Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

OnePlus Buds: Die ersten True-Wireless-Kopfhörer der Marke im Ears-On

OnePlus Buds: Die ersten True-Wireless-Kopfhörer der Marke im Ears-On

Die OnePlus Buds, die zusammen mit OnePlus Nord vorgestellt wurden, sind die ersten True-Wireless-Kopfhörer der Marke. Für 89 Euro kommen mit sie sattem Bums und gutem Klang. Wir haben die Kopfhörer im ersten "Ears-On" getestet.

Pro

  • Ultra-schnelles Pairing mit einem OnePlus-Smartphone
  • Solider Akku
  • Sehr präsenter Bass
  • IPX4
  • Der Preis

Contra

  • Keine gute Passform
  • Kein ANC
  • Keine HD-Audio-Codecs
  • Kein drahtloses Aufladen
  • Kein Equalizer

OnePlus Buds: Preis und Verfügbarkeit

Die OnePlus Buds können seit heute für 89 Euro vorbestellt werden. Sie sind in drei Farben erhältlich: "Nordblau", Weiß und Schwarz.

Bei diesem Artikel möchte ich meinen ersten Eindruck mit Euch teilen. Dabei handelt es sich sozusagen um ein "Ears-On", aber nicht um einen ausführlichen Test. Den werden wir alsbald nachlegen.

Die Buds sind die ersten True-Wireless-Kopfhörer von OnePlus. Zuvor hat OnePlus bereits drahtlose Kopfhörer mit Nackenbügel auf den Markt gebracht: die OnePlus Bullets Wireless 1, 2 und Z. Der Hersteller fängt daher auf dem Audiomarkt nicht bei Null an.

Die OnePlus Buds bieten ein offenes Design ohne In-Ear-Stöpsel und kommen ohne aktive Geräuschunterdrückung (ANC). HD-Audio-Codecs unterstützen sie ebenfalls nicht, sondern eine einfache AAC-Unterstützung.

Kurz gesagt, die OnePlus Buds sind preislich konkurrenzfähig auf dem Markt für den durchschnittlichen Kopfhörer-Nutzer. Sie bieten viel Bass und eine lange Akkulaufzeit. Das wirklich sehr schnelle Pairing im OnePlus-Ökosystem ist ebenfalls ein starkes Verkaufsargument.

 

Hier punkten die OnePlus Buds

Pairing mit einem OnePlus-Smartphone

Ich habe die OnePlus Buds mit dem OnePlus Nord getestet. Das Koppeln gelingt sehr schnell und problemlos. Dabei erkennt das OnePlus-Smartphone  die Kopfhörer, sobald das Case geöffnet wird. Das Handy zeigt den Ladezustand der einzelnen Kopfhörer und des im Case integrierten Akkus an.

Die beworbene Reichweite von zehn Metern kommt in der Praxis gut hin, und ich habe fast keine Interferenzen oder andere Verbindungsprobleme über Bluetooth 5.0 festgestellt. Die OnePlus Buds unterstützen leider keine HD-Audio-Codecs wie aptX, aptX HD oder LDAC. 

NextPIT OnePlus Nord headphones wear
Logischerweise gelingt das Koppeln von OnePlus Buds auf einem OnePlus-Smartphone sehr schnell. / © NextPit

Der kräftige Bass

Die OnePlus Buds sind keine Kopfhörer für Audiophile. Wir sprechen hier von einem Produkt für den Massenmarkt. Und dies spiegelt sich in der Tonqualität wieder, wie ich weiter unten erläutern werde.

Aber ich definiere mich ohnehin nicht als Audiophiler. Daher schätzte ich den aufgedrehten Bass, den die OnePlus Buds bieten. Der Bass-Boost mag zwar nicht wirklich natürlich sein, entspricht aber dem aktuellen Trend. Die OnePlus Buds reizen diesen Aspekt wirklich bis an die Grenze aus. Aber selbst für mich, der viel Rap hört und auf "Wumms" steht, ist es beinahe zu viel des Guten, was die OnePlus Buds hier veranstalten.

Der Bass ist sehr, sehr druckvoll, fast schon atemberaubend. Man fühlt sich sich wie in einem rasanten Actionfilm, wenn man als harmloser Stadtbewohner in der U-Bahn sitzt. Das ist ziemlich cool, kann aber bei längerer Nutzung auch ermüdend wirken.

Der ordentliche Akku

Die OnePlus Buds verfügen über einen 35-mAh-Akku in jedem Ohrhörer und 430 mAh in der Ladebox. Der Hersteller kündigt eine Hördauer von bis zu sieben Stunden an und maximal viereinhalb Stunden beim Telefonieren pro Aufladung. Mit der Box sollen insgesamt 30 Stunden erreicht werden, bevor sie per USB-C nachgeladen werden muss.

Mit der Schnellladetechnologie reichen zehn Minuten Aufladen aus, und die OnePlus Buds spielen zehn Stunden Musik ab. Eine volle Aufladung ermöglicht bis zu 30 Stunden Musikwiedergabe.

Ob das stimmt? Das kann ich leider noch nicht beurteilen, da ich die OnePlus Buds erst länger nutzen muss. Während meines ersten Tests bin ich inklusive Box auf etwa drei Tage bei gemischter Nutzung gekommen.

Hier punkten die OnePlus Buds weniger

Kein In-Ear-Design

Es ist ein völlig subjektives Kriterium, das gebe ich zu. Aber viele Nutzer finden In-Ear-Kopfhörer zu aufdringlich und unbequem. Die offene Bauweise, wobei die Kopfhörer einfach in der Ohrmuschel sitzen, ohne in den Gehörgang eingeführt werden zu müssen, ist daher sehr beliebt.

NextPIT OnePlus Nord headphones test
Das offene Design der OnePlus Buds ist bequem, bietet aber keine gute Passform. / © NextPit

Mir sind die passfesten In-Ears jedoch lieber. Ich habe einfach zu viel Angst, die OnePlus Buds zu verlieren, sei es schon beim Abnehmen der Alltagsmaske. 

Ansonsten sind die Kopfhörer aber wirklich leicht und schnell vergessen, wenn sie einmal in den Ohren stecken. OnePlus gibt ein Gewicht von 4,7 Gramm pro Ohrhörer und 37 Gramm für das Gehäuse an, das übrigens sehr kompakt ist und eine ziemlich starke magnetische Scharnierklappe hat.

Kein ANC

In diesem Punkt wirft OnePlus ein wenig mit Marketing-Floskeln um sich. Im Leitfaden für Tester und in den Pressemitteilungen, die ich erhalten habe, wird erklärt, dass die OnePlus Buds über eine "Environment Noise Cancellation" verfügen.

OnePlus selbst bestätigte mir, dass die Lärmreduzierung nicht aktiv, sondern passiv ist. Die Reduzierung der Umweltgeräusche wirkt sich nur auf die Mikrofone während eines Anrufs aus, nicht auf den Klang, den die Kopfhörer in den Gehörgang geben. 

OnePlus erklärt, dass in jedem Ohrstück drei Mikrofone eingebaut wurden, um die Stimme zu isolieren und Umgebungsgeräusche zu dämpfen. Ich konnte bereits mehrere Anrufe und Besprechungen über Google Meet tätigen, ohne dass sich meine Anrufer über die Qualität meiner Stimme beschwerten.

Kein Equalizer

Im Gegensatz zu vielen Kopfhörer-Testern bin ich kein Audiophiler. Ich schätze es also sehr, dass Kopfhörer einen sehr bassbetonten Klang bieten, und genau das tun die OnePlus Buds.

Aber ich muss sagen, dass ich schon sehr auf eine möglichst natürliche Wiedergabe von Tracks stehe. Die OnePlus Buds bedienen laut Datenblatt einen Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hz. Das ist der theoretische Bereich dessen, was das menschliche Ohr wahrnehmen kann.

NextPIT OnePlus Nord headphone
Die OnePlus Buds sind für die breite Masse konzipiert worden. / © NextPit

Die Bassanhebung geschieht künstlich und durch Verstärkung des Lautstärkepegels. Diese Klangsignatur ist daher nicht sehr getreu, und das Fehlen eines Equalizers erlaubt es nicht, den Bass abzuschwächen. Wumms, take it or leave it.

Aber wer nach Herzenslust auf Spotify komprimierte Streaming-Musik mit ordentlich "Geballer" hören möchte, wird mit diesen Kopfhörern sehr zufrieden sein. Dank der Dolby-Atmos-Technologie verfügen die Kopfhörer auch über 3D-Stereoton. Dieses Feature werde ich beim Streamen von Filmen und Serien noch ausführlicher beleuchten.

Erste Eindrücke - Fazit

Die OnePlus Buds tun nicht mehr, als sie versprechen – und wer kann es ihnen verdenken? Wir sehen hier OnePlus erste Gehversuche auf dem Markt für True-Wireless-Kopfhörer. Mein Langzeit-Test wird mit Sicherheit weitere Stärken und Schwächen der Kopfhörer zutage fördern.

Klar ist aber, dass OnePlus Kopfhörer auf den Markt bringen wollte, die genauso erschwinglich sind wie ihr neues Mittelklasse-Smartphone, das OnePlus Nord.

Die OnePlus Buds sind also keine Kopfhörer für Audiophile, aber sie tun auch nicht so, als wären sie es. Dicker Bass gemäß der aktuellen Musik-Trends und ein solider Akku sind die beiden größten Verkaufsargumente.

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • "Der Bass-Boost mag zwar nicht wirklich natürlich sein, entspricht aber dem aktuellen Trend."

    Und genau deshalb sind Raycons auch beliebt.. Eigentlich absolut furchtbare Dinger, dazu fast schon ein Scam, mal abgesehen davon, dass die Sponsors der Youtuber eigentlich alle fake sind, mit ach so tollen Erfahrungen, die nicht nachvollziehbar sind.


  • @deltakula
    Vermuten bringt natürlich nicht wirklich viel wenn man solche Geräte vergleichen will.
    Einfach nur etwas zu behaupten ohne eine vernünftige Basis dafür zu haben ist wenig zielführend.


  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Verstehe nicht ganz, wieso der Preis ein Plus sein soll? Es gibt mittlerweile so viele TWS Earbuds, die zumindest von den Aussagen hier teils schon um einiges besser sind und die Hälfte kosten...
    Die Dinger sind eine fast 1:1 Kopie der Standard-AirPods aber nur weil man aufgrund dessen günstiger als eben jene ist, ist der Preis noch längst nicht gut oder gar ein Pluspunkt.


    • @Tim
      Kann man das irgendwo verlässlich nachlesen das viele TWS Earbuds besser sind und nur die Hälfte kosten oder ist das eine Vermutung?


      • Also 90 Euro sind schon eine Ansage. In dieser Preisklasse gibt es viele gute Modelle mit `nem wirklich guten Sound. Ich vermute mal (mangels Probehören), dass OnePlus da nicht sonderlich herausstechen wird.


    • @Tim
      Also wer diese Teile als fast 1:1 Kopie sieht der kennt die AirPods aber nicht wirklich ^^
      Das Design ist hier komplett anders, oder sind für dich bspw. alle Autos auch Kopien?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!