Topthemen

Bestätigt: Huawei Mate X2 wird am 22. Februar vorgestellt

AndroidPIT huawei mate x bending
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Es deutete sich bereits an, jetzt ist es offiziell: Via Weibo hat Huawei angekündigt, dass der Smartphone-Riese am 22. Februar das Huawei Mate X2 vorstellen möchte. 

Während wir noch überlegen, ob das Huawei P50 vielleicht schon wieder eine reelle Chance auf die Unterstützung von Google-Diensten hat, schafft Huawei Fakten bezüglich seiner Foldables und kündigt die Präsentation des Huawei Mate X2 an. Wie der Name verrät, ist damit der Nachfolger zum Huawei Mate X gemeint, das wird Euch in folgendem Video etwas näher vorstellen:

Über das chinesische Twitter-Äquivalent Weibo meldete sich Huawei zu Wort und ließ keinen Zweifel mehr daran, dass man der Welt am 22. Februar sein neues Foldable präsentieren wird. Durch die Verlegung des MWC in Barcelona, der nun als wichtigstes Mobile-Event des Jahres im Sommer stattfindet, fallen wir alle – Hersteller ebenso wie Fans und Berichterstatter – so ein bisschen in ein Loch, was die Vorstellung wichtiger neuer Devices angeht. 

Schließlich war diese Veranstaltung doch seit Jahren immer für Ende Februar/Anfang März gesetzt und begeisterte mit spannenden Produktvorstellungen. Das gilt auch für Huawei und daher ist es vielleicht kein Zufall, dass der Termin so gewählt wurde, dass er etwa in den üblichen MWC-Zeitraum fällt. 

Klappt nach innen statt nach außen

Spannender als der Termin ist hingegen das Gerät selbst, welches sich deutlich vom Vorgänger Huawei Mate X und dem Mate Xs unterscheiden könnte. So scheint man das Mate X2 nach innen klappen klappen zu können, so wie wir es auch vom Samsung Galaxy Z Fold 2 kennen und nicht nach außen, wie beim Vorgänger. Neben einem 8 Zoll großen, faltbaren Display soll es zudem einen zweiten Screen mit 6,45 Zoll geben, wird vermutet. 

Weibo teasert Mate X2
Auf Weibo teasert Huawei das Mate X2 an / © Huawei

Vermutlich wird der Release erst einmal leider nur China betreffen, da sich eine globale Markteinführung ohne Google-Dienste einfach nicht anbietet, aber auch darüber werden wir dann spätestens am 22. Februar Klarheit haben, wenn Huawei mit dem Mate X2 die nächste Generation seiner Foldables aus dem Hut zaubert. Seid Ihr gespannt auf das, was die Chinesen da präsentieren werden, oder lässt Euch das faltbare Device komplett kalt?

Via: Caschys Blog Quelle: Huawei

Die aktuellen Apple iPads im Vergleich

  Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Basis-iPad Kleinstes iPad Großes Pro-Modell Kleines Pro-Modell Old-School-iPad
Produkt
Bild Apple iPad Air 5 (2022) Product Image Apple iPad 10 (2022) Product Image Apple iPad mini 6 (2021) Product Image Apple iPad Pro 12.9″ (2022) Product Image
Apple iPad Pro 11
Apple iPad 9 (2021) Product Image
Zum Test:
Zum Test: Apple iPad Air 5 (2022)
Zum Test: Apple iPad 10 (2022)
Zum Test: Apple iPad mini 6 (2021)
Zum Test: Apple iPad Pro 12.9″ (2022)
Zum Test: Apple iPad Pro 11" (2022)
Zum Test: Apple iPad 9 (2021)
Preis
  • ab 769 €
  • ab 579 €
  • ab 649 €
  • ab 1.049 €
  • ab 1.449 €
  • ab 429 €
Angebot*
Zu den Kommentaren (5)
Carsten Drees

Carsten Drees
Senior Editor

Fing 2008 an zu bloggen und ist irgendwie im Tech-Zirkus hängengeblieben. Schrieb schon für Mobilegeeks, Stadt Bremerhaven, Basic Thinking und Dr. Windows. Liebt Depeche Mode und leidet mit Schalke 04.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
5 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 8
    Cavit Cansiz 06.02.2021 Link zum Kommentar

    Hallo zusammen,

    gut das es erst in China bei den Kunden vorgestellt wird. Wenn dieses Produkt in China ohne Probleme läuft, wird es nach Europa kommen.

    Nur eins fehlt der amerikanische Präsident Biden, muss nur noch die Google Dienst wieder freigeben. Einfach abwarten sage ich.

    Beste Grüße


    • 27
      Antiappler 07.02.2021 Link zum Kommentar

      Da befürchte ich, dass Biden die Dienste von Google nicht wieder freigegeben wird, da als Grund für die Sperre nicht mehr "Spionage" angeführt wird, sondern Menschenrechtsverletzungen.

      Bei der "Spionage" konnte man ja noch hoffen, dass es der US-Regierung irgendwann zu peinlich ist, immer wieder was von Spionage zu erzählen, aber keine Beweise dafür zu bringen, und daher Huawei irgendwann von der Black List nehmen würden.

      Da sich die chinesische Regierung in Sachen Menschenrechtsverletzungen nicht vorschreiben lässt, muss die US-Regierung den Bann weiter halten, eventuell sogar noch mehr Firmen auf die Liste nehmen, um den Druck weiter auf China zu erhöhen. Allerdings habe ich da überhaupt keine Hoffnung, dass es irgendwas nützen wird. Den Parteibonzen wird es ganz sicher nichts ausmachen, sieht man auch gut an Putin.

      Es werden in China und Hongkong weiter Menschenrechte verletzt und die Kunden sind weiterhin die Dummen, weil sie bestimmte Produkte aus China nicht mehr in der Form zur Auswahl haben, wie sie es gerne hätten.


  • Cario 22
    Cario 03.02.2021 Link zum Kommentar

    cool, bin gespannt :D schade kam das MateX1 nie richtig nach europa/schweiz :)


  • Tim 121
    Tim 03.02.2021 Link zum Kommentar

    Irgendwie schade, dass man das X2 jetzt auch nach innen faltet... weiterhin keine Konsequenz.
    Klar, ein Plastik-Display nach außen zu packen, ist nicht super sinnvoll, aber es war was anderes ^^


    • 33
      Gelöschter Account 03.02.2021 Link zum Kommentar

      Und das nach innen falten finde ich nicht so gut, da es ja auch ein kleineren Biegeradius bedeutet, das kann nicht lange gut gehen

      Marcus J.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel