NextPit

Apple Glass 2: Zweite Version der Smart-Glasses soll Telefonie ermöglichen

samsung odyssey plus 12
© NextPit

Apples erstes Mixed-Reality-Headset (Apple View oder Apple Glass genannt) soll erst Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen. Allerdings gibt es bereits Spekulationen über ein Headset der zweiten Generation, das erhebliche Verbesserungen gegenüber seinem Vorgänger bieten soll. Die Smart-Glasses sollen ein Jahr nach der ersten Generation auf den Markt kommen.

  • Apple arbeitet bereits an einem MR (Mixed-Reality-Headset) der zweiten Generation.
  • Das Gerät soll 2024 erscheinen.
  • Es könnte ein leichteres Design, Sprachanrufe und verbesserte Kameras bieten.

Laut ETNews bemühen sich die Zulieferer für Apples AR/VR-Headset bereits, ihre Produktion im vierten Quartal 2022 zu starten. Denn das Gerät soll irgendwann im ersten Quartal 2023 vorgestellt werden. Im Vergleich zu Meta, das stark in virtuelle Erfahrungen investiert, wird Apples Entertainment-Headset auf einer Augmented-Reality-Plattform basieren. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus virtueller und erweiterter Erfahrung, auch Mixed-Reality genannt.

Das Unternehmen aus Cupertino geht nicht davon aus, dass sein MR-Headset der ersten Generation zum Mainstream wird, da der Preis zur Einführung mehr als tausend Dollar oder mehr betragen könnte. Vielmehr ist das Gerät für Entwickler und frühe Anwender gedacht. Zum Glück arbeitet Apple Gerüchten zufolge an einem verbesserten MR-Headset, das nicht nur billiger sein wird, sondern auch zusätzliche Funktionen bietet.

Eine Simulation der Verpackung der Apple View Glass
Wird Apples "Glass" so schick aussehen? / © Mr.Mikla/Shutterstock

Darüber hinaus könnte das MR-Device der zweiten Generation Funktionen für Sprachanrufe sowie Ultra-HD-Kameras und ein leichteres Design bieten. Das zu LG gehörende Innotek wurde bereits als Kamera- und Sensorlieferant für Apple bestätigt.

Zu den weiteren Gerüchten über die Ausstattung von Apples erstem unterhaltungsbasierten Wearable gehören OLED-Bildschirme, ein leistungsstarker M2-Chip, der auch in den neuesten MacBooks zum Einsatz kommt, bis zu 16 GB Arbeitsspeicher und ein firmeneigenes Reality OS (rOS).

Gehört Ihr zu denen, die glauben, dass das AR/VR-Segment das nächste große Ding wird, während die Smartphone-Ära ihren Zenit überschritten hat? Lasst uns Eure Gedanken in den Kommentaren wissen!

Via: MacRumors Quelle: ETnews

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!