Google verbessert seine Fotos-App – für iPhone-Nutzer

Google verbessert seine Fotos-App – für iPhone-Nutzer

Porträt-Fotografen mit Apples iPhone müssen nicht länger Abstriche in Kauf nehmen, wenn sie ihre Fotos mit Google Fotos bearbeiten und sichern. Die jüngste Version der iOS-App für Googles Backup-Dienst erlaubt es, den Unschärfe-Effekt bereits geschossener Porträtfotos nachzujustieren; ganz wie beim Pixel 3. Google schließt also eine Feature-Lücke zwischen Google-Smartphones mit Google-App und Apple-Smartphones mit Apple-App.

Mit unbegrenztem Speicherplatz für komprimierte Fotos ist Googles Cloud-speicher attraktiv. Die dafür nötige App Google Fotos ist schon seit längerem auch für iPhones verfügbar. Besitzer der jüngeren Modelle der Smartphones aus Cupertino mussten hingegen eine kleine Lücke im Funktionsumfang dieser App in Kauf nehmen.

IMG E0277
Der Porträt-Modus zeichnet sich durch umfangreiche Nachbearbeitung aus; die sich nachjustieren lässt. / © NextPit

Denn die im Porträt-Modus geschossenen Fotos ließen sich in der App von Google nicht nachträglich bearbeiten. In der iCloud-gebundenen App iPhotos hingegen gab es exklusiv Stellschrauben zum Nachjustieren des berüchtigten Unschärfe-Filters. Doch genau dieser hält nun auch Einzug in Google Fotos.

Dasselbe Feature kennen Android-Nutzer bereits aus dem Google Pixel 2 und 3 sowie aus manchen anderen Modellen. Bei Apple sind es vornehmlich das iPhone XS sowie XS Max, die mit nachträglich justierbaren Porträtfotos aufwarten. Jene iPhone-Besitzer werden die entsprechende Funktion zum editieren nun auch in Googles Galerie- und Backup-App vorfinden.

Quelle: Twitter

Neueste Artikel

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • es funktioniert nicht mal die synchronisation richtig mit anderen Androiden


  • Wieso was soll dass? Normalerweise sollte Google zuerst auf Android Handys sachen verbessern bevor andere hersteller dass update kriegen und nicht Apple zuerst.


    • Das ist nichts neues. Google macht das andauernd. Der Dark Mode in der YouTube-App kam bspw. für iOS auch fast ein Jahr vor Android.. Ebenso wie viele Funktionen für GBoard.

      Google hat selbst Mal zugegeben, dass das Programmieren für iOS wesentlich einfacher ist ^^


      • Das Problem ist das Testen und nicht das Programmieren. Aber die aktuellen APIs sind auch viel angenehmer als damals. Google ist halt spät aufgewacht.


  • Google have to ! After SPLENDID NightMode feature of Google.. Google have to improve on others too :D

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!