NextPit

Cloud Cam bald unbrauchbar: So will Amazon Kunden besänftigen

Amazon Blink Mini indoor and outdoor smart cameras
© Blink

Amazon hat angekündigt, seine Produkte Cloud Cam und Cloud Cam Key Edition ab dem 2. Dezember nicht mehr weiter zu unterstützen. Zukünftig wolle man sich auf die Sicherheitskameras der Ring- und Blink-Serien konzentrieren. Zur Entschädigung könnt Ihr als Cloud-Cam-Nutzer kostenlos auf ein zukunftssicheres Modell oder einen Echo-Speaker umsteigen.

  • Amazon wird seine intelligenten Sicherheitskameras der Cloud-Cam-Serie in den Ruhestand schicken
  • Nutzer können sie noch bis zum 2. Dezember 2022 nutzen
  • Als Kompensation bietet Amazon einen kostenlosen Blink Mini oder einen Echo-Lautsprecher an
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Blink-Dienst wird Cloud Cam ersetzen

Nutzt Ihr eine Amazon Cloud Cam, habt Ihr noch bis zum 2. Dezember Zugriff auf alle Videoaufzeichnungen. Nach dem oben genannten Datum wird der Dienst jedoch vollständig abgeschaltet und alle Inhalte nach Angaben des Unternehmens gelöscht.

Amazon zeigt sich allerdings großzügig, da es enttäuschten Kunden eine kostenlose Blink Mini-Kamera zur Verfügung stellt. Zusammen mit der Hardware gibt es ein kostenloses 1-Jahres-Abonnement für Blink, das normalerweise 3 Euro im Monat oder 30 Euro im Jahr kostet.

Im Vergleich dazu erhalten Besitzer der Cloud Cam – Key Edition einen Amazon Echo der 4. Generation, der von Amazon für 99,99 Euro angeboten wird. Letzterer sorgt dafür, dass Ihr alle smarten Geräte, die mit der smarten Kamera verbunden waren, auch weiterhin steuern könnt.

Weitere Amazon Ring und Blink Smart-Home-Geräte

Erst Ende letzten Jahres stellte Amazon eine Reihe von Smart-Home-Geräten vor, zu denen das smarte Display Echo Show 15 und eine seltsam aussehende Ring-Kamera gehörten, die durch Euer Haus fliegen kann. Die Blink Mini-Kamera, die vor zwei Jahren auf den Markt kam, ist immer noch eine nützliche Sicherheitskamera für den Innenbereich, vor allem mit einem Abonnement. Darüber hinaus ist sie über Alexa-Sprachbefehle steuerbar.

Was sagt Ihr zu Amazons Angebot, von der Cloud Cam auf einen Echo Dot oder eine Blink-Kamera zu wechseln? Findet Ihr den Deal fair? Teilt es uns in den Kommentaren mit!

Quelle: MacRumors

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • René H. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Da sollte man Amazon wegen absichtlicher Umweltverschmutzung vor dem EuGH verklagen. 😁


  • Torsten vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Und genau deswegen möchte ich keine cloud Geräte.

    Interessant wäre jetzt noch gewesen, wann die Geräte auf den Markt kamen.


    • torsten hofmann vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      2017 ist das System auf dem Markt erschienen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!