NextPit

Symfonisk: IKEA und Sonos lassen Euch jetzt Musik an die Wand hängen

Symfonisk: IKEA und Sonos lassen Euch jetzt Musik an die Wand hängen

IKEA und Sonos erweitern Ihre Symfonisk-Reihe und präsentieren einen Bilderrahmen mit Speaker und WLAN. Die ersten beiden Rahmen und passende Paneele werden ab Mitte Juli in den Handel kommen. Ab 179 Euro könnt Ihr dann sowohl Euer Wohnzimmer verschönern als auch für guten Sound sorgen. 

  • IKEA und Sonos stellen Symfonisk Rahmen mit Wi-Fi-Speaker vor
  • Erhältlich ab 15. Juli
  • Der Bilderrahmen wird 179 Euro kosten, einzelne Paneele je 30 Euro

Soeben hat IKEA mit seinem Partner Sonos wieder einmal den Schleier gelüftet und das neueste Produkt seiner Symfonisk-Smart-Home-Reihe vorgestellt. Die offizielle Bezeichnung für den neuen Speaker lautet "Symfonisk Rahmen mit Wi-Fi-Speaker" und dahinter verbirgt sich schlicht ein Bilderrahmen mit dem gewohnten Sonos-Sound. 

Wie schon bei den 2019 vorgestellten ersten Symfonisk-Produkten – damals präsentierte IKEA sowohl einen Speaker als auch eine Kombi aus Speaker und Lampe – möchten die Schweden Sound und Design miteinander verheiraten. Dieses Mal wählt man dazu eben einen Bilderrahmen.

Kunst oder Musik? Beides!

Mit dem Symfonisk Bilderrahmen gibt uns IKEA die Möglichkeit, unser Wohnzimmer aufzuhübschen und gleichzeitig über den WLAN- und Bluetooth-fähigen Speaker für Musik zu sorgen. Der Reiz liegt hierbei in der Unauffälligkeit des Bilderrahmens, so dass also nicht auf Anhieb ersichtlich ist, dass hier kein Gemälde hängt, sondern ein Lautsprecher. 

Der Bilderrahmen ist laut Sonos / IKEA voll kompatibel mit Sonos-Produkten sowie mit den anderen WiFi-Speakern aus der Symfonisk-Reihe. Steuern könnt Ihr ihn logischerweise also auch mit der Sonos-App. Dadurch können wie von anderen Sonos-Produkten gewohnt mehr als 100 Streaming-Dienste genutzt werden.

Wer mag, kann zwei dieser Rahmen miteinander verbinden und sie auch als Rear-Speaker ins Heimkino-Setup integrieren. Alexa oder eine andere Sprachassistenz sucht Ihr auf dem Gerät übrigens vergebens. 

PE816633
Auch diese Zusammenarbeit von Sonos und IKEA kombiniert Sound mit Design / © IKEA

Passt in jedes Wohnzimmer

Einer der großen Vorteile dieser als Bilderrahmen getarnten Speaker, die es in Versionen in Schwarz und Weiß gibt: Ihr könnt sie auch in beengten Verhältnissen nutzen. Die Rahmen können mit einem magnetischen Haken horizontal oder vertikal aufgehängt werden. Außerdem besitzen sie Füße aus Silikonkautschuk, mit denen sie sicher auf einem Tisch, Regal oder auch auf dem Boden platziert werden können.

Die sechs Zentimeter tiefen Rahmen nehmen also nicht viel Platz weg und können vielseitig in Euer Wohnzimmer integriert werden. Ganz nebenbei hübschen sie noch Eure Bude auf. Wie erwähnt gibt es zwar bislang nur zwei verschiedene Designs, allerdings könnt Ihr aus einer Vielzahl von Paneelen wählen, die separat erworben werden können. Auf diese Weise könnt Ihr Euer zuhause individuell gestalten, ohne Euch für Eure Musik einen hässlichen Speaker ins Regal stellen zu müssen. 

PE829246
Mit verschiedenen Paneelen könnt Ihr den Look des Rahmens personalisieren / © IKEA

Intelligenterweise hat IKEA die Bedienelemente auf der Rückseite der Front versteckt, so dass nicht etwa Buttons den Eindruck eines Gemäldes verschandeln. Auf der Rückseite könnt Ihr zudem das 3,5 Meter lange Kabel über die Führung so anbringen, dass Ihr völlig frei seid bei der Entscheidung, wie ihr es hinstellen oder hinhängen möchtet. 

Symfonisk WLAN-Bilderrahmen: Preis und Verfügbarkeit

Wer jetzt angefixt ist von der neuen Produktidee, die der Zusammenarbeit von IKEA und Sonos entspringt, muss sich dennoch einen Monat gedulden: Am 15. Juli wird der Bilderrahmen-Speaker exklusiv bei Ikea zu haben sein, sowohl online als auch in den Filialen. Fällig werden für das Produkt 179 Euro und erhältlich ist es wie erwähnt in Schwarz als auch Weiß. 

Symfonisk Frame and Paneel
Bereits jetzt sind verschiedene Front-Paneele für den individuellen Look angekündigt / © IKEA

Aktuell können wir einen Blick auf 12 verschiedene Paneele werfen, mit denen Ihr die Rahmen individualisieren könnt. Bereits jetzt ließ man aber durchblicken, dass da später noch mehr kommen wird. Persönlich würde ich es schön finden, wenn Besitzer:innen Ihren smarten Bilderrahmen auch mit komplett eigenen Motiven bestücken könnten, aber vielleicht kommt ja auch das später noch. 

Den Sound konnten wir natürlich beim Launch-Event nicht wirklich ausprobieren, aber das holen wir nach. Ein Testgerät wird sich auf dem Weg in die NextPit-Redaktion machen und dann testen wir das Teil ausführlich für Euch. Falls Ihr jetzt schon Fragen dazu habt und/oder uns Eure Meinung zu dieser neuen Produktkategorie der Schweden dalassen wollt, tut das gerne unten in den Kommentaren. Lasst uns auch gerne wissen, ob Ihr generell mehr über Smart-Home-Produkte erfahren möchtet. 

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hubelix vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Ziemlich coole Sache. Hätte direkt schon nen Verwendungszweck dafür 😅 Der Rahmen könnte die Play:1 in der Küche ersetzen damit der Platz auf der Arbeitsfläche frei wird