Topthemen

Apple bestätigt "Unheimlich schnell"-Event mit neuem Mac und M3-SoC

apple unheimlich schnell event 01
© Apple

In anderen Sprachen lesen:

Nach dem Bericht, dass Apple nächste Woche einen neuen Mac ankündigen wird, hat der Cupertino heute selbst das Event mit dem Namen "Unheimlich schnell" offiziell bestätigt (in den USA "Scary Fast"). Er wird am 31. Oktober stattfinden, also an Halloween, wie der Slogan schon sagt. Auf der Website des Unternehmens wird außerdem darauf hingewiesen, dass es sich um neue Mac-Geräte handeln wird, die möglicherweise aus einem neuen iMac und MacBook Pro mit M3-Chip bestehen werden.

Wie Ihr den Apple-Event "Unheimlich schnell" verfolgen könnt

Die Veranstaltung wird von Apple nicht persönlich, sondern online abgehalten und ist für alle zugänglich. Er wird auf der offiziellen Website und den Kanälen des Unternehmens, einschließlich YouTube und auf dem Apple TV, um 1 Uhr nachts gestreamt.

Apple Event
Apples "Unheimlich schnell" Event ist für den 31. Oktober um 1 Uhr in der früh geplant. Es werden neue Macs und MacBooks erwartet. © Apple

Was Ihr von Apples Veranstaltung am 30. Oktober erwarten könnt

Während dem statischen Bild nur wenige Details entnommen werden können, zeigt die Apple-Event-Seite eine animierte Einladung, bei der das Apple-Logo in den Umriss eines "gespenstischen" macOS Finder-Logos übergeht. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Ankündigung überhaupt für neue Mac-Geräte reserviert ist.

Bloomberg-Redakteur Mark Gurman spekulierte bereits, dass Apple den neuen 24-Zoll-iMac vorstellen wird, den Nachfolger des iMac M1 aus dem Jahr 2021. Er fügte hinzu, dass der iMac wahrscheinlich von einem M3-Chipsatz angetrieben wird und die M2-Version überspringt, was die Aussage "schnell" in der Einladung weiter untermauern würde.

Neben dem iMac der nächsten Generation gibt es auch Berichte, dass Apple sich darauf vorbereitet, die MacBook-Laptops bis Mitte November an die Einzelhändler auszuliefern, was auf neue MacBook-Pro-Laptops mit einem neueren M3-Chipsatz hindeutet. Obwohl dies für den Zeitpunkt ungewöhnlich ist, da das MacBook Pro M2 erst im Januar dieses Jahres auf den Markt kam, würde es für den iPhone-Hersteller Sinn machen, angesichts der bevorstehenden Feiertage auf die aufgefrischten Modelle zu setzen.

M3-SoC könnte Apples Antwort auf Qualcomms Snapdragon X Elite sein

Snapdragon X Elite
Traditionelle "bento box" Infografik mit den Highlights des Snapdragon X Elite / © Qualcomm

Der Gedanke, dass Apple den maßgeschneiderten M3-SoC enthüllt, wäre auch logisch, nachdem Qualcomm seinen Snapdragon X Elite angekündigt hat, der ab dem nächsten Jahr Windows Laptops und Computer antreiben soll. Möglicherweise will das Unternehmen damit Qualcomm den Rang ablaufen. Trotzdem sollten wir nicht zu lange warten, um das herauszufinden.

Was erwartet Ihr sonst noch von der kommenden Apple-Veranstaltung? Glaubt Ihr, dass auch der Custom-M3-SoC offiziell vorgestellt wird? Schreibt uns Eure Antworten gern unten in den Kommentarbereich.

Das aktuelle iPhone-Line-up 2024

  Pro-Max-Modell 2023 Pro-Modell 2023 Plus-Modell 2023 Basismodell 2023 Plus-Modell 2022 Basismodell 2022 Basismodell 2021 SE-Modell
Produkt
Bild Apple iPhone 15 Pro Max Product Image Apple iPhone 15 Pro Product Image Apple iPhone 15 Plus Product Image Apple iPhone 15 Product Image Apple iPhone 14 Plus Product Image Apple iPhone 14 Product Image Apple iPhone 13 Product Image Apple iPhone SE (2022) Product Image
Bewertung
Zum Test: Apple iPhone 15 Pro Max
Zum Test: Apple iPhone 15 Pro
Zum Test: Apple iPhone 15 Plus
Zum Test: Apple iPhone 15
Zum Test: Apple iPhone 14 Plus
Zum Test: Apple iPhone 14
Zum Test: Apple iPhone 13
Zum Test: Apple iPhone SE (2022)
Preis (UVP)
  • ab 1.449 €
  • ab 1.299 €
  • ab 1.099 €
  • ab 949 €
  • ab 949 €
  • ab 849 €
  • ab 729 €
  • ab 529 €
Offers*

Mehr zum Thema:

nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (5)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
5 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • route 9 17
    route 9 vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Ich bin neugierig, ob ergänzend auch ein großes iPad Air vorgestellt wird. Jedenfalls würden dadurch, wie beim iPhone, auch in dieser Kategorie 5 aktuelle Geräte zur Auswahl stehen.

    Solange man mit den Macs nicht ordentlich Spiele zocken kann, ist auch die schier wahnsinnige Geschwindigkeit der jeweiligen SoCs relativ sinnfrei. Ich denke, bei weitem nicht alle Mac-User machen aufwendige Videoschnitte udgl.

    Also wenn am Event lediglich der neue M3Chip als Upgrade vorgestellt wird, dann wird es das langweiligste Event ever werden. Ich bin deshalb guter Dinge, dass da zusätzlich noch etwas anderes kommt.

    Matthias Zellmer


    • Matthias Zellmer 27
      Matthias Zellmer vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Vielen Dank für Deinen Kommentar!
      Meiner Erfahrung nach, doch, genau das!
      Alle die ich kenne und am Mac ackern, sind im kreativen Bereich tätig: Sprich Musikproduktion, Grafik-Design oder Videoschnitt, bzw. Composer. Also alles Dinge, wo Du meiner Erfahrung nach nie genug Power haben kannst.

      C. F.route 9


      • 27
        Oleole vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        In meinem privaten(!) Umfeld werden die Macs eher aus Lifestyle Gründen gekauft. Die sehen in der Wohnung einfach schicker aus. Das sind dann auch eher Juristen oder Mediziner, die keinen Videoschnitt machen, sondern allenfalls ihre Urlaubsbilder auf dem Gerät verwalten.

        Matthias ZellmerC. F.


      • C. F. 79
        C. F.
        • Admin
        vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        @MaTT: und die ihre Geräte nicht gekauft haben, um damit zu "zocken".

        Matthias Zellmer


    • C. F. 79
      C. F.
      • Admin
      vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      "Solange man mit den Macs nicht ordentlich Spiele zocken kann, ist auch die schier wahnsinnige Geschwindigkeit der jeweiligen SoCs relativ sinnfrei. "

      Mac's waren noch nie dafür konzipiert, um mit ihnen zu zocken. Spiele wurden primär für die breite Masse - das waren und sind immer noch Rechner mit Microsoft Betriebssystem - entwickelt und programmiert. Es war für die Spielemacher nicht lukrativ, die Spiele an MacOS anzupassen. Einige wenige haben's gemacht. Mit den Intel-Macs war es dann mittels VM möglich, Spiele auf einem Mac zu zocken, mit den M-Chips hat sich das mehr oder weniger wieder erledigt. Wer mit voller Leistung zocken möchte, kommt um einen Windows-Rechner nicht drum rum.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel