NextPit

Amazon pimpt seinen Fire TV Cube und den Echo Show 15

Fire TV Cube Living Room
© Amazon

Amazon hat und uns unlängst einige neue Produkte wie den Kindle Scribe, den Echo Dot der 5. Generation und den Echo Studio vorgestellt. Heute wollen wir uns im Speziellen dem Amazon Fire TV Cube der 3. Generation hingeben. Ganz nebenbei hätte ich auch noch einen Satz zu dem ungewöhnlichen Schlaftracker Halo Rise für Euch übrig, der aber vorerst nur in den USA erhältlich ist. 

  • Amazon präsentiert den Fire TV Cube
  • Verkaufsstart ist der 28.Oktober für 159,99 Euro
  • Vorab für die USA gibt es den Halo Rise für 139,99 US-Dollar

Amazon Fire TV Cube kann mehr – ist aber auch teurer als sein Vorgänger

Amazon hat sein stärkstes und leistungsfähiges Mitglied der Fire-TV-Familie vorgestellt. Der Fire TV Cube erscheint nun in der 3. Generation und zeigt sich optisch immer noch als verkappter Borg-Kubus – leuchtet aber nicht Grün, sondern Blau. Auch sonst hat der Streaming-Mediaplayer gegenüber seinem Vorgänger einige Tricks mehr auf Lager. So bietet der verbaute Lautsprecher nun einen deutlich besseren Klang und verteilt seine Schallwellen nun in ein 360-Grad-Umfeld. Der Vorgänger strahlte – wenngleich glücklich – nur in eine Richtung.

Für eine deutlich schnellere Menüführung und ein zügiges Öffnen von Anwendungen sorgt nun ein auf 2,2 GHz getakteter Octa-Core-Prozessor unbekannter Modellbezeichnung. Die 2 GB Arbeits- als auch 16 GB Programm-Speicher hat man nicht verändert. Dafür gibt es eine neue Fernbedienung mit mehr Tasten. Das Foto gibt wohl nur einen ersten Eindruck eines Prototypen. Zwei der vier Tasten können dabei vom Nutzer frei programmiert werden.

Amazon Fire TV Cube
Amazon stellt uns seinen neuesten Fire TV Cube der 3. Generation vor. / © Amazon

Der 86 x86 x 77 Millimeter kleine und 513 Gramm leichte Amazon Fire TV Cube zeigt aber die meisten seiner Neuerungen auf der Rückseite. Denn es gibt Anschluss satt. Da wären neben dem bereits bekannten HDMI-Ausgang (4K Ultra HD) auch ein entsprechender HDMI-Eingang für einen Sat-Receiver, Blu-Ray-Player oder Beta-Videorekorder. Weiterhin finden wir einen LAN-Anschluss (WLAN 6e) und einen USB-Class-A-Anschluss. An diesen laufen externe Festplatten, wobei es Alexa lieber sehen würde, wenn ihr eine Video-Kamera installiert. Es gibt natürlich auch die bekannte Sprachsteuerung. Als generelle Audiounterstützung gibt uns Amazon für den Fire TV Cube Dolby Atmos, 7.1 Surround Sound, 2-Kanal-Stereo und HDMI-Audio Passthrough bis zu 5 Lautsprecher zuzüglich einem Subwoofer bekannt.

Der Preis ist gegenüber den bekannten 120 Euro seines Vorgängers auf nun knapp 160 Euro angestiegen. Vorbestellungen nimmt Amazon ab sofort an, geliefert wird aber erst ab dem 28. Oktober.

Zwei Sätze noch zu dem kleinen Software-Update, welches der Amazon Show 15 erhalten hat oder gegebenenfalls noch in Kürze erhält. Denn wer die praktische Wandhalterung nutzt, wird den Monitor vermutlich eh schon als "Mini-Fernseher" nutzen. Mit dem Software-Update könnt ihr auf Fire-TV-Inhalte zugreifen. Soll bedeuten: Amazon Prime Video, Netflix und The Mandalorian via Disney+ incoming.

Amazon Halo Rise: Schlaftracker durch Atemanalyse

Versprochen habe ich Euch auch noch ein paar Worte zum Amazon Halo Rise Schlaftracker, der es erst einmal nicht zu uns nach Deutschland schafft. Das ist bei Amazon prinzipiell nichts Außergewöhnliches. Es kam in der Vergangenheit schon öfter vor, dass Produkte erst in den USA gelauncht wurden und dann deutlich später zu uns kamen. Der Schlafwecker mit Licht-Weckfunktion ist für den Nachttisch gedacht und benötigt keinen Körperkontakt. Vielmehr scannt ein energiesparender und berührungsloser Sensor Eure Bewegungen und die Atmung Eures Körpers – ziemlich ähnlich wie Googles Ultraschalltechnologie im Nest Hub 2. Das funktioniert sogar, wenn ihr zu zweit im Bett liegt. In den USA soll der smarte Schlaftracker mit dem Namen Halo Rise knappe 140 US-Dollar kosten.

Amazon Halo Rise
Der smarte Schlaftracker Halo Rise ist vorab nur in den USA erhältlich. / © Amazon / Screenshot by: NextPit

Quelle: Amazon

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • saintscar vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Lässt sich sagen, ob Dolby Atmos Durchschleifen bei Plex etc. bei dem Cube geht, wie beim Shield TV? Oder geht das sogar beim Alten?

    Ich bin total genervt, wie hakelig die Shield TV Pro (2019) Bedienung geworden ist (auch nach Reset - selbst mein Fire TV Stick Max macht mehr Spaß) und in dem Fall Interesse am neuen Cube...


    • Matthias "MaTT" Zellmer
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Nun ja, laut Datenblatt sollte das mit der 3. Gen. gehen da er ja einen HDMI In und Out hat mit 5.1 Support. Getestet haben wir es jedoch nicht, da wir keinen ind der Redaktion haben.
      Beim Vorgänger geht das nicht, aufgrund fehlender Anschlüsse.