Topthemen

Revolution im App Store: Apple erlaubt Sideloading von Apps

nextpit Apple iPhone 15 DIsplay Review
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Apple hat angekündigt, seinen App Store grundlegend zu verändern, indem es App-Marktplätze von Drittanbietern und das Sideloading von Apps auf iOS zulässt. Diese Entscheidung ist eine Reaktion auf den neuen Digital Market Act (DMA) der Europäischen Union. Diese Neuerungen sollen mit dem iOS-Update auf die Version 17.4 im März eingeführt werden.

App-Stores von Drittanbietern und das Sideloading

Sobald iOS 17.4 erscheint, dürfen iPhone-Nutzer in der EU alternative App-Marktplätze installieren und einen anderen Standard-App-Store auswählen. Sie können dann beliebige Apps von diesem Marktplatz installieren. Auch solche, die mit Apples App-Store-Richtlinien nicht vereinbar sind, wie z. B. Streaming-Spiele und Chatbot-Anwendungen.

Mit diesem Update ist es Entwicklern wie Google und Mozilla nun möglich, ihre vollständigen Webbrowser-Versionen für iPhones bereitzustellen, die nicht auf Apples WebKit-Plattform basieren. Google kann unter anderem eine Chrome-Version veröffentlichen, die auf seiner eigenen Webbrowser-Engine basiert. Diese Änderung bedeutet, dass die Nutzer:innen in der Lage sein werden, Plug-ins oder Erweiterungen zu verwenden, die mit Browsern von Drittanbietern verbunden sind.

Das Unternehmen aus Cupertino argumentiert jedoch immer noch, dass die Öffnung des App Stores, die Datenschutz- und Sicherheitsrisiken für die Nutzer:innen erhöht. Angesichts dessen hat das Unternehmen Maßnahmen und "Sicherheitsvorkehrungen" getroffen, um die Nutzer:innen bei der Einhaltung der EU-Verordnung zu unterstützen.

Apple iPhone 14 von der Seite
Apple kündigt Preiserhöhung für Apps im App Store an. / © NextPit

Auf der Entwicklerseite werden diese App Stores und Apps von Drittanbietern weiterhin den "Beglaubigungsprozess" durchlaufen, bei dem geprüft wird, ob die Entwickler die grundlegenden Richtlinien von Apple zur Gewährleistung der Integrität und Sicherheit der Plattform erfüllt haben. Apple wird die Apps auch auf Malware und andere Sicherheitsbedrohungen überprüfen, bevor diese Apps verfügbar gemacht werden.

NFC im iPhone wird nicht auf Apple Pay beschränkt sein

Eine weitere große Veränderung ist die Art und Weise, wie Zahlungen von Drittanbietern im Rahmen dieser neuen Regelung gehandhabt werden. Apple sagte, dass es sich an die EU hält, indem es das kontaktlose Bezahlsystem öffnet. Was bedeutet das für den Endverbraucher? Banken und andere Dienste können nun NFC (Near Field Communication) auf iPhones für kontaktlose Zahlungen in ihren Apps nutzen, während dies bisher nur mit Apple Pay möglich war. Auch das Einstellen eines Standard-Zahlungssystems in der Region wird unterstützt.

Überraschenderweise gibt es auch weitreichende Änderungen in der Art und Weise, wie Apple die Provisionen im  App Store und mit den kommenden neuen Drittanbieter-Stores und -Apps verwaltet. Entwickler:innen in der EU können wählen, ob sie ihre Apps über Apple oder einen anderen Kanal vertreiben wollen. Sie müssen nur noch eine Gebühr von 3 Prozent zahlen, wenn sie sich für Apples Zahlungssystem entscheiden.

Noch wichtiger ist, dass Apple ab diesem Jahr in der Region nur noch 17 Prozent der Provision für In-App-Käufe und Abo-Zahlungen einnehmen wird. Allerdings gibt es ein Programm für qualifizierte "kleine Unternehmen" und "die meisten Entwickler", die nach dem ersten Jahr nur 10 Prozent zahlen.

Apple führt außerdem eine neue "Core Technology Fee" ein, bei der Entwickler:innen 50 Cent pro jährlich installierter App zahlen müssen. Dies gilt jedoch nur für Apps, die innerhalb eines Kalenderjahres mindestens eine Million Mal installiert wurden.

Wann werden die Änderungen im App Store in Kraft treten?

Apple testet diese geplanten Änderungen derzeit mit Entwicklern in der iOS 17.4 Beta. Der iPhone-Hersteller sagte, dass das Software-Update im März für die Öffentlichkeit freigegeben werden soll. Wie üblich werden nur Nutzer:innen in 27 Ländern auf dem europäischen Markt von der Regelung betroffen sein. Gegenwärtig ist unklar, wie sich die Änderungen im App Store auf ältere iPhone-Modelle auswirken, die das iOS 17.4 Update nicht erhalten werden.

Wie steht Ihr zum Digital Market Act? Haltet Ihr es für richtig, dass Apple gezwungen wird, seinen Walled Garden zu öffnen? Wird das am Ende den Nutzern einen Vorteil bringen? Wir würden gerne Eure Meinung dazu lesen.

Quelle: Apple

Die besten Kamera-Smartphones im Vergleich und Test

  Wahl der Redaktion Beste Android-Alternative Bstes Kamera-iPhone Beste Kamera unter 1.000 Euro Beste Kamera unter 500 Euro Beste Kamera unter 400 Euro Beste Kamera unter 300 Euro
Produkt
Bild Google Pixel 8 Pro Product Image Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Apple iPhone 15 Pro Max Product Image Google Pixel 8 Product Image Google Pixel 7 Product Image Google Pixel 6a Product Image Xiaomi Poco X5 Pro 5G Product Image
Test
Test: Google Pixel 8 Pro
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Apple iPhone 15 Pro Max
Test: Google Pixel 8
Test: Google Pixel 7
Test: Google Pixel 6a
Test: Xiaomi Poco X5 Pro 5G
Preis (UVP)
  • ab 1.099 €
  • ab 1.399 €
  • ab 1.479 €
  • ab 799,00 €
  • 649 €
  • 459 €
  • ab 359,90 €
Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (7)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
7 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • route 9 15
    route 9 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich denke, dass das dem Wettbewerb gut tun würde. Im Apple-Store gibt es ja fast ausschließlich nur noch (sünd-)teuere Abos zu kaufen. Das ist ja Apples Wille bzw Aufforderung. Das könnte damit viel besser werden. Man sollte sich dann aber nicht gleich jeden zweifelhaften Müll installieren, wie das bei Android ja schon lange möglich ist. Aber auch dort hört man eher selten von "verseuchten" Geräten.

    Auch finde ich es gut, dass die EU doch die Macht hat, multinationale Großkonzerne in die Schranken zu weisen und so zB gefährliche markbeherrschende Monopole zu verhindern.

    Michael K.OleoleThomas_SJade BryanM.E.0815


  • Olaf Gutrun 56
    Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Richtig so und ein Vorteil für die Nutzer.

    Michael K.OleoleThomas_SJade BryanM.E.0815


  • Jörg W. 64
    Jörg W. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Werde mir mit Sicherheit keine Apps von Drittanbietern auf mein iPhone laden. Hoffe nur das der App Store nicht ein Seuchen Store wird .


    • M.E.0815 39
      M.E.0815 vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Du kannst wohl dann wohl nachvollziehen ob Malware in den Apps enthalten ist habe ich gerade gesehen.


    • route 9 15
      route 9 vor 1 Monat Link zum Kommentar

      @Jörg W.: So böse und schlecht ist die restliche Welt nun auch wieder nicht. Ich habe einige Sideloads auf meinem Mac, weil es anders gar nicht geht. Allerdings nur von renommierten Unternehmen wie Gimp, Logitech, Mozilla, Garmin... Damit verseucht man sich nicht gleich das geliebte Apple-Gerät. Einen ganzen Store brauche ich allerdings auch nicht, es reichen die einzelnen Apps.

      Jade Bryan


      • C. F. 78
        C. F.
        • Admin
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Solange keine versteckten Tracker etc. vorhanden sind, kann man sich das mal überlegen. Solange es transparent ist. Aber wie heißt es so schön: wenn es nichts kostet, zahlst Du mit Deinen Daten. Muß aber jeder für sich wissen und entscheiden.


  • M.E.0815 39
    M.E.0815 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Weiß jemand zufällig ob dann auch Launcher nutzbar sind? Wäre für mich ein sehr großes Plus...

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel