Neues von Huawei: FreeBuds Pro kommen mit ANC

Neues von Huawei: FreeBuds Pro kommen mit ANC

Huawei hat  im Rahmen seiner Entwicklerkonferenz neue Produkte vorgestellt. Neben Laptops und Smartwatches glänzen neue Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung. Durch den Namenszusatz "Pro" sollten sich Käufer jedoch wie bei vielen anderen Produkten nicht blenden lassen.

Bei Huawei brennt sprichwörtlich die Hütte. Nicht nur, dass der chinesische Tech-Gigant momentan in westlicher Hemisphäre mit dem drastischen US-Embargo zu kämpfen hat. Man stellt hierzulande auch neue Produkte vor, die wohl momentan alle Mitarbeiter schwer beschäftigen. 

Dabei können sich vor allem die Huawei FreeBuds Pro auf dem Papier gut sehen lassen. Die eckigen Ohrstöpsel gehören der Kategorie True-Wireless-Kopfhörer an und – na klar – erinnern doch irgendwie an das Vorbild von Apple. Das ist auf dem Kopfhörermarkt aber nichts Neues mehr, deshalb sei es Huawei verziehen, auch noch den Namenszusatz "Pro" abzukupfern. 

Huawei FreeBuds Pro: Solide Ausstattung, aber wenig Pro

Die Huawei FreeBuds Pro kommen mit aktiver Geräuschunterdrückung, die Huawei "Intelligent dynamic Noise Cancellation" tauft. Im Vorab-Briefing erklärte Huawei uns, dass die Geräuschunterdrückung auch mit künstlicher Intelligenz arbeite und Umgebungsgeräusche um bis zu 40 Dezibel reduzieren könne. Wie sich das im Alltag schlägt, wird ein Test klären müssen. Frühere Modelle der Huawei-Kopfhörer hatten Probleme mit permanenten Geräuschen, wie etwa Zug-Lärm, der irgendwann nicht mehr herausgefiltert wurde. Ein Test-Modell der Kopfhörer liegt uns bereits vor.

Die FreeBuds Pro kommen mit eckigen Stegen – ein Merkmal, das sie gänzlich vom restlichen Markt abhebt – und supporten Bluetooth 5.2 sowie die Standard-Audio-Codecs  AAC and SBC. Fortschrittliche Audio-Codecs, wie etwa Qualcomms AptX oder AptX-HD werden nicht unterstützt. Die neuen True-Wireless-Kopfhörer sollen laut Huawei für bis zu 30 Stunden Spielzeit sorgen. Möglich machen es die Akkus in den Ohrstöpseln (55 mAh) und der Ladebox (580 mAh), die sich auch kabellos aufladen lässt. 

NextPit Huawei FreeBuds Pro Mermaid White Spring Bust
Die Huawei FreeBuds Pro kommen mit einem eckigen Steg. / © NextPit

Huawei verbaut einen durchschnittlichen einzelnen dynamischen Treiber mit 11 Millimetern Durchmesser sowie drei Mikrofone, die das ANC im Sprachmodus unterstützen sollen. Die Huawei FreeBuds Pro kommen ab dem 2. Oktober in den Farben Ceramic White, Carbon Black und Silver Frost, also Weiß, Schwarz und Silber, auf den Markt. Huawei schlägt eine UVP von 179 Euro an, was weitere Vergleiche mit den wesentlich teureren Apple AirPods Pro erspart.

Für Sportler: Die Huawei FreeLace werden Pro

Huawei hat die FreeBuds Pro in seiner Präsentation ganz klar hervorgehoben. Aber an Rande gab’s auch Neuigkeiten für Musikliebhaber, die vor allem beim Sport nicht auf motivierende Bässe verzichten möchte. Der Markt der Neckholder-Kopfhörer ist immer noch am Leben und so hat Huawei auch den FreeLace-Kopfhörern eine Pro-Version spendiert. 

NextPit Huawei FreeLace Pro Nile Green
Mit Nackenband und Magneten sind die FreeLace Pro für Sportler gut geeignet. / © NextPit

Wichtigstes Merkmal ist die aktive Geräuschunterdrückung der Sport-Kopfhörer. Magnete in den Ohrstücken sorgen zudem für einige smarte Features: Zieht man die Kopfhörer auseinander, verbinden sie sich automatisch per Bluetooth mit dem Smartphone. Außerdem erkennen die FreeLace Pro dadurch, ob die Kopfhörer genutzt werden und beenden beim andocken der beiden Ohrstücke automatisch die Wiedergabe. Die Huawei FreeLace Pro sind ebenfalls ab dem 2. Oktober zum Preis von 119 Euro in den Farben Schwarz, Grün und Weiß verfügbar. 

Mein erster Eindruck: "Pro" verliert an Wert

Ich habe beide neuen Kopfhörer noch nicht im Ohr gehabt, aber die Datenblätter zeigen mir: Huaweis Marketing macht sich, wie viele andere Hersteller, den "Pro"-Zusatz von teuren Produkten zueigen. Wichtige Audiocodecs, die "Pro"-fessionelle im Studio, etwa zum Abmischen, nutzen würden, fehlen einfach. Aber auch bei Apples AirPods Pro sind diese nicht vorhanden. Besonders interessant wird der Test der aktiven Geräuschunterdrückung. Hier bietet der Markt einige gute Konkurrenten, mit denen wir die FreeBuds Pro vergleichen können.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Und wieder einmal dieser infantile Apple Vergleich. Könnt Ihr das denn bitte endlich einmal lassen?


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Mal Hand aufs Herz:

      Wie viele Leute haben sich am Anfang wegen des Designs der ersten AirPods kaputtgelacht? Mittlerweile gibt es kaum mehr Kopfhörer, die nicht diesem Design folgen. Das Gleiche gilt für den Produktnamen an sich: der Zusatz „Pro“ wurde immer von Apple verwendet. Mittlerweile ist er aus dieser Produktwelt nicht mehr wegzudenken.

      Ist es also dann nicht eher so, dass sich die anderen schon immer mit Apple vergleichen wollen – beziehungsweise gerne einen Teil ihres Erfolg hätten?

      Nicht wir vergleichen also, sondern die Hersteller legen diesen Maßstab an.

      Oder?


      • Dem stimme ich nur teilweise zu. Leider sind die Vergleiche bei Huawei Präsentationen mit Apple immer wieder zum fremdschämen, auch werden die Worte Pro, Premium etc. von mannigfaltigen Herstellern mehr als inflationär verwendet.
        Diese permanenten Vergleiche mit dem Apfel sind dennoch a: lästig und b: eben albern. Ob dies nun andere tun oder nicht sollten die Fachmedien dies nicht unbedingt immer wieder aufnehmen.


  • HEB vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ich bin ja "voll begeistert" sind ja besser als alle anderen Hersteller auf dem Markt (nach eigenen Aussagen im Live Stream). Ich habe selten eine solch überhebliche Präsentation in einem Live Stream gesehen wie heute, und dann haben Sie auch noch die Kommentar Funktion deaktiviert, Angst vor negativer Kritik oder warum?


  • Psst. Habe gehört, die Pods fangen die Hirnströme ab und senden sie nach China. Die Dinger bitte immer nur mit Aluhut benutzen. (War nur Spaß)

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!