NextPit

Chinesischer Arzt führt Hirn-OP aus der Ferne durch - dank 5G-Netz

2019 Feb. 27 10 01 17
© NextPit

Vergangenen Samstag implantierte Dr. Ling Zhipei einem seiner Patienten einen Neurostimulator im Gehirn und steuerte die Instrumente im PLAGH-Krankenhaus (Peking) von einer 3.000 Kilometer entfernte Klinik auf der Insel Hainan aus.

NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Die Operation dauerte etwa drei Stunden und endete erfolgreich. Der an Parkinson erkrankte Patient fühlte sich nach der Operation sofort wohl. Der Arzt benutzte einen Computer, der an das vom chinesischen Technikunternehmen Huawei entwickelte 5G-Netz angeschlossen war. Laut Dr. Ling erlaubte die hohe Geschwindigkeit des Netzwerks nahezu eine Echtzeitverbindung und die Entfernung zum Patienten und den für die OP genutzten Geräten war kaum zu spüren.

Herkömmliche 4G-Netzwerke erlauben keine chirurgischen Eingriffe, da es hier eine zu hohe Latenz, insbesondere bei Audio und Video, gibt. Medizinische Einrichtungen auf der ganzen Welt haben bereits eine Reihe von Experimenten auf dem Gebiet der "Roboterchirurgie" durchgeführt, und das markanteste Beispiel ist das amerikanische da Vinci-System. Allerdings gibt es bei dieser Technologie noch erhebliche Probleme zu lösen, da die bestehenden Instrumente wegen Leistungsproblemen immer noch kritisiert werden.

Fernoperationen könnten es Menschen, die in abgelegenen oder armen Regionen, oder gar Kriegsgebieten leben, ermöglichen, sofortige Hilfe von den besten Ärzten der Welt zu erhalten. Aufgrund der großen Bandbreite und der geringen Latenzzeit ermöglicht 5G eine extrem geringe Verzögerung bei der Bedienung von Geräten oder Anleitung via Video während der Operation.

Quelle: RT

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tim 21.03.2019

    Freue mich schon auf 6G, wenn dann dort argumentiert wird, dass 5G eine zu hohe Latenz etc. hat und nur 6G dieses und jenes erlaubt.
    Das ist nichts weiter als hohles Marketing-Blabla...

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Erik Steinle 22.03.2019 Link zum Kommentar

    Es sollte endlich das Glasfasernetz erstmal gänzlich ausgebaut werden, und vorallem bis ins Haus und nicht nur bis zum Verteiler und dann mit den 15Jahre alten Kupfer Leitungen ins Haus, in Korea usw. ist das schon ganz und gebe und privat Nutzer besitzen xGbit Anschlüsse. In Deutschland hat sich das tatsächlich auch in den letzten 5 Jahren gut bessert, früher hatte ich ne Ping beim "Zocken" von 2000 und maximal 3Mbit, jetzt sind es 7-12ms und bis zu 80Mbit im Download und 50 im Upload, aber das ist leider noch nicht ganz und gebe und auch noch nicht das was gehen sollte/müsste in einem Land wie Deutschland, die zumindest in Europa führend sein sollten, und ja vom Netz Ausbau will ich erst gar nicht Anfangen, 5g ist für die Industrie, für Autonome Autos, also für Maschinen aber nicht für uns Menschen als Konsumierer von großen Vorteil, überall ein Stabiles 3G und 4G Netz mit 5Mbit Download und 2Mbit im Uplaod und jeder Endnutzer am Handy ist bedient, wer Transferiert schon Datenpakete über 1GB vom Handy aus. Dafür hat man bei den Datenverträgen das WLAN Zuhause, 500Mbit+ unterwegs ist doch echt bullshit, da drückt man ausversehen auf nen Download Button und nach keiner Minute ist das Datenvolumen dahin gebraten. Aber bekanntlich ist Deutschland ja nicht für die Bürger sondern für die Wirtschaft und blockiert und hindert seinen fortschritt mit Bürokratie und Lobbyismus selbst.


  •   77
    Gelöschter Account 21.03.2019 Link zum Kommentar

    Wann kommt endlich die 2017 hoch angekündigte Kopfverpflanzung? Dürfte mit 5G doch jetzt kein Problem sein...


    • Michael K. 21.03.2019 Link zum Kommentar

      Das Auspflanzen dürfte schon gehen, nur das Wiederanpflanzen will noch nicht so recht.


  • Tenten 21.03.2019 Link zum Kommentar

    Geübt hatte er übrigens am eigenen Gehirn, als es noch kein 5G gab.

    TimGelöschter AccountGelöschter Account


  • König Frank I. 21.03.2019 Link zum Kommentar

    Und das war eine Meldung wert? Selbst im technisch rückständigen Deutschland gibt es die sog. Telemedizin (dafür gibt es sogar ein Gesetz!). Und bei OP-Robotern wie dem da Vinci von Intuitive Surgical ist dies schon lange keine Zukunftsmusik mehr.


  • R.Naubereit 21.03.2019 Link zum Kommentar

    Beunruhigt mich ehr. Mir wäre es lieber, wenn der Arzt neben mir steht.


    •   15
      Gelöschter Account 21.03.2019 Link zum Kommentar

      Solang es keine K.I. ist.....

      Gelöschter Account


    • Michael K. 21.03.2019 Link zum Kommentar

      Kommt drauf an. Einen renommierten Spezialisten, auch in der Ferne, könnte ich schon einem Anfänger vorziehen, wenn er an Gehirn, Herz oder anderen heiklen Organen rumschnippelt.


  • Müli 21.03.2019 Link zum Kommentar

    Naja, das wird hier in der BRD dann wohl auch in 10 Jahren oder mehr möglich sein ...

    Gelöschter Account


  •   77
    Gelöschter Account 21.03.2019 Link zum Kommentar

    Ich find sowas sehr interessant 👍. Toll das es sowas gibt heutzutage. Ich kenn jemand da kann der Arzt gleich weiter machen, falls der Hirn findet.


  • Jörg W. 21.03.2019 Link zum Kommentar

    War der Patient D.Trump

    Gelöschter Account


  •   36
    Gelöschter Account 21.03.2019 Link zum Kommentar

    Immer wenn ich «5G» höre, denke ich zuerst an «Google Stadia». Da liegt doch die wahre Schönheit in der Technologie. 😉


    • Tim 21.03.2019 Link zum Kommentar

      Ja, deswegen läuft diese "Schönheit" auch aktuell mit 166ms Latenz bei 1080p 30fps - toll...


      •   36
        Gelöschter Account 21.03.2019 Link zum Kommentar

        Und genau diese Latenz hättest du mit 5G nicht. Ausserdem bin ich sicher, dass Stadia bei Erscheinen sehr viel schneller reagieren wird, als in der jetzigen Testphase. Denn wenn Google diesen Traffic- und Datenberg nicht stemmen kann, kann es wohl auch niemand anders.


      • Tim 21.03.2019 Link zum Kommentar

        Das ist die Latenz von Stadia.
        Außerdem ist egal, was Google stemmen kann und was nicht. Das können nebenbei viele Unternehmen, nicht nur Google.
        Selbst WENN die Latenz besser würde (und das wird sie nicht), bringt dir das nichts, solange du gefühlt nur 2GB Datenvolumen hast und nur an sehr wenigen Stellen 5G Empfang hast.

        LAN und 4G sind nicht SO langsam, als das nur dadurch 166ms Latenz resultieren. Mit 5G kommst du vielleicht auf 120 - 140ms. Mehr gewinnst du durch 5G nicht.


      • Ancarias 21.03.2019 Link zum Kommentar

        Woher beziehst du deine Weisheiten über die Latenz im 5G Netz? Das hat dir doch deine Kristallkugel gesagt.


      • Tim 21.03.2019 Link zum Kommentar

        Vodafone ist in Deutschland quasi "Rekordhalter" bei der Latenz im LTE-Netz. Die liegt dort bei 35-37ms. 5G schafft unter perfekten bzw. Laborbedingungen 0.33 ms, also 330 Mikorsekunden. Das ist jedoch vergleichsweise instabil und wie gesagt nur unter Laborbedingungen möglich. Im "Alltag" für Dinge wie autnomes Fahren ist es wichtiger, dass die Latenzspanne möglichst stabil ist und nicht so schnell wie möglich. An Autobahnen braucht es nach Vorgaben der Bundesnetzagentur maximal 10ms Latenz vorhanden sein.
        Und selbst wenn du auch im privaten Raum so eine Latenz von 10ms bekommst (wovon ich nicht ausgehe), "sparst" du im Vergleich zu 4G dann 25-27ms und kommst damit dann ungefähr auf die Werte, die ich oben angegeben habe...


  • omi uhr 21.03.2019 Link zum Kommentar

    wenn ja wenn, der das netz gehabt hätte, in das ich gerade eingebucht bin (4g, H+ 3G edge ) zz im ständigen wechsel, na das wäre haushoch in die hose gegangen, da würde auch 5g nix dran ändern, wenn der netzbetreiber gerade mal wieder bastelt.


    •   36
      Gelöschter Account 21.03.2019 Link zum Kommentar

      Dein Netz hat ganz offensichtlich deinen Text zerhackt. Hier sind nur Gebrabbel und Buchstabenfetzen angekommen. Bitte noch einmal schicken.


  • Markus N. 21.03.2019 Link zum Kommentar

    Ist ja toll das es sowas gibt. Aber als Patient hätte ich Angst vor Verbindungsabbrüchen…

    trixiGelöschter Account

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!