kaufen – etwa den Dreame L10s Ultra.

Wische die Sensoren und Kameras ab

Je nach Modell verfügt Euer Staubsaugerroboter über eine Reihe von Sensoren oder Spezialkameras, mit denen er Objekte erkennt, Hindernissen ausweicht und verhindert, dass er die Treppe hinunterfällt. Wenn Ihr sie jeden Monat reinigt, stellt Ihr sicher, der Roboter immer die Orientierung behält – und nicht am Ende die Treppe hinunterfällt.

Zuerst müsst Ihr herausfinden, wo sich die Sensoren befinden. Normalerweise findet Ihr sie an der Vorderseite des Saugroboters. Die Klippensensoren und das Bodenverfolgungsmodul befinden sich an den Kanten an der Unterseite. Verwendet ein trockenes und glattes Tuch, wenn Ihr diese Teile abwischt, um Kratzer zu vermeiden.

Dream L10s Ultra Robot Vacuum
Könnt Ihr hier die Sensoren des Dreame L10s Ultra erkennen? / © NextPit

Walzenbürsten, Wischmopps und Filter austauschen

Die meisten Smartphone-Apps der Hersteller informieren die Nutzer/innen, wenn es an der Zeit ist, die Walzenbürste und die Filter des Staubsaugers auszutauschen. Es ist jedoch ratsam, in der Bedienungsanleitung oder im Internet nachzuschauen, wann die einzelnen Komponenten idealerweise ausgetauscht werden sollten. Wenn die Gummiborsten stark abgenutzt sind, müssen sie natürlich ersetzt werden.

Einige Filter und Wischmopps sind waschbar, während die meisten alle zwei Monate oder einmal im Quartal entsorgt werden müssen, da dies die schmutzigsten Teile eines Staubsaugers sind – abgesehen vom Staubsaugerbehälter. Außerdem wird empfohlen, das vordere Laufrad nach ein oder zwei Jahren zu ersetzen.

Wartung der Batterie: Wann Ihr Euren Saugroboter (schnell) aufladen solltet

Es ist der Akku, der Euren Saugroboter zu Höchstleistungen antreibt. Es ist wichtig, ihn zu pflegen, ebenso wie die Ladekontakte des Staubsaugers und der Ladestation. Verschmutzte Kontakte können zum Beispiel das Aufladen des Staubsaugers verlangsamen oder sogar verhindern und somit die Reinigungsroutine beeinträchtigen.

Hier findet Ihr einige einfache Tipps, wie Ihr die Lebensdauer des Akkus deines Roboters speziell für Li-Ion (Lithium-Ionen) verlängert:

  • Wischt die Metallkontakte der Ladestation und des Staubsaugers regelmäßig mit einem trockenen Tuch ab (mindestens einmal im Monat)
  • Stellt die Ladestation an einem kühlen und trockenen Ort und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt auf
  • Ladet den Roboter direkt nach jeder Übung auf
  • Vermeidet es, den Akku ganz zu entleeren

Obwohl in jedem Handbuch Tipps zur vorbeugenden Wartung aufgeführt sind, solltet Ihr wissen, dass der Akku in der Regel mehrere Jahre hält, bevor er ersetzt werden muss – was auch der Lebensdauer Eures wertvollen Roboters entspricht.

Yeedi Vacuum Robot
Regelmäßig die Ladekontakte der Basis und des Staubsaugers abwischen – das ist wichtig! / © NextPit

Habt Ihr noch andere Tipps für Saugroboter, die Ihr mit uns teilen möchtet? Lasst uns wissen, wie Ihr Euren kleinen Staubsauger effektiv in Schuss haltet. Unser Kommentarbereich ist offen für jede Anregung.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!