NextPit

Gruselig: Alexa soll Stimmen Verstorbener imitieren

amazon alexa echo dot speaker panda tiger design AI voice generation
© Amazon

Amazon arbeitet an einer neuen, kontroversen und ziemlich gruseligen KI-Funktion für seine Alexa-Geräte. Das Unternehmen hat seine neue Technologie zur Stimmerzeugung auf seinen Smart-Speakern während seiner MARS-Konferenz demonstriert, bei der Alexa in der Lage war, die Stimme einer verstorbenen Person nachzuahmen.

  • Amazon kündigt eine experimentelle KI-Sprachfunktion an.
  • Die Sprachmimikry ermöglicht es Alexa, die Stimmen einer beliebigen Person zu erzeugen.
  • Amazon hat nicht erwähnt, ob das wirklich eine Funktion in seinen zukünftigen intelligenten Geräten sein wird.
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Während Video- und Audio-Deefakes immer mehr an Bedeutung gewinnen, ist die Technologie dahinter noch immer nur auf High-End-Computer oder teure Softwarelösungen beschränkt. Das dürfte sich in den kommenden Jahren ändern, da immer mehr Unternehmen Künstliche Intelligenz, die zu solchen Funktionen fähig ist, für Verbraucher einführen.

In ähnlicher Weise hat Amazon mit seinem Alexa-Assistenten gezeigt, was seine KI-Technologie leisten kann. Auf der MARS-Konferenz wurde ein Video gezeigt, in dem ein Junge hinter der Kamera Alexa befiehlt, das Buch "Der Zauberer von Oz " mit der Stimme seiner verstorbenen Großmutter weiterzulesen. Das ist irgendwie beunruhigend und beeindruckend zugleich.

Darüber hinaus teilte das Unternehmen mit, dass seine Technologie mit jeder Stimme funktioniere, Dabei wird weniger als eine Minute Aufnahmezeit benötigt. So kann zum Beispiel jeder die Stimme einer berühmten Person nutzen, solange er einen entsprechenden Audioclip aufgenommen hat. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Nutzer in Zukunft den Standard-Stimmklang von Alexa ersetzen können.

Amazon hat nicht bestätigt, ob diese experimentelle Mimikry-Funktion letztendlich auch für seine smarten Lautsprecher verfügbar sein wird. Es würde uns jedoch nicht überraschen, wenn diese Funktion zu einer Schlüsselfunktion für Alexa-Nutzer wird, da immer mehr Unternehmen an der Entwicklung intelligenter Maschinen und Assistenten arbeiten.

Wie steht Ihr zu Alexas neuer Funktion? Könnt Ihr Euch vorstellen, damit die Stimme einer verstorbenen Person zu analysieren und zu nutzen?

Via: TheVerge Quelle: YouTube

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Torsten vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Die Limitierung auf verstorbene Personen ist ja im Prinzip nicht umsetzbar. Ansonsten war es ja eher eine Frage der Zeit, wann Stimmnachahmung kommt.