Apple Watch Series 6: Auf dieses Feature haben wir lange gewartet

Apple Watch Series 6: Auf dieses Feature haben wir lange gewartet

Sorgte zuletzt das iPhone 12 für Schlagzeilen, gibt es nun auch gute Nachrichten für alle Fans der Apple Watch. Einem aktuellen Bericht zufolge arbeitet Apple angeblich an einem neuen Gesundheitsfeature für die Apple Watch Series 6. Wie MacRumors in Berufung auf Digitimes berichtet, wird das kommende Modell der Smartwatch über einen Sensor verfügen, der den Sauerstoffgehalt im Blut messen soll.

Des Weiteren sollen die Sensoren es ermöglichen, den Schlaf des Trägers zu überwachen. Eine Überwachung der Herzfrequenz soll – wie schon bei früheren Modellen – selbstverständlich weiterhin vorhanden sein.

Laut den Quellen von Digitimes sei die Entwicklung der nächsten Apple Watch bislang problemlos verlaufen. In der Vergangenheit gab es Berichte, dass die durch Corona verursachte Arbeit von zu Hause nicht bei allen Mitarbeitern problemlos vonstattenging.

iOS 14: Code verrät Arbeit an neuem Gesundheits-Feature

Schon vor einigen Monaten wurden von 9to5Mac im Code einer Vorabversion von iOS 14 Hinweise auf Apples Arbeit an der Messung des Sauerstoffgehalts entdeckt. Ein Sauerstoffgehalt im Blut von 95 bis 100 Prozent wird als gesund bewertet. Erkennt die zukünftige Apple Watch einen kritischen Wert, kann der Träger über eine Nachricht darauf hingewiesen werden.

Es ist derzeit allerdings nicht klar, ob für das neue Feature die Apple Watch Series 6 zwangsläufig notwendig sein wird. Einige Beobachter vermuten, dass selbst die Hardware der ersten Apple Watch in der Lage gewesen sei, den Sauerstoffgehalt zu messen.

Apple könnte das Feature für aktuelle Apple-Watch-Modelle also möglicherweise durch watchOS 7 aktivieren. Es ist aber wahrscheinlicher, dass Apples Anforderungen an die Hardware zu hoch sind und die Funktion deshalb erst ab der Apple Watch Series 6 nutzbar sein wird.

Die Vorstellung der Apple Watch Series 6 wird derzeit für September 2020 erwartet. Ob die mittlerweile bestätigte Verspätung des iPhone 12 auch Auswirkungen auf die Smartwatch haben wird, ist bislang nicht bekannt. Laut Apple werden die neuen Smartphone-Modelle erst einige Wochen später als sonst üblich verfügbar sein. Sie werden also nicht im September, sondern wohl erst im Oktober erhältlich sein.

Via: MacRumors Quelle: Digitimes

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Isch harbe gar keine Apple Watch.


  • Apple Watch, wenn sie doch sooo Gut ist, warum hat man es immer noch nicht verstanden, diese auch für Android-Nutzer zugänglich zumachen❓🙄❓

    Das wäre doch mal eine Sache, weil andere Hersteller von Smartwatches tun dies bereits☝☝☝.


    • @Ping King
      Weil man da sicher nicht in der Qualität hinbekommen würde wie in einem eigenen Ökosystem. Apple Pay müsste man bei Android einführen usw. Ich glaube selbst Apple würde einfach die Anzahl an verschiedenen Geräten nicht gebacken bekommen, bekommt ja auch Google nicht hin :P


  • „Auf dieses Feature haben wir lange gewartet“...🤔 Frage: wer ist mit „Wir“ gemeint? Ich hab gar nicht gewusst dass ich bei der Apple Watch darauf gewartet habe, wenn ich das jetzt hier nicht gelesen hätte. Zu mal ich nicht mal eine habe.
    😅💦.Danke fürs erinnern. Vielleicht fällt es mir ja irgendwann noch mal ein.Das Honorband 5 kann das Feature schon lange.Ist ein netter Gag aber nicht unbedingt von Nöten


  • wie so oft gibt es die achso angepriesenen Errungenschaften wo anders schon längst sowie eine Akkulaufzeit von einer Woche, z. b. bei meiner Garmin


    • @Wilhelm
      Aber die haben kein oled Display ;-) und die Venu hält auch nur 3 Tage
      Aber ja meine Marq hat immer so 10 Tage gehalten was echt top war/ist


      • Das ist kein Nachteil, das OLED-Display lässt sich nachts besser ablesen und das Display der Garmin draußen in der Sonne wo es auch gebraucht wird um z. b. Fitnessdaten oder die Golf-App abzulesen


  • So lange der Akku keine Woche hält halte ich die Füße still 😬


  • Die SpO2 Messung verlangt ein spezifisches Lichtspektrum. Dies für unsere Augen eher rotes Licht hat meines Wissens doch bisher keine Apple Watch sodass eine Messung des O2 Wertes eher nicht möglich sein sollte. Es ist zu hoffen das mit der neuen Version 6 dann eine genaue Apnoeüberwachung möglich sein sollte. Dies kann bisher nur die Withings Scanwatch welche aber noch nicht am Markt verfügbar ist. Mal kurz SpO2 messen können viele Produkte, eine genaue Analyse über mehrere Stunden bisher keine.


    •   26
      Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Genau so ist es. Für mich ist daher die Withings Scanwatch aktuell die attraktivste Uhr, da sie eher meinen Geschmack nach der klassischen Uhr erfüllt, die notwendigsten Smartwatch Funktionen hat und theoretisch alle wichtigen Sensoren mitbringt. Generell bin ich auch kein Freund davon, sich mit einer Smartwatch an ein Smartphone-Ökosystem binden zu müssen, was auch eher für die Withings spricht. Ob sie wirklich das hält was sie verspricht muss sich allerdings erst noch zeigen.


      • @Florian
        Daher hole ich mir die Alpina Alpinerx Alive, leider aber wahrscheinlich ohne den SpO2 Sensor. Finde Hybrid Uhren auch gut


    • Ist ein nettes extra aber nicht so von Nöten.


      •   26
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Nun ja, wo zieht man die Grenze. Ist eine Smartwatch überhaupt von Nöten?

        Letztendlich ist besonders der Blutsauerstoffgehalt ein einfacher und dennoch wichtiger Messwert. Im einfachsten Fall ist für Sportler je nach Medikamenteneinnahme oder Sportart der Messwert äußert interessant, um einen Sauerstoffmangel im Blut erkennen zu können oder die Trainingsintensität zu steuern.

        In Zeiten von Corona ist der Blutsauerstoffgehalt übrigens ein wichtiger Indikator, ob du eine anfangs asymptomatische Infektion hast (also ohne große Symptome), die sich aber trotzdem im Körper ausbildet. Meist kommen die Menschen viel zu spät ins Krankenhaus, wenn die Lunge schon weit unter Normalwert arbeitet und der Blutsauerstoffgehalt massiv zu niedrig ist. Würde der Blutsauerstoffgehalt mehr gemessen werden, könnte man deutlich früher darauf reagieren.

        Und dann gibt es noch die große Volkskrankheit, die Torsten bereits erwähnt hat: die Schlafapnoe. Die Schlafapnoe führt nicht nur zu starker Müdigkeit wie manche fälschlicherweise denken, sondern auch zu Sekundenschlaf, Bluthochdruck, Herzinfarkte und Schlaganfälle. Diabetes ist in Vermutung. Leider denken die meisten, die sich tagsüber schlapp fühlen oder an Bluthochdruck leiden nicht daran, sich auf eine Schlafapnoe durchchecken zu lassen und behandeln daher Auswirkungen einer Schlafapnoe, anstelle direkt die Schlafapnoe.

        Durch das Messen des Blutsauerstoffgehalts während des Schlafs ist eine Schlafapnoe aber leicht initial zu erkennen, auch für Menschen die nie auf die Idee kommen würden dass sie eine haben könnten.

        Das alles ist meiner Meinung nach deutlich mehr von Nöten, als ein Apple Music auf der Uhr oder eine Smarthome Steuerung.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!