Samsung-Kopfhörer geleakt: Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen

Samsung-Kopfhörer geleakt: Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen

Auch in diesem Jahr dürfen wir uns wieder über zahlreiche neue Ohrstöpsel im Bereich der kabellosen In-Ear-Kopfhörer freuen. Neben den Google Pixel Buds 2 sind nun von Samsungs Kopfhörern Leaks aufgetaucht. Der Hersteller scheint sich hier vom alten Design gänzlich zu verabschieden.

Als Google seine Pixel Buds 2 ankündigte, stand Frühjahr 2020 als Veröffentlichungszeitpunkt im Raum. Und auch wenn von Google selbst in dieser Zeit noch nichts Konkretes zu hören ist, deutet doch einiges darauf hin, dass wir nicht mehr all zu lange auf die neuen In-Ears warten müssen. So verwies GoogleWatchBlog darauf, dass einige Onlineshops die neuen drahtlosen Kopfhörer bereits kurzzeitig gelistet hatten.

Und ebenso wie bei Google deuten auch bei Samsung Leaks auf neue drahtlose In-Ear-Kopfhörer hin. 3D-Renderings zeigen die Galaxy-Buds- und Galaxy-Buds-Plus-Nachfolger in einem gänzlich neuen Design.

Samsung Galaxy Buds: Nachfolger werden zur Ohr-Bohne

Der Leak stammt von unseren Teach-Kollegen von WinFuture, die die Renderbilder veröffentlicht haben. Diese zeigen die neue In-Ear-Version von Samsung in einem ganz neuen Design. Die bisherige Ohrstöpsel-Form wird von Samsung anscheinend für eine Bohnenform verworfen, wobei ebenfalls die Gumminoppen wegfallen. Wie Samsung hierbei die Geräuschunterdrückung umsetzen möchte, ist bisher noch unklar. Das 3D-Renderbild seht Ihr hier:

Samsung Galaxy Buds Bean renderbild
Renderbild der neuen Kopfhörer von Samsung / © WinFuture

Gerüchten zufolge sollen die neuen drahtlosen Kopfhörer unter dem Codenamen "Beans" laufen. Im Hinblick auf die geleakten Renderbilder könnte dies durchaus der Wahrheit entsprechen.

Samsungs Ear Beans: Das wissen wir bereits über die neuen Kopfhörer

Abgesehen von den Bildern und dem Codenamen ist noch nicht besonders viel bekannt. Laut WinFuture sollen die Kopfhörer eine Länge von etwa 2,8 cm haben und damit in so gut wie jedes Ohr passen. Das ist auch nötig, wenn man bedenkt, dass Silikonaufsätze für einen besseren Sitz fehlen werden.

Wie auf dem Renderbild zu sehen, sind sowohl Lautsprecher als auch Mikrofone in den neuen In-Ear-Ohrstöpseln verbaut. Dabei sollen die Lautsprecher angeblich für einen besseren Klang sorgen. Inwieweit das zutrifft, wird in einem späteren Test noch zu überprüfen sein.

Akkulaufzeit und anstehende Preise für die neuen drahtlosen Kopfhörer sind bisher noch nicht bekannt. Die Galaxy Buds kosteten beim damaligen Start 149 Euro, während die Plus-Version bei einer UVP von 169 Euro lag. Ob Samsung den Preis bei seinen neuen Kopfhörern noch weiter anziehen wird, bleibt abzuwarten.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ich warte und hoffe doch sehr das sie nach europa kommen AKG N400 Galaxy Buds+ mit ANC


  • Timbo vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Beste Überschrift!


  • Wie sang doch einst "Gus Backus": "Bohnen in die Ohren".


  • Achsooooo, ich dachte die klingen wie ein Pups.

    Naja, ob diese Form so ergonomisch passt, dass die nicht ständig ausm Ohr fliegen?


  • Müli vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Akustisch könnte ich mir bei dem Design durchaus Vorteile gegenüber des 'traditionellen' in-ear Modellen vorstellen, Die Bohnenform lässt aber auf einen nicht sicheren Halt bei den doch unterschiedlichen anatomischen Gegebenheiten der Ohren schließen. Da man diese Produktgattung kaum zur Probe testen kann, wäre mir ein Kauf zu riskant.
    Wie man bei den gezeigten Modellen die Steuerung der Funktionen realisieren möchte, wäre ein weiterer Punkt der Rätsel aufgibt, eine reine Steuerung über das Smartphone wäre bei mir jedenfalls ein zusätzliches No-Go.


  • ====uns wieder über zahlreiche neue Ohrstöpsel im Bereich der kabellosen In-Ear-Kopfhörer freuen====

    Da liegt vielleicht dass Problem. Nicht immer mit neuem Krempel den Markt fluten, sondern vorhandene Geräte behutsam weiterentwickeln.


  • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Also zumindest das Rendering wirkt alles andere als gut designed. Wie soll man so eine Form einfach und gut ins Ohr bekommen und vor allem dort wieder raus?
    Bei 2,8cm und dieser Form wäre ich mir gar nicht mal so sicher, ob die wirklich gut halten ^^"

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!