Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Ergebnis: Das ist Euer Android-App-Favorit 2019

Ergebnis: Das ist Euer Android-App-Favorit 2019

Bei unserer Umfrage zur besten App 2019 stimmt Ihr ausgerechnet für den Kandidaten, der Euch vom Smartphone entwöhnen will. Googles Digital Wellbeing verschafft Verschnaupausen zwischen den etlichen Benachrichtigungen. Erfahrt hier mehr über den Abstimmungs-Sieger und Eure weiteren App-Favoriten aus dem Jahr 2019.

Digital Wellbeing (22 %)

Endlich mal abschalten; natürlich ohne gleich das Smartphone ganz abzuschalten. Wenn das Stumm- oder Ausschalten des Smartphones keine Option für Euch ist, könnte Digital Wellbeing die Lösung sein. Viele neue Smartphones bieten bereits die entsprechende System-App.

Googles Digital Wellbeing analysiert Eure digitalen Gewohnheiten und zeigt Euch im Detail,

  • wie häufig Ihr einzelne Apps verwendet,
  • wie viele Benachrichtigungen Ihr erhaltet, oder
  • wie häufig Ihr euer Smartphone-Display einschaltet.
Comb01022019124455
In Digital Wellbeing setzt Ihr Euch selbst Grenzen für Eure Smartphone-Nutzung. / © NextPit

Um diese Zahlen möglichst weit zu senken, setzt Ihr Euch selbst Grenzen.

  • Schränkt mit App-Timern die tägliche Nutzungszeit einzelner Apps ein.
  • Lasst Euch im Entspannungsmodus abends daran erinnern, das Smartphone auszuschalten und lasst Euch das Bild nur noch in Graustufen anzeigen. Schaltet alle Benachrichtigungen per "Bitte nicht stören" stumm.
  • Pausiert tagsüber im Konzentrationsmodus die Benachrichtigungen einzelner Apps. Legt Zeiten fest, zu denen der Konzentrationsmodus automatisch aktiviert wird.

Der Haken ist nur, dass Digital Wellbeing für etliche Smartphones nicht verfügbar ist. Hersteller müssen diese App als System-Update installieren.

  • Play-Store-Link
  • Im Play Store seit: Juli 2018
  • Preis: kostenlos
  • In-App-Käufe: keine

Pluto TV - It's Free TV (6 %)

Mit Pluto TV startet der US-Medienkonzern Viacom seinen eigenen Streaming-Dienst unter anderem in Deutschland. Etliche TV-Klassiker wie Spongebob oder Alles Clarissa kommen größtenteils mit deutscher Synchronisierung auf Android- und Fire-TV-Geräte. Leider fehlt die Chromecast-Unterstützung. Teltarif-Kollege Björn König prophezeit in seinem Test, dass Pluto TV künftig auch einige CBS-Hits aus dem Netflix- oder Amazon-Katalog in Pluto überführen könnte. Dann würde sich zum alternativen TV-Streaming noch ein großer Pool aus hochkarätigen Filmen wie Sonic the Hedgehog oder die Transformers-Rehie gesellen. Das wäre dann aber bestimmt nicht mehr gratis.

  • Play-Store-Link
  • Im Play Store seit: Septemer 2019
  • Preis: kostenlos, Werbung
  • In-App-Käufe: keine

Adobe Premiere Rush - Video-Editor (5 %)

Die iOS-Version von Adobe Premiere Rush haben wir schon vor einem Jahr getestet. Seit Mai gibt es jetzt die Video-Schnitt-App der Creative Cloud auch für Android-Smartphones. Die All-in-one-App kann Videos aufnehmen, bearbeiten, schneiden und auf mehreren Social-Media-Plattformen teilen. Für Vlogger, Influencer und Journalisten kann dies also eine großartige Erleichterung sein.

Im Play Store monieren Nutzer den relativ hohen Abo-Preis von knapp zwölf Euro monatlich und berichten von Schwierigkeiten mit dem lokalen Speichern von Videos. Außerdem bietet Adobe Premiere Rush noch keinen Tablet-Support für Android. Jedoch rechnen wir fest damit, dass Adobe hier kontinuierlich nachbessert.

  • Play-Store-Link
  • Im Play Store seit: Mai 2019
  • Preis: kostenlos
  • In-App-Käufe: ja, Abonnement

Fazit

Bei der Wahl Eurer Lieblings-Apps gehts entweder darum, irgendwie Abzuschalten oder selbst kreativ zu werden. Smartphones sind also für viele sowohl eine Last als auch eine Erleichterung. Die von Euch gewählten Apps demonstrieren, dass der Spagat gelingen kann und das Smartphone ein hilfreicher Begleiter bleibt.

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • alles schwachsinnige Apps, total überflüssiger Mist oder monatlicher Abopreis von 12 Euro...ich glaube es hackt....


  • Meine ist Bildzeitung.


  •   77
    Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Meine App ist Mi Fit und DB Regio App...

    Frank


  • Eine meiner Lieblings-Apps ist nach wie vor Öffi, weil sie übersichtlich und zeitnah die Verbindungen anzeigt, zudem auch gleich die nachfolgenden und alternativen Verbindungen mit auflistet. Einfach zu bedienen, gut vernetzt und noch immer kostenlos. Ich würde sie auch kaufen.


  • Na da bin ich überrascht... wozu bitte soll denn Digital Wellbeing wirklich gut sein? Ein Safe oder der Mülleimer sind jedenfalls wirksamer, wenn man so etwas braucht. Man könnte den digitalen Bösewicht auch irgendwo verlieren, wahlweise vergessen oder unter die Straßenbahn legen, dann ist man sicher davor.


    • Digital Wellbeing steuert bei mir den "Bitte nicht stören"-Modus. Schaltet sich täglich ab 21 Uhr ein und bleibt bis zum Weckerläuten oder 09:30 aktiv, was früher eintritt. Man kann damit noch einige weitere Einstellungen setzen wie z. B. Graustufen aktivieren. Ist beim Lesen in der Nacht unübertroffen angenehm für mich.
      Und ein Safe oder ein Mülleimer sind mitnichten wirksamer. Denn zwei Personen dürfen den "Bitte nicht stören"-Modus übergehen. Meine Freundin und meine kranke Mutter die jederzeit Hilfe benötigen kann. Wenn du mir sagst, wie der Safe oder der Mülleimer mit diesem Nutzer-Szenario wirksamer umgeht, komme ich vielleicht darauf zurück.


      • @Tom Hedgehog
        Genau so mach ich das auch. Aber bei manchen Leuten reicht einfach der Horizont nicht über den Mittagstisch. Ich finde es Käse (weil ich nicht verstanden habe was es eigentlich ist) und brauch es nicht,deshalb hat es auch niemand anderes zu brauchen fertig.


      • Na wenigstens geht bei jemand der Puls hoch :)


      • Und bei wem? Denkst du, die Tastatur des Users Nobody hat Stoßdämpfer unter den Tasten? :-D ;-)


      • Nichts was nicht auch so geht. Wer sich natürlich mit NOCH einer Anwendung disziplinieren muss, hat wohl ein weitergehendes Problem. Da ich altmodisch bin, habe ich noch Festnetztelefon, auf dem ich nachts erreichbar wäre, das Handy liegt sowieso nicht neben dem Bett. Wenn ich unterwegs bin, könnte ich das Ding auch mal aktiv lassen, wenn ich mit so wichtigen Anrufern während der Schlafenszeit rechne. Bedauerlicherweise lässt sich das nicht wirklich entfernen oder deaktivieren, wenigstens kann man Berechtigungen entziehen.
        Am sinnlosesten finde ich die Funktion, die Nutzungszeit für Apps einzuschränken, da fällt mir wirklich nichts mehr ein. Ich installiere die ja, weil ich sie bei Bedarf nutzen will, und dann sagt die mir "Komm morgen wieder"? Nun ja, scheinbar brauchen ja einige das, also bittesehr, mögt es, das tut mir nicht weh.


      • Digital Wellbeing hat aber nichts mit Disziplinierung zu tun. Dies ist eine Funktion welche dem User dabei hilft, automatisiert Zeiten festzulegen, in welchen das Smartphone reduziert präsent sein soll. Natürlich kann man dies alles auch manuell umstellen, aber das ist deutlich mehr Aufwand und man kann es auch Mal vergessen. Ich denke, jeder von uns kennt das Weckerläuten am Feiertag. :-)
        Bei der Disziplinierung stimme ich dir zu, das verstehe ich auch nicht. Aber ich verstehe auch Raucher nicht die jahrelang davon reden, dass sie aufhören wollen es aber nicht tun. Muss schlimm sein, so eine Sucht.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!